Geschichte des Ernst-Abbe-Sportfeldes

Redaktion: Udo Gräfe (Stand: 29.01.2013)

1921 bis 1962

1921 bis 1962

1921

Am 30. September kommt es zur Gründung der Sportplatzbaugenossenschaft Jena GmbH.

1922

Im Frühjahr erfolgt der Erste Spatenstich am neuen Stadiongelände (Architekt: Heinrich Voßler, Jena).

1923

Am 11. November findet die feierliche Grundsteinlegung für den Tribünenbau statt.

1924

Richtfest der Tribüne am Pfingstsonnabend. Am 24. August wird das Jenaer Stadion mit dem "Gesellschaftsspiel" 1. SV Jena - VfL Halle 96 (1:1) eingeweiht.

1939

Am 25. August erfolgt die Namensgebung in "Ernst-Abbe-Sportfeld" Jena am 15. Jahrestag der Jenaer Stadionweihe.

1944

Zwei Bombentrichter auf dem Hauptplatz zeugen auch im Jenaer Stadion von der Bombardierung der Stadt Jena und durch die Kriegswirren kommt der Sportbetrieb völlig zum Erliegen.

1946

Nach der Instandsetzung des Hauptplatzes kommt es zum ersten Fußballvergleich nach dem 2. Weltkrieg im Jenaer Stadion: SG "Ernst-Abbe" Jena gegen "Falkenburg" Weimar 4:2.

1962

Ein Zuschauerrekord für die "Ewigkeit" wird aufgestellt. Im Halbfinalspiel des Europa-Pokals der Pokalsieger spielt der SC Motor Jena - Atletico Madrid (Spanien) 0:1 und 27.500 Zuschauer erleben das Spiel im Jenaer Stadionoval.

1974 bis 1999

1974 bis 1999

1974

Am 20. Februar erfolgt die Einweihung der Flutlichtanlage im "Ernst-Abbe-Sportfeld" Jena. Im anstehenden Oberligapunktspiel empfängt der FC Carl Zeiss Jena den späteren DDR-Rekordmeister Berliner FC Dynamo und gewinnt vor 15.000 Zuschauern mit 4:0.

1978

Die elektronische Anzeigetafel aus ungarischer Produktion wird in Betrieb genommen.
Hier technische Details: Höhe: ca. 15 m; Breite: ca. 20 m; Zeilen: 8; Buchstaben: 26 pro Zeile = 208; Anzahl der Glühlampen: 7.280 zu je 50 V und 15 W.

1995

Im August wird die rekonstruierte Flutlichtanlage (jetzt 850 Lux) mit dem internationalen Fußballvergleich FC Carl Zeiss Jena - PSV Eindhoven / NW (Holland) 7:1 eingeweiht.

1997

Abriss der alten Holztribüne (420 Sitzplätze) aus dem Jahre 1924 und Neubau einer überdachten Tribüne (4.020 Sitzplätze).

1998

Im August wurde die neuen Tribüne eingeweiht (Entwurf: Dipl.-Ing. Werner Schröder, Jena).

1999

Die Rekonstruktion der Leichtathletikanlagen und der Zuschauertraversen wurde abgeschlossen.

2000 bis 2007

2000 bis 2007

2000

Am 1. September wird der bisherige Zuschauerrekord nach der Stadionrekonstruktion 1997 -1999 mit 10.142 Besuchern beim Regionalligaspiel FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt 0:0 aufgestellt.

2001

30. Juni: Beim Frauenfußball-Länderspiel (Europameisterschafts-Gruppenspiel) Deutschland - England 3:0 wird ein neuer Zuschauerrekord nach der Rekonstruktion des Ernst-Abbe-Sportfeldes mit 11.312 Besuchern aufgestellt.

2002

12. April: Beim Oberliga-Punktspiel FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Dynamo Dresden 0:2 wird mit 12.165 Besuchern ein neuer Zuschauerrekord nach der Stadionrekonstruktion (1997-99) erreicht.

2003

29./30. Mai: 100-Jahrfeier im Ernst-Abbe-Sportfeld aus Anlass der Gründung des Fußball-club Carl Zeiss Jena. Internationaler Fußballvergleich (Traditionsteams): FC Carl Zeiss Jena (Deutschland) - Dynamo Tbilissi (Georgien) 3:3.

2005

4. Juni: Das zweite Relegationsspiel gegen MSV 1919 Neuruppin gewinnt der FC Carl Zeiss Jena vor 10.150 Zuschauern mit 2:1 (erstes Spiel in Neuruppin 2:0 für Jena) und ist damit Aufsteiger in die Regionalliga (3.Liga). In der Oberliga-Saison 2004/05 kamen im Durchschnitt 2.950 Zuschauer pro Spiel ins nunmehr 80-jährige Jenaer Stadion.

2006

20. Mai: Das vorletzte Redionalligaspiel der Saison 2005/06 verliert Jena vor 12.127 Zuschauern gegen Fortuna Düssedorf mit 2:3. durch den 6-Punkteabstand zum Drittplazierten steht der FC Carl Zeiss Jena aber als Aufsteiger in die 2. Bundesliga fest.
In der Regionalligasaison 2005/06 kamen im Durchschnitt 5.750 Zuschauer pro Spiel ins Ernst-Abbe-Sportfeld.

August: Das Jenaer Stadion erhält eine moderne Videowand, die baulich in die Anzeigetafel von 1978 integriert wird. Die neue LED-Wand hat folgende technische Daten: Gesamtgröße 25,6 qm (Länge 6,40 m; Höhe 4 m); Format 16:9; Modulbauweise (kann beliebig vergrößert werden); Gewicht 1.700 kg.

2007

20. Mai: Durch einen 2:1-Auswärtssieg in Augsburg sichert der Jenaer Traditionsverein seinen Verbleib in der 2. Bundesliga und belegt am Saisonende Rang 13 von 18 Teams. In der Spielzeit 2006/07 kamen im Schnitt rund 8.600 Zuschauer ins Jenaer Stadion. Im Sommer werden durch den Fußball-Club Carl Zeiss Jena folgende Rekonstruktionsmaßnahmen durchgeführt: Einbau einer Rasenheizung, Vergrößerung des Spielfeldes auf 68m x 105m, Einbau einer Video-Überwachungsanlage auf der Stadiontribüne, Aufbau eines VIP-Zeltes, Anpassung der Flutlichtanlage wegen der modernen TV-Übertragungen und Bau einer zusätzlichen Stahlrohrtribüne - damit wird die Zuschauerkapazität des Jenaer Stadions von 12.500 auf rund 15.000 erhöht!

Mit diesen Maßnahmen ist das Ernst-Abbe-Sportfeld Jena, wie von der DFL und dem DFB gefordert, zweitligatauglich.

31. Oktober: Beim DFB-Pokalspiel FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Nürnberg (2:2 n. V.; 5:4 im 11m-Schießen) kamen 15.610 Zuschauer! Neuer Besucherrekord nach der Stadionrekonstruktion (1997 – 1999).

Insgesamt kamen in der Saison 2007/08 (2. Bundesliga) im Durchschnitt 9.102 Zuschauer zu den Heimspielen.

ab 2008

ab 2008

2008

30. Januar: Durch einen 2:1 Sieg nach Verlängerung eliminiert der FC Carl Zeiss Jena im Ernst-Abbe-Sportfeld vor 14.500 Zuschauern den Erstligisten DSC Arminia Bielefeld aus dem DFB-Pokal 2007/08.

9. August: Durch ein 2:1 im DFB-Pokalwettbewerb 2008/09 besiegt der Jenaer Club den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern und erreicht so die nächste Runde. Die Saison 2008/09 bestreitet der FC Carl Zeiss Jena in der neuen 3. Profiliga des DFB.

24. September: Mit 1:0 besiegt im Jenaer Stadion der Drittligist FC Carl Zeiss Jena den Zweitligisten FSV Frankfurt und erreicht so das Achtelfinale des DFB-Pokalwettbewerbes 2008/09.

2009

27. Januar: Im DFB-Pokal unterliegt Jena dem FC Schalke 04 mit 1:4 – vor neuer Rekordkulisse (nach der Stadionrekonstruktion 1997-99) von 17.600 Zuschauern (Dank einer Zusatztribüne in der Nordkurve)!

Juni: Die Zusatztribüne der Gegengeraden wird aus Kostengründen abgebaut. Neue Stadionkapazität: 12.630 Zuschauer.

In der Saison 2008/09 (3. Profiliga) kamen im Durchschnitt 6.846 Zuschauer zu den Heimspielen ins Jenaer Stadion.

2010

In der Saison 2009/10 (3. Profiliga) kamen im Durchschnitt 7.343 Zuschauer ins Ernst-Abbe-Sportfeld.

Im Sommer wurde die Laufbahn im Jenaer Stadion für fast 500.000 EURO erneuert – die Belagfarbe ist jetzt „blau“.

16. November: Im Thüringen-Pokal besiegt der Jenaer Traditionsverein den FC Rot-Weiß Erfurt nach Verlängerung vor 7.413 Zuschauern und zieht dadurch ins Halbfinale ein - scheitert aber im Finale mit 1:2 beim ZFC Meuselwitz.

2011

In der Saison 2010/11 (3. Profiliga) kamen im Durchschnitt 5.660 Zuschauer zu den Heimspielen ins Jenaer Stadion.

Der FC Carl Zeiss Jena spielt in der Saison 2011/12 seine vierte Spielzeit in der 3. Profiliga und belegt am Ende Platz 15.

2012

Im Mai 2012 belegt der Jenaer Traditionsverein Platz 18 von 20 Teams und steigt aus der 3. Profiliga ab. In der Saison 2011/12 kamen ins Jenaer Ernst-Abbe-Stadion 97.494 Zuschauer – im Durchschnitt 5.131 pro Heimspiel. Das Positive: der Jenaer Club wird Thüringen-Pokalsieger und nimmt dadurch 2012/13 am DFB-Pokalwettbewerb teil. Ab der Saison 2012/13 wird der FC Carl Zeiss Jena in die neu gegründete Regionalliga (4. Liga) - Staffel Nordost - eingegliedert. Im DFB-Pokal 2012/13 wurde in der ersten Runde in Jena gegen den Erstligisten Bayer 04 Leverkusen vor 8.043 Zuschauern mit 0:4 verloren.

p

16.10.2017

Das FCC-Nachwuchstelegramm....

...von "verdienten Siegen" und "bitteren Niederlagen"weiter lesen

14.10.2017

Brügmanns Treffer versenkt die Kogge

Unser FC Carl Zeiss Jena kommt am 12. Spieltag der 3. Liga dank des Goldenen Tores von Florian...weiter lesen

12.10.2017

FC Carl Zeiss Jena will starken Hanseaten trotzen

Nach fast genau sieben Jahren legt endlich wieder die Hansa-Kogge im Paradies anweiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 14. September 2017

Aktuell nicht am Mannschaftstraining teilnehmen können Timo Mauer (Muskelbündelriss) und Matthias Kühne, der sich im Derby einen Bruch des Jochbeinbogens zuzog und somit mehrere Wochen pausieren muss. Ebenfalls pausieren muss Timmy Thiele , der nach seinem Einsatz im Derby erneut über Rückenprobleme klagt.

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom renommierten Waldkrankenhaus Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Das Waldkrankenhaus Eisenberg deckt dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnet zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießt das Waldkrankenhaus Eisenberg national und...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

22.10.2017 14:00
FSV Zwickau
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 

Letztes Spiel

14.10.2017 14:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
Hansa Rostock
 
1:0 (0:0)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
SC Paderborn 07
33:14
19
31
2
1. FC Magdeburg
22:10
12
30
3
SC Fortuna Köln
23:10
13
27
4
SV Wehen Wiesbaden
20:8
12
23
5
SpVgg Unterhaching
22:17
5
22
6
SV Meppen
16:16
0
18
7
Hansa Rostock
11:9
2
16
8
Karlsruher SC
12:16
-4
15
9
SG Sonnenhof Großaspach
12:19
-7
15
10
VfR Aalen
16:14
2
14
11
Chemnitzer FC
17:18
-1
13
12
Sportfreunde Lotte
14:16
-2
13
13
Hallescher FC
19:22
-3
13
14
FSV Zwickau
12:17
-5
13
15
FC Carl Zeiss Jena
10:15
-5
13
16
Werder Bremen II
12:18
-6
13
17
Preußen Münster
12:13
-1
12
18
Würzburger Kickers
13:21
-8
10
19
VfL Osnabrück
9:21
-12
10
20
FC Rot-Weiß Erfurt
6:17
-11
9
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8
Stand 12. Dezember 2015