FC Carl Zeiss Jena - SV Wehen Wiesbaden

18.04.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 34. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 20. April 2019 (Anstoß 14.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: SV Wehen 1926 - Taunusstein e. V.

Gründungsdatum: 1. Januar 1926

Vereinsfarben: schwarz-rot

Trainer: Rüdiger Rehm (40 Jahre, Trainer seit 13.02.2017)

Homepage: http://www.svwehen-wiesbaden.de

Mitglieder: 630 (Stand: 10.08.2017)

Erfolgreichste Torschützen: Daniel-Kofi Kyereh (14 Tore in 31 Spielen), Manuel Schäffler (14 Tore in 28 Spielen, davon 1 Elfmeter), Moritz Kuhn, Niklas Schmidt, Nicklas Shipnoski (je 5 Tore)

Größte Erfolge: Aufstieg in die Regionalliga 1997, Aufstieg in die 2. Bundesliga 2007, Hessenpokalsieger 1988, 1996, 2000, 2011 und 2017

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2018/2019: 89


Nach der verdienten 0:2-Niederlage im Landespokalhalbfinale in Nordhausen kann und muss sich unser FCC ganz auf die Liga konzentrieren, um in den letzten fünf Partien das Ziel Klassenerhalt doch noch zu erreichen. Zum drittletzten Heimspiel der Saison gastiert am Ostersamstag der SV Wehen Wiesbaden im Ernst-Abbe-Sportfeld. Die von Rüdiger Rehm trainierte Hessen sind mit Abstand das offensivstärkste Team der Liga und erzielten im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt fast zwei Treffer pro Partie. Mit Daniel-Kofi Kyereh und Manuel Schäffler, die beide jeweils bereits 14 Saisontore erzielte, stellen sie zudem das stärkste Sturmduo der Liga. Der SV Wehen Wiesbaden ist darüber hinaus der Blitzstarter der Liga. Bereits 15 Tore, davon 11 auf des Gegners Platz, schoss die Elf von Trainer Rüdiger Rehm in den ersten 15 Minuten - Ligahöchstwert vor dem Halleschen FC. In drei der letzten fünf Spiele traf Wehen Wiesbaden sogar jeweils bereits vor der 10. Spielminute. Für zwei dieser Treffer war zuletzt Moritz Kuhn mit direkt verwandelten Freistößen verantwortlich.

Der SV Wehen Wiesbaden ist ein absolutes Urgestein der 3. Liga. Die Hessen gehören der 3. Liga bereits seit der Saison 2009/2010 ununterbrochen an. Am Ende der Spielzeit 2010/2011 verpasste der SVWW den 3. Platz nur um einen Punkt und auch in der Saison 2013/2014 lief Wehen Wiesbaden auf Rang 4 ein. Gleiches wiederholte sich am Ende der abgelaufenen Spielzeit. Als Tabellenvierter fehlte am Ende nur ein Zähler auf den Dritten Karlsruher SC. Und so soll für die Hessen am Ende dieser Spielzeit endlich der erneute Sprung in die 2. Bundesliga klappen, an deren Tür sie zuletzt mehrfach deutlich angeklopft haben.

Der SV Wehen 1926 - Taunusstein e. V. wurde am 1. Januar 1926 gegründet und erfuhr am 20. März 1946 nach Ende des 2. Weltkrieges eine Neugründung. 1965 stieg die Mannschaft in die A-Klasse Wiesbaden auf und stellte hierbei mit 54:0 Punkten und einer Tordifferenz von 117:15 einen bundesweiten Rekord auf. Im Jahr 1987 wurde der Verein Meister der Bezirksliga und zwei Jahre später Meister der Landesliga. Damit stieg der Club 1989 in die Oberliga auf. 1996 gelang der Aufstieg in die damals drittklassige Regionalliga. 2007 glückte gar der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Da das Wehener Stadion am Halberg nicht den Anforderungen der DFL entsprach, entschied man sich für einen Stadionneubau in Wiesbaden. Bis zur Fertigstellung wich die Mannschaft für ihre Heimspiele in die Frankfurter Commerzbank-Arena aus, in der wir am 23. September 2007 eine heftige 1:5-Klatsche erlebten. Nach einer Bauzeit von nur 4 Monaten wurde in der hessischen Landeshauptstadt die aus Stahlrohrtribünen bestehende BRITA-Arena fertiggestellt. Gleichzeitig erfolgte mit dem Umzug die Umbenennung des Vereins in SV Wehen Wiesbaden. Die Profifußballabteilung wurde im Zuge dessen in eine GmbH ausgegliedert. Nach zwei Spielzeiten in der 2. Bundesliga stieg der SVWW 2009 als Tabellenletzter in die 3. Liga ab, in der er nun die zehnte Saison in Serie absolviert.

Mit fünf Jenaer Siegen, vier Unentschieden und ebenso vielen Siegen des SV Wehen Wiesbaden spricht die Bilanz der bis dato 13 Aufeinandertreffen des SV Wehen Wiesbaden und unseres FCC leicht für Jena. Deutlich positiv ist die Heimbilanz gegen die Hessen. Sechsmal gastierte der Club bis dato im Ernst-Abbe-Sportfeld und konnte hierbei noch keinen Auswärtssieg feiern. Vier Jenaer Erfolge und zwei Unentschieden stehen zu Buche. Beim bis dato letzten Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden war Timmy Thiele mit 4 Treffern beim 4:3-Erfolg im Ernst-Abbe-Sportfeld der Mann des Spiels. Beim 3:2-Hinspielerfolg avancierte Philipp Tietz zum Mann des Tages. Zwei Treffer erzielte der Angreifer damals selbst, einen weiteren von Manfred Starke bereitete er vor.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Samstag auch weiterhin Matthias Kühne (Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie) und Julian Günther-Schmidt (Schambeinreizung), der derzeit ein individuelles Programm absolviert. René Eckardt, Manfred Starke, Florian Brügmann und Justin Schau sind aktuell mit jeweils 4 Gelben Karten vorbelastet und müssten somit im Falle einer weiteren Verwarnung beim kommenden Auswärtsspiel in Unterhaching am 28. April pausieren. Beim SV Wehen Wiesbaden ist Linksverteidiger Alf Mintzel gelbgesperrt. Niklas Dams (Muskelfaserriss) und Jules Schwadorf (Bänderanriss im Sprunggelenk) fehlten zuletzt verletzungsbedingt.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem SV Wehen Wiesbaden – mit Angabe der Torschützen in Klammern:
Saison 2000/2001 (Regionalliga):
SV Wehen Taunusstein – FC Carl Zeiss Jena 3:2 (2 x Samir Naciri, Michael Sauer – Michael Mason, Aleksandar Jovic)
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Taunusstein 2:2 (Dirk Böcker, Gediminas Sugzda – Roland Gisinger, Sascha Amstätter)

Saison 2007/2008 (2. Bundesliga):
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 5:1 (2 x Bakary Diakité, Benjamin Siegert, 2 x Maximilian Nicu – Jan Simak (Foulelfmeter)
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 2:2 (Marcel Schied, Tobias Werner – Tobias Werner (Eigentor), Dennis Schmidt)

Saison 2009/2010 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 2:1 (2 x Orlando Smeekes – Steffen Bohl)
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 1:1 (Fabian Schönheim – Sebastian Hähnge)

Saison 2010/2011 (3. Liga):
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Thorsten Barg, Zlatko Janjic – Sebastian Hähnge)
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 1:0 (Aykut Öztürk (Foulelfmeter))

Saison 2011/2012 (3. Liga):
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 0:0
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 1:0 (Nils Pichinot)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Sören Reddemann)
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 4:3 (4 x Timmy Thiele - Sascha Mockenhaupt, Stephan Andrist, David Blacha)

Saison 2018/2019 (3. Liga):
SV Wehen Wiesbaden – FC Carl Zeiss Jena 2:3 (Manuel Schäffler, Niklas Schmidt (Foulelfmeter) – 2 x Philipp Tietz, Manfred Starke)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
13 Spiele: 5 Siege, 4 Unentschieden, 4 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
6 Heimspiele: 4 Siege, 2 Unentschieden

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga - mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SV Wehen Wiesbaden in Klammern:
VfR Aalen A 2:1 (Sören Reddemann, Daniel-Kofi Kyereh)
Energie Cottbus H 0:2
Hansa Rostock A 2:3 (Stephan Andrist, Moritz Kuhn)
Eintracht Braunschweig H 3:3 (Manuel Schäffler, Stephan Andrist, Daniel-Kofi Kyereh)
SpVgg Unterhaching H 1:2 (Daniel-Kofi Kyereh)
Würzburger Kickers A 1:3 (Simon Brandstetter)
SV Meppen H 3:0 (Stephan Andrist, 2 x Daniel-Kofi Kyereh)
1860 München A 2:1 (2 x Nicklas Shipnoski)
SG Sonnenhof Großaspach H 2:0 (Jeremias Lorch, Manuel Schäffler)
Preußen Münster A 0:3
Hallescher FC H 2:0 (Daniel-Kofi Kyereh, Simon Brandstetter)
Karlsruher SC A 5:2 (Sebastian Mrowca, 3 x Daniel-Kofi Kyereh, Manuel Schäffler)
FSV Zwickau H 0:0
Fortuna Köln A 7:0 (Moritz Kuhn, Marcel Titsch Rivero, 4 x Manuel Schäffler, Niklas Schmidt)
FC Carl Zeiss Jena H 2:3 (Manuel Schäffler, Niklas Schmidt (Foulelfmeter))
1. FC Kaiserslautern A 0:0
Sportfreunde Lotte H 2:0 (Manuel Schäffler, Jules Schwadorf)
VfL Osnabrück A 1:2 (Manuel Schäffler)
KFC Uerdingen 05 H 0:2
VfR Aalen H 2:1 (Daniel-Kofi Kyereh, Niklas Dams)
Energie Cottbus A 3:2 (Jeremias Lorch, 2 x Florian Hansch)
Hansa Rostock H 2:0 (Moritz Kuhn, Gökhan Gül)
Eintracht Braunschweig A 3:2 (Sascha Mockenhaupt, Agyemang Diawusie, Niklas Schmidt (Foulelfmeter))
SpVgg Unterhaching A 2:1 (Niklas Schmidt (Foulelfmeter), Jeremias Lorch)
Würzburger Kickers H 0:2
SV Meppen A 1:1 (Daniel-Kofi Kyereh)
1860 München H 0:1
SG Sonnenhof Großaspach A 3:2 (Nicklas Shipnoski, Jules Schwadorf, Daniel-Kofi Kyereh)
Preußen Münster H 2:0 (Moritz Kuhn, Florian Hansch)
Hallescher FC A 4:1 (Moritz Kuhn, Nicklas Shipnoski, 2 x Manuel Schäffler)
Karlsruher SC H 2:0 (Manuel Schäffler, Niklas Schmidt)
FSV Zwickau A 1:2 (Nicklas Shipnoski)
Fortuna Köln H 3:0 (Manuel Schäffler, 2 x Daniel-Kofi Kyereh)

Die Aufstellung des SV Wehen Wiesbaden aus dem letzten Spiel gegen den SC Fortuna Köln:
--------------------------------- Markus Kolke ----------------------------------
Moritz Kuhn - Sascha Mockenhaupt - Jeremias Lorch - Alf Mintzel
--------------- Sebastian Mrowca ------------- Gökhan Gül ---------------
Nicklas Shipnoski -------------------------------------- Maximilian Dittgen
----------- Daniel-Kofi Kyereh ------------ Manuel Schäffler --------------

In der Tabelle rangiert der SV Wehen Wiesbaden mit 18 Siegen, vier Unentschieden und elf Niederlagen aus bisher 33 Spielen derzeit mit 58 Punkten und einem Torverhältnis von 63:42 auf dem 3. Platz. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Hessen mit neun Siegen, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen aus 16 Partien auf des Gegners Platz aktuell mit 29 Punkten (Torverhältnis: 37:26) den 4. Rang.

Schiedsrichter am Samstag gegen Wehen Wiesbaden ist Franz Bokop (29 Jahre, Maschinenbauingenieur, Vechta/Niedersachsen), seine Assistenten sind Roman Potemkin (28 Jahre, Kronach/Bayern) und Axel Martin (35 Jahre, Schiffdorf/Niedersachsen). Franz Bokop, der für den SC Niedersachsen Vechta pfeift, kommt mit einer Spielzeit Pause seit der Saison 2014/2015 als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz, nachdem er dort zuvor bereits seit der Spielzeit 2012/2013 als Schiedsrichterassistent aktiv war. Daneben ist Bokop seit der Saison 2014/2015 als Schiedsrichterassistent in der 2. Bundesliga im Einsatz. Als Unparteiischer in der 3. Liga leitete der Niedersachse in der laufenden Saison bis dato 8 Partien, in denen er 37 gelbe sowie 2 gelb-rote Karte zeigte und bisher einmal auf Strafstoß entschied. Seine kicker-Durchschnittsnote in der laufenden Spielzeit liegt bei 2,94. Unseren FCC pfiff Bokop bis dato erst einmal: Am 10. März bei der 1:4-Niederlage in Kaiserslautern, als der Niedersachse vier gelbe Karten zeigte und nach Foulspiel von Fassnacht auf Strafstoß für Kaiserslautern entschied.

Exklusiv Partner