Zum Optikerduell nach Rathenow

22.10.2021

Am Samstag (22.10.21) geht es für unsere Zeiss-Elf beim FSV Optik Rathenow weiter. Anstoß im Stadion Vogelgesang ist 13 Uhr.

Nach dem gleichermaßen emotionalen wie erfolgreichen Heimspiel unseres FCC gegen den BFC Dynamo (2:0) bekommt es die Mannschaft von Trainer Andreas Patz nun mit den Brandenburgern von Optik-Urgestein Ingo Kahlisch zu tun, bevor dann die dreifache Heimspielwoche (Cottbus, Chemnitz, Auerbach) ansteht.

Wenn Zeiss gegen Optik spielt, das vor der Wende als BSG Motor Rathenow durch die Unterstützung der Rathenower Optische Werke (ROW) im Kombinat VEB Carl Zeiss Jena quasi den gleichen Trägerbetrieb hatte, ist es immer das Treffen zweier sich nicht nur wegen ihrer gemeinsamen Geschichte sympathischer Vereine, sondern auch das Treffen von Groß und Klein.

Dabei ist das, was in Rathenow seit nunmehr Jahrzehnten geleistet wird, nicht hoch genug anzuerkennen. Das betrifft längst nicht nur den Sport, sondern auch die kontinuierlich verbesserte und modernisierte Infrastruktur im Stadion „Vogelgesang“. All das ist nahezu untrennbar mit dem Namen von Trainer und Macher Ingo Kahlisch verbunden, der seit mehr als 30 Jahren dem Verein die Treue hält. Kahlisch sagte einst: „Für uns ist die Regionalliga wie Championsleague“, und deutete damit klar an, wo das maximal Stemmbare für die Brandenburger an seine Grenzen gerät. Kahlisch: "Das Spiel gegen Jena ist für uns ein Bonusspiel." Damit liegt die Favoritenrolle klar beim FCC, für den das Ziel nur heißen kann, die drei Punkte aus Rathenow zu entführen. Dabei hat man natürlich auch in Jena bemerkt, dass die Niederlagen gegen die vermeintlich Großen der Regionalliga Nordost oftmals denkbar knapp ausgingen. Andreas Patz ist also gewarnt: "Rathenow ist eine kompakte Mannschaft, die über die Zweikämpfe und Laufbereitschaft kommt und immer wieder gute Umschaltmomente hat. Darauf sind wir auch in dieser Woche in der Trainingsarbeit eingegangen."

Personell kann Andreas Patz wieder auf die zuletzt wegen eines Infekts fehlenden Alexander Prokopenko und Leon Bürger zurückgreifen. 

Für den FSV geht es um den Klassenerhalt, während der FCC freilich andere Ambitionen hat. Die Mannschaft von Trainer Andreas Patz braucht die drei Punkte aus Rathenow, um den Druck auf die Tabellenspitze hochzuhalten. Dass es sonst wohl jeder im Umfeld des FCC den Optikern aus Brandenburg wünschen würde, die Klasse zu halten und dabei vielleicht dem einen oder anderen Jenaer Mitkonkurrenten noch ein Bein zu stellen, versteht sich von selbst.
 

Infos für die mitreisenden FCC-Fans:

Die Tickets - auch für den Gästeblock - gibt es am Samstag vor Ort an den Tageskassen. Die Stehplatzkarte kostet 12 EUR (bzw. 10 EUR ermäßigt). Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Alle Infos zur Anreise per Bahn und PKW findet man auf der Website des FSV Optik Rathenow.

Thema Corona:

Aktuell gilt in Rathenow weder 3G, noch 3G+ oder 2G. Noch genügt in Rathenow die Kontaktnachverfolgung (per Luca App oder Formular), das Tragen eines MNS in geschlossenen Räumen und das Einhalten des Mindestabstands.

Das Spiel wird von OstsportTV in kompletter Länge als Livestream angeboten.

 

relevante Links:

Exklusiv Partner