FC Carl Zeiss Jena - SC Paderborn 07

25.10.2017

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 14. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 28. Oktober 2017 (Anstoß 14.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den SC Paderborn 07.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sport-Club Paderborn 07 e. V.

Gründungsdatum: 1907 / 1985

Vereinsfarben: blau-schwarz

Trainer: Steffen Baumgart (45 Jahre, Trainer seit 16.04.2017)

Homepage: www.scp07.de

Mitglieder: 5.300 (Stand: 23.06.2017)

Größte Erfolge: Aufstieg in die Bundesliga 2014, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1982, 2005 und 2009, Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale 2004, Westfalenpokalsieger 1985, 1994, 1996, 2000, 2001, 2002, 2004 und 2017

Erfolgreichste Torschützen: Sven Michel (10 Tore in 13 Spielen), Dennis Srbeny (7 Tore in 12 Spielen, davon 2 Elfmeter), Massih Wassey (6 Tore in 12 Spielen, davon 3 Elfmeter), Ben Zolinski (4 Tore in 11 Spielen)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2017/2018: 292


Der Spitzenreiter zu Gast im Paradies! Mit dem SC Paderborn 07 gastiert am Samstag der aktuelle Primus der 3. Liga im Ernst-Abbe-Sportfeld. Nach zuletzt drei Heimerfolgen in Liga und Thüringenpokal hängen gegen das Team von Cheftrainer Steffen Baumgart die Trauben für unseren FCC hoch, sehr hoch sogar. Mit elf Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aus bisher 13 Drittligapartien thronen die Ostwestfalen an der Spitze des Tableaus. Noch nie hatte ein Verein in Liga 3 nach einem guten Drittel der Saison mehr Punkte auf der Habenseite als der SC Paderborn. Und die Schwarz-Blauen unterstrichen ihre bestechende Form am Dienstag in der 2. Runde des DFB-Pokals. Gegen den Zweitligisten VfL Bochum siegte der SC Paderborn durch Tore von Sven Michel und Massih Wassey mit 2:0. Mit 36 erzielten Treffern in 13 Partien ist der SC Paderborn 07 mit Abstand die offensivstärkste und torgefährlichste Mannschaft der 3. Liga. Angreifer Sven Michel (27) erzielte als erfolgreichster Torschütze 10 Tore in 13 Spielen und traf damit alleine nur einmal weniger als unser FCC insgesamt im bisherigen Saisonverlauf. Mit Dennis Srbeny (23), der vom BFC Dynamo nach Paderborn wechselte und sich gleich einen Stammplatz im Sturm erarbeitete und dem von Dortmunds Zweitvertretung gekommenen Massih Wassey (29) verfügt Paderborn über weitere torgefährliche Offensivspieler. Alleine Sven Michel (10 Tore, 5 Torvorlagen) und Dennis Srbeny (7 Tore, 8 Torvorlagen), waren an 30 (!) der 36 Paderborner Treffer entweder als Schütze oder Vorbereiter beteiligt. Die offensive Spielweise der Paderborner lässt sich auch daran ablesen, dass ihnen in der laufenden Saison bereits 9 Elfmeter zugesprochen wurden, von denen sie immerhin 6 verwandeln konnten.

Dass der SC Paderborn in der Spielzeit 2017/2018 überhaupt in der 3. Liga an den Start gehen darf, hat er dem TSV 1860 München zu verdanken. Da den Löwen für die Drittligasaison 2017/2018 keine Lizenz erteilt wurde, durften die Paderborner als Drittletzter der abgelaufenen Saison und eigentlicher sportlicher Absteiger in der Liga verbleiben. Nach dem Abstieg als Tabellenletzter aus der Bundesliga 2015 und dem Abstieg als Schlusslicht der 2. Bundesliga ein Jahr später wäre der erneute Abstieg für die Paderborner vor allem auch wirtschaftlich nur sehr schwer zu schultern gewesen. Nach der Rettung über Umwege intensivierten die Ostwestfalen ihre Bemühungen auf dem Transfermarkt. Mit Torhüter Leopold Zingerle (23, vom 1. FC Magdeburg), Rechtsverteidiger Lukas Boeder (20, von Bayer 04 Leverkusen) sowie den Offensivkräften Massih Wassey (29, von Borussia Dortmund II), Marlon Ritter (23, von Fortuna Düsseldorf ausgeliehen) und Dennis Srbeny (23, vom BFC Dynamo) schafften fünf neue Akteure zuletzt den Sprung in die Stammelf des SCP. Ebenfalls in der Sommerpause durch Paderborn verpflichtet wurde Timo Mauer (20, von RB Leipzig II). Er wurde bekanntlich bis zum Saisonende an unseren FCC ausgeliehen und kehrte nach mehrwöchiger Pause aufgrund eines Muskelbündelrisses in der letzten Woche in das Training zurück.

Ein Wiedersehen gibt es am Samstag mit Ben Zolinski und Robin Krauße. Ben Zolinski (25) wurde in der Drittligasaison 2011/2012 von der U19 des F.C. Hansa Rostock ausgeliehen, konnte sich jedoch in Jena nicht durchsetzen und kehrte mit lediglich einem absolvierten Pflichtspiel im Thüringenpokal bereits in der Winterpause nach Rostock zurück. Über die Stationen 1. FC Union Berlin II und TSG Neustrelitz landete der rechte Mittelfeldspieler im Sommer 2016 in Paderborn. Bei den Schwarz-Blauen hat er sich zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt und unterstreicht mit 4 Toren bei 11 Einsätzen zudem seine Torgefährlichkeit. Ebenfalls nach Jena zurück kehrt am Samstag Robin Krauße (23). Der in Rudolstadt geborene defensive Mittelfeldspieler wechselte 2006 im Alter von 12 Jahren in das Nachwuchsleistungszentrum unseres FCC. Im Sommer 2010 wechselte Krauße in den Nachwuchs des F.C. Hansa Rostock und kehrte als Profi im Sommer 2015 zum FCC zurück. In der Hinrunde der Saison 2015/2016 entwickelte sich Krauße schnell zu einem absoluten Leistungsträger. Aufgrund starker Auftritte rückte Robin Krauße in das Blickfeld von höherklassigen Vereinen. Nachdem sein Vertrag im Dezember 2015 um drei Jahre bis Sommer 2019 verlängert wurde, wechselte er im Januar 2016 gegen Zahlung einer Ablösesumme zum damaligen Zweitligisten SC Paderborn. Kraußes Vertrag in Paderborn wurde erst vor kurzem bis Sommer 2021 verlängert. Für die Ostwestfalen absolvierte er bis dato 64 Pflichtspiele.

Das Duell am Samstag ist das insgesamt siebte Pflichtspiel zwischen unserem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Paderborn 07. Sowohl die Gesamtbilanz (2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen) als auch die Heimbilanz (1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) sind absolut ausgeglichen. Das letzte Mal kreuzten beide Vereine in der Drittligasaison 2008/2009 die Klingen. Beim Hinspiel in Jena am 15. November 2008 siegte Paderborn vor nur 2.570 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld (mehr durften aufgrund eines Sportgerichtsurteils nicht ins Stadion) mit 4:2. Und auch beim Rückspiel am 2. Mai 2009 behielten die Ostwestfalen mit 2:0 die Oberhand. Der letzte Jenaer Erfolg gegen den SC Paderborn 07 datiert vom 6. April 2008. Sami Allagui, Jan Šimák und Tobias Werner erzielten damals vor mehr als 10.000 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld die Treffer zum ungefährdeten 3:0-Heimsieg in der 2. Bundesliga. Am Saisonende mussten dennoch beide Teams, Jena als Tabellenletzter und Paderborn als Vorletzter, den Gang in die 3. Liga antreten.

Manfred Starke hat sich beim Spiel in Zwickau am letzten Sonntag einen Muskelfaserriss im linken Adduktorenbereich zugezogen und fällt damit für mehrere Wochen aus. Ebenfalls nicht einsatzbereit ist weiterhin Timmy Thiele (Rückenprobleme). Dennis Slamar ist aktuell mit 4 gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung bei der Partie in Aalen am 4. November pausieren. Auf Seiten der Paderborner hat Defensivspieler Thomas Bertels seine Sperre von 3 Spielen aufgrund einer Tätlichkeit aus dem Heimspiel gegen Rostock abgesessen und steht Trainer Steffen Baumgart damit wieder für einen Einsatz zur Verfügung. Im Pokal gegen Bochum am Dienstag feierte Flügelspieler Christopher Antwi-Adjej nach auskurierter Verletzung die Rückkehr in der Startelf der Paderborner.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Paderborn 07 – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Saison 2006/2007 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Paderborn 07 1:1 (Fiete Sykora - Erwin Koen)
SC Paderborn 07 – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Toni Wachsmuth)

Saison 2007/2008 (2. Bundesliga):
SC Paderborn 07 – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (Erwin Koen, Andrew Sinkala - Sandor Torghelle, Tobias Werner)
FC Carl Zeiss Jena – SC Paderborn 07 3:0 (Sami Allagui, Jan Šimák, Tobias Werner)

Saison 2008/2009 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Paderborn 07 2:4 (2 x Sebastian Hähnge – 2 x Sercan Güvenışık, Frank Löning, Dominick Kumbela)
SC Paderborn 07 – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Florian Mohr, Dominick Kumbela)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
6 Spiele: 2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
3 Heimspiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Paderborn 07 in Klammern:
Hallescher FC A 4:4 (Ben Zolinski, Marc Vucinovic (Foulelfmeter), Dennis Srbeny, Sven Michel)
Chemnitzer FC H 3:2 (Robin Krauße, Ben Zolinski, Christian Strohdiek)
Sportfreunde Lotte A 2:1 (Sven Michel, Jonas Acquistapace (Eigentor))
SG Sonnenhof Großaspach H 5:0 (Massih Wassey, 2 x Ben Zolinski, Sven Michel, Dennis Srbeny)
Rot-Weiß Erfurt A 1:0 (Sven Michel)
SV Meppen H 1:0 (Massih Wassey (Foulelfmeter))
Würzburger Kickers A 3:2 (Sven Michel, Dennis Srbeny (Foulelfmeter), Marlon Ritter)
Preußen Münster H 2:1 (2 x Massih Wassey (1 x davon per Handelfmeter))
1. FC Magdeburg A 0:1
Hansa Rostock H 2:1 (Thomas Bertels, Dennis Srbeny)
FSV Zwickau A 3:1 (Sven Michel, Sebastian Schonlau, Dennis Srbeny (Foulelfmeter))
Werder Bremen II H 7:1 (Dennis Srbeny, Marlon Ritter, 3 x Sven Michel, Sebastian Schonlau, Massih Wassey)
VfR Aalen H 3:0 (Massih Wassey (Foulelfmeter), Dennis Srbeny, Sven Michel)

Die Aufstellung des SC Paderborn 07 aus dem letzten Spiel gegen den VfR Aalen:
------------------------------------- Leopold Zingerle -----------------------------------------
Lukas Boeder - Sebastian Schonlau - Christian Strohdiek - Felix Herzenbruch
--------------------------------------- Robin Krauße ------------------------------------------
Ben Zolinski -------- Massih Wassey --------- Jamilu Collins -------- Marlon Ritter
--------------------------------------- Dennis Srbeny ------------------------------------------

In der Tabelle rangiert der SC Paderborn 07 mit elf Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlagen aus bisher 13 Spielen derzeit mit 34 Punkten und einem Torverhältnis von 36:14 auf dem 1. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Ostwestfalen mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aus sechs Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 13 Punkten (Torverhältnis: 13:9) den 3. Platz.

Schiedsrichter am Samtag gegen Paderborn ist Zweitligareferee Florian Badstübner (26 Jahre, Windsbach/Bayern, Student), seine Assistenten sind Michael Emmer (46 Jahre, Thurmansbang/Bayern) und Roman Potemkin (27 Jahre, Kronach/Bayern).

Der für den TSV Windsbach pfeifende Florian Badstübner ist erst seit 2015 DFB-Schiedsrichter und pfeift seit 2016 Partien in der 2. Bundesliga. Ebenfalls seit 2016 kommt der 1,86 Meter große Unparteiische als Schiedsrichterassistent in der Bundesliga zum Einsatz. Eine Partie der 1. Mannschaft unseres FCC hat der Franke bis dato nicht gepfiffen. Paderborn pfiff Badstübner bisher einmal - beim 3:1-Heimerfolg gegen Mainz 05 II am 2. Spieltag der letzten Drittligasaison.

In der laufenden Drittligaspielzeit stand bisher nur die Partie des 2. Spieltages zwischen dem FSV Zwickau und den SF Lotte unter der Leitung von Florian Badstübner (7 gelbe Karten, 1 rote Karte gegen Zwickau, kicker-Note: 4,0). In der 2. Bundesliga kommt Badstübner beim kicker aus drei Partien auf eine Durchschnittsnote von 3,83.

18.11.2017

Heimserie bleibt intakt

Der FC Carl Zeiss hat seine Siegesserie im Ernst-Abbe-Sportfeld auf 5 Pflichtspiele ausbauen...weiter lesen

16.11.2017

FCC will erfolgreiche Heimserie gegen Werders U23 fortsetzen

Am Samstag, dem 18. November, trifft die Zeiss-Elf auf die Zweitvertretung des SV Werder Bremen.weiter lesen

16.11.2017

Vor dem Spiel gegen Werder II: 12 Uhr großes FCC-Teamfoto

Das gab es noch nie! Und Du kannst dabei sein!weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 16. November 2017

Aktuell nicht im Training sind Kevin Pannewitz (Infekt) und Justin Schau (Muskelverletzung). 

 

 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom renommierten Waldkrankenhaus Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Das Waldkrankenhaus Eisenberg deckt dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnet zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießt das Waldkrankenhaus Eisenberg national und...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

25.11.2017 14:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
VfL Osnabrück
 

Letztes Spiel

18.11.2017 14:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
Werder Bremen II
 
: (:)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
SC Paderborn 07
40:17
23
37
2
SC Fortuna Köln
26:13
13
31
3
1. FC Magdeburg
22:14
8
31
4
SV Wehen Wiesbaden
31:11
20
30
5
SpVgg Unterhaching
28:21
7
28
6
Hansa Rostock
17:12
5
25
7
SG Sonnenhof Großaspach
22:20
2
24
8
SV Meppen
20:20
0
24
9
Karlsruher SC
17:17
0
22
10
Hallescher FC
25:24
1
20
11
VfR Aalen
21:22
-1
20
12
Sportfreunde Lotte
18:21
-3
17
13
Chemnitzer FC
21:24
-3
16
14
FC Carl Zeiss Jena
15:21
-6
16
15
VfL Osnabrück
17:27
-10
16
16
FSV Zwickau
15:25
-10
16
17
Preußen Münster
16:24
-8
14
18
Werder Bremen II
13:25
-12
14
19
Würzburger Kickers
15:28
-13
13
20
FC Rot-Weiß Erfurt
9:22
-13
10
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8
Stand 12. Dezember 2015