FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Magdeburg

13.03.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 30. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 17. März 2018 (Anstoß 14.00 Uhr Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den 1. FC Magdeburg.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: 1. FC Magdeburg e.V.

Gründungsdatum: 22. Dezember 1965

Vereinsfarben: blau-weiß

Trainer: Jens Härtel (48 Jahre, Trainer seit 01.07.2014)

Homepage: http://www.fc-magdeburg.de

Mitglieder: 6.497 (Stand: 19.02.2018)

Größte Erfolge: Gewinner des Europapokals der Pokalsieger 1974, DDR-Meister 1972, 1974 und 1975, siebenfacher FDGB-Pokalsieger (1964, 1965, 1969, 1973, 1978, 1979 und 1983) und damit zusammen mit Dynamo Dresden Rekord-Pokalsieger, Aufstieg in die 3. Liga 2015

Erfolgreichste Torschützen: Christian Beck (9 Treffer in 28 Spielen), Philip Türpitz (8 Treffer in 24 Spielen, davon 3 Elfmeter), Michel Niemeyer (6 Treffer in 23 Spielen), Julias Düker und Tobias Schwede (je 4 Treffer), Felix Lohkemper und Richard Weil (je 3 Treffer)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2017/2018: 1.783


Zum Ostklassiker gastiert am Samstag (Anstoß: 14.00 Uhr) der Tabellenzweite 1. FC Magdeburg im Paradies. 10 Spiele vor dem Saisonende können sich die Gäste von der Elbe im Kampf um den langersehnten Aufstieg in die 2. Bundesliga keinen Ausrutscher leisten, schließlich lauern mit dem Karlsruher SC, Wehen Wiesbaden und Fortuna Köln gleich drei Verfolger mit derzeit nur 3 bzw. 4 Zählern Rückstand. Und dennoch erweist sich das Ernst-Abbe-Sportfeld in der laufenden Spielzeit als nur schwer einnehmbare Festung. In 14 Anläufen gelang es nur Fortuna Köln am 29. Juli des Vorjahres alle drei Zähler aus dem Paradies zu entführen. 231 Tage später wird der 1. FC Magdeburg am Samstag alles unternehmen, um es dem Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg gleichzutun. Gleichwohl erlebte die Mannschaft von Cheftrainer Jens Härtel, der bereits seit mehr als 3 ½ Jahren die sportliche Verantwortung an der Elbe trägt, zuletzt gerade auf des Gegners Platz die eine oder andere böse Überraschung. Zum Auftakt des Fußballjahres 2018 unterlag man völlig überraschend trotz Führung beim Tabellenletzten aus Erfurt mit 1:3. Es folgte eine 0:1-Niederlage bei den Würzburger Kickers. Daran schloss sich mit dem 3:1-Erfolg bei Bremens Zweitvertretung der erste Auswärtsdreier nach 2 ½ Monaten an. Zuletzt gastierte man auswärts zweimal in Serie bei direkten Konkurrenten um den Aufstieg. In Rostock verlor der FCM hierbei mit 0:1. Beim SC Paderborn kam man beim letzten Auswärtsspiel am 6. März zu einem 1:1. Anders als in der heimischen MDCC-Arena, die mit 11 Siegen aus 14 Heimspielen einer wahren Festung gleicht, tut sich der 1. FC Magdeburg auf des Gegners Platz häufig schwerer. Nur die Hälfte ihrer 14 Gastspiele konnten die Elbestädter in der laufenden Spielzeit gewinnen. Damit rangieren sie in der reinen Auswärtstabelle auf dem 5. Rang.

Am letzten Wochenende unterstrich der 1. FC Magdeburg einmal mehr eindrucksvoll seine Stärke. Im Heimspiel gegen den VfR Aalen feierten die Blau-Weißen einen 6:1-Kantersieg. Mit Christian Beck, Andre Hainault, Philip Türpitz, Richard Weil, Björn Rother und Marcel Costly trugen sich sechs verschiedene Magdeburger in die Torschützenliste ein. Zu Beginn der ersten Halbzeit und Mitte der zweiten Spielhälfte schnürte Magdeburg hierbei jeweils innerhalb von nur zehn Minuten einen Dreierpack. Der Sieg hatte für die Magdeburger einen Wehrmutstropfen. Abwehrspieler Felix Schiller zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt damit voraussichtlich 4 Wochen aus. An seiner Stelle in der Dreierkette dürfte am Samstag Christopher Handke zum Einsatz kommen. Der 1,91 große Innenverteidiger hat in der laufenden Spielzeit bereits 25 Drittligapartien (2 Tore) absolviert. Wiedererstarkt ist auf Seiten der Magdeburger Goalgetter Christian Beck. Der 30-jährige gebürtige Erfurter kam in der Hinrunde noch nicht ins Rollen und hatte vor dem Hinspiel erst einen Treffer erzielt. Zuletzt kam er jedoch immer besser in Fahrt und konnte ganze 7 der letzten 23 Magdeburger Tore erzielen. Insgesamt weist die Statistik beachtliche 101 Tore und 34 Torvorlagen in 191 Pflichtspielen für den 1. FC Magdeburg aus.

Eine besondere Partie ist das Aufeinandertreffen zwischen FCM und FCC am Samstag für Jan Löhmannsröben. Der 26-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2017 nach 2 Jahren als Publikumsliebling beim FCM (67 Pflichtspiele, 4 Tore) zu unserem FCC. Er kam im bisherigen Saisonverlauf insgesamt 25-mal in der 3. Liga zum Einsatz, erzielte hierbei ein Tor und bereitete sechs weitere Treffer vor. Zuletzt wurde er aus disziplinarischen Gründen für die Partie in Münster suspendiert, kehrt gegen seinen Ex-Club allerdings in den Kader zurück. Nachdem die Konkurrenz auf der Position im zentralen defensiven Mittelfeld durch die Rückkehr von Niclas Erlbeck noch einmal größer geworden ist, bleibt abzuwarten, ob „Löh“ am Samstag direkt wieder in der Startelf stehen wird.

Das Traditionsduell zwischen dem 1. FC Magdeburg und unserem FC Carl Zeiss Jena erlebt am Samstag seine insgesamt 89. Auflage. Die Historie weist seit dem ersten Aufeinandertreffen zwischen Magdeburg und Jena am 20. September 1953, damals noch unter den Vereinsnamen BSG Motor Mitte Magdeburg und BSG Motor Jena bis dato insgesamt 88 Pflichtspiele zwischen beiden Clubs aus. Von diesen konnte unser FCC 38 für sich entscheiden, Magdeburg siegte in 34 Partien und in 16 Spielen fand sich am Ende kein Sieger. Bei bisher insgesamt 43 Aufeinandertreffen beider Vereine in Jena behielt unser FCC in ganzen 29 Spielen die Oberhand, 6 Partien endeten unentschieden und achtmal nahm Magdeburg die Punkte mit an die Elbe. Auch wenn die Gesamtbilanz relativ positiv ausfällt, ist die Bilanz der letzten Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Magdeburg mehr als ausbaufähig – man könnte gar das Wörtchen „Angstgegner“ in den Mund nehmen. In den letzten acht Duellen mit dem 1. FC Magdeburg gelang unserem FCC bei sieben Niederlagen und einem Remis kein einziger Sieg. Am 29. Oktober 2004, am Samstag vor 4.887 Tagen, siegte unser FCC zuletzt gegen Magdeburg - 3:1 im Ernst-Abbe-Sportfeld durch zwei Treffer des jetzigen Zwickauer Trainers Torsten Ziegner und ein Tor von Sebastian Hähnge. Nichts zu holen gab es für unseren FCC sowohl beim letzten Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg als auch beim Hinspiel. Beim bis dato letzten Gastspiel der Magdeburger im Paradies am 3. Mai 2015, der ersten Partie in den schwarzen Trikots mit „Heaven Shall Burn“ auf der Brust, siegte Magdeburg klar mit 4:0 (3:0). Auch beim Hinspiel am 1. Oktober des Vorjahres hatten wir nach Nachsehen. Philip Türpitz 10 Minuten vor der Pause und Nico Hammann 5 Minuten vor dem Ende der Partie sorgten damals vor mehr als 20.000 Zuschauern in der MDCC-Arena für den verdienten 2:0-Heimerfolg des FCM. Unser FCC wartet damit im Duell mit dem 1. FC Magdeburg bereits seit drei Spielen auf einen eigenen Treffer, während Magdeburg insgesamt neunmal einnetzte.

Auf Seiten unseres FCC fehlten in Münster die an Grippe erkrankten Timmy Thiele, Kevin Pannewitz, Dominik Bock und Guillaume Cros. Inwieweit sie am Samstag bereits wieder mitwirken können, wird die Trainingswoche zeigen. Maximilian Schlegel plagt sich nach seinem Kreuzbandriss weiterhin mit Problemen am Knie herum. Raphael Koczor, Dennis Slamar, Timmy Thiele, Kevin Pannewitz und Florian Brügmann sind vor der Partie gegen Magdeburg aktuell mit jeweils 4 Gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim kommenden Auswärtsspiel in Rostock am 24. März pausieren. Auf Seiten der Magdeburger hat sich Abwehrspieler Felix Schiller in der letzten Partie gegen Aalen einen Muskelfaserriss in der Leistengegend am linken Oberschenkel zugezogen und fällt damit rund 4 Wochen aus. Michel Niemeyer (Muskelfaserriss im hinteren linken Oberschenkel) und Tarek Chahed (Außenbandriss im rechten Knie) stehen ebenfalls verletzungsbedingt nicht für einen Einsatz zur Verfügung.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem 1. FC Magdeburg seit der Saison 1991/1992:
Saison 1998/1999 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 2:0 (Sven Kaiser, Michail Rousajew)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 4:2 (Ronny Röper, 2 x Manolo Gomez, Jindrich Dohnal – Christian Hauser, Dirk Hempel)

Saison 1999/2000 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 3:2 (Stefan Treitl, 2 x Michail Rousajew, 2 x Jan Sandmann)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 2:3 (Dennis Fuchs, Christian Prest – Frank Schön, Aleksandar Jovic, Andreas Schwesinger)

Saison 2002/2003 (NOFV-Oberliga):
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 0:5 (Mario Kallnik (Eigentor), Dirk Hempel, 2 x Gediminas Sugzda, Jan Zimmermann)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 5:0 (2 x Miroslav Jovic, Carsten Klee, 2 x Stefan Treitl)

Saison 2003/2004 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 2:0 (Joachim Schwabe, Alexander Maul)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Timm Kreibich)

Saison 2004/2005 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 3:1 (2 x Torsten Ziegner (1 x davon per FE), Sebastian Hähnge - Stephan Neumann)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Kai Kühne, Pit Grundmann – Manuel Endres)

Saison 2012/2013 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 0:0
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Fabio Viteritti, Christopher Reinhard - Marc Andris)

Saison 2013/2014 (Regionalliga Nordost):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Christian Beck, Lars Fuchs)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 1:4 (Tino Schmidt - Nico Hammann (Handelfmeter), 2 x Christian Beck, Fabio Viteritti)

Saison 2014/2015 (Regionalliga Nordost):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 3:0 (2 x Christian Beck, Nico Hammann)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 0:4 (Christian Beck, Pierre Becken (Eigentor), 2 x Nils Butzen)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Philip Türpitz, Nico Hammann)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
88 Spiele: 38 Siege, 16 Unentschieden, 34 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
43 Heimspiele: 29 Siege, 6 Unentschieden, 8 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den 1. FC Magdeburg in Klammern:
SG Sonnenhof Großaspach A 1:4 (Felix Lohkemper)
Rot-Weiß Erfurt H 3:0 (Michel Niemeyer, 2 x Philip Türpitz)
SV Meppen A 2:1 (Andreas Ludwig (Foulelfmeter), Michel Niemeyer)
Würzburger Kickers H 2:1 (Tobias Schwede, Richard Weil)
Preußen Münster A 1:0 (Michel Niemeyer)
Werder Bremen II H 4:1 (Dennis Erdmann, Julius Düker, Philip Türpitz, Felix Lohkemper)
Hansa Rostock H 2:0 (Philip Türpitz, Felix Lohkemper)
FSV Zwickau A 1:3 (Marius Sowislo)
SC Paderborn 07 H 1:0 (Christian Beck)
VfR Aalen A 1:0 (Tobias Schwede)
FC Carl Zeiss Jena H 2:0 (Philip Türpitz, Nico Hammann)
VfL Osnabrück A 2:0 (Björn Rother, Philip Türpitz (Handelfmeter))
SpVgg Unterhaching H 0:3
Karlsruher SC A 0:1
SV Wehen Wiesbaden H 0:0
Fortuna Köln A 2:1 (Michel Niemeyer, Julius Düker)
Hallescher FC H 2:1 (Christian Beck, Michel Niemeyer)
Chemnitzer FC A 3:2 (2 x Christian Beck, Julius Düker)
Sportfreunde Lotte H 2:0 (Christian Beck, Christopher Handke)
SG Sonnenhof Großaspach H 3:0 (Michel Niemeyer, Christian Beck, Julius Düker)
Rot-Weiß Erfurt A 1:3 (Christian Beck)
SV Meppen H 0:0
Würzburger Kickers A 0:1
Preußen Münster H 3:1 (Tobias Schwede, Christopher Handke, Christian Beck)
Werder Bremen II A 3:1 (Philip Türpitz (Foulelfmeter), Nils Butzen, Tobias Schwede)
Hansa Rostock A 0:1
FSV Zwickau H Abgesagt
SC Paderborn 07 A 1:1 (Richard Weil)
VfR Aalen H 6:1 (Christian Beck, Andre Hainault, Philip Türpitz, Richard Weil, Björn Rother, Marcel Costly)

Die Aufstellung des 1. FC Magdeburg aus dem letzten Spiel gegen den VfR Aalen:
------------------------ Jan Glinker ----------------------
Felix Schiller - Andre Hainault - Steffen Schäfer
-------- Björn Rother -------- Richard Weil ----------
Nils Butzen ------------------------- Tobias Schwede
Philip Türpitz ---- Christian Beck ---- Florian Pick

In der Tabelle rangiert der 1. FC Magdeburg mit 18 Siegen, drei Unentschieden und sieben Niederlagen aus bisher 28 Spielen derzeit mit 57 Punkten und einem Torverhältnis von 48:27 auf dem 2. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Magdeburger aktuell mit sieben Siegen, einem Unentschieden und sechs Niederlagen aus 14 Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 22 Punkten (Torverhältnis 18:19) den 5. Platz.

Schiedsrichter am Samstag gegen Magdeburg ist Bundesliga-Referee Sören Storks (29 Jahre, Zimmerermeister, Velen/Nordrhein-Westfalen), seine Assistenten sind Alexander Ernst (25 Jahre, Schwerte/Nordrhein-Westfalen) und Jörn Schäfer (26 Jahre, Herten/Nordrhein-Westfalen).

Der für den VfL Ramsdorf pfeifende Sören Storks ist seit der aktuellen Spielzeit Bundesligaschiedsrichter, nachdem er zuvor seit 2015 als Unparteiischer in der 2. Bundesliga zum Einsatz kam. Sören Storks pfiff erstmals in der Saison 2012/2013 Partien in der 3. Liga. Nach nur fünf Spielzeiten gelang dem Zimmerermeister der Aufstieg als Schiedsrichter in die 1. Bundesliga, in der er bereits seit 2015/2016 als Schiedsrichterassistent tätig war.

Sören Storks erlebt am Samstag eine Premiere. Es ist das erste Pflichtspiel der 1. Mannschaft unseres FCC unter der Leitung des 29-jährigen Westfalen. Der 1. FC Magdeburg hat an Sören Storks nicht die besten Erinnerungen. Schließlich leitete er in der laufenden Saison bereits ein Gastspiel in Thüringen. Am 22. Januar pfiff Storks die 1:3-Niederlage der Magdeburger in Erfurt. Erfolgreicher verlief das Magdeburger Gastspiel unter Storks' Leitung am 3. Spieltag in Meppen. Magdeburg gewann damals mit 2:1. Insgesamt leitete Storks in der Saison 2017/2018 bis dato 6 Drittligapartien (19 gelbe Karten, 3 Elfmeter, kicker-Durchschnittsnote: 2,50).

17.06.2018

U19 des FC Carl Zeiss Jena erkämpft sich ein 1:1-Unentschieden gegen den VfB Lübeck

Der FC Carl Zeiss Jena und der VfB Lübeck trennen sich im Hinspiel der Aufstiegsrelegation zur...weiter lesen

14.06.2018

Das FCC- Nachwuchstelegramm

U11 ist Meister der D-Junioren-Kreisoberliga - Spielertrainer Tristan Teuber führt U10 zum Sieg /...weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 22. Mai 2018

Die Mannschaft befindet sich in der wohlverdienten Sommerpause und wird am 18. Juni wieder ins Training einsteigen. 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom renommierten Waldkrankenhaus Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Das Waldkrankenhaus Eisenberg deckt dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnet zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießt das Waldkrankenhaus Eisenberg national und...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

23.06.2018 15:00
SV Rothenstein
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 

Letztes Spiel

21.05.2018 14:30
BSG Wismut Gera
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 
0:5 (0:2)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
1. FC Magdeburg
70:32
38
85
2
SC Paderborn 07
90:33
57
83
3
Karlsruher SC
49:29
20
69
4
SV Wehen Wiesbaden
76:39
37
68
5
Würzburger Kickers
53:46
7
61
6
Hansa Rostock
48:34
14
60
7
SV Meppen
50:47
3
58
8
SC Fortuna Köln
53:48
5
54
9
SpVgg Unterhaching
54:55
-1
54
10
Preußen Münster
50:49
1
52
11
FC Carl Zeiss Jena
49:59
-10
52
12
VfR Aalen
48:57
-9
50
13
Hallescher FC
52:54
-2
49
14
SG Sonnenhof Großaspach
55:60
-5
47
15
FSV Zwickau
38:55
-17
41
16
Sportfreunde Lotte
43:60
-17
40
17
VfL Osnabrück
47:67
-20
37
18
Werder Bremen II
39:62
-23
31
19
Chemnitzer FC
48:74
-26
22
20
FC Rot-Weiß Erfurt
26:78
-52
13
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8    
Stand 12. Dezember 2015