Trainingslager

Unser FCC befindet sich vom 07. bis 14. Januar 2020 im Trainingslager in der Türkei. Auf dieser Seite berichten wir täglich über Aktuelles auf und neben dem Platz.

Am morgien Dienstag geht es für die Zeiss-Elf ins Winter-Trainingslager in die Türkei, genauer gesagt nach Antalya, wo der blaugelbweiße Tross für eine Woche seine Zelte aufschlagen wird. Neben intensiven Trainingseinheiten sind gleich drei Testspiele geplant, um die Bedingungen vor Ort so optimal wie möglich für die Vorbereitung auf das Fußballjahr 2020 zu nutzen. So wird der FCC am 10. Januar auf den türkischen Vertreter Erzurumspor (1. Liga), am 11. Januar auf einen Verein aus Ungarn und abschließend am 13. Januar auf den kasachischen Erstligisten FK Karaganda treffen. 

Gute Nachricht: nahezu alle Mann sind wieder mit an Bord! So werden die Rekonvaleszenten und Langzeitverletzten der letzten Wochen und Monate (Eroll Zejnullahu, Jannis Kübler, Matthias Kühne, Maximilian Rohr, Marian Sarr, Jo Coppens) die Reise in die Türkei antreten. Lediglich Tim Kircher wird wegen muskulärer Probleme im heimischen Jena bleiben, von wo am Dienstagmorgen, 7.30 Uhr die Fahrt nach Nürnberg startet. Von dort wird dann am Mittag nach Antalya geflogen. Ab Mittwoch startet der reguläre Trainingsbetrieb mit ausgiebigen Trainingseinheiten um 11 und 17 Uhr.

Mit dabei sein wird mit Daniel Stanese ein 25-jähriger Defensivmann, der bis Sommer des letzten Jahres beim FC Energie Cottbus in der 3. Liga spielte. Er absolviert ein Probetraining bei unserem FCC.

Kurz nach 7 Uhr machte sich die Mannschaft in Jena auf den Weg nach Nürnberg, wo 12.15 Uhr die Maschine Richtung Antalya abhob. Nach einem ruhigen Flug über knapp drei Stunden landete die Maschine sicher auf türkischem Boden. Die Reise leider nicht mit antreten konnten Tim Kircher (Muskelverletzung) sowie Anton Donkor und Patrick Schorr, die aufgrund starker Infekte in Jena bleiben mussten.

Nach einem knapp viertelstündigen Transfer vom Flughafen ging es nach Antalya Lara, wo unser FCC für die kommende Woche seine blaugelbweißen Zelte aufschlagen wird. Kaum im Hotel angekommen ging es direkt weiter aufs nahegelegene Trainingsgelände, das im Übrigen das selbe ist, wo der FCC bereits ei seinem letzten Türkeiaufenthalt vor vier Jahren seine Vorbereitung absolvierte.

Der Mannschaft war bei leichtem Niesel und auf sattem Grün die Freude anzumerken, die Anreise in einer kurzen Einheit aus den Beinen schütteln zu können, bevor 20.30 Uhr (die Türkei ist Deutschland zwei Stunden voraus) endlich das Abendessen anstand. Danach nutzte FCC-Trainer Rico Schmitt die Gelegenheit, um Mannschaft und Staff kurz auf die anstehende Arbeitswoche einzuschwören, die am morgigen Mittwoch mit zwei intensiven Einheiten auf dem Platz (11 Uhr und 17 Uhr) erst richtig beginnen wird. Hinzu kommen je nach Traineransage noch morgentliche Einheiten.

Für den Rest des Anreisetages gilt es nun, die Koffer auszupacken und die Anreise aus den Knochen zu schütteln, um am morgigen Mittwoch frisch in die Arbeistwoche zu starten, die am Freitag mit dem Test gegen den türkischen Zweitligisten Büyükşehir Belediye Erzurumspor (Anstoß 14 Uhr Ortszeit) den ersten Höhepunkt parat hält.

Herzliche Grüße sendet Euch aus der Türkei Euer FCC. Bis morgen!

Heute stand der erste "richtige" Trainingstag auf dem Programm. Während es zur Ankunft am gestrigen Dienstagabend leicht nieselte, präsentierte sich das Wetter heute von seiner besten Seite. Die Sonne ließ sich blicken und begleitete die Mannschaft über den ganzen Tag, der 11 Uhr mit der ersten intensiven Trainingseinheit auf dem nahegelegenen Trainingsgelände begann. FCC-Trainer Rico Schmitt ließ einige Spielformen praktizieren und arbeitete mit der Mannschaft am Defensivverhalten und dem Abschluss. Leidenschaftlich korrigierte er, wenn er Fehler sah und achtete darauf, dass das Tempo und die Intensität der Trainingseinheit hoch blieben: "Schluss mit Altherrenfußball!" Das Team zog engagiert mit und sorgte mit seinem Einsatz für eine gute Trainingseinheit, nach deren Ende es zum Mittagessen zurück ins Hotel ging.

Dort verblieb auch unsere Nummer 1, Jo Coppens, während der zweiten Trainingseinheit, um dort individuell zu arbeiten. Noch macht sich seine Schulterverletzung bei den nun intensiven Einheiten der Vorbereitung bemerkbar, was das Trainerteam zu entsprechender Vorsicht mahnt. Dafür wird am späten Abend Kevin Kratzsch zur Mannschaft stoßen. Der noch 17-jährige Torwart unserer U19 wird dann ab morgen am Trainingsbetrieb in der Türkei teilnehmen. 

Die  zweistündige Trainingseinheit am Nachmittag, bei der wieder Spielformen auf dem Programm standen, lief bis in den frühen Sonnenuntergang und wurde im zweiten Teil unter Flutlicht absolviert. Nach der Rückkehr im Mannschaftshotel stand vor allem Regeneration auf dem Plan, bevor es dann 20.15 Uhr zum Abendessen ging.

Morgen erwartet die Mannschaft wieder ein reiner Trainingstag mit dann sogar drei Einheiten, bevor am Freitag das erste von insgesamt drei Testspielen in der Türkei Testspiel absolviert wird. Dann bekommt es unser FCC mit Büyükşehir Belediye Erzurumspor zu tun (1. Liga Türkei). Anstoß wird 14 Uhr Ortszeit sein. 

Der heutige Trainingstag begann bereits vor dem Frühstück - mit einem morgentlichen Lauf und entsprechender Aktivierung. Besonders kurz war die Nacht somit für Kevin Kratzsch. "Kratzscher", 17-jähriger Schlussmann unserer A-Junioren, erfuhr am gestrigen Mittwoch im Unterricht von Stefan Treitl, dass er zu den Profis ins Trainingslager stoßen darf. "Ich habe mich total gefreut, dass ich mit dabei sein darf und bin nun auf die Tage mit der 1. Mannschaft in der Türkei sehr gespannt." Gegen Mitternacht landete seine Maschine auf dem Flughafen in Antalya. Gegen 1 Uhr nachts bezog Kevin Kratzsch das Familienzimmer, wo er die Runde von Niklas Jan, Max Gottwald und Lukas Sedlak komplettierte.

Nötig wurde die ungeplante Anreise des Jenaer Torwarttalents, der aus Gera kommend seit nunmehr sechs Jahren für den FCC die Bälle hält, weil die etatmäßige Nummer 1 unseres FCC, Jo Coppens, noch ein paar Tage brauchen wird, um alle Umfänge der intensiven Trainingseinheiten absolvieren zu können.

Mit dem Training auf dem Platz pausieren mussten heute auch Geburtstagskind Ole Käuper, der 23 Jahre jung wurde, und Kilian Pagliuca. Während Ole Käuper nach einem Pressschlag im Training des Vortages einen lädierten Knöchel hat und wohl ein paar Tage pausieren muss, bevor er zum Wochenende wieder einsteigen kann, muss Kilian Pagliuca wegen eines grippalen Infekts pausieren. 

Um 11 Uhr ging es zum ersten Training auf dem Platz, in dem FCC-Trainer Rico Schmitt mit zwei Worten die Marschroute für alle Trainingseinheiten energisch einforderte: "einhundertprozentige Intensität"! Und diese war ab 16.30 Uhr auch bei der wieder zweistündigen, insgesamt dritten, Trainingseinheit des Tages gefragt, mit der ein intensiver Trainingstag zu Ende ging, dem am morgigen Freitag (14 Uhr Ortszeit) im nahegelegenen Mardan Sportkomplex das erste Testspiel des Trainingslagers folgen wird. Dann trifft die Zeiss-Elf auf Erzurumspor.

Übrigens: Wie unser Trainer Rico Schmitt die ersten Tage des Trainingslagers erlebt hat, erfahrt Ihr, wenn Ihr möchtet, HIER

 

 

 

 

Der heutige Freitag begann für den FCC um 8 Uhr mit einer ersten, knapp einstündigen Trainingseinheit, um die Mannschaft für das anstehende erste Testspiel gegen Büyükşehir Belediye Erzurumspor zu aktivieren. Nach einem kurzen Snack im Hotel ging es dann gegen Mittag bereits ins etwa 15 Auto-Minuten vom Teamhotel entfernte Gelände des Marda-Sportkomplexes, das ein russischer Oligarch bauen ließ. Entsprechend beeindruckend waren die Ausmaße der Anlage, die mit dem Mardan-Stadion für 8.000 Zuschauer ein imposantes Herzstück aufzuweisen hat. In dem allerdings wurde heute nicht gespielt. Der FCC war direkt daneben auf einem Nebenplatz zugange, das aber sicher den meisten Regionalligisten als Amateurstadion gut zu Gesicht stünde. Die äußeren Bedingungen waren mit Wetter und tollem Rasen perfekt.

Nach 90 Minuten hieß es gegen den türkischen Erstligavertreter, der aktuell Tabellenrang 2 einnimmt und in die SüperLig aufsteigen will, 2:2 unentschieden. In zwei sehr ordentlichen Halbzeiten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das auf Jenaer Seite vor allem viele gute Offensivmomente parat hielt. In den Reihen von Erzurumspor fand sich mit Mickaël Poté (Ex-Dynamo) auch ein alter Bekannter wieder. Aber auch im Umfeld des Spiels waren bekannte Gesichter auszumachen. Neben Jenas ehemaligem Trainer Volkan Uluc fand sich u.a. auf der Tribüne auch Sercan Güvenisik wieder. Sie alle sahen ein gutes und vor allem in der zweiten Halbzeit auch chancenreiches Spiel, dessen Zusammenfassung Ihr gern HIER nachlesen könnt. Nach dem Spiel haben wir mit Trainer Rico Schmitt und Doppeltorschützen Daniele Gabriele gesprochen, was Ihr Euch HIER nochmals ansehen und anhören könnt. 

Während die Mannschaft auf dem Weg zurück ins Hotel war, fanden sich dort auch FCC-Vereinspräsident Klaus Berka und dessen Vorstandskollege Sidney Balan ein, die die nächsten Tage gemeinsam mit dem Team verbringen werden. 

Nach dem Abendessen stand noch eine weitere Einheit auf dem Plan, in der sich die Spieler in verschiedenen Wettbewerben messen konnten, bevor es spätestens 23 Uhr Bettruhe heißt. Denn schließlich steht bereits morgen der zweite Test der Trainingslagerwoche auf dem Programm. Dann erwartet unser FCC den ungarischen Zweitligisten Budaörsi Sport Club. Anstoß auf dem Trainingsgelände unseres FCC in Antalya ist 16 Uhr Ortszeit (14 Uhr dt. Zeit).

Wir wünschen Euch einen schönen Freitag und grüßen herzlich und blaugelbweiß aus der Türkei. Euer FCC!

 

Nach dem gestrigen Test gegen den spielstarken türkischen Zweitligist Erzurumspor (2:2) stand heute bereits das nächste Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Zuvor bat FCC-Trainer Rico Schmitt seine Mannschaft zum Vormittagstraining. 10 Uhr ging es los und wurde in einer knapp einstündigen Einheit die Truppe aktiviert. Nach dem Mittagessen und dem Briefing fürs Spiel ging es 14 Uhr wieder zurück zum Trainingsgelände, wo unser FCC den ungarischen Zweitligisten Budaörsi Sport Club erwartete.

Rico Schmitt: "Das ist nach der gestrigen Belastung gegen die starken Türken der richtige Gegner: nicht zu stark, aber dennoch stark genug, dass es uns fordert. Das passt also ideal in unsere Trainingswoche." In den dann folgenden 90 Minuten sah Jenas Chefcoach eine Zeiss-Elf, die von der ersten bis zur letzten Minute griffig und präsent auftrat und die Ungarn absolut im Griff hatte. Am Ende hieß es 5:0 (3:0) für den FCC - ein Ergebnis, das auch in dieser Deutlichkeit absolut in Ordnung ging. Einen kurzen Spielbericht findet Ihr HIER.

Nicht mitwirken konnten Jo Coppens und Maximilian Rohr, die noch geschont werden, Marian Sarr, der nach der Belastung des Vortages und einer Blessur am Knöchel eine Pause bekam, Kilian Pagliuca (Infekt) und Ole Käuper. Letzterer zog sich in einem Training bei einem Pressschlag einen lädierten Knöchel zu und musste zuletzt pausieren. Ole Käuper wird, um mit bildgebenden Verfahren eine belastbare Diagnose zu erhalten, am Sonntag vorzeitig aus dem Trainingslager abreisen und zurück nach Deutschland fliegen. Drücken wir ihm und uns die Daumen, dass es dann Entwarnung gibt und er zum Spiel gegen die Preußen aus Münster wieder voll einsatzfähig ist.

Am morgigen Sonntag steht eine Einheit auf dem Plan, bevor am Montag um 17 Uhr wieder auf dem Mardan-Sportkomplex gegen den kasachsischen Erstligisten FK Karaganda getestet wird.

Euch allen einen schönen Samstag wünscht Euer FCC!

 

 

 

Das Trainingslager nähert sich langsam dem Ende. Nach intensiven Tagen mit zwei Testspielen und vielen intensiven Trainingseinheiten war heute der erste Tag, an dem es FCC-Trainer Rico Schmitt bei einer - dafür ausgiebigen - Trainingseinheit beließ und die Mannschaft erstmals den Nachmittag bis zum frühen Abend um 21 Uhr zur freien Verfügung hatte.

Vor dem Vormittagstraining, das um 11 Uhr begann, stand ein schnelles Gruppenfoto auf dem Plan, das an das hiesige Traininsglager und die optimalen Trainingsbedingungen, die wir hier vorfinden, erinnern soll. Für Ole Käuper, der hier in der Türkei am 9. Januar  23. Jahre jung wurde, war es der letzte Einsatz im Trainingslager. Nach dem Mittagessen ging es für ihn zurück nach Deutschland, wo seine aus einem Pressschlag herrührende Knöchelverletzung mit bildgebenden Verfahren genau untersucht werden soll.

Ebenfalls am heutigen Sonntag abgereist sind Vereinspräsidnet Klaus Berka und sein Vorstandskollege Sidney Balan, die mit ihrem dreitägigen Besuch bei Mannschaft und Trainer- und Funktionsteam dem blaugelbweißen Tross ihre wertschätzende Aufwartung machten und die Tage mit der Mannschaft sichtlich genossen.

Nach dem heute vergleichsweise eher ruhigen Tag wird es am morgigen Montag nochmals zur Sache gehen. Nach der ersten Trainingseinheit, die 10.30 Uhr auf dem Plan steht, wird es um 17 Uhr den dritten und letzten Test hier im Trainingslager geben. Dann erwartet unser FC Carl Zeiss Jena im nahegelegenen Mardan-Sportkomplex den FK Karaganda aus der ersten Liga Kasachstans zum Vorbereitungsspiel.

Wir grüßen Euch herzlich aus der Türkei! Euer FCC!

 

 

Die Zeit rast! Heute hatten wir bereits den letzten Tag unseres Trainingslagers in Antalya, bevor es dann am morgigen Dienstag nach einer Vormittagseinheit und dem Mittagessen wieder zum Flughafen und dann nach Hause geht.

Wenn man als Fußballmannschaft in die Türkei fliegt, dann tut man dies, um vor Oet beste Trainingsbedingungen zu haben. Dazu gehören gute Plätze und das entsprechende Wetter. Und was das betrifft, konnte es uns nicht besser treffen. Wir wurden am Anreisetag mit etwas Niesel empfangen und hatten mit dem ersten Trainingstag bestes Wetter - Sonne und Temperaturen um 15 Grad. Mit unserer Abreise am Dienstag soll das wetter hier umschlagen und die nächsten Tage teils kräftig regnen. Der Wettergott ist also einer von uns!

Der heutige Tag begann mit einer intensiven Vormittagseinheit, die nicht darauf schließen ließ, dass am Nachmittag noch ein Testspiel ansteht - immerhin das dritte binnen vier Tagen. 15:45 Uhr ging es wieder zum Mardan-Sportkomplex, auf dem unser FCC bereits am Freitag gegen Erzurumspor testete. Doch dieses Mal spielten wir nicht auf dem Nebenplatz des Mardan-Stadions, sondern zur Freude auch der mitgereisten Fans (etwa ein Dutzend Blaugelbweiße waren vor Ort) im beeindruckenden Mardan-Stadion. 

Dort bekamen wir es zum Abschluss des Trainingslagers mit dem zweifachen kasachischen Meister, Pokalsieger und Europa-League-Teilnehmer (2013/14) FK Schachtjor Karaganda zu tun. Nach zwei intensiven Halbzeiten, von denen die erste klar von unserem FCC bestimmt wurde, hieß es nach 90 Minuten aus unserer Sicht 2:3 - ein knappes Ergebnis, das allerdings nur ungenügend die Verhältnisse auf dem Platz wiederspiegelte (Spielbericht gibt es HIER). 

Rico Schmitt mit erster Rückschau auf die Trainingswoche in der Türkei: "Das Trainingslager hat sich gelohnt, weil wir als Mannschaft die Chance hatten, über einen längeren Zeitraum zusammen zu sein - auch wenn es jetzt wieder Zeit wird, wieder in die Heimat zu unseren Familien zurückzukehren, um wieder etwas Abstand zu bekommen. Wir haben die Tage hier für intensives Training genutzt, haben uns viele Dinge erarbeitet, und ich habe viele positive Dinge gesehen. Dazu gehört auch, dass wir als Mannschaft weiter zusammengewachsen sind."

 

 

 

Exklusiv Partner