StadionKultur: Lutz Lindemann liest im Ernst-Abbe-Sportfeld

26.04.2019

Buchvorstellung zu Gunsten der Nachwuchsarbeit beim FCC am 6. Mai

Sie kommen noch einmal nach Jena; diesmal an einen besonderen Ort: Lutz Lindemann stellt seine Biografie „Optimist aus Leidenschaft – Mein Leben“ an der Seite seines kongenialen Mitautors Frank Willmann an seiner einstigen Wirkungsstätte, dem Ernst-Abbe-Sportfeld, vor. Die launige und kurzweilige Lesung im „Club 1903“, dem großen VIP-Zelt an der Haupttribüne, beginnt am 6. Mai stilecht um 19:03 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei! Die Nachwuchsfußballer des FCC freuen sich aber über eine – nach Möglichkeit – kleine Spende. Der gesamte Erlös der Veranstaltung ist nämlich ausschließlich für die Nachwuchsarbeit beim FC Carl Zeiss Jena bestimmt.

Speisen und Getränke werden zu fairen Preisen angeboten. Und selbstverständlich wird auch das Buch des Abends, die Biografie des blau-gelb-weißen Europapokalhelden, vor Ort erhältlich sein – zum regulären Verkaufspreis von 20 Euro. Im Anschluss an die etwa einstündige Lesung freuen sich Lindemann und Willmann auf den direkten Austausch mit ihrem Publikums. Bei hoffentlich gutem Wetter lädt der FCC zum gemütlichen Verweilen und guten Gesprächen in den Biergarten des Stadions ein.

Die Lesung ist für den FC Carl Zeiss Jena e.V. zugleich der Auftakt der Veranstaltungsreihe StadionKultur. Zu Gunsten des FCC-Nachwuchses sollen in unregelmäßigen Abständen etwa Lesungen und Vorträge im und um das Stadion stattfinden.

–- Das Buch:

Lutz Lindemann „Optimist aus Leidenschaft. Mein Leben“ mit Frank Willmann (Aufbau Verlag)

Lutz Lindemann gehört zu den bekanntesten Fußballstars der DDR, er spielte für die Nationalmannschaft und für den FC Carl Zeiss Jena im Europapokal. Doch das Ausnahmetalent wäre im DDR-Sportsystem beinahe unter die Räder gekommen: Als Juniorennationalspieler verscherzt er es sich durch Sturheit und jugendlichen Leichtsinn mit den Genossen; nach schwerem Kreuzbandriss während des Militärdienstes schält er in der Kaserne vorerst nur noch Kartoffeln – und schafft doch innerhalb von zwei Jahren das scheinbar Unmögliche: die Rückkehr in die DDR-Oberliga und in den ganz großen, internationalen Fußball. Nach der Wende baut er im erzgebirgischen Aue den Profifußball auf, ist als Trainer und sportlicher Leiter bei verschiedenen deutschen Clubs aktiv und startet 2016 das Projekt Europapokal in Priština.

Lutz Lindemann hat mehr zu erzählen als Fußballgeschichte.

Lutz Lindemann, geboren 1949 in Halberstadt, spielte bis 1981 für den FC Carl Zeiss Jena und die DDR-Fußballnationalmannschaft, danach arbeitete er als Trainer, Manager, Sportdirektor, Scout, Geschäftsführer und Präsident bei zahlreichen Vereinen zwischen Erzgebirge und Kosovo. Seit Sommer 2018 kommentiert er als Experte bei „Sport im Osten“ (mdr) die Spiele ostdeutscher Fußballteams in allen Ligen.

Exklusiv Partner