SG SV Borsch 1925 - FC Carl Zeiss Jena

27.04.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem Halbfinale im Köstritzer Landespokal am Montag, den 30. April 2018 (Anstoß 18.00 Uhr im Sportpark „An der Ulster“) bei der SG SV Borsch 1925.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: SV Borsch 1925 e.V.

Gründungsdatum: 1925

Vereinsfarben: blau-weiß

Trainer: Andreas Herzberg

Homepage: http://www.svborsch.de/

Mitglieder: ca. 300

Größte Erfolge: Aufstieg in die Bezirksliga 2003, Aufstieg in die Landesklasse 2007, Aufstieg in die Landesliga 2008 und 2014, Viertelfinale im Landespokal 2014/2015

Erfolgreichste Torschützen in der Landesklasse: Marius Bittorf (9 Treffer), Bertram Laibach (8 Treffer), Thomas Seng (7 Treffer), Lorenz Wiegand (4 Treffer)

Stadion: Sportpark „An der Ulster“ (Adresse: Ulstermühle, 36419 Geisa)


Am Montag zählt es für unseren FCC! Im Sportpark „An der Ulster“ geht es bei der SG SV Borsch 1925 um den Einzug in das Finale des Köstritzer Landespokals, das am 3. Finaltag der Amateure am Pfingstmontag, den 21. Mai 2018 im Erfurter Steigerwaldstadion stattfindet. Mit der BSG Wismut Gera, die sich im ersten Halbfinale mit 3:1 beim FC Saalfeld durchsetzen konnte, steht der Finalgegner bereits fest. Doch bevor es im Rahmen einer bundesweiten TV-Livekonferenz um den vor allem auch finanziell lukrativen Einzug in die 1. DFB-Pokalhauptrunde geht, gilt die volle Konzentration dem Halbfinale am Montag. Der SV Borsch 1925 e.V., der sich mit den Nachbargemeinden Geismar und Buttlar zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen hat, rangiert in der siebtklassigen 11Teamsports Landesklasse Staffel 3 derzeit nach 21 absolvierten Partien auf Platz 3. Mit nur 19 Gegentreffern stellt die Mannschaft von Trainer Andreas Herzberg die zweitbeste Defensive der Liga. Unser FCC muss ab dem Ernst-Abbe-Sportfeld fast 180 Kilometer hinter sich bringen, um den Sportpark „An der Ulster“ ganz im Westen des Freistaates zu erreichen, der fast direkt an der hessischen Landesgrenze liegt. Borsch selbst zählt nur rund 650 Einwohner.

Die SG SV Borsch 1925, die am Wochenende vor dem Pokalhalbfinale in der Landesklasse spielfrei hat, qualifizierte sich durch Heimsiege gegen den FC Eisenach, den SV Germania Ilmenau, den FSV Grün-Weiß Stadtroda und den FSV 06 Ohratal für das Köstritzer Pokalhalbfinale. Für den Club aus dem Wartburgkreis ist das Erreichen der Vorschlussrunde der bisher größte sportliche Erfolg im Landespokal. Vor dieser Spielzeit erreichte man fünfmal das Achtelfinale. In der Saison 2014/2015 kam Borsch sogar noch eine Runde weiter. Gegen den ZFC Meuselwitz unterlag man jedoch mit 1:3.

Das Aufeinandertreffen zwischen Borsch und unserem FCC am Montag ist erst das zweite Pflichtspiel beider Teams gegeneinander. Die erste Auflage gab es ebenfalls im Thüringenpokal. Im Achtelfinale der Saison 2008/2009 gastierte unser FCC unter Trainer René van Eck am 11. Oktober 2008 vor 1.380 Zuschauern in Borsch. Durch einen Dreierpack von Salvatore Amirante sowie die Tore von Niels Hansen, Marco Riemer und Carsten Sträßer gelang unserem FCC ein am Ende ungefährdetes 6:0 (2:0). Während bei unserem FCC lediglich der damals achtzehnjährige und jetzige Mannschaftskapitän René Eckardt noch dabei ist, befinden sich im Kader der SG SV Borsch mit Johannes und Niklas Kraus, Stefan Kirchner, Lorenz Wiegand, Martin Gimpel sowie Bertram Laibach immerhin noch sechs Spieler aus der Premierenbegegnung von 2008.

Beim Pokalhalbfinale am Montag fehlen krankheits- bzw. verletzungsbedingt Niclas Erlbeck (Grippe), Maximilian Schlegel (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Raphael Koczor (Kapselriss im Knie). Auch Davud Tuma (Zerrung) und Justin Gerlach (Muskelfaserriss) stehen für einen Einsatz vermutlich noch nicht zur Verfügung. Guillaume Cros und Dennis Slamar haben beim Pokalviertelfinale in Meuselwitz ihre zweite gelbe Karte in der laufenden Pokalsaison gesehen und sind damit am Montag gesperrt.

Die bisherigen Saisonergebnisse im Köstritzer-Pokal – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für die SG SV Borsch 1925 in Klammern:
1. Hauptrunde: FC Eisenach H 2:0 (Thomas Seng, Johannes Kraus)
2. Hauptrunde: SV Germania Ilmenau H 1:0 (Toni Pfeffer (Eigentor))
Achtelfinale: FSV Grün-Weiß Stadtroda H 3:2 (2 x Tobias Becker, Lothar Hohmann)
Viertelfinale: FSV 06 Ohratal H 2:0 (Franz Strunz, Jonas Kimpel)

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem SV Borsch 1925 – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 2008/2009 (Thüringenpokal, Achtelfinale)
SV Borsch 1925 - FC Carl Zeiss Jena 0:6 (Niels Hansen, Marco Riemer, 3 x Salvatore Amirante, Carsten Sträßer)

Gesamtbilanz aus Sicht unseres FCC:
1 Spiel: 1 Sieg

Die Aufstellung der SG SV Borsch 1925 aus dem letzten Landesklasse-Spiel bei der SG RSV Fortuna Kaltennordheim:
Stefan Schlegel - Johannes Kraus, Christian Schel, Lothar Hohmann, Lorenz Wiegand, Martin Gimpel (C), Marius Bittorf, Bertram Laibach, Niklas Kraus, Marius Schmitt, Marco Reuter

Schiedsrichter am Montag ist Eugen Ostrin (33 Jahre, Eisenach), seine Assistenten sind Johannes Drößler (21 Jahre, Gotha) und Leroy Schott (21 Jahre, Treffurt/Wartburgkreis). Eugen Ostrin kommt bereits seit der Saison 2012/2013 als Schiedsrichter in der Regionalliga Nordost und zudem seit der Spielzeit 2014/2015 als Schiedsrichterassistent in der 3. Liga zum Einsatz. Der 33-Jährige, dessen Heimatverein der FC Eisenach ist, leitete bis dato insgesamt 66 Viertligapartien als hauptverantwortlicher Schiedsrichter (313 gelbe, 14 gelb-rote, 5 rote Karten). Als FCC-Fan hat man an den Unparteiischen mit ukrainischen Wurzeln sehr gute Erinnerungen, schließlich pfiff er unter anderem den 5:0-Finalerfolg gegen Rot-Weiß Erfurt am 14. Mai 2014. Daneben leitete er unter anderem zwei Pokalerfolge gegen Wacker Nordhausen.

Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eugen Ostrin:
2009/2010 2. Hauptrunde 1. SC 1911 Heiligenstadt A 1:0 (4 gelbe Karten)
2012/2013 Viertelfinale FC Rot-Weiß Erfurt A 0:1 (6 gelbe Karten)
2013/2014 Finale FC Rot-Weiß Erfurt H 5:0 (1 gelbe Karte)
2014/2015 Viertelfinale FSV Wacker Nordhausen H 9:8 n.E. (10 gelbe Karten)
2015/2016 Achtelfinale SV 08 Steinach A 10:0 (1 gelbe Karte)
2015/2016 Halbfinale FSV Wacker Nordhausen H 2:0 (6 gelbe Karten, gelb-rote Karte gegen Nordhausens Benjamin Förster)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eugen Ostrin:
6 Spiele: 5 Siege, 1 Niederlage

24.05.2018

Michael Schüler wechselt zum FC Carl Zeiss Jena

Michael Schüler, der zuletzt für die TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest am Ball war, wechselt...weiter lesen

23.05.2018

Vertragsauflösung: Jan Löhmannsröben wechselt nach Kaiserslautern

Jan Löhmannsröben, 27-jähriger Defensivallrounder, dessen Vertrag an den Kernbergen noch bis 2019...weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 18. Mai 2018

Niclas Erlbeck leidet an einer Stirnhöhlenvereiterung und muss weiter Antibiotikum einnehmen. Ebenfalls die Saison gänzlich gelaufen ist sowohl für Max Schlegel, der an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt ist, als auch für Raphael Koczor, der sich im rechten Knie einen Kapselriss zuzog. Weiterhin pausieren muss Justin Gerlach (Knochenödem nach Muskelfaserriss). Ebefalls wegen Infekten pausieren müssen Firat Sucsuz und Kevin Pannewitz.

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom renommierten Waldkrankenhaus Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Das Waldkrankenhaus Eisenberg deckt dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnet zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießt das Waldkrankenhaus Eisenberg national und...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

30.06.2018 15:00
SV Rothenstein
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 

Letztes Spiel

21.05.2018 14:30
BSG Wismut Gera
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 
0:5 (0:2)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
1. FC Magdeburg
70:32
38
85
2
SC Paderborn 07
90:33
57
83
3
Karlsruher SC
49:29
20
69
4
SV Wehen Wiesbaden
76:39
37
68
5
Würzburger Kickers
53:46
7
61
6
Hansa Rostock
48:34
14
60
7
SV Meppen
50:47
3
58
8
SC Fortuna Köln
53:48
5
54
9
SpVgg Unterhaching
54:55
-1
54
10
Preußen Münster
50:49
1
52
11
FC Carl Zeiss Jena
49:59
-10
52
12
VfR Aalen
48:57
-9
50
13
Hallescher FC
52:54
-2
49
14
SG Sonnenhof Großaspach
55:60
-5
47
15
FSV Zwickau
38:55
-17
41
16
Sportfreunde Lotte
43:60
-17
40
17
VfL Osnabrück
47:67
-20
37
18
Werder Bremen II
39:62
-23
31
19
Chemnitzer FC
48:74
-26
22
20
FC Rot-Weiß Erfurt
26:78
-52
13
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8    
Stand 12. Dezember 2015