Das FCC-Nachwuchstelegramm

06.06.2018

U10 ist Meister der Kreisoberliga / U14 und U15 sind Staffelsieger der Verbandsligen 1 und 2 / C-Junioren spielen um Regionalliga-Aufstieg / U19 ist Regionalliga-Vizemeister / A-Junioren spielen um Bundesliga-Aufstieg / U11 steht vor Meisterschaftsgewinn / U12 mit fünftem Sieg in Serie / U13 beendet Saison verlustpunktfrei! / U16 siegt im Meisterschaftshinspiel / U17 unterliegt dem Spitzenreiter / U21 beendet Saison auf Rang 3

U21
Mit einem 3:3-Unentschieden beim VfB 1921 Krieschow beendet der FC Carl Zeiss Jena die Saison in der Südstaffel der NOFV-Oberliga. Hinter dem Staffelsieger Bischofswerdaer FV und dem FC International Leipzig belegt Zeiss den dritten Rang im Endklassement. Bei ihrem Gastspiel in Brandenburg hatten Florian Giebel (11.) und Niclas Fiedler (20.) den Klub früh in Führung gebracht. Krieschows Andy Hebler erzielte in der 32. Minute zunächst den Anschlusstreffer und nach dem Seitenwechsel das Tor (67.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich – 2:2. In der Schlussphase brachte Denis Jäpel (83.) den FC Carl Zeiss Jena zwar abermals in Führung. Doch in der 87. Minute glich Marcus Dörry das Ergebnis wieder aus.

Die Schlusstabelle nach 30 Spieltagen:

1. Bischofswerdaer FV (74 Punkte, 70:16 Tore)
2. FC International Leipzig (62, 59:12)
3. FC Carl Zeiss Jena (60, 67:39)
4. VFC Plauen (55, 55:53)

8. VfB 1921 Krieschow (39, 61:64).

Die besten Torschützen der Liga:

1. Andy Hebler (VfB Krieschow) 32
2. Kimmo Markku Hovi (FC Inter Leipzig) 23
3. Denis Jäpel (FC Carl Zeiss Jena) 19
3. Ogün Gümüstas (FC Inter Leipzig) 19


16. Paul Grzega (FC Carl Zeiss Jena) 10.
 

U19
Am vorletzten Spieltag der Saison ist das Rennen an der Tabellenspitze der A-Junioren-Regionalliga Nordost entschieden: Der 1. FC Magdeburg gewinnt nach dem 3:2-Sieg über den Rangdritten FC Hertha 03 Zehlendorf die Meisterschaft und der FC Carl Zeiss Jena, der sein Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 mit 4:2 (siehe unten) gewann, ist Vizemeister – und hat damit in der Relegation noch die Chance auf den Bundesliga-Aufstieg. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Der zweite Platz ist die absolute Bestätigung unserer Leistung“, sagte Trainer Georg-Martin Leopold sichtlich zufrieden. Aus der Rolle des Verfolgers heraus hatte sich die Mannschaft vom siebten Platz zur Saisonmitte bis auf den Silberrang vorgekämpft; holte in bisher zwölf Rückrundenspielen neun Siege, zwei Unentschieden und kassierte nur eine Niederlage. „An dieser tollen Entwicklung hat jeder im Team seinen Anteil“, betonte Leopold und erinnerte an Spiele, die über die Abwehrleistung, die über die Angriffsleistung oder die über die Torhüterleistung entschieden worden seien. Nun wollen die A-Junioren die Runde in der Relegation vergolden. Gegner darin wird der Nord-Regionalliga-Zweite VfB Lübeck sein – gespielt wird voraussichtlich am 17. Juni in Jena und am 24. Juni in Lübeck (jeweils 11 Uhr). Zuvor aber tritt der Klub am letzten Spieltag noch zum Spitzenspiel beim Meister an. „Wir haben Magdeburg zum verdienten Sieg bereits gratuliert“, sagte Leopold. Geschenke werden die Blau-Gelb-Weißen am Sonntag aber nicht verteilen.

–-----------

Im Ernst-Abbe-Sportfeld ging der Klub am vergangenen Sonntag durch den Treffer von Eric Voufack bereits in der vierten Spielminute in Führung. In der 40. Minute legte Laurens Zintsch zum 2:0 nach. „Wir haben eine souveräne erste Halbzeit gespielt, haben Ball und Gegner kontrolliert“, sagte Leopold. Doch nachdem Paul Maximilian Hein in der 65. Minute auf 3:0 erhöhte, wurde die Mannschaft nachlässig. Im direkt Gegenzug erzielte Babelsbergs Armin Scheffler den ersten (66.) und Robin Hink (75.) kurz darauf den zweiten Anschlusstreffer. Erst ein schneller Konter der Jenaer in der Nachspielzeit brachte die endgültige Entscheidung: Tim Nöding (93.) traf zum 4:2-Endstand.

Die Tabelle nach 25 von 26 Spieltagen:

1. 1. FC Magdeburg (58 Punkte, 66:23 Tore)
2. FC Carl Zeiss Jena (54, 66:36)
3. FC Hertha 03 Zehlendorf (50, 47:25)

11. SV Babelsberg 03 (24, 31:57).
 

U17
Das Duell gegen RasenBallsport Leipzig II – den Spitzenreiter der B-Junioren-Regionalliga Nordost – verlor der FC Carl Zeiss Jena im Ernst-Abbe-Sportfeld mit 0:2. Die Tore für die Sachsen erzielten Matti Cebulla (31.) und Joscha Wosz (34.) noch vor dem Seitenwechsel. Ab der 52. Minute spielte der Klub in Unterzahl – Maximilian Müller sah die rote Karte.

Die Tabelle nach 25 von 26 Spieltagen:

1. RasenBallsport Leipzig II (56 Punkte, 51:27 Tore)
2. Hertha BSC II (55, 57:17)
3. Chemnitzer FC (50, 45:16)
4. Tennis Borussia Berlin (44, 48:33)
5. FC Carl Zeiss Jena (35, 46:41)
6. Hallescher FC (35, 37:51).
 

U16
Im Hinspiel um den Gewinn der Thüringischen Meisterschaft hat der FC Carl Zeiss Jena beim FSV Wacker 03 Gotha einen 4:2-Sieg vorgelegt. In dem Duell der Sieger der beiden B-Junioren-Verbandsliga-Staffeln brachte Gothas Julius Lehmann die Gastgeber in der sechsten Minute in Führung. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Kapitän Dante Bernhardt, folgte die erneute Führung für Gotha – diesmal durch Björn Hädicke. Nach dem Seitenwechsel glich Jenas Azad Kacar (51.) zunächst aus. Danach drehten Marko Meakics (54.) und Marius Franz (58.) das Ergebnis schließlich zu Gunsten der Zeiss-Elf. Das Rückspiel findet am 10. Juni (10 Uhr) im Ernst-Abbe-Sportfeld statt.
 

U15
Der FC Carl Zeiss Jena ist Sieger der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 2! Am Samstag gewann der Klub sein Gast- und letztes Ligaspiel beim FC Borntal Erfurt mit 7:0. „Es war ein schwieriges Spiel auf Kunstrasen“, resümierte Trainer Jörg Fleischer. Zu Beginn der Partie hatten seine Jungs zwei hundertprozentige Chancen liegen lassen. Hinzu kamen individuelle Fehler im Spielaufbau. „Irgendwie hat der letzte Biss gefehlt“, sagte Fleischer. Das „glückliche“ 1:0 – zugleich der Pausenstand – erzielte Vincent Starkloff sodann in der 20. Spielminute. Zur Halbzeit wechselte der Trainer nicht, sondern fand die richtigen Worte. „Ich habe den Jungs eine Chance gegeben, es besser zu machen“, sagte er – mit Erfolg: Florian Nieswandt (Elfmeter; 39./69.), Josia-Levi Walther (41.), Leo Dietz (45.), Jonas Simon (59.) und Shadab Shojai (62.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Wichtig war, dass wir das Spiel in den sicheren Hafen bringen“, sagte Fleischer. Da der FC Carl Zeiss Jena beide Verbandsliga-Staffel (siehe auch U14) gewann, ist der Verein damit de facto bereits Landesmeister*. Und als solcher für die Aufstiegsrelegation zur C-Junioren-Regionalliga Nordost qualifiziert. Darin trifft der Klub auf den Berliner Meister FC Hertha 03 Zehlendorf. Die beiden Duelle werden am 24. Juni und 1. Juli ausgetragen.

Die Abschlusstabelle nach 22 Spieltagen:

1. FC Carl Zeiss Jena (61 Punkte, 194:7 Tore)
2. SSV 07 Schlotheim (59, 85:10)
3. JFV Eichsfeld (43, 77:41)
4. FSV Wacker 03 Gotha (37, 88:70)
5. FC Borntal Erfurt (33, 76:68).
 

U14
Nun ist es amtlich: Der FC Carl Zeiss Jena ist Sieger der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 1! Das letzte Saisonspiel gewann der Klub bereits am Freitagabend mit 2:0 gegen den FC 02 Barchfeld. „Es war ein schweres Spiel gegen robuste und körperlich hart, aber immer fair spielende Gegner“, konstatierte Trainer Dirk Wachsmuth. In der ersten Halbzeit kam Zeiss nicht in das Spiel hinein. Die hinten gut stehenden Gäste, bereiteten Jena mit langen Bällen Probleme. „Wir haben dann auch selbst viele lange Bälle gespielt, haben den Ball zu wenig laufen lassen“, sagte Wachsmuth. Da die Barchfelder ihre „besseren Chancen“ nicht nutzten, verabschiedeten sich beide Mannschaften torlos in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gastgeber das Spielgeschehen in die Hand: Aus einem Eckball resultierte in der 57. Minute schließlich der Führungstreffer – Erik Deckert bugsierte den Ball über die Linie. Nur drei Minuten später legte Fritz Schröder das zweite Tor nach. „Wir haben die letzten Minuten dann cool runter gespielt“, sagte Wachsmuth, dessen Mannschaft ihre Saison mit diesem letzten Sieg krönte. Damit stellt der FC Carl Zeiss Jena die Staffelsieger Verbandsliga 1 und 2. „Wir sind stolz – auf beide Mannschaften“, sagte Wachsmuth, der im besonderen den jüngeren Jahrgang für dessen „herausragende Rückrunde“ lobte.

Die Abschlusstabelle nach 20 Spieltagen:

1. FC Carl Zeiss Jena (52 Punkte, 119:14 Tore)
2. ZFC Meuselwitz (49, 93:25)
3. JFC Gera (43, 95:26)
4. SV Unterwellenborn (41, 83:33)
5. FC 02 Barchfeld (40, 91:35).

*Im Grunde müssten U15 und U14 als Staffelsieger untereinander den Landesmeister ermitteln. In jedem Fall hieße der Sieger am Ende aber FC Carl Zeiss Jena. Eine offizielle Entscheidung zur Austragung oder Nichtaustragung der Duelle gibt es aktuell noch nicht.
 

U13
Im letzten Punktspiel der D-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 schlägt der FC Carl Zeiss Jena den bisherigen Tabellenzweiten FC Einheit Rudolstadt mit 7:1. „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung – das war ein würdiger Abschluss der Saison“, konstatierte das Trainerduo Alexander Sattler und Johannes Liebmann. Moritz Hauser brachte den Klub in der sechsten Spielminute in Führung. Nick Höfer erhöhte per Doppelpack (27./34.) zum 3:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel trafen in rascher Folge Elias Ayat (44.), Khalid Abu El Haija (46.) und Timon Brömel (48.), ehe Rudolstadts Pierre Fritsch den einzigen - „traumhaften“ - Torschuss der Gastgeber (49.) verwandelte. In der Schlussminute traf schließlich Nicolas Boser zum Endstand. Die Blau-Gelb-Weißen hatten routiniert gespielt, hatten die Kontrolle über das Spiel und sehr gute Angriffe geführt, berichtete Sattler. Der FC Carl Zeiss Jena, der in dieser Runde alle 18 Spiele gewann, hat am letzten Spieltag spielfrei; dann treffen die Verfolger Rudolstadt und Thüringen Jena noch im direkten Duell aufeinander.

Die Tabelle:

1. FC Carl Zeiss Jena (18 Spiele, 54 Punkte, 186:10)
2. FC Thüringen Jena (17, 39, 70:16)
3. FC Einheit Rudolstadt (17, 37, 66:23).
 

U12
In der D-Junioren-Verbandsliga Staffel 2 setzte der jüngere D-Junioren-Jahrgang des FC Carl Zeiss Jena seine Erfolgsserie fort: Der 3:2-Sieg gegen den ESV Lok Erfurt ist bereits der fünfte Sieg in Serie. Zunächst aber gingen die Gäste durch Marwan Kponton (3.) in Führung. In der 22. Minute erzielte Luca Schumann den Ausgleichstreffer – 1:1. Nach dem Seitenwechsel drehte Kimi Müller das Ergebnis per Doppelpack (45./58.) im Sinne der Blau-Gelb-Weißen zum zwischenzeitlichen 3:1. Der Anschlusstreffer von Sam Schmidt (64.) blieb ohne Folgen.

Die Tabelle nach 21 von 22 Spieltagen:

1. FSV Martinroda (53 Punkte, 112:25 Tore)

5. FC Borntal Erfurt (37, 62:35)
6. FC Carl Zeiss Jena (36, 62:52)
7. SV Germania Illmenau (24, 31:39)

12. ESV Lok Erfurt (14, 31:81).


U11
Der FC Carl Zeiss Jena gewann das Nachholspiel der D-Junioren-Kreisoberliga beim FF USV Jena mit 3:0. Til Halata brachte den älteren E-Junioren-Jahrgang des Klubs im Universitätssportzentrum gegen die U13-Fußballerinnen in der 19. Spielminute in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Miguel Boog das Ergebnis per Doppelschlag (38./42.) zum Endstand. „Wir taten uns in der ersten Halbzeit gegen die technisch guten und auch körperlich robusten D-Juniorinnen sehr schwer“, sagte Trainer Jonas Ziermann. Zwar dominierte seine Mannschaft das Spiel dann im zweiten Durchgang. „Ohne aber das abgerufen zu haben, was wir können und fordern“, sagte Ziermann. Janne Mlinarsky, Trainerin des FF USV Jena, zog ein zufriedenstellendes Resümee: „Es war ein gutes Spiel beider Mannschaften – hart umkämpft, aber fair!“ Es seien genau solche Partien, die ihre Mädels weiterbrächten. „Wir hätten gern mehr solcher Spiele, in denen uns alles abverlangt wird“, sagte Mlinarsky anerkennend.
Zwei Partien vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bodelwitzer SV sechs Punkte. Bereits mit einem Unentschieden am Samstag beim SV Schott Jena ist der vorzeitige Gewinn der Meisterschaft in trockenen Tüchern.

Am Samstag bereits gewann die Mannschaft ihr Gastspiel beim TSV Königshofen klar mit 5:1. „Es war ein ungefährdeter, aber glanzloser Sieg“, sagte Trainer Jonas Ziermann. Miguel Boog (6.) sowie Leopold Winkler per Hattrick (13./15./19.) brachten den Klub rasch mit 4:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam Königshofen durch Jonathan Gildner bald zum Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite legte Miguel Boog noch einen letzten FCC-Treffer nach. „In Halbzeit zwei fehlte oft die Genauigkeit beim finalen Pass oder Torabschluss“, sagte Ziermann.

Die Tabelle nach 20 von 22 Spieltagen:

1. FC Carl Zeiss Jena (58 Punkte, 163:20 Tore)
2. Bodelwitzer SV (52, 153:36)
3. FSV Schleiz (45, 80:36)
4. FF USV Jena (39, 80:34)
5. SV Schott Jena II (38, 100:44)
6. TSV Königshofen (28, 67:64).


U10
Der FC Carl Zeiss Jena ist Meister der E-Junioren-Kreisoberliga Jena-Saale-Orla! Der Klub sicherte den vorzeitigen Titelgewinn durch einen klaren 8:3-Erfolg gegen den SV Lobeda 77. Doch der Start war holprig: „In der ersten Halbzeit haben wir viele einfache Fehler gemacht“, sagte Trainer Dustin Simon. Ebendiese habe Lobeda ausgenutzt: Durch einen frühen Doppelpack von Justin Just (2./4.) gingen die Gäste im Ernst-Abbe-Sportfeld in Führung. Zwar konnten Tristan Teuber (5.) und Finn Ruppe (16.) binnen weniger Minuten den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich herstellen. Im direkten Gegenzug jedoch, schoss Max Arnold (18.) die Lobedaer erneut in Führung. Luis-Kenneth Nagel (20.) und Philipp Peter (21.) sicherten den Blau-Gelb-Weißen schließlich doch die knappe Pausenführung – und das nicht zu unrecht: „Wir waren die bessere Mannschaft“, sagte Simon. Nach dem Seitenwechsel und einiger Umstellungen, agierte Zeiss ruhiger, lies den Ball laufen. Die sich bietenden Chancen wurden konsequent genutzt: Ben Modzelewski (27.), Finn Ruppe (32.), Luis-Kenneth Nagel (49.) und Luke Frießleben (50.) schraubten das Ergebnis zum Endstand in die Höhe. „Wir sind als Trainer verdammt stolz auf die Mannschaft, deren Leistungen und Entwicklung im vergangenen Jahr“, betonte Dustin Simon auch im Namen seines Kollegen Marcel Waldau. Dass die U10 sich inmitten von U11-Mannschaften drei Tage vor dem Saisonende die Meisterschaft sicheren könne, sei ein „deutliches Zeichen“. „Jetzt wollen wir die Saison sauber zu Ende bringen – und das am besten mit zwei Siegen“, sagte Simon.

Die Tabelle nach 18 von 20 Spieltagen:

1. FC Carl Zeiss Jena (48 Punkte, 106:41 Tore)
2. FC Thüringen Jena (41, 103:44)
3. SV Schott Jena (41, 89:40)
4. SV Jena-Zwätzen (39, 79:41)

8. SV Lobeda 77 (13, 38:73).


U9
Nach dem hochklassigen Pokalendspiel der Vorwoche, traf der FC Carl Zeiss Jena in der Fair-Play-Liga A* auf den SV Schott Jena. Von Beginn an legten sich die Blau-Gelb-Weißen mächtig ins Zeug: „Die Vorgaben wurden sofort umgesetzt – und die Außenbahnen bedient“, resümierte Trainer Manfred Wimmer. Dem unbedingten Willen der Mannschaft, habe im ersten Durchgang die noch teilweise fehlende Lockerheit gegenüber gestanden. Dennoch: In der fünften Spielminute erzielte Alwin Steinbrück den ersten Treffer; den zweiten erzielte Louis Utzelmann in der 16. Minute. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Halbzeitansprache bald Wirkung: Zwei „blitzsaubere Tore“ (29./32.) erzielte Leo Pirkl, ehe Jan Lehmann (34.) nach guter Kombination nachlegte. Auch Anton Heinrich, der in der 37. Minute einen Fernschuss zielsicher unter der Latte platzierte, und Anna Axer, die in der 38. Minute den Schlusspunkt setzte, trugen sich in die Torschützenliste ein. „Eine gute Partie aller“, sagte Manfred Wimmer kurz, aber treffend.


U8
In der Fair-Play-Liga B* gastierte der FC Carl Zeiss Jena am vorletzten Spieltag der Saison beim FC Thüringen Jena II. Die Tore für den Klub erzielten Malte Braun (20.) und Martin Specht (40.) jeweils in den Schlussminuten der ersten und zweiten Halbzeit.

*Die Spielergebnisse der Fair-Play-Ligen werden nicht öffentlich bekannt gemacht. Unsere Torschützen nennen wir dennoch.

 

U10 ist Meister der Kreisoberliga

Exklusiv Partner