Das FCC-Nachwuchstelegramm

05.03.2019

Die Schlaglichter: U21 mit Sieg in Halle - U19 unterliegt Werder klar - U17 triumphiert in packendem Spitzenspiel - U14 mit starkem Auftritt im Thüringenderby - U16 und U15 mit glanzlosen Siegen - U11 holt Silbermedaille bei Radio-Chemnitz-Hallencup

U21
Beim VfL 96 Halle gewann unser FC Carl Zeiss Jena mit 1:4. In der Tabelle der Südstaffel der NOFV-Oberliga kletterte der Klub damit auf den fünften Rang. Von Beginn an pressten die Jenaer mit Nachdruck; Halle operierte vorwiegend mit langen Bällen. In der 24. Spielminute erzielte Marc Schröder den verdienten Führungstreffer für die Zeiss-Elf: Selbstbewusst schlenzte der 19-Jährige den Ball aus vom Strafraum-Eck am langen Pfosten in die Maschen. Infolge leichter Unsicherheiten, die sich nach dem Führungstor für kurze Zeit in das Jenaer Spiel einschlichen, kamen die Gastgeber zum Ausgleich: Adel Aljindo traf in der 40. Minute zum 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel nahm der FCC an Fahrt auf: „In der zweiten Halbzeit haben wir uns den Gegner zurechtgelegt“, sagte Trainer Christian Fröhlich. In der 48. Minute brachte Valentin Reitstetter die Blau-Gelb-Weißen per Kopf nach Eckball in Führung. In der 77. Minute wiederholte Reitstetter das Kunststück sogar – 1:3. Den Endstand markierte schließlich Maximilian Schlegel, der den Ball nach Querpass von Joram Erbarth im Zuge eines Konters kaltschnäuzig einschob. Fröhlich zollte seinen Spielern Respekt: „Sie hatten Lust und wollten unbedingt gewinnen!“

Die Tabelle:

1. FSV Luckenwalde (18 Spiele, 42 Punkte, 44:14 Tore)
2. BSG Chemie Leipzig (17, 39, 36:18)
3. FC International Leipzig (18, 34, 31:13)
4. FC Eilenburg (18, 29, 32:22)
5. FC Carl Zeiss Jena (17, 28, 32:31)

15. VfL 96 Halle (18, 16, 24:35).

U19
Mit 1:7 verlor der FC Carl Zeiss Jena das Heimspiel gegen den nunmehr Tabellendritten SV Werder Bremen in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Luc Ihorst (12.) und Fred MC Mensah Quarshie (26./29.) bescherten den Hanseaten die 0:3-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel schraubten die Gäste das Ergebnis binnen fünf Minuten erheblich in die Höhe: David Lennart Philipp (50.), Yannik Engelhardt (52.) und abermals David Lennart Philipp (55.) trafen zum zwischenzeitlichen 0:6. In der 65. Spielminute erzielte Vasileios Dedidis den Anschlusstreffer für Zeiss, ehe Werders Malik Memisevic in der Schlussminute zum Endstand traf.

Die Tabelle:

1. VfL Wolsburg (19 Spiele, 46 Punkte, 64:25 Tore)

3. SV Werder Bremen (19, 39, 48:20)

11. Niendorfer TSV (18, 11, 17:49)
12. TSV Havelse (17, 8, 12:49)
13. FC Carl Zeiss Jena (19, 8, 14:59)
14. VfL Osnabrück (18, 2, 10:47).

(Die Plätze 12 – 14 sind Abstiegsplätze)

U17
Mit 2:0 gewann unser FC Carl Zeiss Jena das Spitzenspiel in der B-Junioren-Regionalliga Nordost gegen den Halleschen FC im Ernst-Abbe-Sportfeld. Damit bekräftigte die Zeiss-Elf ihre Tabellenführung: Der Vorsprung auf die zuvor punktgleichen Hallenser beträgt nunmehr drei Zähler. Trainer Daniel Wölfel zog unmittelbar nach dem Ende des hochklassigen Duells ein überaus zufriedenes Resümee: „Es gibt nichts Schöneres, als so ein Spiel abzuliefern“, sagte der 29-Jährige stolz. Von der ersten Minute an schenkten sich beide Mannschaften nichts; packende und intensive Zweikämpfe unterstrichen klar die große Bedeutung der Partie. „Es ist ein verdienter Sieg, weil wir mehr dafür getan haben“, betonte Wölfel. Während die Gäste über weite Strecken auf Konter lauerten, drängte Jena gegen gut verteidigende Hallenser auf die Führung - im ersten Durchgang jedoch vergebens. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Blau-Gelb-Weißen das Tempo, justierten geringfügig nach und kamen bald zum Erfolg: In der 48. Spielminute flankte Alexander Prokopenko auf den auf der rechten Außenbahn gestarteten Julius Heinrich, der den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. „Danach haben wir es aber verpasst, das Spiel eher zu entscheiden“, resümierte Wölfel. Tatsächlich kamen die Gäste in der Folgezeit zu aussichtsreichen Möglichkeiten, die die Platzherren aber mit großer Entschlossenheit abwehrten. Kurz vor dem Ende der Partie etwa klärte Jonas Scherf im Strafraum einen brandgefährlichen Querpass der Gäste. „Wie sich die Jungs einem möglichen Gegentor zur Wehr gesetzt und in jeden Ball gehauen haben, dieser Wille, hat am Ende den Unterschied ausgemacht“, sagte Daniel Wölfel stolz. Schließlich verwandelte David Brähler in der zweiten Minute der Nachspielzeit souverän einen Foulelfmeter – Torhüter Franz Lohse hatten den FCC-Angreifer von den Beinen geholt – zum alles entscheidenden Endstand. Das torlose Remis der Vorwoche bei Dynamo Dresden sei rückblickend wohl der entscheidende Wachrüttler gewesen, konstatierte Wölfel. Der Sieg im Spitzenspiel sei verdient und gut für die Moral der Mannschaft. Die harte Arbeit trägt Früchte. „So soll es sein“, sagt der Trainer.

Die Tabelle:

1. FC Carl Zeiss Jena (17 Spiele, 40 Punkte, 42:15 Tore)
2. Hallescher FC (17, 37, 34:15)
3. 1. FC Magdeburg (17, 34, 41:19)
4. FC Erzgebirge Aue (17, 33, 45:18).

U16
Einen 4:0-Heimsieg errang der FC Carl Zeiss Jena in der B-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 im Duell mit den SV Eintracht Eisenberg. In der Tabelle kletterte der Klub damit auf Rang drei. Marc Reimann (18.) und Yannek Hofmann (39.) brachten den Klub gegen die tiefstehenden Gäste in Führung. Zufrieden war Trainer Sven Harnisch jedoch nicht: „Wir hatten uns vorgenommen, den Ball laufen zu lassen, die Breite und Tiefe des Platzes auszuspielen, um den Gegner auseinander zu ziehen“, sagte er. Das aber sei in der ersten Halbzeit zu selten gelungen. Nach dem Seitenwechsel kam Jena deutlich besser in das avisierte Spiel hinein, erzielte letztlich aber – Harnisch: – „nur“ zwei weitere Tore. Abermals Marc Reimann (53.) und Vincent Starkloff (FE/65.) trafen zum Endstand.

Die Tabelle:

1. JFC Gera (13 Spiele, 34 Punkte, 63:12 Tore)
2. SC 1903 Weimar (13, 33, 61:19)
3. FC Carl Zeiss Jena (13, 28, 58:13)
4. SV Blau-Weiß 90 Neustadt (12, 28, 42:21)
5. ZFC Meuselwitz (14, 27, 52:34)

11. SV Eintracht Eisenberg (14, 6, 17:66).

U15
Mit 5:2 schlug der FC Carl Zeiss Jena den FC Rot-Weiß Erfurt II in der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 2. Trainer Jörg Fleischer sah „ein durchschnittliches Spiel ohne Höhen“. Im Ernst-Abbe-Sportfeld brachte Vincent Miclo den Klub bereits in der vierten Spielminute in Führung; Sascha Winefeld traf in der 27. Minute zum 2:0-Pausenstand. Auf den Erfurter Anschlusstreffer von Tarek Ben Mahmoud kurz nach dem Seitenwechsel, reagierten die Jenaer prompt: Carlos Ackermann (37.), Erik Deckert (54.) und Milan Dörr (55.) schraubten den Spielstand in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Erfurts William Kallenbach, der in der 65. Minute den Endstand herstellte.

Die Tabelle:

1. FC Carl Zeiss Jena (14 Spiele, 42 Punkte, 124:5 Tore)
2. JFV Eichsfeld Mitte (14, 34, 56:22)
3. FC Rot-Weiß Erfurt II (14, 23, 35:24).

U14
Ein packendes und hochkarätiges „Thüringen-Derby“ lieferte sich der FC Carl Zeiss Jena mit der U15 des FC Rot-Weiß Erfurt. Im Spitzenspiel der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 unterlag der FCC am Ende denkbar knapp mit 2:3. „Wir haben über 70 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte Trainer Alexander Sattler stolz. Er lobte insbesondere die Cleverness, die Konsequenz, die Zweikampfstärke und die Laufbereitschaft seiner Mannschaft. Von Beginn an erarbeiteten sich die Blau-Gelb-Weißen so zwar viele Spielanteile, kamen aber zunächst nicht gut ins sogenannte Übergangsspiel hinein. In der 24. Minute brachte Maxime Langer die Gastgeber in Führung. Davon erholten sich die jahrgangsjüngeren Jenaer aber rasch: Nur vier Minuten später verwandelte Philip „Ecki“ Eckardt eine von Fritz Schröder passgenau in den Strafraum geschlagene „Bogenlampe“ zum Ausgleich und Pausenstand – 1:1. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die nun hochstehenden Erfurter den Druck. Jena operierte fortan mit vielen langen Bällen und kam zu mehreren Möglichkeiten; in der 45. Minute traf Fritz Schröder gar zur zwischenzeitlichen 1:2-Führung – Benjamin Zank hatte den Konter nach einem Erfurter Eckball mit einem schnellen Pass zwischen den beiden rot-weißen Verteidigern hindurch in den Lauf des Torjägers eingeleitet. Mit zunehmender Spieldauer fiel es Zeiss aber zusehends schwerer, das schnelle Konterspiel der Gastgeber zu unterbinden. In der 50. Minute erzielte Emilio Heß den Ausgleich und Clemens Lehmann in der ersten Minute der Nachspielzeit das Erfurter Siegtor. Dazwischen hatte Benjamin Zank den Ball zwar nochmal im Erfurter Tor platziert, dabei aber im Abseits gestanden. „Die anderen klaren Situationen, die wir hatten, wurden geblockt, gehalten oder flogen knapp an Latte oder Pfosten vorbei“, resümierte Sattler: „Schade!“

Die Tabelle:

1. FC Rot-Weiß Erfurt (13 Spiele, 36 Punkte, 116:9 Tore)
2. JFC Gera (14, 35, 61:11)
3. FC Carl Zeiss Jena (13, 33, 109:16)
4. ZFC Meuselwitz (13, 30, 51:34).

U13
„Es war ein sehr umkämpftes Spiel, dass den Namen Derby wirklich verdient hat“, sagte Trainer Marcel Waldau. Im Ernst-Abbe-Sportfeld unter lag seine Mannschaft dem Tabellenführer der D-Junioren-Talenteliga, dem FC Rot-Weiß Erfurt, mit 0:3. In der eher ausgeglichenen ersten Halbzeit geriet der FCC infolge einer Standard-Situation durch Oskar Prokopp in der 17. Minute in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Jena mehr Spielanteile: „Wir haben in den ersten 20 Minuten das bessere Spiel gemacht, haben uns Chancen erarbeitet, aber verpassten es, ein Tor zu machen“, berichtete Waldau. Die hochkarätigste Möglichkeit zerschellte am Pfosten. Binnen drei Minuten entschieden die Gäste die Partie: Felix Linghammer (54./57.) schraubten das Ergebnis zum Endstand in die Höhe. „Bitter“, betonte Waldau. Zwar hatte sich seine Mannschaft nicht belohnen können, doch am Ende überwogen die positiven Eindrücke: „Diese Einstellung, die wir an den Tag gelegt haben, brauchen wir nun für den Rest der Rückrunde“, sagte Waldau.

Die Tabelle:

1. FC Rot-Weiß Erfurt (13 Spiele, 37 Punkte, 110:9 Tore)
2. JFC Gera (13, 36, 78:13)
3. SV Germania Illmenau (13, 25, 52:21)
4. FC Carl Zeiss Jena (12, 20, 46:26)
5. SSV 07 Schlotheim (12, 18, 27:24).

U12
Das Spitzenspiel und Oberaue-Derby der D-Junioren-Verbandsliga Staffel 4 gewann der FC Carl Zeiss Jena mit 3:0 gegen die U13 des SV Schott. Zunächst hatte Zeiss jedoch Schwierigkeiten sich spielerische Lösungen zu erarbeiten. „Wir hatten zu wenig Tempo im Aufbauspiel und haben den Ball zu langsam zirkulieren lassen“, berichtete Trainer Jonas Ziermann. Schott kam gleich zu mehreren guten Tor-Möglichkeiten, die FCC-Torhüter Tim Giersdorf mit guten Paraden vereitelte. Quasi mit dem Pausenpfiff brachte Luka Jovic den Klub schließlich in Führung (30.). Im zweiten Durchgang steigerte Zeiss das Tempo, kombinierte flüssiger und kreierte auch mehrere Chancen. Lennox Fink (41.) und Vincent Delinger (60.) trafen. „Alles in allem ein verdienter Sieg“, sagte Ziermann.

Die Tabelle:

1. FC Carl Zeiss Jena (13 Spiele, 37 Punkte, 77:9 Tore)
2. FC Borntal Erfurt (13, 28, 66:15)
3. SV Schott Jena (13, 27, 58:17)
4. FC Rot-Weiß Erfurt II (13, 24, 56:27).

U11
Beim letzten Hallenturnier der Saison, dem „Radio Chemnitz Cup“, gewann der FC Carl Zeiss Jena die Silbermedaille. „Wir sind gut in das Turnier gestartet“, sagte Trainer Tom Bergmann und verwies auf Siege gegen Hof (2:0), Magdeburg (2:0), Chemnitz (4:3) und Aue (4:3). Der überraschend-deutliche 8:2-Erfolg gegen den Halleschen FC sei „Werbung für Jena“ gewesen, bekräftigte der Trainer. Mit „Soccer For Kids“ teilte der Klub nach einem 3:3 die Punkte. Einzig dem späteren Turniersieger SC Borea Dresden unterlagen die Blau-Gelb-Weißen mit 0:4.

FCC-Spielerin Lilith Unger wurde als eine von drei „besten Spielern“ des Turniers ausgezeichnet.

Exklusiv Partner