FC Carl Zeiss Jena - FC Viktoria 1889 Berlin

08.05.2017

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 33. Spieltag der Regionalliga Nordost am Samstag, den 13. Mai 2017 (Anstoß 13.30 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den FC Viktoria 1889 Berlin.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Fußballclub Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e. V.

Gründungsdatum: 1. Juli 2013 durch die Fusion des BFC Viktoria 1889 und des LFC Berlin

Vereinsfarben: hellblau-weiß

Trainer: Ersan Parlatan (39 Jahre, Trainer seit 16.10.2015)

Homepage: www.viktoria-berlin.de

Mitglieder: 1.620 (Stand: März 2017)

Größte Erfolge: Deutscher Meister 1894 (inoffiziell), 1908 und 1911, Teilnahme am Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1907 und 1909, Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft 1955 und 1956, Aufstieg in die NOFV-Oberliga 2011, Aufstieg in die Regionalliga Nordost 2013, Gewinner des Berliner Pokals 1907, 1908, 1909, 1926, 1927, 1953 und 2014

Erfolgreichste Torschützen: Ümit Ergirdi (14 Tore in 30 Spielen, davon 3 Elfmeter), Karim Benyamina (11 Tore in 30 Spielen), Mattia Trianni (8 Tore in 28 Spielen), Ozan Pekdemir (6 Tore in 28 Spielen)


„Hundertvierzehn Jahre, hundertvierzehn Jahre, hundertvierzehn Jahre FCC!“ Seinen Ehrentag begeht unser FCC am Samstag (Anstoß: 13.30 Uhr) mit hoffentlich zahlreichen Gästen im Paradies gegen den Tabellenfünften FC Viktoria 1889 Berlin. Es ist das letzte Heimspiel der regulären Saison und damit zugleich die Generalprobe im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld vor der anstehenden Aufstiegsrelegation gegen den FC Viktoria Köln am 28. Mai und 1. Juni. Nach der verdienten 1:2-Niederlage in Schönberg am Sonntag, heißt es knapp 2 Wochen vor dem Relegationshinspiel in der Domstadt die menschlicher Weise abgefallene Spannung wieder aufzubauen. Als Gegner eignet sich hierfür der FC Viktoria 1889 Berlin hervorragend, denn ähnlich wie zuletzt RasenBallsport Leipzig II verfügen auch die Berliner über eine spielstarke und torgefährliche Mannschaft. 60 Tore erzielte die Mannschaft von Trainer Ersan Parlatan in 32 Partien und liegt damit nur knapp hinter unserem FCC (64 Tore) und RasenBallsport Leipzig II (62 Treffer). Nach Platz 12 am Ende der letzten Saison hat sich Viktoria in dieser Spielzeit deutlich verbessert und rangiert zwei Runden vor Ende auf Platz 5. Es bestehen sogar noch Chancen, die Saison auf Rang 3 zu beenden. Der FC Viktoria zeigte in den letzten Wochen zwei Gesichter: Im heimischen Stadion Lichterfelde feierte man vier Siege in fünf Partien und musste sich nur dem Berliner AK Mitte April beim Nachholspiel des 19. Spieltags mit 0:2 geschlagen geben. Auswärts jedoch gelang in den letzten vier Gastspielen nur der 3:1-Erfolg bei Schlusslicht TSG Neustrelitz. Bei RB Leipzig II (1:4) und dem BFC Dynamo (0:1) unterlag Viktoria, während man beim VfB Auerbach zumindest zu einem torlosen Remis kam. Am Sonntag besiegte Viktoria Berlin den Tabellenvorletzten Budissa Bautzen nach torloser erster Spielhälfte mit 2:1. Vor nur 324 Zuschauern im Stadion Lichterfelde erzielten in einer insgesamt tempo- und ereignisarmen Partie Karim Benyamina und der eingewechselte Kapitän Ümit Ergirdi die Treffer für Viktoria. Für Viktoria Berlin geht es in den letzten beiden Spielen in der Liga ebenfalls darum, Spannung aufzubauen. Bei den Himmelblauen dreht sich alles um den 25. Mai, an dem man im Finale des Berliner Pilsner-Pokals im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark beim Regionalligakonkurrenten BFC Dynamo gastiert. Nach 2014 könnte der FC Viktoria damit zum zweiten Mal in der jüngeren Vergangenheit in den DFB-Pokal einziehen. Damals unterlagen die Berliner dem Erstligisten Eintracht Frankfurt in der 1. Hauptrunde mit 0:2.

Der FC Viktoria 1889 Berlin, dessen offizieller Vereinsname „Fußballclub Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e. V.“ lautet, ist erst am 1. Juli 2013 durch die Fusion des BFC Viktoria 1889 und des LFC Berlin entstanden. Der Stammverein BFC Viktoria wurde bereits am 6. Juni 1889 als „Berliner TuFC Viktoria 89“ gegründet und gehörte in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg als Gründungsmitglied des DFB zu den Spitzenmannschaften des deutschen Fußballs. In den Jahren 1908 und 1911 konnte Viktoria gar die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Bundesweit Aufsehen erregte der Verein im Jahr 2007, als das für das Jahr 1894 geplante Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den FC Hanau 93 nachgeholt wurde. Durch den Sieg errang Viktoria mehr als 110 Jahre nach der geplanten Austragung den inoffiziellen Titel des Deutschen Meisters 1894. Nachdem dem BFC Viktoria im Jahr 2011 der Aufstieg in die Oberliga gelang, errang er bereits 2 Jahre später mit fünf Punkten vor dem FSV Union Fürstenwalde den Meistertitel der Nordstaffel. Sportliche Erfolge feierte der BFC Viktoria übrigens auch im Cricket. Die Männermannschaft errang ganze 21-mal die Deutsche Meisterschaft, die Damenmannschaft bisher immerhin einmal. Der weitere Stammverein LFC Berlin geht auf den am 20. März 1892 gegründeten „FV Brandenburg 1892“ zurück. Unter dem Vereinsnamen „FV Lichterfelde 12“ gehörte der Verein in den 50er Jahren der Amateurliga Berlin sowie unter dem Namen „FC Brandenburg-Lichterfelde“ (kurz: BraLi) von 1978 bis 1980 sowie in der Spielzeit 1986/1987 der Oberliga Berlin an. Als „Lichterfelder SU“ spielte der Verein von 1965 bis 1967 in der zweitklassigen Regionalliga Berlin und wurde zudem 1980 Berliner Vizemeister. Vor der Umbenennung in LFC Berlin am 7. Juni 2004 spielte der Club von 1991 bis 2004 und wieder ab 2006 in der Oberliga Nordost, in der er in den Jahren 1995 und 1996 jeweils Vizemeister wurde. Mit zuletzt 43 am Spielbetrieb teilnehmenden Nachwuchsmannschaften und 900 spielenden Kindern und Jugendlichen verfügte der LFC über die nach eigener Aussage größte aktive Jugendabteilung im deutschen Fußball. Im Jahr 2002 war eine Fusion der beiden Vereine BFC Viktoria 1889 und des LFC Berlin noch gescheitert. Ende Mai 2013 stimmten schließlich die Mitglieder beider Vereine mehrheitlich für eine Fusion, die zum 1. Juli 2013 in Kraft trat und das Ziel hat, zur dritten Kraft im Berliner Fußball nach Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin aufzusteigen. Das Wappen und die Vereinsfarben wurden im Rahmen der Fusion vom BFC Viktoria 1889 übernommen.

Bis dato gab es insgesamt sieben Pflichtspiele zwischen dem FC Viktoria und unserem FCC, in denen die Statistik drei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage ausweist. Im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld ist unser FCC gegen die Himmelblauen bei einem Unentschieden und zuletzt zwei Heimsiegen noch ungeschlagen. Beim letzten Heimspiel gegen den FC Viktoria am 23. August 2015 schnürte der inzwischen beim Verbandsligisten Greifswalder FC stürmende Velimir Jovanovic einen Doppelpack zum 2:0-Erfolg. Beim Hinspiel am 2. Dezember des Vorjahres fiel das Flutlicht zur Halbzeit aus - der FC Viktoria 1889 Berlin führte zu diesem Zeitpunkt durch ein Tor von Chris Reher mit 1:0. Die 2. Halbzeit begann aufgrund der notwendigen Reparaturarbeiten mit rund einer Stunde Verspätung. Ugurcan Yilmaz erhöhte für die Berliner nach 61 Minuten auf 2:0. Der Treffer des fünf Minuten zuvor eingewechselten Florian Dietz und ein verwandelter Foulelfmeter von Manfred Starke in Minute 84 ließen uns zumindest einen Punkt aus Berlin mitnehmen. Viktorias Trainer Ersan Parlatan sah damals „eine gute Partie“ seines Teams. „Wir waren über weite Strecken die gefährlichere Mannschaft. Am Ende sind wir enttäuscht, weil wir den Deckel nicht drauf gemacht haben. Aus dem Spiel haben wir Jena keine Chance gelassen, sondern zwei Gegentore nach Standards bekommen. Wir waren nah dran, Jena eine weitere Niederlage zuzufügen."

Der FC Viktoria 1889 Berlin muss am Samstag auf David Hollwitz verzichten, der gegen Bautzen am letzten Sonntag die 5. Gelbe Karte in der laufenden Saison sah und damit gesperrt ist. Die beiden Außenverteidiger Severin Mihm und Glody Zingu befinden sich nach Kreuzbandriss ebenso im Aufbautraining wie auf Seiten unseres FCC Maximilian Schlegel. Niclas Erlbeck hat seine Gelbsperre abgesessen und könnte damit in die Startelf unseres FCC zurückkehren. Ebenso wie bei Raphael Koczor (Knöchelverletzung), Manfred Starke (noch nicht bei 100 Prozent), Dominik Bock (Innenbanddehnung im Knie) und René Eckardt (Sprunggelenksverletzung) fällt die Entscheidung hierüber im Laufe der Trainingswoche. Matthias Kühne ist aktuell mit neun gelben Karten, Sven Reimann, Timmy Thiele und Maximilian Wolfram sind jeweils mit vier gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim Finale der regulären Saison beim BFC Dynamo am 20. Mai pausieren.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem FC Viktoria 1889 Berlin – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 2013/2014 (Regionalliga Nordost)
FC Carl Zeiss Jena – FC Viktoria 1889 Berlin 1:1 (Matthias Peßolat - Ümit Ergirdi (Foulelfmeter))
FC Viktoria 1889 Berlin – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Thomas Kruschke – 2 x Maxim Banaskiewicz)

Saison 2014/2015 (Regionalliga Nordost)
FC Carl Zeiss Jena – FC Viktoria 1889 Berlin 3:1 (Tino Schmidt, 2 x Velimir Jovanovic – Rico Morack)
FC Viktoria 1889 Berlin – FC Carl Zeiss Jena 0:0

Saison 2015/2016 (Regionalliga Nordost)
FC Carl Zeiss Jena – FC Viktoria 1889 Berlin 2:0 (2 x Velimir Jovanovic, 1 x davon per Foulelfmeter)
FC Viktoria 1889 Berlin – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Robin Mannsfeld, Maximilian Watzka - Manfred Starke)

Saison 2016/2017 (Regionalliga Nordost)
FC Viktoria 1889 Berlin – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (Chris Reher, Ugurcan Yilmaz – Florian Dietz, Manfred Starke (Foulelfmeter))

Gesamtbilanz aus Sicht unseres FCC:
7 Spiele: 3 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage

Gesamtheimbilanz aus Sicht unseres FCC:
3 Heimspiele: 2 Siege, 1 Unentschieden

Die bisherigen Saisonergebnisse in der Regionalliga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den FC Viktoria 1889 Berlin in Klammern:
TSG Neustrelitz H 3:0 (Mattia Trianni, Severin Mihm, Maximilian Watzka (Foulelfmeter))
Berliner AK 07 A 1:1 (Karim Benyamina)
Energie Cottbus A 1:1 (Mattia Trianni)
Hertha BSC II H 1:1 (Ümit Ergirdi)
FSV Luckenwalde H 4:1 (Maik Haubitz, Ozan Pekdemir, Ümit Ergirdi, Glody Zingu)
Wacker Nordhausen A 5:0 (2 x Karim Benyamina, 2 x Mattia Trianni, Chris Reher)
FC Oberlausitz Neugersdorf H 0:2
1. FC Lok Leipzig A 2:2 (Steven Heßler (Eigentor), Ümit Ergirdi)
RB Leipzig II H 1:0 (Maik Haubitz)
FC Schönberg 95 A 4:2 (Karim Benyamina, Glody Zingu, Christian Skoda, Ugurcan Yilmaz)
SV Babelsberg 03 A 1:4 (Mattia Trianni)
BFC Dynamo H 1:1 (Ümit Ergirdi (Foulelfmeter))
ZFC Meuselwitz A 0:1
VfB Auerbach H 2:2 (Karim Benyamina, Ugurcan Yilmaz)
Budissa Bautzen A 3:1 (Patrick Brendel, Karim Benyamina, Christian Skoda)
FC Carl Zeiss Jena H 2:2 (Chris Reher, Ugurcan Yilmaz)
Union Fürstenwalde A 2:0 (Ozan Pekdemir, Serkan Tokgöz)
FSV Luckenwalde A 4:6 (Thomas Franke, Oliver Hofmann, Mattia Trianni, Ozan Pekdemir)
Wacker Nordhausen H 2:1 (Karim Benyamina, Christian Skoda)
FC Oberlausitz Neugersdorf A 2:0 (2 x Ümit Ergirdi)
Hertha BSC II A 1:1 (Ümit Ergirdi)
1. FC Lok Leipzig H 3:3 (2 x Ümit Ergirdi, 1 x davon per Foulelfmeter, Ozan Pekdemir)
Energie Cottbus H 0:0
RB Leipzig II A 1:4 (Ümit Ergirdi)
TSG Neustrelitz A 3:1 (Ozan Pekdemir, Karim Benyamina, Ümit Ergirdi (Foulelfmeter))
FC Schönberg 95 H 4:0 (Mattia Trianni, 2 x Karim Benyamina, Ümit Ergirdi)
Berliner AK 07 H 0:2
SV Babelsberg 03 SV H 2:1 (Ozan Pekdemir, Ugurcan Yilmaz)
BFC Dynamo A 0:1
ZFC Meuselwitz H 3:2 (Mattia Trianni, Ümit Ergirdi, Chris Reher)
VfB Auerbach A 0:0
Budissa Bautzen H 2:1 (Karim Benyamina, Ümit Ergirdi)

Die Aufstellung des FC Viktoria 1889 Berlin aus dem letzten Spiel gegen die FSV Budissa Bautzen:
----------------------------------- Dominik Kisiel ---------------------------------
Thomas Franke - Patrick Brendel - Ugurcan Yilmaz - Tobias Gunte
--------------------------------- Christian Skoda ---------------------------------
Ozan Pekdemir ------------ Serkan Tokgöz ---------------- Maik Haubitz
------------ Chris Reher -------------------- Karim Benyamina --------------

In der Tabelle rangiert der FC Viktoria 1889 Berlin mit 14 Siegen, elf Unentschieden und sieben Niederlagen aus bisher 32 Spielen derzeit mit 53 Punkten und einem Torverhältnis von 60:44 auf dem 5. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Berliner aktuell mit sechs Siegen, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen aus 16 Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 23 Punkten (Torverhältnis: 30:25) ebenfalls den 5. Platz.

Schiedsrichter am Samstag ist Patrick Kluge (32 Jahre, Zeitz), der damit sein 50. Spiel als Unparteiischer in der Regionalliga Nordost pfeift, seine Assistenten sind Stefan Prager (29 Jahre, Gera) und Matthias Lämmchen (36 Jahre, Meuselwitz). Kluge, dessen Heimatverein der SV Blau-Weiß Grana ist, leitete bis dato 49 Partien in der Regionalliga Nordost, in denen er 219 gelbe, 6 gelb-rote und 8 rote Karten zeigte. Er dürfte keine allzu guten Erinnerungen an das Ernst-Abbe-Sportfeld haben, wurde er doch als Schiedsrichterassistent nach der 0:1-Niederlage gegen Zwickau am 29. November 2015 beim Gang in die Kabine von einer Flasche getroffen. Die Bilanz weist in bisher 3 Partien unseres FCC unter der Leitung des Zeitzers eine Niederlage und zuletzt zwei Siege aus.

Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Kluge:
2012/2013 RB Leipzig H 4:5 (5 gelbe Karten, 1 gelb-rote Karte gegen Leipzig)
2015/2016 Budissa Bautzen A 2:0 (4 gelbe Karten)
2015/2016 BFC Dynamo H 2:1 (6 gelbe Karten, gelb-rote Karte gegen Berlin)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Kluge:
3 Spiele: 2 Siege, 1 Niederlage

22.05.2017

Grösch und Schau: Zwei Rückkehrer stoßen zum FCC

Marius Grösch (24) und Justin Schau (18) schnüren ab kommender Saison ihre Schuhe für den FC Carl...weiter lesen

22.05.2017

Thüringen trifft Bundesliga: Anstoß zum Medien-Cup im Juli!

Von wegen Sommerpause. Am 15. und 16. Juli erlebt Thüringen ein zweitägiges Fußballturnier der...weiter lesen

20.05.2017

Gelungene Generalprobe: Vorne 4 - hinten null

Überzeugender 4:0 Sieg zum Abschluss weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 22. Mai 2017

Außer Maximilian Schlegel (Rekonvaleszenz nach Kreuzbandriss) und Bedi Buval (muskuläre Probleme) befinden sich alle Spieler im Mannschaftstraining. 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

28.05.2017 14:00
FC Viktoria Köln
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 

Letztes Spiel

20.05.2017 13:30
BFC Dynamo
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 
0:4 (0:2)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
FC Carl Zeiss Jena
68:25
43
75
2
FC Energie Cottbus
58:26
32
66
3
RasenBallsport Leipzig II
67:42
25
60
4
FC Viktoria Berlin
63:47
16
56
5
SV Babelsberg 03
55:42
13
55
6
Berliner AK 07
54:42
12
55
7
FSV Wacker Nordhausen
47:47
0
51
8
FC Oberlausitz Neugersdorf
41:33
8
48
9
Hertha BSC II
46:48
-2
48
10
1. FC Lokomotive Leipzig
53:49
4
47
11
FC Schönberg 95
53:60
-7
47
12
VfB Auerbach
47:50
-3
45
13
FSV Union Fürstenwalde
49:59
-10
45
14
ZFC Meuselwitz
37:36
1
44
15
BFC Dynamo
51:54
-3
44
16
FSV 63 Luckenwalde
35:75
-40
24
17
FSV Budissa Bautzen
29:68
-39
18
18
TSG Neustrelitz
30:80
-50
11
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8
Stand 12. Dezember 2015