Thüringer Sparkassen übergeben 35.000-EUR-Scheck an FCC

17.04.2019

Das hat sich gelohnt! Und zwar für Anleger wie FCC gleichermaßen. Am Dienstag übergaben die am Vertrieb der FCC-Anleihe (Helaba) beteiligten Thüringer Sparkassen dem FC Carl Zeiss Jena einen Scheck über 35.625 EUR.

Der Erlös entspricht der Hälfte des Vertriebserlöses der vier Sparkassen, die seit Anfang Februar insgesamt ein Volumen von knapp 10 Millionen EURO der FCC-Anleihe an ihre Kunden gebracht haben. Insgesamt gab es 647 Zeichner der Anleihe, die sich zum einen über eine attraktive Verzionsung freuen durften und dabei gleichzeitig eine für den FCC wertvolle Unterstützung lieferten.

Dabei betraten die Sparkassen Jena-Saale-Holzland, Saale-Orla, Saalfeld-Rudolstadt und Hildburghausen Neuland. Michael Rabich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jena-Saale-Holzland: "Es war das erste Mal, dass vier Sparkassen eine Kooperation dieser Art eingingen. Und es war eine gelungene Premiere. 9,5 Mio. der FCC-Anleihe wurden in sieben Wochen abgesetzt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, das wir durch die Vertriebskraft der Sparkassen und die Strahlkraft des FCC erreicht haben.“

FCC-Geschäftsführer Chris Förster: "Wir brauchen als Fußballclub die Stadt und die Region hinter uns. Die FCC-Anleihe ist ein gutes Beispiel dafür, wie so etwas funktionieren kann. Natürlich freuen wir uns über den Scheck und das Geld, das ein Fußballclub immer gut gebrauchen kann. Aber ebenso wichtig ist uns die dahinter stehende Symbolkraft dieses Engagements der Sparkassen, für das wir sehr dankbar sind.“

Das sieht auch FCC-Präsident Klaus Berka so: "Und dabei sollten wir nicht vergessen, dass die Sparkasse in Jena seit vielen Jahren Partner des FCC ist. Auch dafür wollen wir heute herzlich danken!“

Und eine Neuauflage eines ähnlichen Projektes können sich alle Seiten sehr gut vorstellen.

 

 

Exklusiv Partner