FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig

27.02.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 26. Spieltag der 3. Liga am Sonntag, den 3. März 2019 (Anstoß 14.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen Eintracht Braunschweig.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht

Gründungsdatum: 15. Dezember 1895

Vereinsfarben: blau-gelb

Trainer: André Schubert (47 Jahre, Trainer seit 10.10.2018)

Homepage: http://www.eintracht.com/

Mitglieder: 5.010 (Stand: 22.02.2019)

Größte Erfolge: Deutscher Meister 1967, Intertoto-Cup-Sieger 1968, 1970, 1971, 1972, 1975, 1978 und 1979, 2 x Achtelfinale im UEFA-Cup 1971 und 1978, Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister 1968, DFB-Pokal-Halbfinale 1981 und 1990, Meister der 3. Liga 2011

Erfolgreichste Torschützen: Philipp Hofmann (7 Tore in 25 Spielen, davon 2 Elfmeter), Yari Otto (3 Tore in 14 Spielen), Onur Bulut, Mike Feigenspan, Mergim Fejzullahu und Leandro Putaro (je 2 Tore)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2018/2019: 765


Nach den Niederlagen in Zwickau und gegen Fortuna Köln geht es für unseren FCC am Sonntag im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den wiedererstarkten Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig in das dritte Kellerduell in Folge. Nach zuletzt zwei Niederlagen nacheinander, insgesamt schon sechs Spielen in Serie ohne Sieg mit nur vier Punkten und nur einem eigenen Treffer beim 1:1 gegen Karlsruhe ist die Mannschaft des FCC in der Pflicht und will „Taten sprechen lassen“, wie Mannschaftskapitän René Eckardt gegenüber der BILD erklärte. Eintracht Braunschweig hat sich mit starken Ergebnissen zuletzt zwischenzeitlich von der lange gehaltenen roten Laterne verabschiedet. Vier Siege in den fünf Spielen des neuen Jahres und nur eine Niederlage in den letzten sieben Partien sind ein Beleg für einen deutlichen Aufwärtstrend bei den Löwen. Für diesen zeichnet in erster Linie der neue Cheftrainer André Schubert verantwortlich, auch wenn sich nach Amtsübernahme von Vorgänger Hendrik Pedersen die positiven Ergebnisse zunächst nicht einstellten. Nach der schwachen ersten Saisonhälfte mit nur zwei Siegen in 20 Partien und mageren 14 Punkten auf der Habenseite griffen die Verantwortlichen in der Winterpause durch. Der Kader wurde nach den Wünschen des neuen Übungsleiters in weiten Teilen neu aufgestellt und erfuhr hierbei ein völlig neues Gesicht. Mehr als ein Dutzend Spieler verließen die Eintracht im Winter. Neun neue Akteure kamen hinzu, wobei das Hauptaugenmerk auf Erfahrung gepaart mit einem gewissen Braunschweiger Stallgeruch gelegt wurde. Mit dem ehemaligen Jenaer Marcel Bär (26, VfR Aalen), Torhüter Jasmin Fejzic (32, 1. FC Magdeburg), Benjamin Kessel (31, 1. FC Saarbrücken) und Julius Düker (23, SC Paderborn) wurden gleich vier Spieler verpflichtet, die bereits in der Vergangenheit für Eintracht Braunschweig aktiv war. Zudem wurde Ende 2018 der erfahrene Mittelfeldspieler Marc Pfitzner von der U23 der Löwen hochgezogen und ist seitdem aus dem Team von André Schubert nicht mehr wegzudenken. Beim 1:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Unterhaching am letzten Samstag, bei dem Rückkehrer Marcel Bär den goldenen Treffer erzielte, standen mit Jasmin Fejzic, Benjamin Kessel, Bernd Nehrig, Marc Pfitzner, Nils Rütten und Marcel Bär gleich sechs neue Akteure in der Startelf der Eintracht, bei der die Brust mit jedem Sieg von Spiel zu Spiel breiter wird. Oder wie es Unterhachings Trainer Claus Schromm nach dem Spiel in Braunschweig zusammenfasste: „Das sieht ja ganz ordentlich aus, seitdem André da ist.“

Mit Felix Brügmann (2009 - 2010), Dennis Slamar (2012 - 2016) und dem gebürtigen Braunschweiger Philipp Tietz (2011 - 2017) stehen drei Spieler im Kader des FCC, die bereits für Eintracht Braunschweig aktiv waren und für die die Partie gegen die Löwen damit eine besondere sein dürfte. Der ehemalige Jenaer Leon Bürger stand nach regelmäßigen Einsätzen Ende 2018 gegen Unterhaching erstmals wieder im Kader der Erstvertretung von Eintracht Braunschweig.

Seit 1935 gab es bisher insgesamt 14 Aufeinandertreffen zwischen der Eintracht aus Braunschweig und dem FCC - im Jahr 1935 noch als 1. SV Jena. Die Bilanz spricht mit bisher sechs Siegen für die Niedersachsen, fünf Erfolgen für Jena bei drei Unentschieden leicht für die Eintracht. In den bisher sechs Heimspielen gegen Eintracht Braunschweig konnte der FCC dreimal gewinnen, zwei Partien endeten unentschieden und erst einmal gewannen die Löwen im Paradies. Die letzte Heimpartie gegen Eintracht Braunschweig endete am 37. Spieltag der Drittligasaison 2010/2011 2:2 unentschieden. Braunschweig stand damals bereits als Drittligameister und Aufsteiger in die 2. Bundesliga fest, während der FCC die Saison auf Rang 15 beendete. Beim Hinspiel in Braunschweig am 14. September des Vorjahres unterlag der FCC durch einen späten Doppelpack von Yari Otto mit 0:2 und bescherte damit Braunschweig gleichzeitig den ersten Saisonsieg.

Auf Seiten des FCC wird am Sonntag weiterhin Maximilian Wolfram aufgrund einer in Zwickau erlittenen Bänderdehnung im Knie ebenso fehlen wie Julian Günther-Schmidt (Schambeinreizung). René Eckardt und Manfred Starke sind aktuell mit 4 Gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim kommenden Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern am 10. März pausieren. Auf Seiten von Eintracht Braunschweig fehlt der Doppeltorschütze des Hinspiels, Yari Otto aufgrund eines Außenbandrisses im rechten Sprunggelenk. Gegen Unterhaching musste am letzten Samstag zudem Mannschaftskapitän Stephan Fürstner aufgrund einer Bauchmuskelzerrung passen. Auch Leandro Putaro stand aufgrund einer Zerrung nicht zur Verfügung. Innenverteidiger Robin Becker kassierte gegen Unterhaching seine 5. Gelbe Karte in der laufenden Saison und ist damit am Sonntag gesperrt.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und Eintracht Braunschweig – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 1935 (Tschammer-Pokal):
Eintracht Braunschweig - 1. SV Jena 7:0

Saison 1966/1967 (Intertoto-Cup):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:3 (Wolfgang Grzyb, Hase - Joachim Bäse (Eigentor), Peter Rock, Helmut Müller)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 1:2

Saison 1992/1993 (2. Bundesliga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 3:3 (2 x Holger Aden, Thomas Pfannkuch - 2 x Jonathan Akpoborie, Olaf Schreiber)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:1 (Olaf Schreiber, Axel Wittke - Bernd Buchheister)

Saison 2006/2007 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 0:0
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Jürgen Rische)

Saison 2008/2009 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Marcel Schied - Sebastian Hähnge, Torsten Ziegner)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:0 (Torsten Ziegner, Sebastian Hähnge)

Saison 2009/2010 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Dennis Kruppke (Handelfmeter), Mustafa Dogan - Orlando Smeekes)
FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:1 (Soufian Benyamina, Michael Gardawski - Fait-Florian Banser)

Saison 2010/2011 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 6:0 (2 x Dominick Kumbela, Marco Calamita, 2 x Dennis Kruppke, Karim Bellarabi)
FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig 2:2 (Orlando Smeekes, Sebastian Hähnge - Dominick Kumbela, Damir Vrancic)

Saison 2018/2019 (3. Liga):
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (2 x Yari Otto)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
13 Spiele: 5 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
6 Heimspiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für Eintracht Braunschweig in Klammern:
Karlsruher SC H 1:1 (Onur Bulut)
Hansa Rostock A 0:2
FSV Zwickau H 1:1 (Philipp Hofmann (Foulelfmeter))
SV Wehen Wiesbaden A 3:3 (Philipp Hofmann, Onur Bulut, Malte Amundsen)
Fortuna Köln H 0:2
SpVgg Unterhaching A 0:3
FC Carl Zeiss Jena H 2:0 (2 x Yari Otto)
Würzburger Kickers A 1:1 (Philipp Hofmann)
1. FC Kaiserslautern H 1:4 (Leandro Putaro)
SV Meppen A 2:4 (2 x Mergim Fejzullahu)
Sportfreunde Lotte H 2:2 (Jonas Thorsen, Philipp Hofmann (Handelfmeter))
1860 München A 0:2
VfL Osnabrück H 3:4 (Felix Agu (Eigentor), Leandro Putaro, Manuel Janzer)
SG Sonnenhof Großaspach A 1:1 (Philipp Hofmann)
KFC Uerdingen 05 H 0:2
Preußen Münster A 0:3
VfR Aalen H 2:2 (Robin Becker, Christoffer Nyman)
Hallescher FC H 0:1
Energie Cottbus A 1:0 (Jose Matuwila (Eigentor))
Karlsruher SC A 1:1 (Philipp Hofmann)
Hansa Rostock H 2:0 (Benjamin Kessel, Mike Feigenspan)
FSV Zwickau A 1:0 (Bernd Nehrig)
SV Wehen Wiesbaden H 2:3 (Daniel Kyere (Eigentor), Yari Otto)
Fortuna Köln A 3:1 (Philipp Hofmann, Christoph Menz, Mike Feigenspan)
SpVgg Unterhaching H 1:0 (Marcel Bär)

Die Aufstellung von Eintracht Braunschweig aus dem letzten Spiel gegen die SpVgg Unterhaching:
----------------------------------- Jasmin Fejzic ---------------------------------
Benjamin Kessel - Robin Becker - Steffen Nkansah - Niko Kijewski
--------------------------------- Bernd Nehrig ------------------------------------
-------------------- Marc Pfitzner -------------- Nils Rütten -------------------
Onur Bulut --------------- Philipp Hofmann -------------------- Marcel Bär

In der Tabelle rangiert Eintracht Braunschweig mit sechs Siegen, acht Unentschieden und elf Niederlagen aus bisher 25 Spielen derzeit mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 30:43 auf dem 17. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Niedersachen mit drei Siegen, vier Unentschieden und fünf Niederlagen aus zwölf Partien auf des Gegners Platz aktuell mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 13:21 den 14. Platz.

Schiedsrichter am Sonntag gegen Braunschweig ist Nicolas Winter (27 Jahre, Sportmanager, Freckenfeld/Rheinland-Pfalz), seine Assistenten sind Luca Schlosser (25 Jahre, Montabaur/Rheinland-Pfalz) und David Scheuermann (27 Jahre, Winnweiler/Rheinland-Pfalz). Nicolas Winter kommt seit der Saison 2016/2017 als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz, nachdem er dort zuvor bereits seit der Spielzeit 2014/2015 als Schiedsrichterassistent aktiv war. Daneben ist Winter seit der Saison 2015/2016 als Schiedsrichterassistent in der 2. Bundesliga im Einsatz. Als Unparteiischer in der 3. Liga leitete der Rheinland-Pfälzer in der laufenden Saison bis dato 4 Partien, in denen er 13 gelbe sowie 1 gelb-rote Karte zeigte und bisher einmal auf Strafstoß entschied. Seine kicker-Durchschnittsnote in der laufenden Spielzeit liegt bei 2,88. Winter pfiff am 23.12.2018 das 0:0 des FCC in Großaspach (keine Karten, kicker-Note: 2,0).

Exklusiv Partner