FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching

20.11.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 16. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 24. November 2018 (Anstoß 14.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen die SpVgg Unterhaching.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Spielvereinigung Unterhaching e.V.

Gründungsdatum: 1. Januar 1925

Vereinsfarben: rot-blau

Trainer: Claus Schromm (49 Jahre, Trainer seit 01.07.2015)

Homepage: http://www.spvggunterhaching.de

Mitglieder: 1.000 (Stand: 01.11.2018)

Größte Erfolge: Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989, 1992, 1995 und 2003, Aufstieg in die 1. Bundesliga 1999, Deutscher Hallenmeister 2001

Erfolgreichste Torschützen: Stephan Hain (9 Tore in 15 Spielen), Luca Marseiler und Stefan Schimmer (je 5 Tore)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2018/2019: 62


Zum vorletzten Heimspiel des Jahres 2018 gastiert am Samstag mit der SpVgg Unterhaching der Tabellensechste der 3. Liga im Ernst-Abbe-Sportfeld. Mit dem 3:2-Erfolg in Wiesbaden und dem 1:0-Sieg im Landespokalviertelfinale in Meuselwitz konnte unser FCC zuletzt wieder neues Selbstvertrauen tanken. Und dieses wird gegen die spielstarken und auf des Gegners Platz noch ungeschlagenen Oberbayern auch notwendig sein. Seit fast 3 Monaten wartet unser FCC zwischenzeitlich auf einen weiteren Heimerfolg. Zuletzt gelang dieses Unterfangen am 27. August mit dem 2:1 gegen den FSV Zwickau. Die nachfolgenden vier Heimspiele unseres FCC endeten jeweils unentschieden. Apropos Unentschieden: Mit der SpVgg Unterhaching gastiert am Samstag der Vize-Remiskönig der Liga im Ernst-Abbe-Sportfeld. In neun der bisher 15 Partien der Randmünchner fand sich kein Sieger - nur Großaspach spielte sogar noch einmal häufiger unentschieden. Umso erleichterter waren die Mannen rund um Cheftrainer Claus Schromm, als vor der Länderspielpause mit dem klaren 6:0-Heimerfolg gegen den SC Fortuna Köln nach sieben Unentschieden am Stück mal wieder der Bann gebrochen wurde. ,,Ein hochverdienter Sieg. Wir haben von der ersten Minute an den Gegner richtig gut unter Druck gesetzt und unser Spiel aufgezogen. Insgesamt war dieser Sieg nie gefährdet“ erklärte der Hachinger Übungsleiter nach der Partie. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte einmal mehr Stürmer Stephan Hain, der zwei Treffer beisteuerte und mit neun Treffern derzeit nicht nur erfolgreichster Torschütze seines Teams, sondern zusammen mit Daniel-Kofi Kyereh vom SV Wehen Wiesbaden auch Toptorschütze der 3. Liga ist. In der abgelaufenen Spielzeit traf der 30-jährige in Liga 3 ganze 19-mal. Mit den beiden Treffern vom vorletzten Sonntag stieg Hain zum besten Torschützen der Vereinsgeschichte bei Pflichtspielen im Profibereich der SpVgg Unterhaching auf. 65 sind es bereits seit Sommer 2016, als Hain vom TSV 1860 München nach Unterhaching wechselte. Bisher hatte den Rekord Francisco Copado inne. Der Schwager von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic erzielte von 2000 bis 2005 und in der Saison 2008/2009 insgesamt 64 Tore für Unterhaching. "Der Rekord bedeutet mir schon ein bisschen was", sagte Hain gegenüber der Münchner Abendzeitung, "er drückt einfach aus, dass man die letzten Jahre einiges richtig gemacht hat. Auf dem Platz hat das aber keine Rolle gespielt, das war jetzt kein zusätzlicher Ansporn. Eine ganz große Rolle spielt natürlich das Vertrauen, das man im Verein spürt, sei es vom Trainer oder vom Präsidenten. Wenn man spürt, dass sie deine Qualitäten zu schätzen wissen, spielt man gleich ganz anders", sagt Hain. "Der Umgang im Verein ist sehr familiär, das ist im Profibereich nicht selbstverständlich."

Für FCC-Trainer Mark Zimmermann ist die Partie gegen die SpVgg Unterhaching am Samstag gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit. Von 1998 bis 2000 spielte „Zimme“ nach seinem Weggang aus Jena für die SpVgg Unterhaching, mit der er 1999 in die 1. Bundesliga aufstieg. In insgesamt 21 Pflichtspielen, davon neun in Liga 1, traf Zimmermann für die Münchner Vorstädter zweimal. Mit Vitalij Lux hat im Sommer der letzte Aktive die SpVgg Unterhaching verlassen, der auch bereits das Trikot unseres FCC getragen hat. Der 29-jährige Angreifer steht seitdem beim Südwest-Regionalligisten SSV Ulm unter Vertrag.

Seit der Zweitligasaison 1992/1993 haben sich die Wege unseres FCC und der SpVgg Unterhaching bisher insgesamt 20 Mal gekreuzt. Die Gesamtbilanz hieraus spricht mit 11 Niederlagen, vier Unentschieden und erst fünf Siegen aus Sicht unseres FCC klar für die Oberbayern. Dagegen sogar leicht positiv ist hingegen die Heimbilanz gegen die Randmünchner. Vor dem 11. Heimspiel am Samstag stehen vier Jenaer Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen zu Buche. Das letzte Aufeinandertreffen mit der SpVgg Unterhaching im Ernst-Abbe-Sportfeld datiert vom 5. Mai dieses Jahres. Im letzten Heimspiel der Saison 2017/2018 siegte unser FCC damals durch Treffer von Julian Günther-Schmidt und Dennis Slamar mit 2:1. Finn Porath erzielte für Unterhaching vor 5.225 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Aktuell wegen Verletzungen noch nicht wieder (voll) am Trainingsbetrieb teilnehmen können Florian Brügmann (Bänderriss im Knöchel) und Justin Schau (Kapselverletzung Knöchel). Ob Niclas Erlbeck, Manfred Starke und Justin Gerlach, die zuletzt in Meuselwitz verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fehlten am Samstag auflaufen können, wird sich kurzfristig entscheiden. Julian Günther-Schmidt hat die erlittene Zerrung im Adduktorenbereich auskuriert, hatte die vergangenen Tage schon Einzeltraining absolviert und ist schmerzfrei. Die drei anstehenden Tage im Mannschaftstraining will Günther-Schmidt nutzen, um rasch den Anschluss zu schaffen. Kevin Pannewitz ist aktuell mit 4 Gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung bei der Partie in Würzburg am 1. Dezember pausieren. Auf Seiten der SpVgg Unterhaching fehlen die Langzeitverletzten Alexander Kaltner (Knie-OP), Maximilian Krauß (Ferse), Josef Welzmüller (Kreuzbandriss) und Maximilian Bauer (Schlüsselbeinbruch).

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und der SpVgg Unterhaching - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen in Klammern:
Saison 1992/1993 (2. Bundesliga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Torschützen: Alfonso Garcia - Jürgen Raab, Olaf Holetschek)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 1:1 (Torschützen: Heiko Weber - Lutz Braun)

Saison 1995/1996 (2. Bundesliga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Torschützen: Markus Oberleitner, Christian Simon)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 1:0 (Torschütze: Karsten Hutwelker)

Saison 1996/1997 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 1:1 (Torschützen: Heiko Weber – Alfonso Garcia)
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Torschützen: Stefan Reich, Stephan Täuber - Michail Rousajew)

Saison 1997/1998 (2. Bundesliga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 3:0 (Torschützen: Matthias Lust, Alfonso Garcia, Thomas Radlspeck)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 2:3 (Torschützen: Christian Hauser, Bernd Schneider – Altin Rraklli, 2 x Abdelaziz Ahanfouf)

Saison 2006/2007 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 0:2 (Torschütze: 2 x Robert Lechleiter)
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Torschützen: Robert Lechleiter, Thomas Rathgeber)

Saison 2008/2009 (3. Liga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Torschütze: Anton Fink)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 4:3 (Torschützen: Torsten Ziegner (FE), Salvatore Amirante, André Schembri, Sebastian Hähnge – Timo Nagy, Anton Fink, Robert Zillner)

Saison 2009/2010 (3. Liga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 3:1 (Torschützen: 2 x Marcus Steegmann, Ömer Kanca - Soufian Benyamina)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 1:1 (Torschützen: Michael Gardawski – Bastian Bischoff)

Saison 2010/2011 (3. Liga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 1:1 (Torschützen: Abdenour Amachaibou - Christian Reimann)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 1:2 (Torschützen: Ronny Nikol - Christian Hain, Abdenour Amachaibou)

Saison 2011/2012 (3. Liga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 6:0 (Mijo Tunjic, 2 x Marcel Avdic, Patrick Ziegler, Florian Niederlechner, Ömer Kanca)
FC Carl Zeiss Jena – SpVgg Unterhaching 2:0 (2 x Nils Pichinot)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
SpVgg Unterhaching – FC Carl Zeiss Jena 3:2 (Ulrich Taffertshofer, Dominik Stahl, Thomas Hagn - Manfred Starke, Sören Eismann)
FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching 2:1 (Julian Günther-Schmidt, Dennis Slamar - Finn Porath)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
20 Spiele: 5 Siege, 4 Unentschieden, 11 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
10 Heimspiele: 4 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für die SpVgg Unterhaching in Klammern:
KFC Uerdingen 05 A 3:1 (2 x Jim-Patrick Müller, Lucas Hufnagel)
VfR Aalen H 0:0
Energie Cottbus A 2:2 (Luca Marseiler, Stephan Hain)
Hansa Rostock H 2:1 (Stephan Hain, Luca Marseiler)
SV Wehen Wiesbaden A 2:1 (Stefan Schimmer, Stephan Hain)
Eintracht Braunschweig H 3:0 (Luca Marseiler, Stephan Hain, Josef Welzmüller)
Würzburger Kickers H 0:1
SV Meppen A 3:3 (Stefan Schimmer, Finn Porath, Luca Marseiler)
1860 München H 1:1 (Stefan Schimmer)
SG Sonnenhof Großaspach A 1:1 (Stephan Hain)
Preußen Münster H 1:1 (Stephan Hain)
Hallescher FC A 1:1 (Marc Endres)
Karlsruher SC H 0:0
FSV Zwickau A 2:2 (Stephan Hain, Stefan Schimmer)
Fortuna Köln H 6:0 (2 x Stephan Hain, Christoph Greger, Luca Marseiler (Foulelfmeter), Marc Endres, Stefan Schimmer (Foulelfmeter))

Die Aufstellung der SpVgg Unterhaching aus dem letzten Spiel gegen den SC Fortuna Köln:
------------------------------- Lukas Königshofer ------------------------------------
Markus Schwabl - Marc Endres - Christoph Greger - Alexander Winkler
-------------- Dominik Stahl ----------- Max Dombrowka -------------------------
Luca Marseiler ----------------------------------------------------- Sascha Bigalke
--------------- Stephan Hain ------------ Stefan Schimmer -----------------------

In der Tabelle rangiert die SpVgg Unterhaching mit fünf Siegen, neun Unentschieden und einer Niederlage aus bisher 15 Spielen derzeit mit 24 Punkten und einem Torverhältnis von 27:15 auf dem 6. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Hachinger mit zwei Siegen und fünf Unentschieden aus sieben Partien auf des Gegners Platz aktuell ungeschlagen mit 11 Punkten und einem Torverhältnis von 14:11 den 7. Platz.

Schiedsrichter am Samstag gegen Unterhaching ist Bastian Börner (33 Jahre, Iserlohn/NRW, Logistikberater), seine Assistenten sind Alexander Ernst (26 Jahre, Frankfurt) und Jörn Schäfer (26 Jahre, Dortmund). Der für den ASSV Letmathe pfeifende Bastian Börner leitet seit der Saison 2015/2016 Partien in der 3. Liga. Ebenfalls seit 2015 kommt der Unparteiische als Schiedsrichterassistent in der 2. Bundesliga zum Einsatz. In der laufenden Drittligaspielzeit standen bis dato vier Partien unter der Leitung Börners (18 gelbe Karten, 1 Elfmeter, kicker-Durchschnittsnote: 3,25). Unseren FCC leitete Börner bisher insgesamt dreimal, wobei wir unter der Leitung des Sauerländers noch sieglos sind. Zuletzt pfiff er am 22. September das 3:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Die bisherigen Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Bastian Börner:
2017/2018 Karlsruher SC H 0:0 (5 gelbe Karte)
2017/2018 SV Meppen A 1:2 (2 gelbe Karten)
2018/2019 1. FC Kaiserslautern H 3:3 (4 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Bastian Börner:
3 Spiele: 2 Unentschieden, 1 Niederlage

Exklusiv Partner