SC Fortuna Köln - FC Carl Zeiss Jena

17.01.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 21. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 20. Januar 2018 (Anstoß 14.00 Uhr im Südstadion) beim SC Fortuna Köln.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sportclub Fortuna Köln e. V.

Gründungsdatum: 21. Februar 1948

Vereinsfarben: rot-weiß

Trainer: Uwe Koschinat (46 Jahre, Trainer seit 01.07.2011)

Homepage: https://www.fortuna-koeln.de/

Mitglieder: 1.182

Größte Erfolge: Aufsteiger in die 1. Bundesliga 1973, DFB-Pokalfinalist 1983, Sieger des Mittelrheinpokals 2013, Aufsteiger in die 3. Liga 2014

Erfolgreichste Torschützen: Daniel Keita-Ruel (8 Tore in 20 Spielen, davon 1 Elfmeter), Hamdi Dahmani (7 Tore in 20 Spielen), Robin Scheu (3 Tore in 19 Spielen)

Stadion: Südstadion (Anschrift: Vorgebirgsstraße 76, 50969 Köln): 11.748 Plätze, davon 1.863 überdachte Sitzplätze

Zuschauerschnitt in der Saison 2017/2018: 2.707


Nur 35 Tage nach dem begeisternden 4:3-Heimerfolg gegen den Tabellendritten SV Wehen Wiesbaden startet unser FCC in die zweite Hälfte der Saison 2017/2018. Gastgeber am Samstag ist der Sechstplatzierte SC Fortuna Köln. Die Domstädter gehörten ab dem 2. Spieltag den Top 3 der Liga an. Zuletzt schwächelte die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Koschinat jedoch etwas und ist inzwischen seit 6 Spielen ohne Sieg. Der letzte Dreier gelang am 28. Oktober beim 2:1 gegen die Würzburger Kickers. Als aktueller Sechster der Drittligatabelle beträgt der Rückstand auf Relegationsrang 3 aber auch nur drei Zähler. Und so war die Vertragsverlängerung mit Trainer Uwe Koschinat die logische Konsequenz einer starken sportlichen Entwicklung. Der 46-jährige Fußballlehrer ist bereits seit 2011 in der Kölner Südstadt als Trainer aktiv und damit nach Frank Schmitt (1. FC Heidenheim) und Torsten Lieberknecht (Eintracht Braunschweig) der Übungsleiter im deutschen Profifußball, der am längsten bei einem Club unter Vertrag steht. „Unser mittelfristiges Ziel wird es sein, Fortuna Köln weiterzuentwickeln, immer verbunden mit der Maxime, mit wirtschaftlicher Vernunft zu agieren. In dieser Saison hat Uwe Koschinat wieder gezeigt, dass er mit seinem Team unter diesen Voraussetzungen sportliche Erfolge feiern kann und das traue ich ihm auch in der Zukunft weiter zu“, so Michael W. Schwetje, Geschäftsführer der Fortuna Köln Spielbetriebsgesellschaft mbH.

In der Winterpause haben die Verantwortlichen von Fortuna Köln zweimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Christopher Menz (29) sicherten sich die Kölner die Dienste des Vizekapitäns von Rot-Weiß Erfurt, der in der laufenden Spielzeit für den Tabellenletzten bereits 17 Drittligapartien bestritt. Da der gebürtige Magdeburger „verschiedene Positionen auf hohem Niveau spielen kann“, ist der Transfer auch schon ein Vorgriff auf die kommende Saison und die mittelfristige Kaderplanung der Fortuna. Neu im Team des Sportclubs ist zudem Thomas Bröker (32). Der erfahrene Offensivspieler kann u.a. auf insgesamt 193 Einsätze in der 2. Bundesliga (26 Tore) verweisen und stand dort zuletzt beim MSV Duisburg unter Vertrag, bei dem er jedoch keine Rolle mehr spielte. Bröker soll die Offensive der Fortuna zunächst in der Breite verstärken. „Anders als bei Christoph Menz gibt es von Thomas keine aktuellen Leistungsnachweise, weil er kaum gespielt hat. Ich spüre aber, dass er den Ehrgeiz hat, das zu ändern und es den Leuten noch einmal zu zeigen. Wir haben kurzfristig in der Offensive keine Not, aber ich bin davon überzeugt, dass uns Thomas mit seiner Durchschlagskraft im Laufe der Saison helfen kann und er schnell auf Spielminuten kommen wird. Er verfügt über eine enorme Erfahrung und erhöht unsere Konkurrenzsituation. Wenn Thomas seine Leistungen wieder abrufen kann, gibt er uns eine enorme Qualität“, so Uwe Koschinat.

Anders als unser FCC absolvierte Fortuna Köln in 2018 bereits ein Pflichtspiel. Im Achtelfinale des Landespokals gelang am 10. Januar bei TuS Marialinden ein mühsamer 1:0-Erfolg. In einer chancenarmen Partie erzielte Bernard Kyere zwölf Minuten vor dem Ende den Treffer des Tages. Im Viertelfinale trifft die Mannschaft von Uwe Koschinat nun auf Borussia Freialdenhoven. Erfolgreich verlief auch die Generalprobe vor dem Auftakt der Restserie bei der U23 von Borussia Dortmund. In einer temporeichen Partie brachte Maik Kegel die Fortuna im Anschluss an eine schöne Kombination über Keita-Ruel und Ernst in Führung. Durch geschickte Spielverlagerungen und lange Bälle hinter die Viererkette brachte sich die Fortuna immer wieder in gefährliche Angriffspositionen. Einzig im Abschluss fehlte die Präzision. Nach einer Stunde kam Dortmund zum Ausgleich. Ein Solovorstoß von Lars Bender bereitete 7 Minuten vor dem Ende den Weg zum Sieg - Michael Kessel verwandelte zum verdienten 2:1.

Der S.C. Fortuna Köln wurde am Samstag, den 21. Februar 1948 - nur acht Tage nach dem großen Lokalrivalen 1. FC Köln - im Kasino der Bayenthaler Maschinenfabrik gegründet. Er entstand durch eine Fusion der SV Victoria 1911, des Sport-Verein Köln 1927 und des Bayenthaler SV. Zu Beginn trat der Verein in gelben Trikots und schwarzen Hosen an. In den ersten Jahren nach der Gründung pendelte der Club aus der Kölner Südstadt zwischen der Landesliga, Verbandsliga und Bezirksklasse. Am Ende der Saison 1966/1967 stand der Aufstieg in die Regionalliga West, wo man unter anderem auch auf den Stadtrivalen und Jenaer Relegationsgegner Viktoria Köln traf. Am 13. Mai 1973, dem 70. Vereinsjubiläum unseres FCC, gelang dem SC Fortuna Köln der bis dato größte Erfolg der Vereinsgeschichte, der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nach nur einer Spielzeit folgte nur aufgrund des um zehn Tore schlechteren Torverhältnisses im Vergleich zum Wuppertaler SV der direkte Wiederabstieg in die neugegründete 2. Bundesliga. Es schlossen sich insgesamt 26 Jahre in der 2. Bundesliga an. 970 (!) Spiele in der zweithöchsten deutschen Spielklasse stehen für Fortuna zu Buche. Hinter Alemannia Aachen belegen die Südstädter in der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga den 2. Platz. Nur einmal hatte man in der langen Phase der Zweitklassigkeit eine realistische Chance auf die Rückkehr in die Beletage. 1986 erreichte man als Tabellendritter die Relegationsspiele gegen den Bundesliga-16. Borussia Dortmund. Nach einem 2:0-Heimsieg und einer 1:3-Auswärtsniederlage verlor Fortuna Köln das Entscheidungsspiel jedoch deutlich mit 0:8. Und so bleibt der größte sportliche Erfolg das Erreichen des DFB-Pokalfinals 1983. Gegen den Lokalrivalen 1. FC Köln verlor man hierbei im Müngersdorfer Stadion in Köln unglücklich mit 0:1. Auf dem Weg ins Endspiel besiegte Fortuna Köln u.a. die Borussen aus Mönchengladbach und Dortmund. Während Fortuna Köln Ende der 90er Jahre mit zwei Derbysiegen in der 2. Bundesliga kurzzeitig an der Vormachtstellung des 1. FC Köln kratzte, gelang es am Saisonende dennoch nicht, den großen Lokalrivalen zu überflügeln. Im Jahr 2000 kehrte der FC in die 1. Bundesliga zurück, während Fortuna den bitteren Abstieg aus der 2. Bundesliga verschmerzen musste. Speziell während der Zweitligazeit war Fortuna vor allem finanziell abhängig vom Unternehmer Jean Löring, der von 1967 bis 2001 als Präsident die Geschicke des Vereins lenkte. Aufgrund der durch den Abstieg bedingten sportlichen Misere und wirtschaftlichen Probleme Lörings musste Fortuna Köln 2001 Insolvenz anmelden. Der SC Fortuna Köln stürzte bis in die viertklassige Oberliga ab und musste dort im Laufe der Saison 2004/2005 aus finanziellen Gründen sogar den Spielbetrieb einstellen. Erst eine Spendenaktion und ein Benefizspiel gegen den 1. FC Köln sicherten den Spielbetrieb. Ab 2008 spielte Fortuna in der neugegründeten fünftklassigen NRW-Liga. Für den Club war es der erste Aufstieg seit 35 Jahren. 2011 erreichte man aufgrund des Rückzugs des eigentlichen Aufsteigers Germania Windeck den Aufstieg in die Regionalliga West. In der Saison 2013/2014 qualifizierte sich Fortuna Köln als Meister der Regionalliga West für die Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga. Nach einem 1:0-Heimsieg reichte eine 1:2-Niederlage bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München aufgrund der Auswärtstorregel - von der bekanntlich auch unser FCC im Duell mit Viktoria Köln profitierte - zum Aufstieg in die 3. Liga.

Mit fünf Siegen für Fortuna Köln, drei Unentschieden und drei Siegen unseres FCC spricht die Statistik der elf direkten Duelle beider Clubs leicht für die Domstädter. Die Auswärtsbilanz ist mit jeweils zwei Erfolgen für beide Clubs und einem Unentschieden ausgeglichen. Beim letzten Auswärtsspiel im Kölner Südstadion am 3. Juni 1998 siegten wir im Rahmen der 2. Bundesliga vor 1.200 Zuschauern mit 3:0 (1:0). Heiko Cramer, Bernd Schneider und Olaf Holetschek steuerten einst die Tore bei. Beim Hinspiel am 29. Juli des Vorjahres erzielte Hamdi Dahmani beide Kölner Treffer und fügte unserem FCC damit die bis dato einzige Heimniederlage in der laufenden Saison bei.

Dennis Slamar fehlt am Samstag in Köln aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre. Dominik Bock (Probleme am großen Zeh), Niclas Erlbeck (Adduktorenprobleme) und Timmy Thiele (Muskelfaserriss im Oberschenkel) fallen verletzungsbedingt aus. Ein kleines Fragezeichen steht auch noch hinter Julian-Günther Schmidt, der an Problemen an der Fußsohle laboriert. Raphael Koczor, und Sören Eismann sind vor dem Spiel am Samstag aktuell mit jeweils 4 Gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung bei der ersten Heimpartie des neuen Jahres gegen den Halleschen FC am 28. Januar pausieren. Auf Seiten des SC Fortuna Köln hat der etatmäßige Rechtsverteidiger Dominik Ernst seine Gelbsperre bei der letzten Partie des alten Jahres abgesessen. Die beiden Innenverteidiger Boné Uaferro (Kreuzbandriss) und Moritz Fritz (Mittelfußbruch) fehlen weiterhin verletzungsbedingt.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem SC Fortuna Köln – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 1992/1993 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 1:2 (Jonathan Akpoborie - René Deffke, Andreas Brandts)
SC Fortuna Köln – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Hans-Jörg Schneider - 2 x Heiko Weber)

Saison 1993/1994 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 2:2 (Jens-Uwe Penzel , Michael Molata - Dirk Lottner, René Deffke)
SC Fortuna Köln – FC Carl Zeiss Jena 1:1 (René Deffke - Heiko Weber)

Saison 1995/1996 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 1:0 (Olaf Holetschek)
SC Fortuna Köln – FC Carl Zeiss Jena 6:0 (Jacob Svinggaard, Charles Akonnor, 2 x Dirk Lottner, Mekkel Beck, Antoine Hey)

Saison 1996/1997 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 1:1 (Heiko Weber - Dirk Lottner)
SC Fortuna Köln – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Rainer Krieg, Thomas Brdarić)

Saison 1997/1998 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 1:3 (Thomas Gerstner (Handelfmeter) - Hans-Jörg Schneider, Charles Akonnor, Rainer Krieg)
SC Fortuna Köln – FC Carl Zeiss Jena 0:3 (Heiko Cramer, Bernd Schneider, Olaf Holetschek)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Fortuna Köln 0:2 (2 x Hamdi Dahmani)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
11 Spiele: 3 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
5 Auswärtsspiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Fortuna Köln in Klammern:
VfR Aalen H 1:0 (Thomas Geyer (Eigentor))
FC Carl Zeiss Jena A 2:0 (2 x Hamdi Dahmani)
VfL Osnabrück H 3:0 (Manuel Farrona Pulido, Robin Scheu, Markus Pazurek)
SpVgg Unterhaching A 2:2 (Daniel Keita-Ruel, Okan Kurt)
Karlsruher SC H 4:0 (Kai Bülow (Eigentor), Bernard Kyere Mensah, Robin Scheu, Lars Bender)
SV Wehen Wiesbaden A 1:1 (Daniel Keita-Ruel)
Werder Bremen II A 2:1 (Daniel Keita-Ruel, Nico Brandenburger)
Hallescher FC H 1:1 (Nico Brandenburger)
Chemnitzer FC A 2:1 (Hamdi Dahmani, Manuel Farrona Pulido)
Sportfreunde Lotte H 0:3
SG Sonnenhof Großaspach A 3:1 (Hamdi Dahmani, Julian Leist (Eigentor), Lars Bender)
Rot-Weiß Erfurt H 2:0 (Daniel Keita-Ruel, Hamdi Dahmani)
SV Meppen A 0:1
Würzburger Kickers H 2:1 (Daniel Keita-Ruel, Markus Pazurek (Foulelfmeter))
Preußen Münster A 1:1 (Daniel Keita-Ruel)
1. FC Magdeburg H 1:2 (Daniel Keita-Ruel)
Hansa Rostock A 3:5 (Michael Kessel, 2 x Hamdi Dahmani)
FSV Zwickau H 1:1 (Robin Scheu)
SC Paderborn 07 A 1:3 (Lukas Boeder (Eigentor)
VfR Aalen A 1:1 (Daniel Keita-Ruel)

Die Aufstellung des SC Fortuna Köln aus dem letzten Spiel beim VfR Aalen:
-------------------------------------- Tim Boss ----------------------------------
Okan Kurt - Lars Bender - Christopher Theisen - Markus Pazurek
----------------- Maik Kegel ---------- Nico Brandenburger --------------
Robin Scheu ------------ Michael Kessel ------------ Hamdi Dahmani
----------------------------------- Daniel Keita-Ruel ---------------------------

In der Tabelle rangiert Fortuna Köln mit neun Siegen, sechs Unentschieden und fünf Niederlagen aus bisher 20 Spielen derzeit mit 33 Punkten und einem Torverhältnis von 33:25 auf dem 6. Rang. In der reinen Heimtabelle belegen die Domstädter mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen im heimischen Südstadion aktuell mit 17 Punkten und einem Torverhältnis von 15:8 den 9. Platz.

Schiedsrichter am Samstag in Köln ist Eric Müller (27 Jahre, Bremen), seine Assistenten sind Lukas Benen (24 Jahre, Nordhorn/Niedersachsen) und Simon Rott (27 Jahre, Bremen).

Der für den FC Union 60 Bremen pfeifende Eric Müller leitet seit der letzten Saison Partien in der 3. Liga. Ebenfalls seit 2016 kommt der Unparteiische als Schiedsrichterassistent in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Müller pfiff unseren FCC bis dato einmal - am 4. November des Vorjahres bei der 1:3-Niederlage in Aalen. Fortuna Köln ist bei einem Sieg und einem Remis unter der Leistung des Bremens noch ungeschlagen.

In der laufenden Drittligaspielzeit standen bisher fünf Partien unter der Leitung von Eric Müller (17 gelbe Karten, kicker-Durchschnittsnote: 3,80). Hierbei gab es bei vier Heimsiegen und einem Unentschieden bisher noch keinen Auswärtserfolg. In vier der fünf Drittligapartien entschied der Bremer je einmal auf Strafstoß.

Die bisherigen Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eric Müller:
2017/2018 VfR Aalen A 1:3 (2 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eric Müller:
1 Spiel: 1 Niederlage

17.09.2018

Organisatorische Hinweise für Besucher des Spiels FCC - FCK

Am Samstag (22. September, 14 Uhr) erwartet der FC Carl Zeiss Jena den 1. FC Kaiserslautern zum...weiter lesen

14.09.2018

FCC kassiert unnötige Niederlage in Braunschweig

Der FC Carl Zeiss Jena unterliegt im Freitagabendspiel des 7. Spieltags der 3. Liga der...weiter lesen

12.09.2018

FCC vor schwerer Aufgabe bei Eintracht Braunschweig

Am Freitagabend wartet auf den FC Carl Zeiss Jena mit Zweitligaabsteiger Eintracht Braunschweig...weiter lesen

FCC Lazarett

Stand: 31. August 2018

Justin Gerlach, Michael Schüler und Raphael Koczor befinden sich wieder im Teiltraining. Gute Nachrichten gibt es auch von Julian Günther-Schmidt, der wieder mit leichtem Lauftraining beginnen kann. Aktuell gänzlich pausieren muss Fabien Tchenkoua, der sich im Trainingsspiel in Aue einen Muskelfaerriss zuzog. 

Für eine optimale medizinische Unterstützung vertraut der FCC auf Bandagen und Kompressionsstrümpfe der Bauerfeind AG. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung setzt das Thüringer Unternehmen aus Zeulenroda als offizieller Medizinischer Partner alles daran, die Spieler mit individuell angepassten Produkten vor Verletzungen zu schützen bzw. so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Die Produkte sind für jedermann im Sanitätsfachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie...

Der FC Carl Zeiss Jena wird vom Deutschen Zentrum für Orthopädie an den renommierten Waldkliniken Eisenberg sportmedizinisch betreut und profitiert somit vom umfassenden Knowhow Thüringens einziger Universitätsorthopädie.

Die Waldkliniken Eisenberg decken dabei die mannschaftsärztliche Spielbetreuung ab und zeichnen zudem für die Verletzungsdiagnose, -therapie sowie die sportliche Betreuung verantwortlich. Mit der Professur für Orthopädie des Universitätsklinikums Jena (UKJ) genießen die...

Unser Apotheken-Partner vor Ort ist die LINDA Klosterberg Apotheke in Bad Berka. Als eine von deutschlandweit rund 1.100 "LINDA Apotheken" steht sie für kompetente Beratung, ausgezeichnete Servicequalität, abwechslungsreiche Aktionen, exklusive Vorteile und eine ganz besondere Kundennähe. Kunden können in den LINDA Apotheken zum Beispiel PAYBACK Punkte sammeln und regelmäßig an tollen Gewinnspielen teilnehmen. Zudem erhalten Sie LINDA eigene Zeitschriften und monatlich tolle...

Unser nächstes Spiel beginnt in ...

22.09.2018 14:00
FC Carl Zeiss Jena
vs.
1. FC Kaiserslautern
 

Letztes Spiel

14.09.2018 19:00
Eintracht Braunschweig
vs.
FC Carl Zeiss Jena
 
2:0 (0:0)
Platz
Verein
Tore
+/-
Pkt
1
KFC Uerdingen 05
10:6
4
16
2
SpVgg Unterhaching
12:6
6
14
3
Würzburger Kickers
14:9
5
12
4
VfL Osnabrück
10:5
5
12
5
TSV 1860 München
15:8
7
11
6
Hallescher FC
9:7
2
10
7
SC Fortuna Köln
10:10
0
10
8
Karlsruher SC
6:6
0
10
9
Hansa Rostock
11:14
-3
10
10
FC Carl Zeiss Jena
8:12
-4
10
11
FC Energie Cottbus
9:8
1
9
12
FSV Zwickau
8:7
1
9
13
Preußen Münster
9:12
-3
9
14
SG Sonnenhof Großaspach
6:5
1
8
15
VfR Aalen
10:11
-1
8
16
SV Wehen Wiesbaden
12:14
-2
7
17
1. FC Kaiserslautern
7:9
-2
7
18
Sportfreunde Lotte
6:11
-5
7
19
Eintracht Braunschweig
7:12
-5
6
20
SV Meppen
5:12
-7
5
Team Gegner Ergebnis
FCC VfB Auerbach 1:3
U21 FC Eisenach 5:1
U19 Hannover 96 2:0
U17 Hannover 96 1:2
U16 SC 1903 Weimar 9:0
U15 Rot-Weiß Erfurt 1:2
U14 JFC Gera 4:0
U13 SG SV Unterwellenborn 6:0
U12 FSV Sömmerda 4:1
U11 SV SCHOTT Jena 10:0
U10 Rot-Weiß Erfurt II 2:7
U9 SG SV Hermsdorf 2:1
U8    
Stand 12. Dezember 2015