Das FCC-Nachwuchstelegramm

26.03.2019

U21 überzeugt mit geschlossener Defensivleistung - U15 bei Deutscher Futsal-Meisterschaft - U14 (Archivfoto) erreicht Pokalendspiel - U12 testet gegen Wieseck - U11 siegt in Bodelwitz - U10 mit 4:4 im Oberaue-Derby - U19, U17, U16 und U13 hatten spielfrei

U21
Der FC Carl Zeiss Jena und der FC International Leipzig trennten sich im Torgauer Hafenstadion 0:0-Unentschieden. Von einer „verdienten Punkteteilung“ sprach Trainer Christian Fröhlich. Seine Mannschaft sei in den ersten 30 Minuten gar die bessere gewesen und habe sich gute Möglichkeiten herausgespielt. Gegenüber der 0:3-Niederlage in der Vorwoche in Sandersdorf sah er eine klare Leistungssteigerung: „Die Mannschaft war diesmal fokussierter, konzentrierter und kommunikativer - Kompliment“, sagte Fröhlich. Insbesondere die „geschlossene Defensivleistung über 90 Minuten“ freute den Trainer; darauf hatte in der zurückliegenden Trainingswoche das Hauptaugenmerk gelegen. Fröhlich: „Die 0 sollte stehen und sie stand!“ Entwicklungspotential habe er hingegen im Umschaltspiel nach vorn erkannt. „Daran werden wir arbeiten“, sagte der Trainer.

Der Blick in die Tabelle:
1. FSV 63 Luckenwalde (21 Spiele, 49 Punkte, 59:17 Tore)

3. FC International Leipzig (21, 38, 34:15)

6. VfB 1921 Krieschow (21, 29, 26:28)
7. FC Carl Zeiss Jena (20, 29, 32:36)
8. Ludwigsfelder FC (21, 26, 26:26).

U19
Die A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost pausierte an diesem Wochenende erneut – mit Ausnahme des Nachholspiels zwischen dem VfL Osnabrück und dem TSV Havelse. Die direkten Jenaer Konkurrenten im Abstiegskampf trennten sich 1:1.

Der Blick an das Tabellenende:
11. TSV Havelse (19 Spiele, 12 Punkte, 14:50 Tore)
12*. Niendorfer TSV (20, 12, 19:57)
13*. FC Carl Zeiss Jena (20, 9, 15:60)
14*. VfL Osnabrück (20, 3, 11:54).

[Mit * markierte Ränge sind Abstiegsplätze]

U17
Die B-Junioren-Regionalliga Nordost pausierte am Wochenende – mit Ausnahme des Nachholspiels zwischen dem Aufstiegsaspiranten und Jena-Verfolger 1. FC Magdeburg und dem Abstiegsbedrohten 1. FC Union Berlin II. Die „Eisernen“ gewannen das Gastspiel in Sachsen-Anhalt mit 0:1.

Der Blick an die Tabellenspitze:
1. FC Carl Zeiss Jena (19 Spiele, 44 Punkte, 47:17 Tore)
2. 1. FC Magdeburg (19, 37, 43:20)
3. Hallescher FC (20, 37, 34:17).

U16
Die B-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 pausierte am Wochenende – mit Ausnahme des Nachholspiels zwischen dem SV Jena-Zwätzen und dem SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla. Endstand: 3:2.

U15
Der FC Carl Zeiss Jena spielte am Samstag in Gevelsberg um die Deutsche Futsal-Meisterschaft der C-Junioren. Unseren Bericht „Ein kleines Jenaer Fußballmärchen“ findet ihr auf unserer Webseite und weitere Fotos dazu auf unsere Facebook-Seite.

U14
Der FC Carl Zeiss Jena steht im Endspiel des C-Junioren-Landespokals! Im Halbfinale schlug der Klub den FC Borntal Erfurt auswärts mit 0:2. Die Mannschaft stellte Trainer Alexander Sattler diesmal aus Spielern mehrerer Jahrgänge - von der D1 bis zur C1 - zusammen. Grund dafür waren mehrere Abstellungen seiner Spieler für die Deutsche Futsal-Meisterschaft sowie krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle. „Wir haben mit einer gemischten Mannschaft gespielt, die in ähnlicher Zusammensetzung vor einem halben Jahr ein Testspiel gegen Zwickau absolviert und ihre Sache dabei gut gemacht hatte“, berichtete Sattler. Seine Hoffnung, an jene damalige gute Leistung nahtlos anknüpfen zu können, bewahrheitete sich leider nicht. Zwar zeigte seine Mannschaft eine „solide Defensivleistung“, wurde jedoch durch die äußerst zurückhaltend agierenden Borntaler auch kaum herausgefordert. Im Spiel nach vorn fehlten dem FCC diesmal Ideen und Struktur. So operierten die Blau-Gelb-Weißen beispielsweise mehrheitlich über dem langen „Chip“-Ball, der sein Ziel aber zu selten erreichte. Auch mit der Laufbereitschaft und dem Spielwitz seiner Jungs haderte der Trainer. „Das haben wir in der Pause klar angesprochen“, sagte Sattler – mit Erfolg: In der zweiten Halbzeit steigerte die Mannschaft ihre Leistung und erarbeitete und verdiente sich den Sieg redlich. In der 46. Minute setzte sich Timon Brömel auf der rechten Außenbahn stark durch, flankte ins Zentrum auf U13-Spieler Richard Rühling, der den Ball per Direktabnahme entgegen der Laufrichtung des Torhüters zielsicher im langen Eck zur Führung versenkte. „Das zweite Tor entsprang einer guten Umschaltsituation“, berichtete Sattler. Torhüter Niclas Burkhardt setzte Moritz Hauser im Zentrum in Szene; der nahm Tempo auf, löste die nachfolgende Eins-gegen-Eins-Situation und passte das Spielgerät in den Lauf von Timon Brömel, der den Ball aus halbrechter Position ins Tor schoss. Carl Zeiss kam auch danach zu guten Möglichkeiten; weitere Treffer fielen nicht mehr.

Im zweiten Halbfinale schlug der FC Rot-Weiß Erfurt den JFV Eichsfeld Mitte mit 6:2. Das Endspiel ist noch nicht terminiert.

U13
Die Thüringer Talenteliga der D-Junioren pausierte am Wochenende – mit Ausnahme des Nachholspiels zwischen dem FF USV Jena und dem SV Blau-Weiß Neustadt/Orla. Endstand: 4:1.

U12
Die D-Junioren-Verbandsliga Staffel 4 pausierte am Wochenende. Die Mannschaft empfing stattdessen die U13 der TSG Wieseck aus Hessen zu einem Leistungsvergleich über dreimal 25 Minuten im Ernst-Abbe-Sportfeld. Im ersten Drittel dominierte Jena klar. Trainer Ruben Fredrich beobachtete eine „aufmerksame Leistung mit vielen richtigen Entscheidungen und konsequenten Torabschlüssen“ seiner Mannschaft. Vincent Delinger brachte den Klub per Hattrick mit 3:0 in Führung. Im zweiten Durchgang fehlte dann jedoch die Orientierung; Jena gingen zu verhalten in die Zweikämpfe und brachten die Fußballer aus dem Gießener Stadtteil, die zwei Anschlusstreffer erzielten, zurück ins Spiel – 3:2. Keine Treffer fielen im Schlussdrittel. Zwar setzte der FCC „dynamische Akzente zum gegnerischen Tor“, konnte die herausgespielten Chancen aber nicht ausnutzen. „Es war ein intensiver Test mit vielen guten Einblicken“, resümierte Ruben Fredrich. Nach dem Spiel rundete der gemeinsame Besuch beider Mannschaften der Drittliga-Partie unseres FC Carl Zeiss Jena gegen den KFC Uerdingen den schönen Tag ab.

U11
Das Gastspiel in der D-Junioren-Kreisoberliga beim Bodelwitzer SV II gewann der ältere E-Junioren-Jahrgang des FC Carl Zeiss Jena mit 2:4. „Auf dem schwer zu bespielenden Platz, der holprig und trocken war, wurde uns schnell klar, dass wir fußballerisch nicht unser volles Potential abrufen können“, berichtete Trainer Tom Bergmann. So sei etwas das Kurzpassspiel nur schwer möglich gewesen. Jena arbeitete deshalb unter anderem mit tiefen und weiten Zuspielen auf die Stürmer Jan Dominnik und Finn Ruppe, die die Bälle gut nach Außen verteilten; auf den Außenbahnen spielte der Klub mit Luke Frießleben und Tristan Teuber - der bereits in der 3. Minute zur Führung traf - seine Geschwindigkeitsvorteile gut aus. In der 22. Minute belohnte sich Yanis Chkirni für seinen Mut mit dem Tor zum 0:2-Pausenstand. „Er hat sich ein Herz gefasst und aus der Distanz abgezogen“, sagte Bergmann anerkennend. Nach dem Seitenwechsel erzielte Finn Ruppe, der sich gut gegen körperlich überlegene Gegenspieler durchgesetzt hatte, den Doppelpack (37./39.) zum zwischenzeitlichen 0:4. „Danach haben wir den Faden verloren, sind hinten schludrig geworden und haben unsauber verteidigt“, berichtete Tom Bergmann. Die Konsequenz waren zwei Bodelwitzer Tore zum Endstand.

Der Blick in die Tabelle:
1. FC Carl Zeiss Jena (14 Spiele, 39 Punkte, 78:23 Tore)
2. FC Thüringen Jena (13, 25, 60:32).

10. Bodelwitzer SV (14, 10, 34:66).

U10
4:4-Unentschieden trennten sich der FC Carl Zeiss Jena und der SV Schott Jena im „Oberaue-Derby“ der E-Junioren-Kreisoberliga Staffel A. Der Trainer zog ein zufriedenes Resümee: „Einsatz, Laufbereitschaft, Wille und Motivation waren über die gesamten 50 Minuten voll da“, sagte Sebastian Beil. Er und Trainerkollege Norbert Beckert hatten den Spielern drei wesentliche Aufgaben für das Spiel mitgegeben. „Unsere Vorgaben waren: gemeinsames Pressen sowie Eins-gegen-Eins-Situationen in der Offensive suchen und in der Defensive für uns entscheiden“, berichtete Beil. Die Blau-Gelb-Weißen kamen gut in das Spiel hinein, vermochte die herausgearbeiteten Chancen aber zunächst nicht zu nutzen. Sie ließen die Blau-Roten in den ersten zehn Minuten kaum aus deren Hälfte heraus. Obwohl Zeiss auch fortan die spielbestimmende Mannschaft blieb, begründeten individuelle Fehler die deutliche Pausenführung für Schott – 0:3. Kämpferisch kamen die jüngsten FCC-Liga-Spieler aus der Pause. „Wir sind gut hinten raus und zu Abschlüssen gekommen“, sagte Beil. Max Bergmann erzielte in der 26. Minute den 1:3-Anschlusstreffer für den FCC. Zwischen der 41. und 43. Minute fielen drei weitere Treffer: Zunächst nutze Schott einen Fehler von Zeiss zum zwischenzeitlichen 1:4 eiskalt aus, dann erzielten die jungen „Glaswerker“ im direkten Gegenzug ein Eigentor zum 2:4. Oskar Goßrau brachte den Klub im nächsten Atemzug auf 3:4 heran. Denn Schlusspunkt setzte abermals Schott, die in der 48. Minuten wiederholt das eigene Tor trafen.

Der Blick in die Tabelle:
1. SV Lobeda 77 II (15 Spiele, 45 Punkte, 156:14 Tore)
2. SV Eintracht Eisenberg (14, 37, 117:12)
3. FC Thüringen Jena (15, 34, 61:30)
4. FC Carl Zeiss Jena (14, 26, 74:32)
5. SV Schott Jena (13, 26, 55:30)
6. SV Jena-Zwätzen (15, 23, 56:39).
 

Jubel-Archivfoto aus der Liga: Unsere U14 schaffte am Wochenende den Sprung ins Finale des C-Junioren-Landespokals.

Exklusiv Partner