Ein Champions-League-Teilnehmer im Paradies

04.11.2021

FLYERALARM Frauen-Bundesliga, 7. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena – TSG 1899 Hoffenheim Sonntag, 7. November 2021, 13 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld Jena

Eine Woche nach dem erfolgreichen Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals mit dem 3:1-Erfolg beim Regionalligisten Karlsruher SC steht für den FC Carl Zeiss Jena das vierte Saisonheimspiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga an: Am Sonntag (7. November) gastiert die TSG 1899 Hoffenheim um 13 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld. Magenta Sport überträgt die Partie im Livestream.

TSG erstmals in der UEFA Women’s Champions League am Start

Die Kraichgauerinnen gewannen vier ihrer ersten sechs Saisonspiele und belegen aktuell den fünften Tabellenrang. Vor der Länderspielpause setzte sich die Elf von Trainer Gabor Gallai, der in seiner zweiten Saison an der TSG-Seitenlinie steht, mit 2:1 über de Vizemeister VfL Wolfsburg durch. Einen Dämpfer gab es zuletzt im DFB-Pokal: Im Elfmeterschießen (4:5) schied Hoffenheim am vergangenen Wochenende gegen den Ligakonkurrenten Bayer 04 Leverkusen aus. Die TSG, letztjähriger Tabellendritter, spielt aktuell zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der UEFA Women’s Champions League: In die Gruppenphase startete man mit einem 5:0-Sieg über HB Køge und einer 0:4-Niederlage beim FC Arsenal, am nächsten Mittwoch steht die Auswärtspartie beim FC Barcelona an. Aufpassen muss Jena unter anderem auf die letztjährige Bundesliga-Torschützenkönigin (16 Treffer) und amtierende Fußballerin des Jahres, Nicole Billa. Die Österreicherin steht bereits bei drei Saisontreffern, Jenas Offensive kann bisher nur deren zwei verbuchen, beide erzielt durch Rita Schumacher.

„Haben Selbstvertrauen getankt“

Im letzten Spiel vor der Länderspiel- und Pokalpause unterlag der FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 beim Mitaufsteiger 1. FC Köln und rutschte vorerst auf einen Abstiegsplatz ab. Die Favoritenrolle im Ernst-Abbe-Sportfeld liegt daher nicht beim noch sieglosen Tabellenelften, wie Trainerin Anne Pochert bescheinigt: „Die TSG spielt in der Tabelle oben mit und hat eine sehr hohe Qualität. Wir müssen versuchen, kompakt zu stehen und sie von unserem eigenen Tor fernzuhalten.“ Nichtsdestotrotz blickt man in Jena optimistisch auf die Partie: „Wir haben beim Pokalerfolg in Karlsruhe Selbstvertrauen getankt, das wollen wir mitnehmen, mutig auftreten und versuchen, Hoffenheim auf dem Feld zu ärgern.“ Für Karla Görlitz kommt es am Sonntag zum Wiedersehen mit alten Kolleginnen: Jenas Nummer 25 spielte in der Saison 2020/2021 für die TSG.

Kampf gegen Brustkrebs: Sondertrikots gegen Hoffenheim

Für das kommende Heimspiel verzichtet Jenas Trikotpartner Lotto Thüringen einmalig auf sein Logo: Stattdessen laufen die FCC-Frauen, wie zuletzt die Jenaer Regionalliga-Herren, in pinken Sondertrikots mit dem „Pink Ribbon“ dem Erkennungszeichen der Kampagne für Brustkrebsvorsorge auf. Mit der Aktion im Rahmen des Brustkrebsmonates soll auf die wichtige Vorsorge für die Erkrankung aufmerksam gemacht werden, die im Schnitt jede achte Frau im Laufe ihres Lebens betrifft.

Neues Hygienekonzept: 3G+ im Stadion

Für die Zuschauer ergeben sich am Sonntag Änderungen beim Stadioneinlass (nur über die Saaleseite). Es gilt 3G+, alle Besucher müssen daher einen Nachweis über eine vollständige Impfung, Genesung oder eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) mitführen. Weitere Informationen sind hier aufgeführt.

Tickets sind an der Tageskasse und im Online-Vorverkauf über fcc-ticketshop.de erhältlich.

Foto: Hannes Seifert / FC Carl Zeiss Jena

Exklusiv Partner