SG SC Leinefelde 1912 - FC Carl Zeiss Jena

07.08.2017

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor der 1. Hauptrunde des Köstritzer-Pokals am Samstag, den 12. August 2017 (Anstoß 15.00 Uhr im Stadion im „Leinesportpark“) bei der SG SC Leinefelde 1912.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sportclub Leinefelde 1912 e.V.

Gründungsdatum: Juni 1912

Vereinsfarben: schwarz-gelb

Trainer: Thomas Rosenbrock

Homepage: www.sc-leinefelde.de

Mitglieder: 640, davon 265 in der Abteilung Fußball

Torschützen in der 11Teamsports Landesklasse Staffel 2: Pascal Madeheim und Enrico Schmalstieg (je 1 Treffer)

Größte Erfolge: Thüringer Hallenmeister 1990/1991, Einzug in das Halbfinale des Thüringenpokals in den Spielzeiten 1999/2000 und 2003/2004

Stadion: Stadion im „Leinesportpark“ (Anschrift: Jahnstraße 13, 37327 Leinefelde), Kapazität: 6.000 Zuschauer

Eintrittspreise: 6,00 € bzw. 4,00 € ermäßigt (Kassenöffnung: 13.30 Uhr)


Die so erfolgreiche Saison 2016/2017 hatte für unseren FCC eigentlich nur einen Makel: Das viel zu frühe Ausscheiden im Landespokal. Nach einem Freilos als Titelverteidiger in Runde 1, unterlagen wir in der 2. Hauptrunde beim Landesklassisten BSV Eintracht Sondershausen vor 900 Zuschauern am 3. September des Vorjahres überraschend mit 0:1. Trotz einer Vielzahl an sehr guten Tormöglichkeiten gelang uns an diesem Nachmittag kein Treffer. Mark Zimmermann konstatierte nach der Partie einen „absoluten verdienten Sieg“ der Hausherren, der seinen Grund hauptsächlich in der schwachen Leistung unseres FCC hatte, der mit einer auf zahlreichen Positionen veränderten Startelf in die Partie ging und nicht in der Lage war, die starken Auftritte in der Regionalliga auch im Pokal zu wiederholen. Und so geht es für unseren FCC am Samstag auch darum, die Erstrundenpartie bei der SG SC Leinefelde mit der nötigen Professionalität anzugehen, um eine erneute böse Überraschung im Landespokal zu vermeiden.

Bereits zum fünften Mal in den letzten neun Jahren kommt es am Samstag im Stadion im „Leinesportpark“ im Landespokal zum Duell zwischen Leinefelde und unserem FCC. Seit der aktuellen Spielzeit tritt der Gastgeber hierbei als Spielgemeinschaft an. Während es beim ersten Gastspiel am 5. September 1998 beim 1:0-Erfolg durch den goldenen Treffer von Dirk Hempel in Minute 89 noch sehr knapp zuging, konnten wir die folgenden beiden Auftritte insgesamt deutlich souveräner gestalten. Durch Tore von Sören Eismann und Alexander Voigt vor der Pause sowie einen Treffer von Orlando Smeekes nach der Halbzeit gewannen wir am 4. September 2010 vor 1.400 Zuschauern im Leinesportpark klar mit 3:0. Aufgrund weiterer guter Torchancen hätte der Sieg damals insgesamt sogar höher ausfallen können. Noch deutlicher wurde es dann am Tag der Deutschen Einheit des Jahres 2011, als Björn Lindemann und Sebastian Hähnge jeweils mit einem Doppelpack, Christoph Siefkes, Josip Landeka und Nils Miatke per Foulelfmeter die Treffer zum deutlichen 7:0-Achtelfinalerfolg vor 1.500 Zuschauern beisteuerten. Beim letzten Spiel in Leinefelde am 6. September 2014 ging es vor 760 Zusehern unnötig spannend zu. Nach früher 2:0-Führung durch Tore von Jakub Wiezik und Fabian Raithel kam Leinefelde nach 17 Minuten zum Anschlusstreffer. Das 1:3 durch Vitalij Lux 6 Minuten nach Wiederanpfiff hielt wiederum nur 4 Zeigerumdrehungen, ehe Daniel Nachtwey auf 2:3 verkürzte. Erst Justin Gerlach machte am Ende mit seinem Treffer zum 2:4 den Deckel drauf. Angesprochen auf die Pokalpartie am Samstag sagt Leinefeldes Coach Thomas Rosenbrock, der das Traineramt erst im Januar 2017 übernommen hat: „Unlösbare Aufgaben gibt es nicht, nur schwer lösbare. Es wird auf jeden Fall ein tolles Event für die Jungs und sie werden motiviert sein bis in die Haarspitzen. Und dann werden wir sehen, Pokal eben.“ Denn trotz des Abstiegs Leinefeldes aus der Thüringenliga sieht Rosenbrock eine enorme Entwicklung seiner jungen Mannschaft und sieht diese auf einem guten Weg. Das Saisonziel lautet, in der Spitzengruppe der „11Teamsports Landesklasse Staffel 2“ mitzuspielen und möglichst schnell in die Thüringenliga zurückzukehren. Das Derby zum Saisonauftakt beim SV Grün-Weiß Siemerode gewann Leinefelde am Freitag durch Treffer von Pascal Madeheim und Enrico Schmalstieg schon mal mit 2:0.

Eine sportliche Verbindung zwischen dem SC Leinefelde und unserem FC Carl Zeiss Jena gibt es in Person von Sebastian Huke. Der 1,90 Meter große Angreifer wurde am 11. August 1989 in Leinefelde geboren und spielte in der Jugend unter anderem für den SC Leinefelde. Von Anfang 2012 bis Anfang 2013 absolvierte er insgesamt 17 Einsätze für unseren FCC und kam hierbei auf einen Treffer. Huke steht seit Saisonbeginn beim Oberligisten Hertha 03 Zehlendorf unter Vertrag.

Der SC Leinefelde geht auf den im Juni 1912 gegründeten FC Leinefelde zurück, der sich zu diesem Zeitpunkt aus dem bestehenden Männerturnverein herauslöste. Nach Ende des 2. Weltkriegs fiel der FC Leinefelde dem von der sowjetischen Besatzungsmacht veranlassten allgemeinen Verbot für Sportvereine zum Opfer. Ende der 1940er Jahre entstand stattdessen die BSG Traktor Leinefelde, die im Jahr 1953 von den örtlichen Handelsbetrieben übernommen und daraufhin in BSG Empor Leinefelde umbenannt wurde. Am 16. Juli 1963 gründete die Leinefelder Baumwollspinnerei die BSG Fortschritt Leinefelde, der sich ein Jahr später die Fußballsektion der BSG Empor anschloss. Am 6. Januar 1976 schlossen sich die Leinefelder Betriebssportgemeinschaften zur Zentralen Sportgemeinschaft (ZSG) Leinefelde zusammen. Nach der politischen Wende des Jahres 1989 und der damit einhergehenden Auflösung der Betriebssportgemeinschaften gründeten Mitglieder der ZSG am 12. Juli 1990 den eingetragenen Verein „Sportclub Leinefelde 1912“.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Leinefelde 1912 – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Thüringen-Pokal 1998/1999 (3. Hauptrunde):
05.09.1998: SC Leinefelde 1912 - FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Dirk Hempel)

Thüringen-Pokal 2010/2011 (2. Hauptrunde):
04.09.2010: SC Leinefelde 1912 - FC Carl Zeiss Jena 0:3 (Sören Eismann, Alexander Voigt, Orlando Smeekes)

Thüringen-Pokal 2011/2012 (Achtelfinale):
03.10.2011: SC Leinefelde 1912 - FC Carl Zeiss Jena 0:7 (2 x Björn Lindemann, 2 x Sebastian Hähnge, Christoph Siefkes, Josip Landeka, Nils Miatke (Foulelfmeter))

Thüringen-Pokal 2014/2015 (2. Hauptrunde):
06.09.2014: SC Leinefelde 1912 - FC Carl Zeiss Jena 2:4 (Martin Weinrich, Daniel Nachtwey - Jakub Wiezik, Fabian Raithel, Vitalij Lux, Justin Gerlach)

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 11Teamsports Landesklasse Staffel 2 – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für die SG SC Leinefelde 1912 in Klammern:
SV Grün-Weiß Siemerode A 2:0 (Pascal Madeheim, Enrico Schmalstieg)

Schiedsrichter am Samstag in Leinefelde ist Verbandsligareferee Marko Gaßmann (Nohra), seine Assistenten sind Jens Bösenberg (Urbach) und Frank Henning (Wipperdorf). Eine Partie unseres FCC hat Gaßmann bis dato noch nicht gepfiffen.

09.12.2017

Torlos auch gegen den KSC

Der FC Carl Zeiss Jena ist auch im neunten Ligaheimspiel nacheinander ohne Niederlage geblieben....weiter lesen

07.12.2017

FCC erwartet mit KSC "Mannschaft der Stunde"

Am Samstag (9.12.), 13.05 Uhr, bekommt es der FC Carl Zeiss Jena zum Abschluss der Hinrunde mit dem...weiter lesen

05.12.2017

Das FCC-Nachwuchstelegramm

U17 klarer Sieger im Thüringen-Derby / U15 knackt Tore-Schallmauer / U9, U10 und U13 starten in die...weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 11. Dezember 2017

Aktuell nicht im Training sind Justin Schau (Muskelverletzung), Maximilian Schlegel (Muskelfaserriss), Niclas Erlbeck (Adduktorenprobleme) und Sören Eismann (Muskelfaserriss). Kevin Pannewitz absolviert derzeit ein individuelles Trainingsprogramm, um im Idealfall zur Rückrunde im neuen Jahr anzugreifen.

 

 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom renommierten Waldkrankenhaus Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Das Waldkrankenhaus Eisenberg deckt dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnet zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit dem Lehrstuhl für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießt das Waldkrankenhaus Eisenberg national und...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

16.12.2017 13:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
SV Wehen Wiesbaden
 

Letztes Spiel

09.12.2017 13:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
Karlsruher SC
 
0:0 (0:0)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
SC Paderborn 07
47:24
23
43
2
1. FC Magdeburg
31:18
13
43
3
SV Wehen Wiesbaden
37:13
24
36
4
Hansa Rostock
27:16
11
34
5
SC Fortuna Köln
32:24
8
32
6
SG Sonnenhof Großaspach
29:25
4
31
7
SpVgg Unterhaching
32:31
1
31
8
Karlsruher SC
20:17
3
30
9
SV Meppen
25:25
0
28
10
VfR Aalen
25:23
2
25
11
Würzburger Kickers
27:31
-4
25
12
Hallescher FC
27:29
-2
21
13
FC Carl Zeiss Jena
19:25
-6
21
14
VfL Osnabrück
21:29
-8
21
15
Sportfreunde Lotte
21:27
-6
19
16
Preußen Münster
18:28
-10
18
17
FSV Zwickau
17:30
-13
18
18
Werder Bremen II
18:31
-13
17
19
Chemnitzer FC
24:34
-10
16
20
FC Rot-Weiß Erfurt
10:27
-17
12
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8
Stand 12. Dezember 2015