FCC startet gegen Aufstiegsaspirant Ingolstadt in die Saison

19.07.2019

Der FC Carl Zeiss Jena wird am Montagabend den Auftaktspieltag in die neue Drittligasaison 2019/2020 mit der Begegnung gegen den FC Ingolstadt 04 beschließen. Anstoß im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld ist 19 Uhr.

Genau 66 Tage nach dem sich im Paradies die Zeiss-Fans nach dem geschafften Wunder des Klassenerhaltes in den Armen lagen, geht es für unseren FCC mit dem Auftaktspiel gegen die Schanzer in der 3. Liga weiter. Damit hat die von Lukas Kwasniok trainierte Zeiss-Elf gleich ein mächtig dickes Brett zu bohren. Schließlich bekommt es der FC Carl Zeiss Jena gleich mit einem Zweitligaabsteiger zu tun, den der FCC-Trainer  auch für den direkten Wiederaufstieg auf dem Zettel hat. "Man muss sich nur die Namen anschauen, die der FCI im Kader hat. Da sieht man schon, dass sie eine hohe Qualität haben und über ebenso gute Mentalität und eine stabile Achse verfügen." Dennoch weiß Jenas Trainer um die Chance, die auch in diesem Auftaktspiel gegen favorisierte Ingolstädter liegt. "Die Ingolstädter bringen schon einiges mit aufs Feld - aber eines ist gewiss: Wir auch! Wir freuen uns auf Montag."

Diese Vorfreude teilen auch die Zeiss-Fans. Der Vorverkaufsstand von Freitag mit knapp 4.500 Karten deutet darauf hin, dass am Montagabend zwischen 6.000 und 7.000 Zeiss-Fans die Stadiontore passieren werden. Zudem wurde mit aktuell 2.100 Dauerkarten wieder der Rekordwert der Vorsaison erreicht. Diese dürfen sich bis auf ein paar Blessuren auf einen gesunden und einsatzfähigen FCC-Kader freuen. Lukas Kwasniok: "Da klopfe ich auf Holz, dass wir hier in der Vorbereitungsphase von größeren Verletzungen verschont blieben." So werden neben dem langzeitverletzten Matthias Kühne (Kreuzbandriss)  und Julian Günther-Schmidt, der laut Trainer "noch zwei, drei Wochen braucht", alle Mann an Deck sein. Die Blessuren bei Marius Grösch, Marian Sarr und Dominik Bock sind überstanden, so dass auch diese drei Spieler ab Samstag wieder voll im Training stehen. Maximilian Rohr muss die ersten drei Spiele wegen einer noch abzusitzenden Rot-Sperre pausieren. Das gilt übrigens auch für Maximilian Weiß. Dem "außergewöhnlichen Talent" (Lukas Kwasniok") hat das Trainerteam ein paar zusatzliche Trainingseinheiten verschrieben, "um weiter an der Physis zu arbeiten und den nächsten Schritt zu machen."

Mannschaftskapitän des FCC bleibt René Eckardt ("Er ist ein perfekter Kapitän"), dessen 1. Stellvertreter Jo Coppens sein wird. Er wiederum würde vertreten von Jannis Kübler. Lukas Kwasniok nutzte die Gelegenheit, um sich bei Jo Coppens nochmals für seine herausragenden Leistungen in der Vorsaison zu bedanken. "Ohne ihn würden wir nicht mehr hier sitzen und über die 3. Liga sprechen. Er ist ein perfekter Torhüter, toller Mensch, perfekter Teamplayer und auch Vorbild - und deshalb ist er der erste Stellvertreter unseres Kapitäns. Und es freut mich sehr, dass er dieses Amt auch gern angenommen hat."

Im Rahmen der freitägigen Pressekonferenz sagte Lukas Kwasniok, dass Eric Voufack und Max Gottwald zwar wieder in den Kader der U21 rücken und auch dort spielen werden, sie aber gleichzeitig zwei Mal in der Woche weiter mit der 1. Mannschaft trainieren werden. Niklas Jahn hingegen, "der sich das im Rahmen der Vorbereitung erarbeitet und erkämpft hat" (Zitat Lukas Kwasniok)  bleibt fester Bestandteil des Drittligakaders.

Das Stadion wird am Montagabend 17.30 Uhr seine Tore öffnen. Ab 17.15 Uhr sind die Tageskassen geöffnet. Bis dahin kann man sich natürlich noch die Karten bequem im Online-Shop kaufen.

 

relevante Links

FCC-Online-Tickets

Zahlen, Daten und Fakten

FCC-Radio

FCC-Liveticker

 

 

 

 

Exklusiv Partner