Anne Pochert verabschiedet

13.05.2022

FCC-Trainerin ab der kommenden Saison in Zürich verantwortlich

Ab 2004 als Spielerin beim FF USV Jena, später als Nachwuchstrainerin und seit 2020 beim FC Carl Zeiss als Cheftrainerin an der Seitenlinie: Mit dem Saisonabschluss in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Sonntag bei der SGS Essen (Anstoß 14 Uhr, live bei Magenta Sport) endet eine Ära im Jenaer Fußball. Anne Pochert ist dann zum letzten Mal an der Seitenlinie für ihre Mannschaft verantwortlich. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, da ich mit der Stadt viel verbinde und sie mich zu der Person gemacht hat, die ich heute bin“, so Pochert vor ihrer Abschlusspartie, die sicher auch mit einigen Tränen in den Augen verbunden sein wird.

Die 36-jährige Aufstiegstrainerin von 2021 verkündete im April ihren Abschied zum Sommer, seit dieser Woche steht auch fest, wo es für die gebürtige Dresdnerin weitergehen soll: Pochert wird den Grasshopper Club Zürich in der ersten Schweizer Liga übernehmen: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, das Ausland reizt mich sehr. Zürich hat ein gutes Konzept vorgestellt und sich sehr um mich bemüht. Diese Woche liegt der Fokus jedoch voll und ganz auf dem letzten Spiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga.“

Im Rahmen des Abschlusstrainings vor der Reise nach Essen wurde Anne Pochert am Freitagnachmittag von Geschäftsführer Chris Förster und Sportdirektor Tobias Werner offiziell verabschiedet, ebenso wie ihr Co-Trainer Christoph Schliewe. Förster und Werner würdigten dabei erneut die engagierte Arbeit des Trainerteams in den vergangenen zwei Jahren, die im Bundesligaaufstieg einen besonderen Höhepunkt fand.

Der FC Carl Zeiss Jena bedankt sich bei Anne Pochert für die geleistete Arbeit und wünscht ihr für die zukünftige Tätigkeit in Zürich alles erdenklich Gute!

Neue Verträge unterzeichnet – Rita Schumacher verlässt den FCC

Unterdessen nehmen die Kaderplanungen für die kommende Saison in der 2. Frauen-Bundesliga Fahrt auf. Pocherts Nachfolger Steffen Beck, der von der U20 des VfL Wolfsburg an die Saale wechselt, kann auf zahlreiche Spielerinnen des aktuellen Teams setzen: Die Verträge von Johanna Wende, Svenja Paulsen, Sophie Walter, Annalena Breitenbach, Anja Heuschkel, Luca Birkholz, Lisa Gora, Any Adam, Hannah Mesch, Samira Sahraoui und Hanna Sas laufen weiter; Laura Kiontke hat ihr neuen Arbeitspapiere bereits unterzeichnet. Weitere Gespräche laufen auf Hochtouren.

Der erste externe Abgang steht bereits fest: Stürmerin Rita Schumacher, im Sommer 2021 aus Wolfsburg gekommen, wird den FCC verlassen. Die 21-Jährige absolvierte bisher 24 Spiele für die Thüringerinnen in Liga und DFB-Pokal (zwei Tore). Zur neuen Saison läuft Schumacher für den österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten auf.

Foto: Karim El Boujdaini / FC Carl Zeiss Jena

Exklusiv Partner