Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena

30.01.2020

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 22. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 1. Februar 2020 (Anstoß 14.00 Uhr im Eintracht-Stadion) bei Eintracht Braunschweig.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht

Gründungsdatum: 15. Dezember 1895

Vereinsfarben: blau-gelb

Trainer: Marco Antwerpen (48 Jahre, Trainer seit 18.11.2019)

Homepage: http://www.eintracht.com/

Mitglieder: 5.260 (Stand: 11.11.2019)

Größte Erfolge: Deutscher Meister 1967, Intertoto-Cup-Sieger 1968, 1970, 1971, 1972, 1975, 1978 und 1979, 2 x Achtelfinale im UEFA-Cup 1971 und 1978, Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister 1968, DFB-Pokal-Halbfinale 1981 und 1990, Meister der 3. Liga 2011

Erfolgreichste Torschützen: Martin Kobylanski (7 Tore in 19 Spielen), Marcel Bär (5 Tore in 21 Spielen), Mike Feigenspan und Nick Proschwitz (je 4 Tore)

Stadion: Eintracht-Stadion (Anschrift: Hamburger Str. 210, 38112 Braunschweig): 23.325 Plätze, davon 12.650 überdachte Sitzplätze und 10.675 überdachte Stehplätze

Heimzuschauerschnitt in der Saison 2019/2020: 18.927


Nach dem enttäuschenden Restrundenauftakt und der 1:2-Heimniederlage im Kellerduell gegen Preußen Münster reist unser FCC am Samstag zum Aufstiegskandidaten Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen rangieren derzeit auf Tabellenrang 5 und liegen nur drei Zähler hinter dem Aufstiegsrelegationsplatz 3. Mit den Offensivspielern Marvin Pourié (29, Karlsruher SC) und Merveille Biankadi (24, 1. FC Heidenheim) konnte die Eintracht in der Winterpause zwei absolute Unterschiedsspieler bis zum Saisonende unter Vertrag nehmen. Pourié ist Spieler der Saison 2018/2019 der 3. Liga, in der er mit 22 Treffern für den Karlsruher SC maßgeblichen Anteil an der Rückkehr der Badener in die 2. Bundesliga hatte. Dort kam Pourié jedoch zuletzt meist nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Ähnlich erging es Merveille Biankadi beim 1. FC Heidenheim, für den er seit Ende Oktober des Vorjahres nicht mehr aufgelaufen ist.

Eintracht Braunschweig ist mit einer überraschenden 1:4-Niederlage beim TSV 1860 München in das Fußballjahr 2020 gestartet. Ein frühes Eigentor von Verteidiger Steffen Nkansah brachte die Niedersachsen hierbei auf die Verliererstraße. Cheftrainer Marco Antwerpen, der seit Mitte November die Verantwortung an der Hamburger Straße innehat, analysierte den Auftritt bei den Münchner Löwen wie folgt: „Wir sind dem Gegner deutlich unterlegen gewesen und das können wir in dieser Form nicht akzeptieren. Die Laufbereitschaft stimmte nicht, das können wir über Sensoren analysieren, die die Spieler tragen. Auch das Zweikampfverhalten war nicht gut, gerade vor den Gegentoren. Wir müssen beides verbessern, das sind grundsätzliche Probleme, die sich schon über einige Spiele ziehen.“ Mit Blick auf das Heimspiel gegen unseren FCC fügt der 48-jährige Fußballlehrer an: „Grundsätzlich liegt der Fokus bei uns. Wenn wir eine andere Leistung auf den Platz bringen, wird der Gegner es schwer haben, aber wenn wir keine bessere Laufbereitschaft und ein besseres Zweikampfverhalten an den Tag legen, bekommen wir gegen jede Mannschaft Probleme. Dann ist erstmal egal, was der Gegner macht. Solange die Basics nicht stimmen, brauchen wir uns keine Gedanken um irgendeinen Gegner zu machen. Über 1860 haben wir uns viele Gedanken gemacht und lagen nach 20 Minuten mit 0:2 hinten. Da lag der Fokus nicht auf den Dingen, die wir ausgegeben haben und so können wir nicht weitermachen.“
Seit 1935 gab es bisher insgesamt 16 Aufeinandertreffen zwischen der Eintracht aus Braunschweig und unserem FCC - im Jahr 1935 noch als 1. SV Jena. Die Bilanz spricht mit bisher sieben Siegen für die Niedersachsen, fünf Jenaer Erfolgen bei vier Unentschieden für die Eintracht. In den bisher acht Gastspielen in Niedersachsen konnte unser FCC nur zweimal gewinnen, eine Partie endete unentschieden und fünfmal siegten am Ende die Löwen. Das letzte Gastspiel in Braunschweig datiert vom 14. September 2018. Ein Doppelpack von Yari Otto in der Schlussphase sicherte Braunschweig damals den 2:0-Heimerfolg. Es war gleichzeitig am 7. Spieltag der erste Dreier der Braunschweiger in der Spielzeit 2018/2019.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Samstag weiterhin verletzungsbedingt Justin Schau und Manuel Maranda jeweils aufgrund eines Haarrisses im Fuß. Ebenfalls sicher passen müssen verletzungsbedingt Patrick Schorr und Eroll Zejnullahu (Adduktorenprobleme) sowie der rotgesperrte Meris Skenderovic. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Daniel Stanese, der sich im Training eine Blessur zugezogen hat. Ole Käuper ist aktuell mit vier gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim Heimspiel gegen den FSV Zwickau am 10. Februar pausieren. Auf Seiten von Eintracht Braunschweig hat Marc Pfitzner seine Gelb-Rot-Sperre verbüßt. Manuel Schwenk (Muskelfaserriss) und Leandro Putaro (krank) fehlen dafür.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und Eintracht Braunschweig – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 1935 (Tschammer-Pokal):
Eintracht Braunschweig - 1. SV Jena 7:0

Saison 1966/1967 (Intertoto-Cup):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:3 (Wolfgang Grzyb, Hase - Joachim Bäse (Eigentor), Peter Rock, Helmut Müller)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 1:2

Saison 1992/1993 (2. Bundesliga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 3:3 (2 x Holger Aden, Thomas Pfannkuch - 2 x Jonathan Akpoborie, Olaf Schreiber)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:1 (Olaf Schreiber, Axel Wittke - Bernd Buchheister)

Saison 2006/2007 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 0:0
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Jürgen Rische)

Saison 2008/2009 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Marcel Schied - Sebastian Hähnge, Torsten Ziegner)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:0 (Torsten Ziegner, Sebastian Hähnge)

Saison 2009/2010 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Dennis Kruppke (Handelfmeter), Mustafa Dogan - Orlando Smeekes)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:1 (Soufian Benyamina, Michael Gardawski - Fait-Florian Banser)

Saison 2010/2011 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 6:0 (2 x Dominick Kumbela, Marco Calamita, 2 x Dennis Kruppke, Karim Bellarabi)
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 2:2 (Orlando Smeekes, Sebastian Hähnge - Dominick Kumbela, Damir Vrancic)

Saison 2018/2019 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (2 x Yari Otto)
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 0:0

Saison 2019/2020 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 0:2 (Benjamin Kessel, Orhan Ademi)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
16 Spiele: 5 Siege, 4 Unentschieden, 7 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
8 Auswärtsspiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 5 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für Eintracht Braunschweig in Klammern:
1. FC Magdeburg A 4:2 (3 x Martin Kobylanski, Marcel Bär)
TSV 1860 München H 2:1 (Martin Kobylanski, Benjamin Kessel)
FC Carl Zeiss Jena A 2:0 (Benjamin Kessel, Orhan Ademi)
MSV Duisburg H 0:3
1. FC Kaiserslautern A 3:0 (Mike Feigenspan, Leandro Putaro, Nick Proschwitz (Handelfmeter))
Würzburger Kickers H 5:2 (2 x Nick Proschwitz, Robin Becker, Marcel Bär, Martin Kobylanski)
KFC Uerdingen 05 A 2:1 (Yari Otto, Danilo Wiebe)
F.C. Hansa Rostock H 1:2 (Marcel Bär)
FC Viktoria Köln A 0:0
Hallescher FC H 1:1 (Orhan Ademi)
FC Bayern München II A 0:2
SpVgg Unterhaching H 0:0
SG Sonnenhof Großaspach A 3:1 (Martin Kobylanski, Nick Proschwitz, Mike Feigenspan)
FC Ingolstadt 04 H 0:3
Preußen Münster A 1:1 (Benjamin Kessel)
Chemnitzer FC H 2:1 (2 x Mike Feigenspan)
FSV Zwickau H 3:1 (Marcel Bär, Martin Kobylanski, Robin Becker)
SV Waldhof Mannheim A 0:0
SV Meppen H 1:2 (Manuel Schwenk)
1. FC Magdeburg H 2:2 (Marc Pfitzner (Foulelfmeter), Benjamin Kessel)
TSV 1860 München A 1:4 (Marcel Bär)

Die Aufstellung von Eintracht Braunschweig aus dem letzten Spiel beim TSV 1860 München:
----------------------------------- Jasmin Fejzic ----------------------------------
Benjamin Kessel - Robin Ziegele - Steffen Nkansah - Niko Kijewski
----------------------------- Stephan Fürstner -----------------------------------
---------------- Bernd Nehrig ----------------- Danilo Wiebe -----------------
Marcel Bär ---------------- Marvin Pourié ------------ Merveille Biankadi

In der Tabelle rangiert Eintracht Braunschweig mit neun Siegen, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen aus bisher 21 Spielen derzeit mit 33 Punkten und einem Torverhältnis von 33:29 auf dem 5. Rang. In der reinen Heimtabelle belegen die Niedersachen mit einer ausgeglichenen Bilanz von vier Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen aus elf Partien im heimischen Eintracht-Stadion aktuell mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 17:18 den 9. Platz.

Schiedsrichter am Samstag in Braunschweig ist Tobias Schultes (29 Jahre, Betzigau/Bayern), seine Assistenten sind Andreas Hummel (30 Jahre, Betzigau/Bayern) und Steffen Grimmeißen (30 Jahre, Löpsingen/Bayern). Tobias Schultes kommt seit der letzten Saison als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz, in der er bereits zuvor für 2 Spielzeiten als Schiedsrichterassistent aktiv war. Daneben ist er seit der letzten Saison Assistent in der 2. Bundesliga. Der für den TSV Betzigau pfeifende Unparteiische hat in der letzten und aktuellen Spielzeit in Summe insgesamt 14 Drittligapartien gepfiffen (68 gelbe Karten, 2 Elfmeter), darunter unser torloses Remis gegen den VfL Osnabrück am 10. Spieltag der letzten Saison (3 gelbe Karten) und die 0:3-Niederlage in Meppen am 24. August 2019 (3 gelbe Karten).

Exklusiv Partner