FCC empfängt die Würzburger Kickers

18.10.2019

Am Sonntag (20.10.) geht es für unseren FC Carl Zeiss Jena nach der Länderspielpause in der 3. Liga weiter. Gast im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld (Anstoß 14 Uhr) sind die Würzburger Kickers.

Für Cheftrainer Rico Schmitt und seinen Assistenten René Klingbeil wird es das erste Drittligaspiel als verantwortliches Trainerduo sein. Gleichwohl liegt die Verantwortung am Sonntag vor allen Dingen bei der Mannschaft. Rico Schmitt: "Wir alle wollen am Sonntag eine Mannschaft sehen, die marschiert und die arbeitet. Dabei werden auch Fehler passieren. Aber dann kommt es letztlich auf die darauffolgende Reaktion an. Darüber haben wir auch in vielen Gesprächen mit den Spielern geredet und immer wieder in der Trainingsarbeit entsprechend hingewiesen. Es kommt, und da spreche ich sicher aus dem Herzen vieler Fans, auf den Gesamtauftritt der Mannschaft an - und das nicht nur über 20  Minuten sondern möglichst über das gesamte Spiel hinweg." 

Dabei bekommt es der FCC mit einem Gegner zu tun, gegen den er in den bisher vier Begegnungen noch nie gewinnen konnte. Eine Tatsache, der Jenas Cheftrainer keine Bedeutung beimisst: "Für uns heißt es einfach Ärmelhochkrempeln und nicht so viel reden."

Gesprochen werden wird indes noch über das Kapitänsamt beim FCC, wo "noch keine Entscheidung gefallen ist". Rico Schmitt: "Das machen wir am Samstag in aller Ruhe in der Bewertung der letzten Tage und werden das dann den Jungs mit auf den Weg geben." Generell möchte Rico Schmitt dem Kapitänsamt jedoch keine überhöhte Bewertung zusprechen: "Natürlich muss ein Kapitän vorangehen, motivieren und aufgrund der Leistungen der letzten Wochen auch diese Position ausfüllen können. Aber es ist letztlich nicht entscheidend, wer die Binde trägt. Entscheidend sind die, die dahinter und daneben auf dem Platz stehen."

Personell muss Rico Schmitt auf die Langzeitverletzten Matthias Kühne und Jannis Kübler sowie Eroll Zejnullahu (Leisten-OP) und Julian Günther-Schmidt verzichten, der seine Knieverletzung auskuriert. Ebenfalls fehlen wird Marius Grösch, der sich am Mittwoch im Training eine Knieverletzung (Meniskus) zuzog. Ein Fragezeichen steht hinter Tim Kircher wegen muskulärer Probleme. Dafür sind die zuletzt fehlenden bzw. angeschlagenen Dominik Bock, Daniele Gabriele und Meris Skenderovic voll einsatzfähig. 

Angesprochen auf die Gegentorbilanz der Würzburger wurde Rico Schmitt deutlich: "Würzburg hat 15 Punkte und damit 14 Punkte mehr als wir auf dem Konto. Sie haben eine starke Offensive, und die ist diese 15 Punkte wert. Würzburg geht als Favorit ins Spiel, auch wenn wir natürlich alles daran setzen wollen, es zu gewinnen."

Dabei kann der FCC bei einem freitägigen Vorverkaufsstand von etwas mehr als 3.000 Tickets wohl auf die Unterstützung von 4.500 bis 5.000 Zuschauer bauen. Rico Schmitt: "Es geht für uns darum, jeden einzelnen Fan wieder zurückzugewinnnen, dass er wieder ins Stadion kommt. Ich kann die Skepsis nach den erfahrenen Enttäuschungen sehr gut nachvollziehen. Die Mannschaft hat Kredit verspielt. Aber auf der anderen Seite braucht die Mannschaft eben auch die Unterstützung von den Fans. Dafür, und das setzen wir als Trainerteam voraus, muss die Mannschaft fighten. In der 3. Liga geht es noch um andere Dinge als mal gefällig nach vorn zu spielen. Und diese Tugenden will das Publikum auch sehen."

Stadionöffnung ist 12.30 Uhr. Die Kassen sind ab 12.15 Uhr geöffnet. 

Achtung: Aufgrund der Vollsperrung der Straßenbahngleise in der Oberaue werden auch am Sonntag alle Straßenbahnfahrten über die Kahlaische Straße abgewickelt. Somit empfiehlt sich für die mit der Straßenbahn anreisenden Zeiss-Fans die Haltestelle "Felsenkeller".

 

relevante Links

Zahlen, Daten und Fakten

Online E-Ticket fürs Spiel kaufen

FCC-Radio

FCC-Liveticker

 

   

Exklusiv Partner