FCC will Schwung der letzten beiden Spiele gegen Unterhaching mitnehmen

22.11.2018

Am Samstag (24.11.) empfängt unser FC Carl Zeiss Jena die SpVgg Unterhaching zum bereits vorletzten Heimspiel dieser Drittligasaison.

Nach dem 3:2-Auswärtserfolg beim SV Wehen Wiesbaden und dem Halbfinaleinzug im Köstritzer Thüringenpokal auf der Glaserkuppe gegen den ZFC Meuselwitz konnte die Mannschaft von FCC-Trainer Mark Zimmermann den so sehnlich erwarteten wie gleichermaßen nötigen Befreiungsschlag landen. Nun gilt es, diesen Schwung auch in die Partie gegen die SpVgg Unteraching mitzunehmen. Denn auch im heimischen ernst-Abbe-Sportfeld wartet die treue blau-gelb-weiße Anhängerschaft auf einen Befreiungsschlag. Der letzte Heimsieg - mit einem 2:1 an einem Montagabend gegen den FSV Zwickau - liegt bereits drei Monate zurück. Immerhin verlor der FCC seitdem auch keines seiner Heimspiele. Nun soll der dritte Heimsieg der Saison ausgerechnet gegen spielstarke Unterhachinger eingefahren werden, die sich in dieser Saison als Remiskönige präsentierten, bevor es am letzten Drittligaspieltag nach sieben Unentschieden in Folge einen deutlichen 6:0-Erfolg gegen Foruna Köln gab. Somit hat sich auch Unterhaching einen Brustlöser verschafft und düfte ähnlich motiviert ins Spiel gehen wie unsere Zeiss-Elf.

Mit der Spielvereinigung kommt eine Mannschaft ins Paradies, die speziell in den Auswärtsspielen alles andere als ein gutes Pflaster für unseren FC Carl Zeiss Jena darstellt. Hingegen können sich die Ergebnisse gegen Unterhaching im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld durchaus sehen lassen. In der letzten Saison behielt der FCC mit einem 2:1 die Oberhand. Die Tore steuerten Dennis Slamar und Julian Günther-Schmidt bei. Ob sich beide Spieler am Samstag wieder in der Startelf wiederfinden, steht noch nicht fest. Während Dennis Slamar seine Gelb-Sperre abgesessen hat und sicher wieder mit dabei sein wird, steht hinter dem Einsatz von Julian Günther-Schmidt, der seit Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainert, noch ein Fragezeichen. Definitiv ausfallen werden Manfred Starke und Niclas Erlbeck, die wegen eines Infekts passen müssen. Besser sieht es da bei Justin Gerlach aus, der nach überstandener Krankheit schon wieder auf dem Platz stehen konnte. Gleiches gilt wohl für Guillaume Cros, der sich in Meuselwitz bei einer ungewollten Bekanntschaft mit einer Werbebande die Hand verletzte. Auch er wird am Samstag wohl einsatzfähig sein.

FCC-Trainer Mark Zimmermann: "Wir wollen den Schwung aus Wiesbaden mitnehmen und gegen einen spielstarken Gegner versuchen, den lang ersehnten Heimdreier einzufahren."

Die Kassen öffnen für dieses Unterfangen 12:15 Uhr, und die Stadiontore werden 12.30 Uhr aufgehen, und hoffentlich werden möglichst viele Zeiss-Fans den Weg ins Ernst-Abbe-Sportfeld finden, auch wenn das Spiel neben der üblichen Übertragung von Telekom Sport auch im freiempfangbaren Fernsehen des MDR gezeigt werden wird. Wie heißt es so schön: Fußball ist im Sportfeld! Und davon gibt es am Samstag jede Menge! Bevor 14 Uhr die Zeiss-Kicker um Drittligapunkte kämpfen, werden die A-Junioren des FCC in der Bundesliga auf den VfL Osnabrück treffen. Anstoß dieser Partie, die auf Platz 3 ausgetragen wird, ist 11 Uhr. Mit dem Kauf einer Eintrittskarte für das Drittligaspiel kann man natürlich auch dieses Spiel gern verfolgen. Tickets gibt es ab 10:45 Uhr am KfZ-Tor an Platz 3. 

relevante Links

Zahlen, Daten und Fakten

FCC-Radio

FCC-Liveticker

 

 

 

Exklusiv Partner