FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Magdeburg

31.08.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 7. Spieltag der 3. Liga am Montag, den 2. September 2019 (Anstoß 19.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den 1. FC Magdeburg.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: 1. FC Magdeburg e.V.

Gründungsdatum: 22. Dezember 1965

Vereinsfarben: blau-weiß

Trainer: Stefan Krämer (52 Jahre, Trainer seit 01.07.2019)

Homepage: http://www.fc-magdeburg.de

Mitglieder: 9.231 (Stand: 19. Juni 2019)

Größte Erfolge: Gewinner des Europapokals der Pokalsieger 1974, DDR-Meister 1972, 1974 und 1975, siebenfacher FDGB-Pokalsieger (1964, 1965, 1969, 1973, 1978, 1979 und 1983) und damit zusammen mit Dynamo Dresden Rekord-Pokalsieger, Aufstieg in die 3. Liga 2015, Aufstieg in die 2. Bundesliga 2018

Erfolgreichste Torschützen: Christian Beck (4 Treffer in 6 Spielen), Sören Bertram (3 Treffer in 6 Spielen)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2019/2020: 1.422


Zum Ostklassiker gastiert am Montag (Anstoß: 19.00 Uhr) zum Abschluss des 7. Spieltages der Zweitligaabsteiger und aktuelle Tabellenachte 1. FC Magdeburg im Ernst-Abbe-Sportfeld. Das traditionsreiche Duell zwischen blau-gelb-weiß und blau-weiß feiert dann mit seiner 90. Auflage ein Jubiläum. Lukas Kwasniok gibt sich mit Blick auf die Partie kämpferisch: "Was in den Wochen vor der Vorbereitung auf den FCM war, ist Vergangenheit. Wir haben einen Cut gemacht und nun die Stunde null. Das heißt, dass wir nicht an Nuancen arbeiten sondern komplett Dinge verändern - als Spieler, als Mannschaft und auch ich als Trainer. Ich freue mich auf das Spiel gegen Magdeburg und bin sicher: Es wird ein heißer Fight." Hierauf hat sich und seine Mannschaft auch Kwasnioks Gegenüber Stefan Krämer eingestellt: "Eine Grundordnung gewinnt kein Spiel. Es wird am Montag darauf ankommen, wer es mehr will. Das Spiel muss man annehmen und sich in die Zweikämpfe feuern. Fakt ist: Das wird ein extrem schwieriges und kompliziertes Spiel, weil der Gegner natürlich an allen Ketten zerren wird. Sie werfen alles in die Waagschale. Das sieht man auch an den guten Transfers, die sie jetzt gemacht haben. Das wird uns auch am Montagabend auf dem Platz erwarten."

Nach dem einjährigen Intermezzo in der 2. Bundesliga blieb beim 1. FC Magdeburg der fast schon obligatorische Kompletttausch des Kaders aus. Und so schnürt auch in dieser Saison ein knappes Dutzend Spieler weiterhin die Schuhe für die Elbestädter, das auch in der letzten Spielzeit bereits für den FCM aktiv war. Weiterhin im Dress des Gewinners des Europapokals der Pokalsieger von 1974 läuft auch trotz des Abstiegs Vereinsikone und Mannschaftskapitän Christian Beck (31) auf, der mit vier Saisontreffern der aktuell erfolgreichste Torschütze seines Clubs ist. Beck traf in fünf der letzten sechs Duelle gegen Jena und erzielte dabei insgesamt sieben Treffer. Mit Sören Bertram (28, SV Darmstadt 98) bekam er einen neuen Sturmpartner an die Seite gestellt, der auch schon dreimal netzte. Damit ist das Duo Beck/Bertram eines der torgefährlichsten Angriffsduos der Liga. Als gestandener Spieler für die Defensive wurde Jürgen Gjasula (33) vom FC Energie Cottbus verpflichtet. "Jena wird alles daransetzen, die ersten Punkte zu holen. Ich habe letztes Jahr mit Cottbus dort gespielt, das war sehr unangenehm. Wir müssen alles raushauen, was in uns steckt“ so der Defensivakteur, der zuletzt in der Innenverteidigung der Magdeburger eingesetzt wurde.

Der 1. FC Magdeburg brauchte zu Beginn der Saison etwas, um in Fahrt zu kommen. Auf die 2:4-Auftaktniederlage beim aktuellen Tabellenführer Eintracht Braunschweig folgten Unentschieden in Zwickau und gegen Mannheim. Nach dem ersten Saisonerfolg in Meppen (3:1) folgte ein torloses Remis in Chemnitz. Am letzten Spieltag wurde der TSV 1860 München in der Magdeburger Arena klar mit 5:1 besiegt – ein Befreiungsschlag. "Für die Mannschaft und die Zuschauer hat es mich gefreut – die waren zuletzt ja nicht gerade verwöhnt", erklärte Krämer nach dem Erfolg gegen die Löwen. Auch Jürgen Gjasula betonte: "Es tat der Mannschaft gut. Man sieht, dass die Mannschaft zusammenwächst. Es ist vielleicht noch nicht alles so, wie es sein kann, aber wir sind auf einem guten Weg."

Eine besondere Partie ist das Aufeinandertreffen zwischen FCM und FCC am Montag für Nico Hammann. Der 31-jährige Defensivspieler wechselte im Sommer nach 3 1/2 Jahren als Publikumsliebling beim FCM (166 Pflichtspiele, 28 Tore, 41 Torvorlagen) zu unserem FCC.

Das Traditionsduell zwischen dem 1. FC Magdeburg und unserem FC Carl Zeiss Jena erlebt am Montag seine insgesamt 90. Auflage. Die Historie weist seit dem ersten Aufeinandertreffen zwischen Magdeburg und Jena am 20. September 1953, damals noch unter den Vereinsnamen BSG Motor Mitte Magdeburg und BSG Motor Jena bis dato insgesamt 89 Pflichtspiele zwischen beiden Clubs aus. Von diesen konnte unser FCC 38 für sich entscheiden, Magdeburg siegte in 35 Partien und in 16 Spielen fand sich am Ende kein Sieger. Bei bisher insgesamt 44 Aufeinandertreffen beider Vereine in Jena behielt unser FCC in ganzen 29 Spielen die Oberhand, 6 Partien endeten unentschieden und neunmal nahm Magdeburg die Punkte mit an die Elbe. Auch wenn die Gesamtbilanz relativ positiv ausfällt, ist die Bilanz der letzten Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Magdeburg mehr als ausbaufähig, um es vorsichtig zu sagen. In den letzten neun (!) Duellen mit dem 1. FC Magdeburg gelang unserem FCC bei acht Niederlagen und einem Remis kein einziger Sieg. Am 29. Oktober 2004, am Montag vor exakt 5.422 Tagen, siegte unser FCC zuletzt gegen Magdeburg - 3:1 im Ernst-Abbe-Sportfeld durch zwei Treffer des jetzigen Hallenser Trainers Torsten Ziegner und ein Tor von Sebastian Hähnge. Nichts zu holen gab es für unseren FCC in den letzten drei Heimspielen gegen den 1. FC Magdeburg und dabei mit 1:4, 0:4 und 1:5 auch jeweils sehr deutliche Niederlagen.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Montag die Langzeitverletzten Jannis Kübler (Schulterluxation), Justin Schau (Riss des vorderen und mittleren Außenbandes im linken Knöchel) und Matthias Kühne (Rekonvaleszenz nach Kreuzbandriss im rechten Knie). Pierre Fassnacht wird am Wochenende bei der U21 spielen, um sich dort Spielpraxis zu holen. Beim 1. FC Magdeburg fehlte zuletzt lediglich Innenverteidiger Dustin Bomheuer aufgrund von Knieproblemen.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem 1. FC Magdeburg seit der Saison 1991/1992:
Saison 1998/1999 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 2:0 (Sven Kaiser, Michail Rousajew)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 4:2 (Ronny Röper, 2 x Manolo Gomez, Jindrich Dohnal – Christian Hauser, Dirk Hempel)

Saison 1999/2000 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 3:2 (Stefan Treitl, 2 x Michail Rousajew, 2 x Jan Sandmann)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 2:3 (Dennis Fuchs, Christian Prest – Frank Schön, Aleksandar Jovic, Andreas Schwesinger)

Saison 2002/2003 (NOFV-Oberliga):
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 0:5 (Mario Kallnik (Eigentor), Dirk Hempel, 2 x Gediminas Sugzda, Jan Zimmermann)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 5:0 (2 x Miroslav Jovic, Carsten Klee, 2 x Stefan Treitl)

Saison 2003/2004 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 2:0 (Joachim Schwabe, Alexander Maul)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Timm Kreibich)

Saison 2004/2005 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 3:1 (2 x Torsten Ziegner (1 x davon per FE), Sebastian Hähnge - Stephan Neumann)
1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Kai Kühne, Pit Grundmann – Manuel Endres)

Saison 2012/2013 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 0:0
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Fabio Viteritti, Christopher Reinhard - Marc Andris)

Saison 2013/2014 (Regionalliga Nordost):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Christian Beck, Lars Fuchs)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 1:4 (Tino Schmidt - Nico Hammann (Handelfmeter), 2 x Christian Beck, Fabio Viteritti)

Saison 2014/2015 (Regionalliga Nordost):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 3:0 (2 x Christian Beck, Nico Hammann)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 0:4 (Christian Beck, Pierre Becken (Eigentor), 2 x Nils Butzen)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Philip Türpitz, Nico Hammann)
FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Magdeburg 1:5 (Maximilian Wolfram - 3 x Philip Türpitz (3 x per Foulelfmeter), Christian Beck, Andre Hainault)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
89 Spiele: 38 Siege, 16 Unentschieden, 35 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
44 Heimspiele: 29 Siege, 6 Unentschieden, 9 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den 1. FC Magdeburg in Klammern:
Eintracht Braunschweig H 2:4 (Sören Bertram, Christian Beck)
FSV Zwickau A 0:0
SV Waldhof Mannheim H 1:1 (Sören Bertram)
SV Meppen A 3:1 (2 x Manfred Osei Kwadwo, Christian Beck)
Chemnitzer FC A 0:0
TSV 1860 München H 5:1 (Aaron Berzel (Eigentor), 2 x Christian Beck, Sören Bertram, Björn Rother)

Die Aufstellung des 1. FC Magdeburg aus dem letzten Spiel gegen den TSV 1860 München:
----------------------------- Alexander Brunst ---------------------------
Dominik Ernst - Jürgen Gjasula - Tobias Müller - Timo Perthel
Charles Elie Laprevotte ---- Rico Preißinger---- Thore Jacobsen
-------------------------------- Mario Kvesić -------------------------------
------------- Sören Bertram ------------- Christian Beck --------------

In der Tabelle rangiert der 1. FC Magdeburg mit zwei Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage aus bisher 6 Spielen derzeit mit 9 Punkten und einem Torverhältnis von 11:7 auf dem 8. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Magdeburger aktuell mit einem Sieg und zwei Unentschieden aus 3 Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 5 Punkten (Torverhältnis 3:1) ungeschlagen den 9. Platz.

Schiedsrichter am Montag gegen Magdeburg ist Patrick Alt (34 Jahre, Wirtschaftsinformatiker, Illingen/Saarland), seine Assistenten sind Marcel Schütz (31 Jahre, Worms/Rheinland-Pfalz) und Lothar Ostheimer (36 Jahre, Beratzhausen/Bayern). Patrick Alt, dessen Heimatverein der Sportverein Illingen ist, kommt bereits seit der Saison 2010/2011 als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz und ist seit der Spielzeit 2015/2016 als Unparteiischer in der 2. Bundesliga aktiv, in der er zuvor bereits seit der Saison 2008/2009 als Schiedsrichterassistent wirkte. Als Unparteiischer in der 3. Liga leitete der Saarländer bis dato bereits 85 Partien, in denen er insgesamt 338 gelbe, 14 gelb-rote sowie 7 rote Karten zeigte und 17-mal auf Strafstoß entschied. Seine kicker-Durchschnittsnote in der abgelaufenen Drittligaspielzeit lag bei 3,57. Alt pfiff bisher fünf Partien unter Beteiligung der 1. Mannschaft unseres FCC. Dabei gab es drei Jenaer Siege und zwei Niederlagen.

Die bisherigen Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Alt:
2011/2012 Rot-Weiß Oberhausen A 2:1 (7 gelbe Karten)
2011/2012 SpVgg Unterhaching H 2:0 (5 gelbe Karten)
2011/2012 VfB Stuttgart II A 0:3 (3 gelbe Karten, gelb-rote Karte gegen Pierre Becken)
2017/2018 SV Werder Bremen II A 4:2 (4 gelbe Karten)
2018/2019 SC Fortuna Köln A 0:2 (3 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Alt:
5 Spiele: 3 Siege, 2 Niederlagen

Exklusiv Partner