Saisonabschluss in Essen

12.05.2022

FLYERALARM Frauen-Bundesliga, 22. Spieltag: SGS Essen – FC Carl Zeiss Jena Sonntag, 15. Mai 2022, 14 Uhr, Sportpark am Hallo

Die höchste Saisonniederlage gegen den VfL Wolfsburg (1:10) aus den Köpfen bekommen und sich zum Abschluss bei der SGS Essen positiv aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga verabschieden: Das sind die Jenaer Pläne für den Saisonabschluss am Sonntag (15. Mai) um 14 Uhr im Sportpark am Hallo (kurzfristige Verlegung aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Stadion an der Hafenstraße). Magenta Sport überträgt die Partie live.

Fokus auf der Defensive

„Gegen Wolfsburg haben wir nicht das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten“, beschreibt Trainerin Anne Pochert die vergangene Partie und blickt voraus: „Wir wollen nun in Essen defensiv besser stehen, auf dem Platz noch einmal alles geben und uns so gut wie möglich aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga verabschieden.“ Die Jenaer Personalsituation bleibt indes weiter angespannt, mit nur 14 Spielerinnen im Kader trat der FCC gegen Wolfsburg an, zum Saisonabschluss bleibt fraglich, ob weitere Akteurinnen wieder zurückkehren können.

Essen mitten im Abstiegskampf

Die Jenaer Situation ist so bitter wie klar: Als Tabellenletzter mit aktuell einem Sieg und der anfälligsten Defensive wird man in die 2. Frauen-Bundesliga absteigen. Für die SGS Essen geht es jedoch noch um alles: Nur zwei Punkte und acht Tore trennen die Elf von Trainer Markus Högner vom SC Sand auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, sodass es zum Fernduell um den Klassenerhalt kommen wird: Die Sanderinnen treten zeitgleich bei der TSG 1899 Hoffenheim an, die noch minimale Chancen auf die Qualifikation für die UEFA Women’s Champions League besitzt.

Die letzten beiden Partien verlor die SGS mit 1:5 gegen den VfL Wolfsburg und mit 3:0 beim SC Freiburg. Torgefährlichste Spielerinnen sind Vivien Endemann (sechs Tore) und Maike Berentzen (vier). Im Hinspiel im Dezember siegte Essen in Jena mit 0:4 (0:1, Tore: 2x Endemann, Berentzen, Elisa Senß).

Letzte Partie für Anne Pochert

Ein besonderes Spiel liegt insbesondere vor Anne Pochert: Seit 2004 in Jena, seit 2020 Cheftrainerin beim FCC, wartet nun der letzte Einsatz an der Seitenlinie. Die 36-Jährige gab vor wenigen Wochen ihren Abschied im Sommer bekannt, mittlerweile steht auch ihr neuer Klub fest: Ab Juli übernimmt sie den Schweizer Erstligisten Grashoppers Zürich.

Ebenso fest steht der Abschied von Rita Schumacher: Die im Sommer 2021 von Wolfsburgs U20 zum FCC gewechselte Stürmerin wechselt nach Österreich zum SKN St. Pölten. Auf der anderen Seite wurden die ersten Arbeitspapiere für die neue Jenaer Zweitligasaison bereits unterzeichnet. Weitere Informationen erfolgen hierzu in Kürze.

Foto: Hannes Seifert / FC Carl Zeiss Jena

Exklusiv Partner