Zeiss-Elf erwartet HFC unter Flutlicht

21.11.2019

Am Freitagabend (Anstoß 19 Uhr) kommt es zum Duell der Saalestädte, zu dem 8.000 Zuschauer im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld erwartet werden.

Nach drei erfolgreichen Wochen mit dem ersten Saisonsieg gegen Hansa, dem ersten Punktgewinn auf des Gegners Platz in Köln und dem Weiterkommen im Landespokal geht es für den FC Carl Zeiss Jena nun am Freitagabend unter Flutlicht gegen das Spitzenteam aus Halle in der 3. Liga weiter. Damit steht die bereits 81. Auflage dieses traditionsreichen Duells an, auf das auf beiden Seiten große Vorfreude herrscht. So wird der Gästeblock mit 1.300 Halle-Fans restlos ausverkauft sein. Insgesamt wird mit einer Zuschauerzahl von etwa 8.000 gerechnet.

Das ist freilich auch FCC-Trainer Rico Schmitt nicht entgangen. "Die Vorfreude auf das Spiel ist groß. Es ist ein Abendspiel, wir spielen unter Flutlicht, was immer besonders ist, und wir haben wieder die Unterstützung vieler Fans. Das ist großartig."

Die Stimmung in Jena ist nach den Ergebnissen der letzten Wochen gut - aber Rico Schmitt mahnt: "Keinesfalls ist Euphorie angebracht. Wir müssen weiter arbeiten und dran bleiben." In diesem Zusammenhang ist Rico Schmitt über den knappen Ausgang des Landespokalviertelfinales in Dachwig auch nicht unglücklich. "Das Ergebnis war in Ordnung, weil wir weiterkamen und es uns gleichzeitig keinen Grund zum Abheben gibt. Es zeigt viel mehr, dass wir immer alles geben müssen, um erfolgreich zu sein."

Die Favoritenrolle ist mit Blick auf die Tabelle klar verteilt. "Der HFC, dessen Trainer Torsten Ziegner dort eine hervorragende Arbeit leistet, ist eine Spitzenmannschaft und hat einen Aufstiegskader." Jenas Chefcoach erwartet am Freitag ein "kampfbetontes Spiel bei schwierigen Bodenverhältnissen, das Kraft kosten wird. Jetzt heißt es, die Körner zu sammeln und dann am Abend gegen Halle bereit zu sein".

Personell hat sich im Paradies gegenüber den letzten Spielen nicht viel geändert. Auf einen möglichen Startelf-Einsatz von Julian Günther-Schmidt angesprochen, verwies Rico Schmitt darauf, dass andere Offensivkräfte, wie Anton Donkor oder Kilian Pagliuca, ihre Aufgabe während der Abwesenheit von Günther-Schmidt auch gut gelöst haben. Julian sei aber in den letzten Wochen durch das Training immer näher an die Startelf der ersten Mannschaft herangerückt und habe sich, wie bei seinem Einsatz für Jenas U21, immer kollegial und mannschaftsdienlich verhalten. Abschließend meinte Jenas Trainer: „Natürlich besteht die Möglichkeit, dass man ihn am Freitagabend auch von Anfang an sieht.“

Da das Freitagabendspiel mit dem Berufsverkehr und der "Langen Nacht der Wissenschaften" in Jena kolldiert, empfiehlt der FCC, nach Möglichkeit - auch mit Blick auf die unzureichende Parkplatzsituation - auf den PKW zu verzichten. Um zu einer Entlastung der Einlasssituation beizutragen, öffnen sich die Stadiontore bereits 17 Uhr. Die Tageskassen sind ab 16.45 Uhr besetzt. Es wird dringend angeraten, sich die Eintrittskarte im Vorverkauf im Ticketcenter bzw. online als E-Ticket zu kaufen. 

Darüber hinaus wird nochmals darum gebeten, sich die u.a. organisatorischen Hinweise anzuschauen und die dort ausgesprochenen Empfehlungen zu berücksichtigen.

 

relevante Links

Organisatorische Hinweise für die Besucher des Spiels

E-Ticket fürs Spiel kaufen

Zahlen, Daten und Fakten

FCC-Radio

FCC-Liveticker

 

 

 

Exklusiv Partner