Nach Managertagung: Differenziertes Stimmungsbild bei Drittligisten

27.04.2020

Auf einer heute stattgefundenen DFB-Videokonferenz unter Teilnahme aller Drittligavereine hat sich der FC Carl Zeiss Jena dafür ausgesprochen, die Saison abzubrechen. 

Bei der etwa dreistündigen Konferenz wurde unter den Clubs ein Meinungsbild zu nachfolgendem Sachverhalt eingeholt:

Der Spielbetrieb der 3. Liga wird über den 30. April hinaus ausgesetzt. Die Fortführung der Saison soll erfolgen, sobald die behördliche und politische Genehmigung einschließlich der gesundheitlichen Freigaben im Rahmen des vorgelegten hygienischen Konzeptes erfolgt. Der Abschluss der Saison bis zum 30. Juni wird dabei soweit möglich angestrebt.

Chris Förster, FCC-Geschäftsführer: „Die heutige Abfrage eines Meinungsbildes hat neuerlich verdeutlicht, dass es innerhalb der 3. Liga sehr unterschiedliche Auffassungen gibt. So können sich zehn Vereine vorstellen, den Spielbetrieb der aktuell ausgesetzten Saison auch über den 30. Juni hinaus fortzuführen, was für unseren FC Carl Zeiss Jena und andere Clubs keine sinnvolle Option darstellt.“

Es handelt sich hierbei um das Meinungsbild der Klubs der 3. Liga, nicht um eine Beschlussfassung. Der Ausschuss 3. Liga und die in Folge zuständigen DFB-Gremien werden sich auf dieser Grundlage nun mit dem weiteren Vorgehen und den damit verbundenen Detailfragen befassen. Gegebenenfalls nötige Beschlüsse für die Fortsetzung der Spielzeit müssten dann vom DFB-Präsidium oder DFB-Vorstand gefasst werden.

Fest steht, dass der Spielbetrieb in der 3. Liga über den 30. April hinaus bis auf Weiteres ausgesetzt wird. 

relevante Links

Die Meldung des DFB

 

Exklusiv Partner