FCC und 1. FC Nürnberg II trennen sich 2:2

03.07.2019

Im ersten Prüfstein im Rahmen der Saisonvorbereitung unseres FCC trennte sich die Zeiss-Elf gegen den Regionalligisten 1. FC Nürnberg II 2:2 (1:1) unentschieden.

Im Rahmen des einwöchigen Trainingslagers in Malsch absolvierte die Zeiss-Elf auf dem Gelände des FV Ettlingenweier das erste ernstzunehmende Vorbereitungsspiel. Gegner war der von Clublegende Marek Mintal trainierte Bayern-Regionalligist 1. FC Nürnberg II.

Lukas Kwasniok nutzte die Gelegenheit, um allen Spielern bis auf den angeschlagenen Patrick Schorr und Eric Voufack sowie Julian Günther-Schmidt je 45 Minuten Spielpraxis zu geben. Ein Indiz auf den noch weit weg scheinenden Saisonstart gegen die Ingolstädter Schanzer konnte man jedoch nicht ableiten. Lukas Kwasniok entschied sich dafür, Spieler, die aktuell die Nase vorn haben und Spieler, die nah dran sind, in den beiden Halbzeiten zu mischen.

In beiden Halbzeiten gehörten die Anfangsviertelstunden dem FCC. Folgerichtig fielen auch die Tore der Zeiss-Elf in eben jenen Phasen. Den Anfang machte der jüngste FCC-Neuzugang Meris Skenderovic, der eine gefühlvolle Flanke von Daniele Gabriele per Kopf zum 1:0 für den FCC verwandelte (5.). Nach einem weitestgehend ausgeglichenen zweiten Drittel der ersten Spielhälfte dominierten die Clubberer die Schlussviertelstunde und kamen verdientermaßen durch Lukas Schleimer (41.) zum Ausgleich, der aus Nahdistanz Jo Coppens keine Chance ließ. 

Jenas Trainer Lukas Kwasniok nutzte die Halbzeitpause, um komplett durchzuwechseln. In beiden Halbzeiten agierte Jena jeweils mit zwei Stürmern und spielte mit dem Ball mit einer Dreierabwehrkette. Und auch in Sachen Spielbalance ähnelten sich die Halbzeiten. Wieder war Jena zu Beginn die aktivere und bessere Mannschaft. Anton Donkor kam mit Dynamik über die linke Seite und so zum wuchtigen Abschluss und stellte auf 2:1 für Jena (50.). Zum Ende der Partie war indes der FCN die bessere Mannschaft. Dennoch war der Ausgleich eher glücklich. Eine Unachtsamkeit bei der Ballannahme genügte Tobias Stoßberger, der eiskalt zum 2:2 Endstand gegen den machtlosen Flemming Niemann traf (78.).

Nach dem Spiel ordnete FCC-Trainer Lukas Kwasniok das Spiel ein: "Mir hat das heute überwiegend nicht so gefallen. Man hat der Mannschaft schon eine gewisse Müdigkeit angemerkt und heute auch gesehen, dass da einige Spieler noch nicht dort sind, wo ich sie hinhaben möchte. Aber das ist in der Vorbereitung auch normal." 

Torfolge:

1:0 Meris Skenderovic (5.)
1:1 Lukas Schleimer (41.)
2:1 Anton Donkor (50.)
2:2 Tobias Stoßberger (78.)

Zuschauer: 150

Exklusiv Partner