Mit Interimscoach René Klingbeil am Montag gegen die Westsachsen

07.02.2020

Am Montagabend (Anstoß 19 Uhr) erwartet der FC Carl Zeiss Jena im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld den FSV Zwickau zum Drittligaduell.

Das Spiel gegen die Westsachsen darf getrost als "Ostklassiker" apostrophiert werden. Immerhin steht am Montagabend bereits die 97. Auflage dieses Duells auf dem Programm. Aber es wird die erste sein, in der René Klingbeil als verantwortlicher Trainer des FCC an der Außenline stehen wird. Er wird nach der Freistellung von Rico Schmitt am Mittwoch die Aufgaben als Cheftrainer interimistisch übernehmen, bis die FCC-Verantwortlichen innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen über die Neubesetzung der Trainerposition entschieden haben.

Angesprochen auf die kurze Anlaufzeit für René Klingbeil als verantwortlicher Trainer bis zum Spiel am Montag entgegnete Jenas Interimscoach: "Manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn man nicht so viel überlegen muss. Ich fühle mich da in eine ähnliche Situation zurückversetzt, als ich als 23-jähriger Spieler unter Trainer Thomas Doll mein Debüt für den HSV  gab und plötzlich nicht vor 80 Zuschauern in der Regionalliga sondern vor 80.000 im Dortmunder Westfalenstadion spielte. Ich hatte damals auch keine Zeit zum Nachdenken und habe mich einfach meiner Aufgabe gewidmet, was mir immer sehr gut tut, um fokussiert zu sein. So ist es jetzt auch. Ich arbeite mit der Mannschaft, analysiere den Gegner und bereite das Team aufs Spiel vor. Ich fiebere dem Montag entgegen und hoffe auch, dass möglichst viele Zuschauer den Weg ins Ernst-Abbe-Sportfeld finden." Stichwort Zuschauer: Am Freitagmittag stand der Vorverkauf bei etwas mehr als 4.000 Karten, von denen allein in Zwickau knapp 600 über die Ladentheke gingen.

Personell muss René Klingbeil neben den langzeitverletzten Justin Schau, Manuel Maranda (beide mit Haarriss im Fuß), Patrick Schorr (Achillessehnenprobleme), Eroll Zejnullahu (Adduktorenprobleme) und Marian Sarr (nach Knöchelverletzung im Lauftraining) auf die gesperrten Meris Skenderovic, Kilian Pagliuca und Ole Käuper verzichten. Insgesamt hatte Jenas Interimstrainer, der auch über das Saisonende hinaus als Co-Trainer dem FCC erhalten bleiben wird, in der ersten von ihm geleiteten Trainingseinheit 21 Spieler zur Verfügung, "die Stand jetzt alle einsetzbar und spielfähig sind" - mit einer Ausnahme. Zwar gibt es gute Nachrichten von Winterneuzugang Joy-Lance Mickels, der ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, aber für ihn käme wohl ein Einsatz am Montagabend gegen den FSV Zwickau ("ihm würde eine komplette Trainingswoche mit der Mannschaft gut tun") noch zu früh.

In Sachen Aufstellung für das Ostduell hielt sich René Klingbeil am Freitag bedeckt. "Ich schaue mir jetzt noch die Trainingseinheiten am Wochenende an und lasse mir noch offen, in welchem System und mit welchem Personal wir am Montag das Spiel angehen werden. Jeder hat die Chance, am Montagabend zu spielen. Und dieses Bewusstsein habe ich auch heute in der Mannschaft gespürt, die sehr gut mitgezogen hat und wo sich Jeder zeigen und für Montag anbieten will. Ich gehe davon aus, dass dies in den zwei noch folgenden Trainingseinheiten nicht anders sein wird."

Klar hingegen ist, was René Klingbeil am Montagabend für ein Spiel erwartet: "Der FSV Zwickau ist eine sehr robuste und erfahrene Drittliga-Mannschaft, die uns ganz sicher alles abverlangen wird. Dennoch: Wir wollen mit einem selbstbewussten Auftritt am Ende dieses Heimspiel mit der besonderen Atmosphäre unter Flutlicht und vor hoffentlich gut gefüllten Rängen gewinnen."

Stadionöffnung ist 17.30 Uhr. Die Tageskassen - auch die für die Gäste - öffnen bereits 17.15 Uhr. 

 

relevante Links

E-Ticket kaufen

Zahlen, Daten und Fakten

FCC-Radio

FCC-Liveticker

Besucherhinweise

 

Exklusiv Partner