FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen Münster

21.01.2020

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 21. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 25. Januar 2020 (Anstoß 14.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den SC Preußen Münster.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sportclub Preußen 06 e.V. Münster

Gründungsdatum: 30. April 1906

Vereinsfarben: schwarz-weiß-grün

Trainer: Sascha Hildmann (47 Jahre, Trainer seit 27.12.2019)

Homepage: https://www.scpreussen-muenster.de/

Mitglieder: 2.000 (Stand: 10.08.2017)

Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 1951, Qualifikation für die neu gegründete 1. Bundesliga 1963, Deutscher Amateurmeister 1994, Rekordmeister der Oberliga Westfalen, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989, Aufstieg in die 3. Liga 2011, Westfalenpokalsieger 1997, 2008, 2009, 2010 und 2014

Erfolgreichste Torschützen: Heinz Mörschel (5 Tore in 19 Spielen), Julian Schauerte und Luca Schnellbacher (je 3 Tore)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2019/2020: 348


Nach nicht einmal fünfwöchiger Winterpause geht es für unseren FCC am Samstag bereits wieder um Punkte in der 3. Liga. Zu Gast zum Auftakt der Restrunde und gleichzeitig dem Kellerduell in Liga 3 ist der Tabellenvorletzte SC Preußen Münster. Die Westfalen stellten Anfang Dezember Cheftrainer Sven Hübscher und Co-Trainer Tobias Hellwig frei, reagierten damit auf die „seit vielen Wochen anhaltende Negativserie“ und gaben damit „der Mannschaft die Chance zum Neustart.“ Anlässlich der letzten drei Drittligapartien des alten Jahres betreute U19-Trainer Arne Barez interimistisch die Adlerträger und fuhr hierbei neben zwei Niederlagen in Meppen und München einen 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Magdeburg ein. Kurz vor dem Jahreswechsel wurde schließlich der neue Cheftrainer präsentiert. “Wir waren auf der Suche nach einem Trainer, der zu uns und zu unserer Philosophie passt und der absolut davon überzeugt ist, gemeinsam mit uns das Ruder rumzureißen. Diesen Eindruck hat Sascha Hildmann von Anfang an vermittelt. Er hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er auch unter sportlich schwierigen Bedingungen erfolgreich arbeiten kann”, kommentiert Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim Adlerclub, die Entscheidung zugunsten des 47-jährigen Fußballlehrers, der in der 3. Liga bereits Großaspach und Kaiserslautern trainierte. “Ich bin absoluter Überzeugungstäter und von der Qualität der Mannschaft überzeugt. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Malte Metzelder und konnte mich sofort für diese reizvolle Aufgabe in einem spannenden Umfeld begeistern. Es wird jetzt darauf ankommen, möglichst schnell in die Köpfe der Spieler zu kommen und die Mannschaft kennenzulernen”, so Hildmann.

In der Winterpause gab es beim SC Preußen Münster zudem Veränderungen am Kader. Der mit 6 Treffern erfolgreichste Torschütze Rufat Dadashov wechselte zum US-amerikanischen Zweitligisten FC Phoenix Rising. Der 28-Jährige hatte in den Wochen vor dem Wechsel gegenüber dem Verein wiederholt zum Ausdruck gebracht, nicht mehr im Preußentrikot auflaufen zu wollen. Um die eigene Mannschaft und die Ziele des Clubs zu schützen, haben die Verantwortlichen des SC Preußen dem Wunsch des Spielers schließlich entsprochen. Neu in Münster sind Jan Löhmannsröben und Oliver Steurer. Löhmannsröben (28), der für unseren FCC in der Saison 2017/2018 38 Pflichtspiele (1 Tor) bestritt, kam vom insolventen Regionalligisten FSV Wacker Nordhausen nach Münster und unterzeichnete zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. „Jan ist genau der Spielertyp, der uns in der derzeitigen Situation guttun wird. Er will unbedingt zurück in die 3. Liga und nochmal voll angreifen. Er soll und kann wichtige Impulse innerhalb der Mannschaft setzen“, ist Malte Metzelder von seinem Neuzugang überzeugt. Ebenfalls neu im Trikot der Adler ist Innenverteidiger Oliver Steurer (25), der auf Leihbasis vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim kam und in der Hinrunde noch das Trikot des KFC Uerdingen trug.

Nach dem Trainingsauftakt am 4. Januar bat der neue Trainer Sascha Hildmann zu einem dreitägigen Kurztrainingslager ins niederländische Delden. Im ersten Testspiel gab es gegen die U23 des FC Schalke 04 einen 4:2-Erfolg (Torschützen: Fridolin Wagner, 2 x Maurice Litka, Seref Özcan). Münster zeigte sich hierbei vor allem in der ersten Spielhälfte spielfreudig. Auch der zweite Test gegen den Regionalligisten SC Verl konnte mit 2:0 (Torschützen: Kevin Rodrigues Pires und Alexander Rossipal) positiv gestaltet werden. Am letzten Samstag unterlagen die Preußen schließlich dem Bundesligisten FC Schalke 04, der überwiegend die zweite Garde aufbot, in einem Geheim-Test mit 0:2. Um der eigenen Mannschaft am Samstag im Ernst-Abbe-Sportfeld eine möglichst große Unterstützung zuteilkommen zu lassen, organisiert der SC Preußen Münster zum Sonderpreis von 19,06 Euro eine Bustour nach Jena. Auch die Mannschaft der Preußen beteiligt sich hierbei finanziell an der Fantour.

Die Gesamtbilanz der bis dato 9 Partien zwischen Preußen Münster und unserem FCC spricht mit vier Erfolgen der Westfalen, zwei Unentschieden und drei Jenaer Siegen leicht für Münster. Und auch im Ernst-Abbe-Sportfeld hat Münster mit zwei Erfolgen gegenüber unserem FCC mit einem Sieg und einem Remis leicht die Nase vorn. Das letzte Heimspiel gegen Preußen Münster endete am 26. Januar des Vorjahres bei der Heimpremiere von Lukas Kwasniok als FCC-Coach 0:0. Beim Hinspiel der laufenden Saison am 27. Juli 2019 trafen Julian Schauerte und der eingewechselte Lucas Cueto nach torloser erster Spielhälfte im zweiten Durchgang zum verdienten 2:0-Heimerfolg der Preußen.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Samstag verletzungsbedingt Justin Schau und Manuel Maranda jeweils aufgrund eines Haarrisses im Fuß. Justin Schau wäre aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre gegen Münster ohnehin nicht spielberechtigt gewesen. Ob Ole Käuper (Knöchelverletzung), Patrick Schorr (Infekt), Tim Kircher (muskuläre Probleme) und Anton Donkor (Infekt) für Samstag rechtzeitig fit werden, wird sich im Laufe der Trainingswoche entscheiden. Ole Käuper ist aktuell mit vier gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim Auswärtsspiel in Braunschweig am 1. Februar pausieren. Auf Seiten des SC Preußen Münster fehlten zuletzt Torhüter Oliver Schnitzler (Bänderriss), Ole Kittner (Fuß-OP) und Jannik Borgmann (Zehenverletzung). Fridolin Wagner hat seine Gelb-Rot-Sperre im letzten Spiel gegen den TSV 1860 München abgesessen und steht damit am Samstag wieder für einen Einsatz zur Verfügung.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Preußen Münster – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Saison 2005/2006 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen Münster 0:1 (Athanasios Noutsos)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Maik Kunze)

Saison 2011/2012 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 1:3 (Velimir Jovanovic - Massimo Ornatelli, Babacar N’Diaye, Julian Loose)
SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Björn Kluft)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 2:0 (Julian Günther-Schmidt (Foulelfmeter), Manfred Starke)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Adriano Grimaldi – Manfred Starke, Maximilian Wolfram)

Saison 2018/2019 (3. Liga):
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (René Klingenburg - Maximilian Wolfram, Felix Brügmann)
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 0:0

Saison 2019/2020 (3. Liga):
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Julian Schauerte, Lucas Cueto)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
9 Spiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
4 Heimspiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Preußen Münster in Klammern:
TSV 1860 München A 1:1 (Julian Schauerte)
FC Carl Zeiss Jena H 2:0 (Julian Schauerte, Lucas Cueto)
MSV Duisburg A 0:2
1. FC Kaiserslautern H 3:2 (Rufat Dadashov, Simon Scherder, Lennart Grill (Eigentor))
Würzburger Kickers A 2:3 (Julian Schauerte, Luca Schnellbacher)
KFC Uerdingen 05 H 1:1 (Kevin Rodrigues Pires)
F.C. Hansa Rostock A 0:1
FC Viktoria Köln H 2:3 (Rufat Dadashov, Heinz Mörschel)
Hallescher FC A 2:2 (Heinz Mörschel, Joel Grodowski)
FC Bayern München II H 1:4 (Rufat Dadashov)
SpVgg Unterhaching A 2:2 (Luca Schnellbacher, Rufat Dadashov (Foulelfmeter))
SG Sonnenhof Großaspach H 1:1 (Fridolin Wagner)
FC Ingolstadt 04 A 2:3 (Luca Schnellbacher, Maurice Litka)
Chemnitzer FC H 3:3 (Maurice Litka, Fridolin Wagner, Seref Özcan)
Eintracht Braunschweig H 1:1 (Heinz Mörschel)
FSV Zwickau A 2:4 (Seref Özcan, Heinz Mörschel)
SV Waldhof Mannheim H 1:3 (Philipp Hoffmann)
SV Meppen A 1:3 (Rufat Dadashov)
1. FC Magdeburg H 2:0 (Rufat Dadashov, Heinz Mörschel)
TSV 1860 München H 0:1

Die Aufstellung des SC Preußen Münster aus dem letzten Drittligaspiel gegen den TSV 1860 München:
------------------------------ Maximilian Schulze Niehues --------------------------------
Ole Kittner------------------ Simon Scherder ------------------- Alexander Rossipal
Seref Özcan ------------------ Okan Erdogan ------------------ Nico Brandenburger
Julian Schauerte ------------------------------------------------------- Philipp Hoffmann
------------------ Rufat Dadashov ---------------- Luca Schnellbacher -----------------

Die Aufstellung des SC Preußen Münster aus dem Testspiel gegen den FC Schalke 04:
------------------------------- Maximilian Schulze Niehues ----------------------------------
Simon Scherder ------------ Jan Löhmannsröben -------------- Alexander Rossipal
Ugur Tezel ---- Fridolin Wagner ---- Nico Brandenburger ---- Niklas Heidemann
Seref Özcan -------------------- Luca Schnellbacher -------------------- Maurice Litka

In der Tabelle rangiert der SC Preußen Münster mit drei Siegen, sieben Unentschieden und zehn Niederlagen aus bisher 20 Spielen derzeit mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 29:40 auf dem 19. Rang. In der Auswärtstabelle belegt Münster sieglos mit drei Unentschieden und sechs Niederlagen aus neun Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 3 Punkten (Torverhältnis: 12:21) den 20. und letzten Platz.

Schiedsrichter am Samstag gegen Münster ist Mitja Stegemann (31 Jahre, Bonn), seine Assistenten sind Niklas Dardenne (29 Jahre, Nettersheim) und Nico Fuchs (24 Jahre, Odenthal). Stegemann kommt seit der letzten Spielzeit als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz, nachdem er bereits seit der Saison 2014/2015 als Schiedsrichterassistent in der 3. Liga aktiv ist. Als Unparteiischer in der 3. Liga pfiff Stegemann bis dato insgesamt 13 Partien, in denen er 49 gelbe Karten zeigte und noch ohne Platzverweis auskam. Auf Strafstoß entschied der 31-jährige in Summe zweimal. Seine kicker-Durchschnittsnote in der laufenden Drittligaspielzeit liegt bei 3,62. Mitja Stegemann hat bisher erst eine Partie unseres FCC gepfiffen - den 1:0-Erfolg in Unterhaching am 35. Spieltag der letzten Saison (4 gelbe Karten).

Exklusiv Partner