FCC siegt 5:1 im Test gegen die U23 von Hertha BSC

17.03.2021

In einem kurzfristig vereinbarten Vergleich der beiden Regionalligakonkurrenten konnte sich die Zeiss-Elf deutlich durchsetzen.

Möglich wurde dieser Vergleich, da beide Teams in der Hinrunde der aktuell noch pausierenden Regionalligasaison bereits gegeneinander gespielt hatten. Dass es darüber hinaus nochmals ein Pflichtspiel beider Teams in dieser Saison geben wird, gilt als ausgeschlossen. So kam es nach dem gestrigen Corona-Test für die Jenaer Spieler, Trainer und Betreuer nun zum Testspiel gegen die Hertha Bubis, die im September des letzten Jahres mit 3:0 im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld besiegt werden konnten - am 5. Spieltag übrigens der erste Sieg der Saison. 

Und so sollte sich am heutigen Mittwochnachmittag bei nasskalten Bedingungen ein kleines bisschen der Kreis schließen. Nach 90 Minuten stand es an diesem 17. März 5:1 für den FC Carl Zeiss Jena - gleichbedeutend mit dem ersten Sieg des FCC im nicht mehr ganz so neuen Jahr 2021. Und dabei sahen die Anfangsminuten noch gar nicht danach aus. FCC-Trainer Dirk Kunert nahm dies auch so wahr: "Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, waren zu passiv, während Hertha etwas griffiger war und korrekterweise mit 1:0 in Führung ging." Alimler traf für die Hauptstädter nach sechs Minuten, als sich Hertha bis in den Jenaer Strafraum kombinierte. Herthas Linksverteidiger wurde sauber angespielt und kam ohne großen Druck aus kurzer Distanz zum erfolgreichen Abschluss. Für Jena ein Weckruf. Kunert: "Wir haben eine gute Reaktion darauf gezeigt und waren fortan die spielbestimmende Mannschaft. Wir ließen auch einige Chancen liegen und haben auch ein, zwei Sachen zugelassen. Aber insgesamt war ich sehr zufrieden."

Und das konnte Jenas Chefcoach auch sein. Jena, das nach am Vormittag eine volle Traininsgeinheit absolviert hatte, erzwang mit einer Fülle guter Möglichkeiten das längst überfällige 1:1, als Fabian Eisele eine der vielen Ecken per Kopf zum Ausgleich veredelte (19.). Eisele war es auch, der kurz vor der Halbzeitpause auf 2:1 erhöhte. Vorausgegangen war eine schöne, offensive Einzelaktion von Kevin Wolf, nach der das Spielgerät Eisele vor die Füße fiel und dieser gefühlvoll aus etwa 20 Metern unhaltbar ins lange Eck schlenzte (40.). Mit dem 2:1 für Jena ging es auch in die Halbzeitpause.

Aus der kam Jena nun mit Pasqual Verkamp, Niclas Fiedler und Dennis Slamar - und wie die Feuerwehr! Zunächst traf Verkamp nach Eisele-Vorarbeit zum 3:1 (47.). Kurz darauf revanchierte sich Verkamp und legte für Eisele auf, der auf 4:1 erhöhte (49.). Den Schlusspunkt des Torreigens setzte Niclas Fiedler, der in der 56. Spielminute einen lupenreinen Zeiss-Konter mustergültig zum 5:1 abschloss. Dabei sollte es auch nach 90 Minuten bleiben, in denen FCC-Trainer Kunert allen zur Verfügung stehenden Spielern Einsatzzeiten gab.

Statistik

Torfolge

0:1 Berkan Alimler (6.)
1:1 Fabian Eisele (19.)
2:1 Fabian Eisele (40.)
3:1 Pasqual Verkamp (47.)
4:1 Fabian Eisele (49.)
5:1 Niclas Fiedler (56.)

Mannschaftsaufstellungen

Jena:  Sedlak (72. Babke) - Stauffer (60. Bock), Lange (46. Slamar), Grösch, Wolf (60. Voufack) - Oesterhelweg (60. Steinherr), Langer (60. Leibelt), Eckardt (C), Jahn (46. Fiedler) - Düzel (46. Verkamp), Eisele (60. Modler)

Hertha (Startaufstellung): Bartell - Morgenstern, Ernesto de Angelo, Fuchs (C), Gayret, Werthmüller, Alimler, Dirkner, Aksakal, Winkler, Albrecht

 

Exklusiv Partner