FCC gewinnt gegen BFC Dynamo souverän mit 2:0

15.10.2021

Unser FCC besiegt mit dem neuen Cheftrainer Andreas Patz den Tabellenzweiten durch Treffer von Fabian Eisele (14.) und Maximilian Krauß (51.) hochverdient mit 2:0 (1:0). Er zeigt hierbei eine hochkonzentrierte und laufstarke Leistung.

Andreas Patz setzte bei seinem Debüt als Chefcoach der ersten Mannschaft unseres FCC auf Bastian Strietzel in der Innenverteidigung an der Seite von Dennis Slamar. Maximilian Krauß spielte anstelle von Felix Drinkuth (Knie-OP) auf der Außenbahn. Ansonsten vertraute Patz, der am gestrigen Tag seinen 38. Geburtstag feierte, der gleichen Mannschaft, die Dirk Kunert zuletzt beim 0:0 in Luckenwalde am 02.10.2021 von Beginn an aufbot. Auf Seiten des BFC Dynamo gab es drei Veränderungen im Vergleich zum 1:1 gegen Optik Rathenow am 01.10.2021: Marcel Stutter und Niklas Brandt hatten ihre Verletzungen jeweils auskuriert und konnten damit wieder von Beginn an spielen. Zudem feierte Neuzugang Andreas Wiegel direkt sein Startelfdebüt für den BFC Dynamo.  

Vor dem Anpfiff wurde FCC-Legende Peter Ducke im Ernst-Abbe-Sportfeld geehrt. Er feierte gestern seinen 80. Geburtstag und durfte symbolisch den Anstoß der Partie ausführen. Von diesem weg spielte der Gast aus Berlin direkt nach vorne. Über Wiegel landete die Kugel bei Beck im Jenaer Strafraum, der nach nur 15 gespielten Sekunden fast die Möglichkeit zur extrem frühen Führung für den BFC hatte, doch ein Jenaer Abwehrspieler konnte klären. Es war ein furioser Beginn, dem eine eher verhaltene Anfangsphase folgte, in der unser FCC jedoch ein Mehr an Ballbesitz hatte. Dieses nutze unser Klub nach einer Viertelstunde zur Führung. Oesterhelweg spielte von der linken Seite, nahe der Grundlinie, den Ball scharf nach innen auf die gegenüberliegende Seite des Strafraums. Krauß konnte die Kugel vor der Torauslinie erreichen und spielte sie mustergültig zurück in die Gefahrenzone. Fabian Eisele fackelte aus 4 Metern zentrale Position nicht lange und vollendete mit seinem 10. Saisontreffer zum 1:0 (14.). Unser FCC stand unheimlich hoch und lief die Gäste sehr früh an. Der BFC hatte damit große Probleme und fand in der Anfangsphase kaum ein Mittel, eigene Offensivakzente zu setzen. Ganz anders unser FCC: Schnell, flexibel und beweglich ging es nach vorne. Wieder Oesterhelweg setzte auf der rechten Site Krauß ein, der in die Mitte spielte. Eisele grätscht in Richtung Ball, verpasst diesen am Fünfmeterraum jedoch um wenige Zentimeter – fast das 2:0 (26.). 10 Minuten vor der Pause kam der BFC fast aus dem Nichts gefährlich vor das Tor unseres FCC: Ein langer Ball landete bei Bolyki, dessen Schuss von Strietzel stark geblockt wurde (36.). Den anschließenden Eckball von Wiegel setzte Brandt über das Tor (37.). Doch es war nur eine kurze Drangphase für die Berliner. Der FCC spielte fortan weiter nach vorne. Einen flachen Flankenball von Krauß von der rechten Seite kann Berlins Keeper Stajila mit Mühe zum Eckball lenken, den Oesterhelweg in die Arme des gegnerischen Keepers spielt (39.). 120 Sekunden vor der Pause behauptet sich Fabian Eisele gleich gegen mehrere Gegenspieler, doch seinen Abschluss aus 14 Metern kann ein Berliner im letzten Moment zum Eckball klären, der nichts einbringt (43.). Und so ging es mit einem 1:0 in die Pause, das aufgrund der deutlichen Überlegenheit gerne auch ein Tor höher hätte ausfallen können. 

In der zweiten Spielhälfte brachte ein langer Ball von Langer die erste Möglichkeit für unseren FCC. Leider versprang Maximilian Krauß bei der Ballannahme der Ball, so dass sich eine gute Einschusschance nicht ergab (48). Doch Krauß gab nicht auf und wurde belohnt. Nach einem weiteren weiten Ball von Langer von der Mittellinie lässt er Stutter stehen, umkurvt den Berliner Schlussmann und schießt dann zum 2:0 ein (52.). Nach einer knappen Stunde kamen die Berliner erstmals im zweiten Durchgang gefährlich vor das Tor unseres FCC, doch Tom Müller kann den Schuss von Pollasch zur Ecke klären, die nichts einbringt (60.). 20 Minuten vor dem Ende machte Maximilian Krauß Platz für Justin Schau. Krauß heute mit einem sehr starken Auftritt - das 1:0 bereitete er direkt vor, den Treffer zum 2:0 erzielte er selbst. 10 Zeigerumdrehungen später setzt Maximilian Wolfram mit einem Ball durch die Schnittstelle der Abwehr mustergültig Eisele ein, der BFC-Keeper Stajila überläuft und abschließt. Sein Schuss wird jedoch vor der Linie von einem Berliner Spieler geklärt (80.). Drei Minuten vor dem Ende zeigte Christian Beck mal, dass er nicht viele Möglichkeiten braucht. Nach einer Flanke von der rechten Seite kann sich der Berliner Goalgetter im Kopfballduell durchsetzen, doch Jenas Keeper Tom Müller ist auf dem Posten und kann den platzierten Kopfstoß klären. Es war die letzte nennenswerte Aktion in einer Partie, in der unser FCC stets Herr im Haus war und ein Statement im Kampf um die vorderen Tabellenplätze abgab.

Statistik 

FC Carl Zeiss Jena: Müller - Stauffer, Slamar, Strietzel, Lange – Langer, Bergmann (90.+1 Hehne), Wolfram – Krauß (69. Schau), Eisele (84. Rosner), Oesterhelweg 

BFC Dynamo: Stajila – Breitfeld (51. Geurts), Reher, Stutter, Meyer (46. Pollasch) – Brandt (69. Schulz), Siebeck, Wiegel, Möbius (69. Hoppe) - Bolyki, Beck 

Schiedsrichter: Tobias Hagemann (Potsdam) 

Tore: 1:0 Eisele (14.), 2:0 Krauß (51.) 

Gelbe Karten: Oesterhelweg (41.) - Breitfeld (42.), Stutter (47.), Reher (90.) 

Zuschauer: 3.963 

Exklusiv Partner