FC Schönberg 95 - FC Carl Zeiss Jena

04.05.2017

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 32. Spieltag der Regionalliga Nordost am Sonntag, den 7. Mai 2017 (Anstoß 13.30 Uhr im Palmberg-Stadion) beim FC Schönberg 95.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Fußball-Club Schönberg 95 e.V.

Gründungsdatum: 1. Juli 1995

Vereinsfarben: grün-weiß

Trainer: Axel Rietentiet (47 Jahre, Trainer seit 15.11.2013)

Mitglieder: 250

Homepage: www.fcschoenberg95.de

Größte Erfolge: Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga 1995, Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga 1996, Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern 1998, 2006 und 2009, Landespokalsieger Mecklenburg-Vorpommern 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 und 2012, Meister der Oberliga Nordost Staffel Nord 2003, Aufstieg in die Oberliga Nordost Staffel Nord 2013, Aufstieg in die Regionalliga Nordost 2015

Erfolgreichste Torschützen: Marcus Steinwarth (10 Tore in 27 Spielen, davon 4 Elfmeter), Henry Haufe (6 Tore in 20 Spielen), Leon Dippert (5 Tore in 28 Spielen), Daniel Halke (4 Tore in 27 Spielen)

Stadion: Palmberg-Stadion (Adresse: Rudolf-Hartmann-Str. 15, 23923 Schönberg); Kapazität: 6.000 Plätze, davon 590 überdachte Sitzplätze

Infos zum SC-Bus nach Schönberg (2 Tages-Tour mit Übernachtung in Lübeck): viewtopic.php?f=0&t=20922


Das vorletzte Auswärtsspiel der regulären Saison führt unseren FCC als Staffelmeister am Sonntag zum Tabellenelften FC Schönberg 95. Mit einer Entfernung von mehr als 500 Kilometern zwischen dem Ernst-Abbe-Sportfeld und dem Palmberg-Stadion steht für die Mannschaft und einen Großteil der Fans damit zugleich die längste Auswärtsfahrt der Saison auf dem Plan. Schönberg liegt rund 15 Kilometer östlich von Lübeck am Fluss Maurine und zählt nur etwas mehr als 4.000 Einwohner. Die Fa. Palmberg, ein im Ort ansässiger bekannter Möbelproduzent mit 500 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von rund 70 Millionen Euro, ist nicht nur Hauptsponsor des FC Schönberg 95, sondern gleichzeitig auch Namensgeber für die 6.000 Plätze bietende Heimspielstätte der Grün-Weißen. Und noch mehr als das: Am finanziellen Engagement des Unternehmens hängt auch die sportliche Leistungsfähigkeit des FC Schönberg. Zur kommenden Saison reduziert sich Medienberichten zufolge das Engagement der Fa. Palmberg im Verein von aktuell 250.000 Euro jährlich auf dann noch 50.000 Euro. Dadurch fehlt dem Verein ein erheblicher Geldbetrag. „Aus Sicht der Vereinsverantwortlichen ist daher über die gegenwärtige Spielzeit hinaus die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs in der Regionalliga Nordost für den FC Schönberg 95 finanziell nicht mehr darstellbar", teilte der Klub in einer Pressemitteilung Anfang April mit. Aus diesem Grund verzichtet der Verein auch auf die Beantragung der Regionalliga-Lizenz für die kommende Spielzeit und steht damit ebenso wie RasenBallsport Leipzig II bereits als Absteiger aus der Regionalliga Nordost fest. "Wir haben vor zwei Jahren das Abenteuer Regionalliga angenommen und in den vergangenen zwei Spielzeiten versucht, mit Halb-Profitum und Vertragsamateuren im „Profi-Wettbewerb“ Regionalliga zu bestehen. Jetzt mussten wir aber die Entscheidung treffen, dass dies aus wirtschaftlicher Sicht langfristig in unserer Region nicht möglich ist und es daher wenig Sinn macht, überregional weiterzuspielen", so der Vorstand der Schönberger. "Es wäre deshalb auch nicht verantwortungsvoll gewesen, in der kommenden Spielzeit für die Oberliga zu melden, wenn zum jetzigen Zeitpunkt kein entsprechender Etat vorhanden ist. Wir haben eine große Verantwortung gegenüber allen unseren Mitgliedern und dem Gesamtverein. Alles auf ein Regionalliga- oder Oberligateam auszurichten, wäre für die Zukunft aus Vereinssicht der falsche Weg gewesen", heißt es in der Mitteilung weiter. Der FC Schönberg 95 plant im Herrenbereich einen Neustart in der Verbands- oder der neu strukturierten Landesliga und will sich in Zukunft verstärkt auf die Jugendförderung konzentrieren.

Nachdem der FC Schönberg 95 die abgelaufene Saison als Aufsteiger auf Platz 15 mit komfortablen 13 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang beendete, hat die Mannschaft von Cheftrainer Axel Rietentiet zum jetzigen Zeitpunkt bereits 5 Punkte mehr gesammelt als zum Ende der letzten Spielzeit. Als Tabellenelfter im dichten unteren Mittelfeld hätte Schönberg folglich auch keine Schwierigkeiten gehabt, die Klasse sportlich zu halten. Fast zwei Drittel seiner Punkte hat Schönberg im eigenen Stadion eingefahren und steht damit auf einem guten 8. Platz in der reinen Heimtabelle. Nach einer 1:6-Heimklatsche gegen RB Leipzig II und einer 0:1-Niederlage gegen den SV Babelsberg 03 besiegte Schönberg zuletzt am 15. April zu Hause den BFC Dynamo klar mit 3:0 und kam am 23. April im Heimspiel gegen den in der Rückrunde stark auftrumpfenden VfB Auerbach in letzter Minute zu einem 1:1. Zum Auftakt der laufenden Saison besiegte Schönberg mit dem Berliner AK, Wacker Nordhausen und dem FC Energie Cottbus jeweils drei Spitzenteams hintereinander im heimischen Palmberg-Stadion. Am Mittwoch gastierte der FC Schönberg 95 zum Nachholspiel des 29. Spieltags beim ZFC Meuselwitz. In einer insgesamt chancenarmen Partie hatte Meuselwitz die besseren Möglichkeiten. Und dennoch gelang Schönbergs Leon Dippert mit seinem 5. Saisontor nach einer Stunde der Treffer des Tages. Schönberg ist nunmehr mit drei Siegen und einem Unentschieden seit vier Partien ungeschlagen. Coach Axel Rietentiet sprach nach der Partie in Meuselwitz vom einem „ereignisarmen Spiel. In der ersten Hälfte lief, wie später auch in der 2. Halbzeit, nicht viel. Aber wir erzielten das eine Tor, das wir brauchten. Dass unsere Abwehr gut ist, hat sich bestimmt auch bis Meuselwitz herumgesprochen. Viele Mannschaften unterschätzen uns, weil wir uns aus der Regionalliga abmelden."

Wir schwer es ist, gegen Schönberg einen Treffer zu erzielen, beweisen die Partien gegen die Norddeutschen in der letzten Saison, als unserem FCC in 180 Minuten kein Tor gelang. Vor allem im Heimspiel am 2. Spieltag, 4 Tage vor dem Pokalerfolg gegen den Hamburger SV, mangelte es beim 0:0 keinesfalls an guten bis sehr guten Tormöglichkeiten, einzig es fehlte die Zielstrebigkeit und Kaltschnäuzigkeit im Torabschluss. Das Rückspiel im Palmberg-Stadion am 6. Februar des Vorjahres, es war das erste Pflichtspiel nach der Winterpause, war Vorbote einer alles in allem katastrophalen Rückrunde. Henry Haufe erzielte damals bereits nach einer Viertelstunde den Treffer des Tages. Haufe wurde mit 15 Treffern zusammen mit drei weiteren Spielern Torschützenkönig der letzten Saison und hatte damit maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt seines Teams. Unser FCC musste in Schönberg zu allem Überfluss nach einer roten Karte gegen Niclas Erlbeck wegen groben Foulspiels zudem die letzte halbe Stunde in Unterzahl absolvieren. Und so dauerte es bis zum Hinspiel der laufenden Saison, als (erst) im dritten Aufeinandertreffen mit Schönberg der erste Jenaer Sieg gefeiert werden konnte. Bedi Buval und Maximilian Wolfram erzielten am 27. November 2016 die Treffer zum 2:0-Heimerfolg, mit dem wir uns damals die Herbstmeisterschaft sichern konnten.

Die Nordwestmecklenburger profitierten am Ende der Saison 2014/2015 von der Aufstockung der Regionalliga Nordost um zwei auf nunmehr 18 Vereine. Als Tabellenzweiter der NOFV-Oberliga Staffel Nord hinter Meister FSV Optik Rathenow sicherten sich die Grün-Weißen den direkten Aufstieg in Regionalliga Nordost und feierten damit pünktlich zum 20-jährigen Vereinsjubiläum ihren bisher größten Erfolg. Gleichzeitig gelang innerhalb von nur drei Jahren der Sprung von Liga 6 in Liga 4. Überregionale Bekanntheit erlangte der Verein als siebenmaliger Gewinner des Landespokals Mecklenburg-Vorpommern durch die daraus resultierenden Teilnahmen am DFB-Pokal. Mit Bayern München (2000, 0:4), dem VfB Stuttgart (2001, 2:4), dem Hamburger SV (2002, 0:6) und Borussia Mönchengladbach (2003, 0:3) gastierten bereits namhafte Bundesligisten im Schönberger Jahnstadion. Die 2. Hauptrunde konnte Schönberg bis dato jedoch nie erreichen. Der etwa 250 Mitglieder zählende FC Schönberg 95 wurde am 1. Juli 1995 durch Herauslösung der Fußballabteilung aus der TSG Schönberg gegründet und stieg bereits 1998 in die Oberliga Nordost auf, in der er bis 2005 spielte. Nach dem Abstieg gelang bereits eine Saison später der Wiederaufstieg. Zwischen 1999 und 2003 war der FC Schönberg eines der Spitzenteams der Oberliga und stand mehrfach kurz vor dem Aufstieg in die Regionalliga. 2007 zog sich der Verein aus finanziellen Gründen aus der Oberliga zurück und spielte fortan in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern. Während man 2009 als Meister noch auf den Aufstieg in die Oberliga verzichtete, profitierte man schließlich 2013 von einem Verzicht des Meisters Sievershäger SV und stieg statt diesem in die NOFV-Oberliga Nord auf. Am Ende der Saison 2014/2015 gelang mit dem Aufstieg in die Regionalliga Nordost der bisher größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Mit Thomas Gerstner gibt es eine Person, die den FC Schönberg 95 und unseren FCC verbindet. Der 50-jährige aktuell vereinslose Trainer wechselte im Jahr 1996 zum FCC und übernahm im Sommer 1998 nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga als Spielertrainer das Amt des Übungsleiters. Im November 1999 wurde Gerstner nach insgesamt 74 Pflichtspielen als Spieler für den FCC beurlaubt, nachdem mit dem damaligen 16. Tabellenplatz die Qualifikation für die zweigleisige Regionalliga akut gefährdet war. Über die Station SV Straelen landete Gerstner im August 2006 beim damaligen Oberligisten FC Schönberg, den er bis Sommer 2007 in insgesamt 28 Partien als Spielertrainer betreute. Nicht mehr das grün-weiße Trikot trägt seit Sommer 2016 Kai-Fabian Schulz. Der beim Hamburger SV ausgebildete 27-jährige Defensivspieler, der in der Saison 2011/2012 für unseren FCC insgesamt 34 Pflichtspiele absolvierte, schloss sich dem schleswig-holsteinischen Landesligisten SV Todesfelde an. In Schönberg war er in der Hinrunde der letzten Saison absoluter Stammspieler in der Innenverteidigung. Nach einem Syndesmosebandriss, den er sich im Heimspiel gegen unseren FCC zugezogen hatte, fand er in der Rückserie jedoch keinen Anschluss mehr an die Mannschaft.

In Schönberg erstmals wieder in die Mannschaft zurückkehren könnte nach auskurierter Sprunggelenksverletzung Mannschaftskapitän René Eckardt. Mit Guillaume Cros (muskuläre Probleme) und Dominik Bock fehlten zuletzt zwei weitere Spieler verletzungsbedingt. Ob sie am Sonntag mitwirken können, wird sich erst im Laufe der Trainingswoche entscheiden. Niclas Erlbeck hat am Freitag gegen RasenBallsport Leipzig II seine 10. gelbe Karte in der laufenden Saison gesehen und ist damit in Schönberg gesperrt. Matthias Kühne ist aktuell mit neun gelben Karten, Sven Reimann, Timmy Thiele und Maximilian Wolfram sind jeweils mit vier gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung im letzten Heimspiel der regulären Saison gegen den FC Viktoria 1889 Berlin am 13. Mai pausieren.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem FC Schönberg 95 – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 2015/2016 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FC Schönberg 95 0:0
FC Schönberg 95 – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Henry Haufe)

Saison 2016/2017 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FC Schönberg 95 2:0 (Bedi Buval, Maximilian Wolfram)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
3 Spiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Die bisherigen Saisonergebnisse in der Regionalliga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den FC Schönberg 95 in Klammern:
Berliner AK 07 H 3:0 (2 x Maximilian Rausch, Marcus Steinwarth)
Hertha BSC II A 1:3 (Leon Dippert)
FSV Luckenwalde A 1:1 (Lucas Scherff)
Wacker Nordhausen H 3:1 (Leon Dippert, Daniel Halke, Maximilian Rausch)
Energie Cottbus H 2:1 (Leon Dippert, Marcus Steinwarth)
FC Oberlausitz Neugersdorf A 0:3
1. FC Lok Leipzig H 0:3
RB Leipzig II A 1:4 (Marcus Steinwarth)
SV Babelsberg 03 A 0:0
FC Viktoria 1889 Berlin H 2:4 (Marcel Rausch, Henry Haufe)
BFC Dynamo A 2:5 (Leon Dippert, Marcus Steinwarth (Foulelfmeter))
ZFC Meuselwitz H 1:1 (Gordon Grotkopp)
VfB Auerbach A 2:2 (2 x Marcus Steinwarth)
Budissa Bautzen H 2:0 (Anton Müller (Foulelfmeter), Fabian Istefo)
FC Carl Zeiss Jena A 0:2
Union Fürstenwalde H 4:1 (Marcel Rausch, Fabian Istefo, 2 x Gordon Grotkopp)
TSG Neustrelitz A 3:0 (Maurice Eusterfeldhaus, Marcus Steinwarth, Marcel Rausch)
Hertha BSC II H 1:1 (Marcus Steinwarth (Foulelfmeter))
Energie Cottbus A 0:1
FSV Luckenwalde H 2:2 (2 x Marcus Steinwarth, 1 x davon per Foulelfmeter)
Wacker Nordhausen A 2:3 (Kevin Krottke, Lucas Scherff)
FC Oberlausitz Neugersdorf H 2:0 (Kevin Krottke, Henry Haufe)
1. FC Lok Leipzig A 1:0 (Masami Okada)
RB Leipzig II H 1:6 (Daniel Halke)
Berliner AK 07 A 2:2 (Daniel Halke, Masami Okada)
SV Babelsberg 03 H 0:1
FC Viktoria 1889 Berlin A 0:4
BFC Dynamo H 3:0 (3 x Henry Haufe)
VfB Auerbach H 1:1 (Daniel Halke)
Budissa Bautzen A 3:1 (Masami Okada, Maurice Eusterfeldhaus, Henry Haufe)
ZFC Meuselwitz A 1:0 (Leon Dippert)

Die Aufstellung des FC Schönberg 95 aus dem letzten Spiel beim ZFC Meuselwitz:
------------------------------------ Jörg Hahnel ------------------------------------
Niklas Tille - Daniel Halke – Florian Esdorf - Maurice Eusterfeldhaus
------------------ Eric Birkholz --------------- Kevin Weggen ------------------
Marcel Rausch --------------------------------------------------- Lucas Scherff
----------------- Leon Dippert ---------------- Henry Haufe --------------------

In der Tabelle rangiert der FC Schönberg 95 mit elf Siegen, acht Unentschieden und zwölf Niederlagen aus bisher 31 Spielen derzeit mit 41 Punkten und einem Torverhältnis von 46:53 auf dem 11. Rang. In der reinen Heimtabelle belegt Schönberg mit sieben Siege, vier Unentschieden und vier Niederlagen aus 15 Partien im heimischen Palmberg-Stadion aktuell mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von 27:22 den 8. Platz.

Schiedsrichter am Sonntag beim FC Schönberg 95 ist Jens Klemm (32 Jahre, Zerspanungsmechaniker, Gröditz/Sachsen), seine Assistenten sind Toni Bauer (27 Jahre, Joachimsthal/Brandenburg) und Mark Nixdorf (39 Jahre, Dresden). Stefan Herde (27 Jahre, Dresden). Jens Klemm ist bereits seit der Saison 2010/2011 als Schiedsrichter in der Regionalliga im Einsatz. In den letzten beiden Spielzeiten war er zudem Schiedsrichterassistent in der 3. Liga sowie der 2. Bundesliga. Klemm leitete bisher insgesamt elf Partien unseres FCC, in denen die erfreuliche Bilanz sieben Siege, drei Unentschieden und erst eine Niederlage ausweist. Zuletzt pfiff er uns am 2. Dezember 2016, als beim 2:2 beim FC Viktoria Berlin das Flutlicht ausfiel und die 2. Halbzeit erst mit rund einer Stunde Verspätung begann.

Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Jens Klemm:
2012/2013 TSG Neustrelitz A 3:2 (3 gelbe Karten)
2012/2013 1. FC Union Berlin II H 1:0 (2 gelbe Karten)
2013/2014 Hertha BSC II H 2:0 (1 gelbe Karte)
2013/2014 TSG Neustrelitz H 3:1 (8 gelbe Karten, 1 rote Karte gegen Neustrelitz)
2015/2016 FC Schönberg 95 H 0:0 (6 gelbe Karten)
2015/2016 ZFC Meuselwitz A 0:2 (5 gelbe Karten)
2015/2016 FSV Optik Rathenow A 2:1 (4 gelbe Karten)
2015/2016 TSG Neustrelitz H 2:0 (4 gelbe Karten)
2015/2016 Germania Halberstadt H 5:2 (3 gelbe Karten)
2016/2017 FSV Wacker Nordhausen H 0:0 (4 gelbe Karten)
2016/2017 FC Viktoria 1889 Berlin A 2:2 (4 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Jens Klemm:
11 Spiele: 7 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage

22.05.2017

Grösch und Schau: Zwei Rückkehrer stoßen zum FCC

Marius Grösch (24) und Justin Schau (18) schnüren ab kommender Saison ihre Schuhe für den FC Carl...weiter lesen

22.05.2017

Thüringen trifft Bundesliga: Anstoß zum Medien-Cup im Juli!

Von wegen Sommerpause. Am 15. und 16. Juli erlebt Thüringen ein zweitägiges Fußballturnier der...weiter lesen

20.05.2017

Gelungene Generalprobe: Vorne 4 - hinten null

Überzeugender 4:0 Sieg zum Abschluss weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 22. Mai 2017

Außer Maximilian Schlegel (Rekonvaleszenz nach Kreuzbandriss) und Bedi Buval (muskuläre Probleme) befinden sich alle Spieler im Mannschaftstraining. 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

28.05.2017 14:00
FC Viktoria Köln
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 

Letztes Spiel

20.05.2017 13:30
BFC Dynamo
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 
0:4 (0:2)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
FC Carl Zeiss Jena
68:25
43
75
2
FC Energie Cottbus
58:26
32
66
3
RasenBallsport Leipzig II
67:42
25
60
4
FC Viktoria Berlin
63:47
16
56
5
SV Babelsberg 03
55:42
13
55
6
Berliner AK 07
54:42
12
55
7
FSV Wacker Nordhausen
47:47
0
51
8
FC Oberlausitz Neugersdorf
41:33
8
48
9
Hertha BSC II
46:48
-2
48
10
1. FC Lokomotive Leipzig
53:49
4
47
11
FC Schönberg 95
53:60
-7
47
12
VfB Auerbach
47:50
-3
45
13
FSV Union Fürstenwalde
49:59
-10
45
14
ZFC Meuselwitz
37:36
1
44
15
BFC Dynamo
51:54
-3
44
16
FSV 63 Luckenwalde
35:75
-40
24
17
FSV Budissa Bautzen
29:68
-39
18
18
TSG Neustrelitz
30:80
-50
11
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8
Stand 12. Dezember 2015