FC Carl Zeiss Jena - FC Ingolstadt 04

18.07.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 1. Spieltag der 3. Liga am Montag, den 22. Juli 2019 (Anstoß 19.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den FC Ingolstadt 04.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Fußballclub Ingolstadt 04 e. V.

Gründungsdatum: 5. Februar 2004

Vereinsfarben: Schwarz-Rot-Weiß

Trainer: Jeff Saibene (50 Jahre, Trainer seit 01.07.2019)

Homepage: https://www.fcingolstadt.de/

Mitglieder: 2.350 (Stand: 1. Juli 2018)

Größte Erfolge: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2008 und 2010, Aufstieg in die Bundesliga 2015

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Zweitligasaison 2018/2019: 416


65 Tage nach Vollendung des sportlichen Wunders zum Klassenerhalt gegen den TSV 1860 München, beginnt für unseren FCC am Montag (Anstoß: 19.00 Uhr) die neue Saison in der 3. Liga. Zum Abschluss des 1. Spieltags empfängt unser FCC hierbei den Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt 04 im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld. Die Oberbayern sind laut Umfrage unter den Drittligatrainern einer der Topfavoriten auf den Aufstieg. Die Hälfte aller Übungsleiter traut dem FCI - wie bereits in der Saison 2009/2010 erfolgreich praktiziert - die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga zu. Auch wenn man in Ingolstadt eher ein Favorit wider Willen ist, ist es sicherlich das Ziel, den Betriebsunfall Abstieg möglichst schnell zu beseitigen und baldmöglichst in die 2. Bundesliga zurückzukehren. "Wir geben trotzdem nicht den Aufstieg als Ziel aus, sondern wollen in der Liga ankommen" sagt Michael Henke, einst Assistenztrainer und nun Direktor Sport des FCI.

Personell war der Umbruch bei den Ingolstädtern nach dem Abstieg aus Liga 2 naturgemäß groß. Mit unter anderen Almog Cohen, Sonny Kittel und Darío Lezcano gingen im Sommer die auffälligsten Spieler der letzten Saison. Mit unter anderen Thomas Keller, Georgios Pintidis und Patrick Sussek wurden Spieler aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum nach oben gezogen. Neu im Team der „Schanzer“ (zum Wortursprung: Im letzten Jahrhundert hat man gerne einen Beinamen - manchmal auch einen Spottnamen - für die Bewohner benachbarter Gemeinden benutzt. Die Ingolstädter, als Schanzer bezeichnet, lebten zum Beispiel in der Schanz, womit die Befestigung der Stadt gemeint war) ist auch Maximilian Wolfram, der damit gleich am 1. Spieltag der neuen Saison in sein altes Wohnzimmer Ernst-Abbe-Sportfeld zurückkehren wird. Ebenfalls eine Rückkehr nach Jena gibt es für Robin Krauße, der Anfang der letzten Spielzeit von Paderborn nach Ingolstadt wechselte und im defensiven Mittelfeldzentrum des FC Ingolstadt gesetzt sein dürfte.

Nach nicht weniger als vier Cheftrainern in der letzten Saison übernahm im Sommer der Luxemburger Jeff Saibene (50) das sportliche Ruder des FCI. Saibene betreute zuletzt bis Ende 2018 den Zweitligisten Arminia Bielefeld. "Für uns war wichtig, diese Schlüsselposition zeitnah, aber auch wohlüberlegt zu besetzen, um unsere Planungen weiter vorantreiben zu können", sagte FCI-Sportdirektor Michael Henke im Zusammenhang mit der Verpflichtung des Luxemburgers. "Mit Jeff haben wir dabei einen ausgewiesenen Fachmann von unserem Weg überzeugen können. Er hat schon bewiesen, dass er ein Team formen kann und in seinem Handeln sehr klar ist. Wir sind felsenfest davon überzeugt, mit ihm den richtigen Trainer für unser Team gefunden zu haben." Saibene selbst erklärte: "Der FC Ingolstadt 04 ist ein junger Verein, der innerhalb weniger Jahre schon sehr viel erlebt und erreicht hat. Durch eine gute Basis und die hervorragende Infrastruktur ist diese Herausforderung sehr reizvoll für mich. Fest steht jedoch auch, dass wir viel Arbeit vor uns haben, alle gemeinsam an einem Strang ziehen werden und die 3. Liga ab dem ersten Tag voll annehmen müssen."

Die Generalprobe vor dem Drittligaauftakt absolvierte der FC Ingolstadt 04 am 13. Juli im Rahmen des Trainingslagers in Brixen/Südtirol gegen den österreichischen Bundesligaaufsteiger WSG Swarovski Wattens. Trainer Saibene war mit dem 0:0 am Ende nicht unzufrieden: "Das war ein guter Auftritt unseres Teams, mir hat das in weiten Teilen gefallen. Die Griffigkeit und die Präsenz waren gut. Leider haben wir aus einigen, guten Chancen vorne kein Tor erzielt. Mir gefällt der Biss in der Mannschaft, wir sind optimistisch.“

Der FC Ingolstadt 04 wurde erst am 5. Februar 2004 durch einen Zusammenschluss der Fußballabteilungen von ESV und MTV Ingolstadt gegründet. Einer der Initiatoren war der damalige Präsident des ESV und heutige Vorstandsvorsitzende des FC Ingolstadt 04, Peter Jackwerth. Der neu gegründete Verein startete in der damals viertklassigen Bayernliga und stieg bereits nach der zweiten Spielzeit in die Regionalliga Süd auf. In der zweiten Regionalliga-Saison 2007/2008 wurde wiederum das Erreichen der Qualifikation für die neue 3. Liga, nach Möglichkeit sogar der Aufstieg in die 2. Bundesliga, als Ziel ausgegeben. Als Tabellenzweiter schaffte man am Ende unter Trainer Thorsten Fink den Sprung in Liga 2. Dieser gehörte man zunächst nur für eine Spielzeit an. Als Tabellenvorletzter musste Ingolstadt 2009 in die 3. Liga absteigen. Doch das Intermezzo währte nur kurz. Als Tabellendritter ging es in die Relegation gegen den F.C. Hansa Rostock. Der FC Ingolstadt gewann beide Partien und schaffte damit die sofortige Rückkehr in die 2. Liga. Nach den Plätzen 14, 12, 13 und 10 wurde der FC Ingolstadt unter Trainer Ralph Hasenhüttl in der Saison 2014/2015 durchaus überraschend Zweitligameister und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga auf. In der Premierensaison gelang der Klassenerhalt, ohne dass man einmal auf einem Abstiegsrang stand. Im Sommer 2016 wechselte Hasenhüttl zum neuen Ligakonkurrenten RB Leipzig. Unter seinen Nachfolgern Markus Kauczinski und später Maik Walpurgis konnte ein Jahr später der Abstieg in die 2. Bundesliga nicht verhindert werden. Nach Platz 9 am Ende der Saison 2017/2018 erlebten die Schanzer im letzten Jahr eine Spielzeit zum Vergessen. Mit gewissen Ambitionen gestartet, konnte erst der vierte Übungsleiter Tomas Oral die sportliche Wende einleiten. Unter Oral konnte die Mannschaft fünf Siege aus den letzten sieben Ligaspielen einfahren und damit zumindest auf den 16. Tabellenplatz vorrücken. Dieser berechtigte zur Teilnahme an der Relegation gegen den Drittligadritten SV Wehen Wiesbaden. Das Hinspiel in Wiesbaden gewann Ingolstadt mit 2:1. Im Rückspiel unterlag der FCI vor heimischem Publikum mit 2:3 und stieg aufgrund der Auswärtstorregel in die 3. Liga ab.

Die Anteilsmehrheit an der FC Ingolstadt 04 Fußball GmbH besitzt mit 80,06 % der Verein Fußballclub Ingolstadt 04 e. V.. Der Rest wurde bis 2013 von Peter Jackwerth gehalten und anschließend an die quattro GmbH (heute: Audi Sport GmbH), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Audi AG, verkauft.

Zwischen unserem FCC und dem FC Ingolstadt 04 gab es bisher erst zwei Pflichtspiele. Diese gingen in der Drittligasaison 2009/2010 über die Bühne. Das damalige Heimspiel gegen die Oberbayern konnte unser FCC durch Tore von Assani Lukimya und Melvin Holwijn mit 2:0 für sich entscheiden. Beim Rückspiel in Ingolstadt trennten sich beide Clubs 2:2. Hierbei trafen Steffen Wohlfarth für den FC Ingolstadt und Orlando Smeekes für unseren FCC jeweils doppelt. Am Ende der Spielzeit trennten den FC Ingolstadt auf Relegationsrang 3 und unseren FCC unter Trainer René van Eck auf Platz 5 gerade einmal 4 Punkte.

Auf Seiten unseres FCC fehlt zum Saisonauftakt Maximilian Rohr aufgrund einer roten Karte aus seiner letzten Partie für den SGV Freiberg. Julian Günther-Schmidt fehlt nach seiner Leisten-Operation ebenfalls noch. Matthias Kühne befindet sich nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie in der Rekonvaleszenz. Auf Seiten des FC Ingolstadt fällt Offensivspieler Caniggia Elva (Muskelfaserriss in der Wade) definitiv aus. Hinter Maximilian Thalhammer (Sehnenreizung) steht noch ein großes Fragezeichen.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FC Ingolstadt 04 – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Saison 2009/2010 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena - FC Ingolstadt 04 2:0 (Assani Lukimya, Melvin Holwijn)
FC Ingolstadt 04 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Steffen Wohlfarth – 2 x Orlando Smeekes)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
2 Spiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
1 Heimspiel: 1 Sieg

Die Aufstellung des FC Ingolstadt 04 aus dem letzten Testspiel gegen die WSG Swarovski Wattens:
----------------------------------- Marco Knaller --------------------------------
Michael Heinloth - Björn Paulsen - Thomas Keller - Peter Kurzweg
-------------- Tobias Schröck --------------- Robin Krauße ----------------
Patrick Sussek ------------------------------------------ Maximilian Beister
--------------- Stefan Kutschke ---------------- Fatih Kaya -----------------

Schiedsrichter am Montag gegen Ingolstadt ist FIFA-Referee Daniel Siebert (35 Jahre, Lehrer in Teilzeit an der Sportschule Hohenschönhausen, Berlin), seine Assistenten sind Jan Seidel (34 Jahre, Oberkrämer/Brandenburg) und Max Burda (30 Jahre, Berlin). Der für den FC Nordost Berlin pfeifende Daniel Siebert ist seit 2012 Bundesliga-Schiedsrichter und wurde zwei Jahre später zum FIFA-Schiedsrichter ernannt. Er ist der jüngste der zehn deutschen FIFA-Schiedsrichter.

In der letzten Bundesligaspielzeit standen insgesamt 14 Partien unter der Leitung von Daniel Siebert (42 gelbe Karten, 1 gelb-rote Karte, 2 Elfmeter, kicker-Durchschnittsnote: 2,96). Siebert pfeift unseren FCC am Montag zum dritten Mal. Unter der Leistung des Berliners gab es für unseren FCC bisher eine Auswärtsniederlage und einen Heimsieg - gegen den FC Ingolstadt am 17. Oktober 2009.

Die bisherigen Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Daniel Siebert:
2008/2009 FC Bayern München II A 1:2 (3 gelbe Karten)
2009/2010 FC Ingolstadt 04 H 2:0 (4 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Daniel Siebert:
2 Spiele: 1 Sieg, 1 Niederlage

Exklusiv Partner