FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Union Berlin II

06.05.2014

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 28. Spieltag der Regionalliga Nordost am Samstag, den 10.05.2014 (Anstoß 13.30 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den 1. FC Union Berlin II.

Ein paar Infos zum Gegner

Vereinsname: 1. Fußballclub Union Berlin e. V.
Gründungsdatum: 20. Januar 1966
Vereinsfarben: rot-weiß
Trainer: Robert Jaspert (54 Jahre, Trainer seit 01.07.2013)
Homepage: www.fc-union-berlin.de
Mitglieder:12.000 (Stand: 28.04.2014)
Größte Erfolge: Gewinner des Ost-Berliner FDGB-Bezirkspokals 1970, 1974 und 1985 und damit Teilnahme am FDGB-Pokal, Berliner Fußballmeister und damit Aufstieg in die NOFV-Oberliga Nord 2010, Aufstieg in die Regionalliga Nordost 2012
Erfolgreichste Torschützen: David Hollwitz (12 Tore in 25 Spielen, davon 7/7 Elfmeter), Tugay Uzan (11 Tore in 24 Spielen)

Ganze drei Heimspiele innerhalb von nur 7 Tagen stehen für unseren FCC in der kommenden Woche auf dem Plan. Zur Generalprobe für das Thüringenpokalfinale am 14. Mai und gleichzeitig der drittletzten Regionalligapartie der Saison, gastiert am kommenden Samstag die U23 des 1. FC Union Berlin im Ernst-Abbe-Sportfeld. Die spielstarke Mannschaft von Cheftrainer Robert Jaspert (54) stand in der gesamten Saison nie schlechter als auf Rang 4 und liegt aktuell zwei Punkte hinter unserem FCC auf eben jenem Tabellenplatz 4. In bis dato 27 Saisonspielen hat „Union Zwee“ bereits 64 Tore erzielt – durchschnittlich 2,37 Tore/Partie - und damit nur einen Treffer weniger als der in dieser Statistik führende 1. FC Magdeburg. Ein weiterer Beleg für die Offensivstärke der Rot-Weißen, die nach Rang 12 am Ende der letzten Saison eine sehr positive Entwicklung vorweisen können und vom Kellerkind zur absoluten Spitzenmannschaft der Regionalliga Nordost gereift sind. Auf des Gegners Platz ist Union II hierbei sogar noch erfolgreicher, als im heimischen Stadion. Mit sieben Siegen, vier Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen führen sie die reine Auswärtstabelle der Regionalliga Nordost punktgleich mit unserem FCC an – bei aktuell einem Auswärtsspiel weniger.

Das Rückspiel am kommenden Samstag findet exakt ein halbes Jahr nach der Hinrundenpartie am 10. November des vergangenen Jahres statt. In der Alten Försterei erkämpfte sich unser FCC damals in einer abwechslungsreichen und intensiven Partie beim 3:3 einen Punkt – und das trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung der Hausherren nach einer knappen Stunde. Maxim Banaskiewicz 20 Minuten vor dem Ende und Matthias Peßolat in Minute 89 sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der FCC am Ende einer hochklassigen Regionalligapartie mit einem verdienten Punkt belohnt wurde.

Am Sonntag gastierte Union Berlin II zur Premiere des neuen Meuselwitzer Trainers Marco Kämpfe auf der Zipsendorfer Glaserkuppe und musste sich am Ende beim 1:1 mit einem Punkt zufrieden geben. Die Berliner liefen in Ostthüringen aufgrund vieler verletzter und erkrankter Spieler stark ersatzgeschwächt auf und mussten ihr System zudem auf ein ungewohntes 4-3-3 umbauen. Gerade in der Defensive waren hierbei viele personelle Änderungen erforderlich. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der Berlins Rechtsverteidiger Tim Oschmann seine Farben nach einer Viertelstunde in Führung brachte. Meuselwitz kam nur vier Minuten später zum 1:1-Ausgleich. Auf beiden Seiten ergaben sich in der Folgezeit nur wenige Torraumszenen, so dass es am Ende beim insgesamt leistungsgerechten Remis blieb.

Erst im Sommer übernahm Robert Jaspert nach mehr als drei Jahren ohne Anstellung das Traineramt bei den Eisernen von den zum Berliner AK gewechselten Engin Yanova und leistet bisher sehr erfolgreiche Arbeit bei „Union Zwee“. Jaspert war früher als Molekularbiologe am Robert-Koch-Institut in Berlin tätig und übernahm 1996 bei Tennis Borussia Berlin erstmals den Job als Trainer. In der Folgezeit war er unter anderem Co-Trainer von Pierre Littbarski und begleitete den Weltmeister von 1990 nach einem Engagement in Duisburg zuletzt von November 2008 bis April 2010 auch nach Liechtenstein zum FC Vaduz. Hauptverantwortlicher Trainer war Jaspert unter anderem im Iran und im Libanon, wo er im Juni 2007 fast zum Opfer eines Autobombenanschlags wurde. Zwei Fußballspieler kamen damals ums Leben. Die zweite Mannschaft des in Köpenick beheimateten Zweitligisten 1. FC Union feierte 2012 mit dem Aufstieg in die neugegründete Regionalliga Nordost den sportlich größten Erfolg der Nachwendegeschichte. Nach Jahren in der eigenen Nachwuchsoberliga zwischen 1976 und 1983 spielte „Union Zwee“ bis 1991 in der Bezirksliga. Nach dem Lizenzentzug für die 1. Mannschaft des 1. FC Union aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit in der Saison 1993/1994, startete die zweite Mannschaft in der untersten Berliner Spielklasse, der Kreisliga C. Sie wurde dabei sogar teilweise von Spielern der Fanclub-Mannschaften verstärkt. Ab 1995 stieg der 1. FC Union II in den folgenden sechs Spielzeiten bis in die Verbandsliga Berlin auf. Im Jahr 2010 feierte man den Gewinn der Berliner Fußballmeisterschaft und damit den Aufstieg in die NOFV-Oberliga Nord. In der Saison 2011/2012 wurden die Eisernen Tabellenzweiter hinter dem souveränen Oberligameister FC Hansa Rostock II, der nicht aufstiegsberechtigt war. Der 1. FC Union Berlin II nahm damit den Aufstieg in die Regionalliga in Angriff.

In bis dato drei Aufeinandertreffen mit der Zweitvertretung des 1. FC Union Berlin ist unser FCC noch ungeschlagen. Vor dem 3:3-Unentschieden in der Hinrunde konnten wir in der Vorsaison beide direkten Duelle jeweils knapp mit 1:0 für uns entscheiden. Beim Rückspiel im Ernst-Abbe-Sportfeld profitierte unser FCC von einem Eigentor des Union-Keepers Sebastian Patzler, von dessen Rücken ein Lattenknaller Tom Geißlers ins Tor trudelte. Vor 2.570 Zuschauern dominierte der FC Carl Zeiss die Partie über weite Strecken und hätte den Sieg in Anbetracht einiger klarer Torchancen am Ende deutlicher gestalten müssen. Der damalige Berliner Trainer Engin Yanova sprach nach dem Spiel folgerichtig auch von einem „sehr schmeichelhaften“ Ergebnis für seine Elf, die durchaus auch „mit 4 oder 5 Toren“ Differenz hätte verlieren können.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem 1. FC Union Berlin II – mit Angabe der Torschützen in Klammern:

Saison 2012/2013 (Regionalliga Nordost)
1. FC Union Berlin II – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Matthias Peßolat (Foulelfmeter))
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Union Berlin II 1:0 (Sebastian Patzler (Eigentor))

Saison 2013/2014 (Regionalliga Nordost)
1. FC Union Berlin II – FC Carl Zeiss Jena 3:3 (Oliver Oschkenat, David Hollwitz, Pascal Wedemann – Andis Shala, Maxim Banaskiewicz, Matthias Peßolat)

Gesamtbilanz aus Sicht unseres FCC:
3 Spiele: 2 Siege, 1 Unentschieden

Ein Wiedersehen gibt es am Samstag mit Ben Zolinski. Der 22-jährige Rechtsverteidiger, der im Sommer 2011 zum FCC kam, diesen jedoch nach lediglich einem Einsatz im Thüringenpokal bereits zur Winterpause wieder verließ, steht seit der laufenden Saison bei der U23 des 1. FC Union Berlin unter Vertrag. Er brachte es bisher auf 15 Regionalliga-Einsätze und erzielte hierbei bereits einen Treffer.

Das Lazarett unseres FCC ist leider gut gefüllt. Mit Maxim Banaskiewicz (Muskelfaserriss), Junior Torunarigha (Muskelfaserriss), Marco Riemer (Rückenbeschwerden), Dominik Bock (Kapselriss im Sprunggelenk), Filip Krstic (Außenbandanriss im Knie), Yves Brinkmann (Innenbanddehnung im Knie) und Tino Berbig (Rückenbeschwerden) standen zuletzt ganze sieben Spieler verletzungsbedingt nicht für einen Startelfeinsatz zur Verfügung. Andis Shala kassierte in Halberstadt am Sonntag seine 5. gelbe Karte in der laufenden Saison und ist damit gegen Union II gesperrt. Tom Geißler ist aktuell mit vier gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung im letzten Saisonheimspiel gegen den ZFC Meuselwitz am 17. Mai pausieren.

Die bisherigen Saisonergebnisse in der Regionalliga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den 1. FC Union Berlin II in Klammern:

VFC Plauen A 4:2 (Tugay Uzan, Sven Reimann, Kevin Giese, Tim Oschmann)
Wacker Nordhausen H 3:1 (Kiminu Mayoungou, David Hollwitz (Foulelfmeter), Pascal Wedemann)
Viktoria 1889 Berlin A 1:1 (Pascal Wedemann)
1. FC Magdeburg H 3:1 (2 x Tugay Uzan, David Hollwitz (Foulelfmeter))
Hertha BSC II A 1:1 (Tugay Uzan)
SV Babelsberg 03 H 1:1 (Steven Skrzybski)
1. FC Lok Leipzig A 2:0 (Sven Reimann, David Hollwitz)
VfB Auerbach H 4:1 (David Hollwitz (Foulelfmeter),
Tugay Uzan, 2 x Eroll Zejnullahu)
FSV Zwickau A 3:5 (Pascal Wedemann, Tugay Uzan, Ben Zolinski)
Berliner AK 07 H 2:2 (David Hollwitz (Foulelfmeter), Steven Skrzybski)
Germania Halberstadt A 8:3 (5 x Steven Skrzybski, 3 x David Hollwitz)
ZFC Meuselwitz H 3:0 (Fabian Fritsche, 2 x Silvio)
FC Carl Zeiss Jena H 3:3 (Oliver Oschkenat, David Hollwitz, Pascal Wedemann)
Optik Rathenow A 5:2 (2 x Christopher Quiring, Eroll Zejnullahu, Sven Reimann, David Hollwitz (Foulelfmeter))
TSG Neustrelitz H 0:1
VFC Plauen H 2:2 (Sven Reimann, Steven Skrzybski)
Wacker Nordhausen A 2:3 (Sven Reimann, Steven Skrzybski)
Viktoria 1889 Berlin H 3:0 (Steven Skrzybski (Foulelfmeter), Pascal Wedemann, Eroll Zejnullahu)
1. FC Magdeburg A 2:1 (2 x TugayUzan)
Hertha BSC II H 1:4 (David Hollwitz (Foulelfmeter))
SV Babelsberg 03 A 3:1 (David Hollwitz (Foulelfmeter), Tim Oschmann, Jack Krumnow)
1. FC Lok Leipzig H 0:1 VfB AuerbachA 1:1 (Christian Stuff)
FSV Zwickau H 2:1 (Tugay Uzan, Ahmed Razeek)
Berliner AK 07 A 2:1 (Kevin Giese, Tugay Uzan)
Germania Halberstadt H 2:3 (Tugay Uzan, Tim Oschmann)
ZFC Meuselwitz A 1:1 (Tim Oschmann)

Die Aufstellung des 1. FC Union Berlin II aus dem letzten Spiel beim ZFC Meuselwitz:

----------------------------------- Sebastian Patzler ------------------------------------
Tim Oschmann - Sven Reimann – Kiminu Mayoungou - Dennis Dombrowe
David Hollwitz ----------------- Pascal Wedemann ------------------ Kevin Giese
AhmendRazeek ------------------- Jack Krumnow ------------------ Tugay Uzan 

In der Tabelle rangiert der 1. FC Union Berlin II nach 13 Siegen, acht Unentschieden und sechs Niederlagen aus bisher 27 Spielen derzeit mit 47 Punkten und einem Torverhältnis von 64:43 auf dem 4. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Eisernen mit sieben Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen auf des Gegners Platz (Torverhältnis: 35:22) den 1. Platz.

Schiedsrichter am Samstag gegen Union Berlin II ist Andreas Becker (29 Jahre, Kritzmow/Mecklenburg-Vorpommern), seine Assistenten sind Felix-Benjamin Schwermer (26 Jahre, Magdeburg) und Steffen Hösel (29 Jahre, Rövershagen/Mecklenburg-Vorpommern).

Andreas Becker leitet seit der letzten Saison Spiele in der Regionalliga Nordost. Bis dato standen insgesamt 17 Viertligapartien unter seiner Leitung (59 gelbe Karten, 3 gelb-rote Karten, 2 rote Karten). Ein Spiel mit Beteiligung der ersten Mannschaft unseres FCC hat Andreas Becker bisher als hauptverantwortlicher Schiedsrichter noch nicht gepfiffen.

Exklusiv Partner