Verdienter Auswärtssieg in Luckenwalde

24.02.2024

Endlich! Mit 3:0 konnte sich unsere Zeiss-Elf nach einer überzeugenden Leistung beim FSV 63 Luckenwalde durchsetzen und somit endlich den ersehnten ersten Dreier des Jahres einfahren.

Dabei begann das Spiel zunächst mit einer schlechten Nachricht: Stammkeeper Kevin Kunz musste sich krankheitsbedingt wegen eines Magen-Darm-Infekts abmelden. Ihn vertrat Alexios Dedidis zwischen den Pfosten, der seine Sache gut machen sollte - auch wenn er lange Zeit fast nichts zu tun bekam.

Der FCC, der wieder auf den nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre zurückgekehrten Bastian Strietzel zurückgreifen konnte - Justin Schau ersetzte den gelbgesperrten Lukas Lämmel - begann druckvoll, störte die Hausherren früh und machte deren Bemühen, von hinten heraus zu spielen, konsequent einen Strich durch die Rechnung. Die Luckenwalder, die noch am Mittwoch einen Nachholer bei der BSG Chemie Leipzig (1:1) in den Beinen hatten, konnten der Intensität des Jenaer Spiels nur wenig entgegensetzen. Der FCC eroberte Ball um Ball an der Strafraumgrenze der Gastgeber und erarbeitete sich viele Standards. Nach einem Eckball von Petrmann und der Kopfballverlängerung von Burim Halili war Elias Löder (11.) am zweiten Pfosten zur Stelle und brachte sein Team in Führung. Luckenwalde fand keine Mittel, während der FCC am Drücker blieb und nach einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0 erhöhte - wieder war es Löder, der den Ball auf den Kasten brachte, und der letztlich von Cemal Sezer unhaltbar ins lange Eck abgefälscht wurde (30.). 

Der FCC hatte das Spiel im Griff, auch wenn in den Schlussminuten der ersten Halbzeit die Luckenwalder etwas mutiger wurden und nun höher angriffen. Kurz vor dem Pausentee dann der Aussetzer bei Ken Gispon. Das Geburtstagskind (er wurde heute 28 Jahre alt) ließ sich nach dem Festhalten Butendeichs zu einem Schlag auf dessen Rücken hinreißen und sah glatt Rot. Der FSV witterte kurz Morgenluft: So musste der bis dato beschäftigungslose Alexios Dedidis kurz vor dem Pausenpfiff einen tückischen Aufsetzer entschärfen und hielt so seinem Team die hochverdiente 2:0-Pausenführung.

Im zweiten Spielabschnitt - der FSV wechselte zur Pause drei frische Spieler ein - bemühte sich der FSV, den Anschlusstreffer zu erzielen, kam jedoch über eine gute Chance, die Alexios Dedidis zunichte machen konnte, nicht hinaus. In dieser besten Phase der Luckenwalder dann der entscheidende Nadelstich nach einem Ballgewinn Justin Petermanns im Mittelfeld: Cemal Sezer marschierte unwiderstehlich auf das gegnerische Tor, schüttelte seinen Verfolger ab, legte den Ball vor und schloss beherzt in den Winkel zum 3:0 für den FCC ab - die Entscheidung. Das Regionalliga-Debüt des 18-jährigen Khalid Abu El Haija rundete den insgesamt gelungenen Auftritt unserer Zeiss-Elf in Luckenwalde ab.

Am Dienstag geht es dann für die Zeiss-Elf bereits weiter. Dann wartet die mehrfach abgesetzte Begegnung beim FC Eilenburg auf die Mannschaft von Trainer Henning Bürger.

Trainerstimme

Spielhighlights

Spielstatistik

Mannschaftsaufstellungen:
FCC: Dedidis - Bölter (63. Smyla), Halili, Strietzel (C), Butzen - Petermann (83. Abu El Haija), Schau (76. Hhene) - Gipson, Löder, Richter (63. Verkamp - Sezer (76. Zank)
FSV: Tittel - Mattmüller, Kaizer (46. Bruns), Böhmert, Dahlke (46. Geisler) - Flath (C), Vierling, Butendeich (79. Wallmann) - Koch (78. Schneider), Plumpe (46. Gollnack), Winter

Tore:
0:1 Löder (11.)
0:2 Löder (30.)
0:3 Sezer (64.)

Besondere Vorkommnisse:
Platzverweis für Ken Gipson wegen Tätlichkeit (45.)

Zuschauer:
756 (darunter 250 FCC-Fans)

Platin Sponsor