FCC zieht in Meiningen mühelos ins Thüringenpokal-Viertelfinale ein

09.10.2021

Mit einem deutlichen 9:0 (7:0) gewinnt der FC Carl Zeiss Jena beim VfL Meiningen und war dabei von Beginn an Chef im Ring. Erfolgreichster Schütze war Vasileios Dedidis, der gleich fünf Treffer beisteuerte.

Das war deutlich! Wollte man die Metapher des "gelutschten Drops" bemühen, war bereits nach 15 Minuten der Mund trocken. Dabei hatte der Landesklassist aus der Theaterstadt sogar die erste nennenswerte Möglichkeit durch Hausner, dessen Schuss nur knapp am kurzen Pfosten des vom gebürtigen Meininger Lukas Sedlak gehüteten Tores vorbeistrich (2.). Bei dieser Offensivaktion sollte es aber im Grunde bleiben. Danach spielte nur die Mannschaft in Blau, die den Dreiklassenunterschied die knapp 1.000 Zuschauer - darunter ca. 250 FCC-Fans - deutlich erkennen ließ.

Den Torreigen eröffnete Vasileios Dedidis, der wie einige andere Jenaer auch die Chance erhielt, in der Startelf auf sich aufmerksam zu machen und Einsatzzeiten zu bekommen. Romario Hajrulla, der ebenfalls von Beginn an spielte, servierte mustergültig für Dedidis, der per Kopf für die Führung sorgte (8.). Angriff um Angriff rollten auf den Kasten des vielbeschäftigten Sven Kallenbach vom VfL Meiningen. Folgerichtig die weiteren Treffer: Alexander Prokopenko (15.) und Maximilian Krauß (16.) stellten nach einer knappen Viertelstunde auf 3:0 und sorgten für die frühzeitige Entscheidung dieser einseitigen Partie. Danach durfte sich wiederholt Dedidis mit einem lupenreinen Hattrick (26./32./45.)und Romarjo Hajrulla (42.) in der Torschützenliste verewigen, so dass es mit einem überdeutlichen 7:0 für die Zeiss-Elf in die Halbzeitpause ging. 

In der zweiten Spielhälfte ließ es der FCC etwas gemächlicher angehen, ohne dabei die Spielkontrolle aus der Hand zu geben. In der 51. Minute wurde Justin Schau im Strafraum gelegt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Wieder nahm sich Dedidis den Ball und machte seinen fünften Treffer (52.). Den 9:0-Endstand markierte dann Marcel Hoppe.

Damit steht der FC Carl Zeiss Jena im Viertelfinale des Thüringenpokals, das am Samstag, den 13. November ausgetragen werden soll. Der Termin der Auslosung steht indes noch nicht fest.
 

Spielstatistik

Tore:

0:1 Dedidis (8.)
0:2 Prokopenko (15.)
0:3 Krauß (16.)
0:4 Dedidis (26.)
0:5 Dedidis (32.)
0:6 Hajrulla (42.)
0:7 Dedidis (45.)
0:8 Dedidis (52./FE)
0:9 Hoppe (69.)

Mannschaftsaufstellungen

Meiningen: Kallenbach - Genssler (72. Oehrig), Korff, Walch - Dietsch, Franke (38. Friedrich), Förtsch, Pyterke, Röll, Weyer - Hausner (83. Parlesak)

Jena: Sedlak - Hoppe, Halili, Hehne, Stauffer (46. Bergmann) - Schau, Bürger - Krauß (46. Slamar), Prokopenko (64. Oesterhelweg) - Hajrulla,
V. Dedidis

Zuschauer: 980

Exklusiv Partner