FC Carl Zeiss Jena - VfR Aalen

16.10.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 12. Spieltag der 3. Liga am Freitag, den 19. Oktober 2018 (Anstoß 19.00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld) gegen den VfR Aalen.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Verein für Rasenspiele 1921 e. V. Aalen

Gründungsdatum: 8. März 1921

Vereinsfarben: schwarz-weiß

Trainer: Argirios Giannikis (38 Jahre, Trainer seit 01.07.2018)

Homepage: http://www.vfr-aalen.de

Mitglieder: 1.110 (Stand: 29.07.2017)

Größte Erfolge: Gewinner des WFV-Pokals 1972, 1979, 1986, 2001, 2002, 2004 und 2010, Meister der Amateurliga 1951, 1974 und 1975, Meister der Oberliga Baden-Württemberg 1999, Qualifikation für die 3. Liga 2008, Meister der Regionalliga Süd und Aufstieg in die 3. Liga 2010, Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012

Erfolgreichste Torschützen: Marcel Bär (3 Tore in 10 Spielen), Matthias Morys (3 Tore in 11 Spielen), Nicolas Sessa (2 Tore in 7 Spielen)

Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Saison 2018/2019: 101


Nach dem souveränen 8:0-Erfolg im Achtelfinale des Landespokals, geht es für unseren FCC am Freitag im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld in der 3. Liga unter Flutlicht um wichtige Punkte. Zu Gast im Kellerduell ist der Tabellenvorletzte, der VfR Aalen. Kein Sieg in den letzten sechs Partien. Erstmals seit mehr als einem Jahr (23.09.2017) wieder auf einem Abstiegsplatz. Die zweitmeisten Gegentore aller Teams. Die nackten Fakten sprechen in der aktuell alles andere als einfachen sportlichen Situation unseres FCC für sich. Umso wichtiger wäre mit den heimischen Fans im Rücken ein Heimerfolg gegen Aalen, den vermeintlichen Angstgegner unseres FCC. Vermeintlich deshalb, weil am 14. April dieses Jahres im zehnten Anlauf endlich der erste Sieg gegen den Verein für Rasenspiele gelang. 3:2 hieß es damals durch einen Doppelpack des rechtzeitig vor der Partie am Freitag wiedergenessen Julian Günther-Schmidt und einen Treffer von Firat Sucsuz. Mit dem Sieg am 34. Spieltag sicherte sich unser FCC zudem endgültig den Klassenerhalt in der 3. Liga.

In keiner einfachen Phase befindet sich auch der Gast aus der Ostalb. Der bisherige Saisonverlauf der Aalener ist gekennzeichnet von einem stetigen Auf und Ab. Am 3. Oktober unterlag der VfR im Landespokal mit einer B-Elf bei Fünftligist TSG Backnang mit 0:2. Die personelle Rotation mit gleich zehn neuen Spielern in der Startelf ging hierbei gründlich schief. Im anschließenden Ligaspiel gegen Fortuna Köln warteten Fans und Verantwortliche auf eine Reaktion des Teams, doch diese blieb weitestgehend aus. 0:1 hieß es am Ende gegen die Domstädter. "Uns haben die Einstellung und Leidenschaft gefehlt. Wenn du keine Gier in den Augen hast, gewinnst du kein Spiel", fand Torhüter und Mannschaftskapitän Daniel Bernhardt deutliche Worte und ergänzte: „Es geht jetzt nur um den Klassenerhalt. Wenn wir das nicht in unsere Köpfe reinkriegen, wird es eine ganz lange Saison". Mannschaftskollege Thomas Geyer ergänzte gegenüber der „Schwäbischen Post“: „Wir hätten ewig weiterspielen können und hätten trotzdem kein Tor geschossen." Kompliziert ist die Situation auch für den neuen Coach Argirios Giannikis (38), der im Sommer Peter Vollmann nach 3 Jahren als Cheftrainer ablöste. Der Unterstützung der Verantwortlichen kann sich der in Nürnberg geborene Grieche jedoch gewiss sein. "Es gibt definitiv keine Trainerdiskussion", stellte Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski in der "Schwäbischen Post" klar und nimmt vielmehr die Mannschaft in die Pflicht: "Die Spieler haben das beste Training seit Jahren, alle sind topfit. Das sagen die Spieler übrigens selbst." Für Argirios Giannikis ist der Trainerposten beim VfR Aalen der zweite im Seniorenbereich. Nachdem er über 9 Jahre als Co-Trainer von Markus Kauczinski verschiedene Teams des Karlsruher SC betreute, folgte er Kauczinski als Assistenztrainer im Sommer 2016 auch zum FC Ingolstadt. Im Herbst 2017 wurde Giannikis Cheftrainer bei Rot-Weiss Essen, bei dem er im April 2018 freigestellt wurde.

Mit Marcel Bär und Firat Sucsuz gibt es zwei Spieler im Kader der beiden Teams, die bereits für den VfR Aalen und unseren FCC aktiv waren. Marcel Bär (26) kam zur Saison 2015/2016 von der U23 von Eintracht Braunschweig zum FC Carl Zeiss Jena. Nach 37 Pflichtspielen und 9 Treffern für unseren FCC wechselte Marcel Bär nach einem Jahr zum Drittligaaufsteiger FSV Zwickau und schloss sich im Sommer 2017 dem VfR Aalen an. Auf der Ostalb ist Bär mit 3 Treffern in der laufenden Saison zusammen mit Matthias Morys derzeit erfolgreichster Torschütze. Aus Aalen fest zum FCC transferiert wurde im Sommer 2017 Firat Sucsuz (22). Im Sommer 2016 wechselte der Linksfuß von RB Leipzig II zum VfR Aalen. In der Winterpause der Saison 2016/2017 wurde er zunächst bis zum Saisonende an unseren FCC ausgeliehen ehe er im Mai 2017 einen bis Sommer 2019 laufenden Zweijahresvertrag unterzeichnete. Vor seinem 50. Pflichtspieleinsatz für unseren FCC steht am Freitag Florian Brügmann.

FCC-Coach Mark Zimmermann, der am Freitag sein 99. Pflichtspiel als verantwortlicher Trainer der 1. Mannschaft absolviert, muss weiterhin auf die Dienste von Fabien Tchenkoua und Logan Rogerson (jeweils Muskelfaserriss) verzichten. Dennis Slamar ist aktuell mit vier gelben Karten vorbelastet und müsste somit im Falle einer weiteren Verwarnung in der kommenden Partie in Cottbus pausieren.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem VfR Aalen – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen in Klammern:
Saison 2000/2001 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – VfR Aalen 1:3 (Timo Uster – Dennis Hillebrand, Neno Rogosic, Branko Okic)
VfR Aalen – FC Carl Zeiss Jena 1:1 (Michael Oelkuch – Michael Mason)

Saison 2008/2009 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – VfR Aalen 1:1 (Robert Müller – Christian Alder (Foulelfmeter))
VfR Aalen – FC Carl Zeiss Jena 3:2 (Michael Stegmayer, Marco Sailer, Marco Sailer (Handelfmeter) – Felix Holzner, Salvatore Amirante)

Saison 2010/2011 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – VfR Aalen 0:0
VfR Aalen – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Anton Fink (Foulelfmeter), Marco Grüttner – Christian Reimann)

Saison 2011/2012 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – VfR Aalen 2:3 (2 x Jan Simak (2 x per Elfmeter) – Fabian Weiß, 2 x Robert Lechleiter)
VfR Aalen – FC Carl Zeiss Jena 4:1 (2 x Marco Haller, Sascha Herröder, Cidimar - Danko Bošković)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
VfR Aalen – FC Carl Zeiss Jena 3:1 (Rico Preißinger, 2 x Sebastian Vasiliadis – Sören Eismann)
FC Carl Zeiss Jena – VfR Aalen 3:2 (2 x Julian Günther-Schmidt, Firat Sucsuz - Luca Schnellbacher, Sebastian Vasiliadis)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
10 Spiele: 1 Sieg, 3 Unentschieden, 6 Niederlagen

Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
5 Heimspiele: 1 Sieg, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den VfR Aalen in Klammern:
SV Wehen Wiesbaden H 1:2 (Matthias Morys)
SpVgg Unterhaching A 0:0
Würzburger Kickers H 3:2 (Sascha Traut, Matthias Morys, Marian Sarr)
SV Meppen A 0:1
1860 München H 1:4 (Mart Ristl)
SG Sonnenhof Großaspach A 1:1 (Matthias Morys)
Preußen Münster H 4:1 (2 x Marcel Bär, Nicolas Sessa, Luca Schnellbacher)
Hallescher FC A 0:1
Karlsruher SC H 1:3 (Marcel Bär)
FSV Zwickau A 3:2 (Royal-Dominique Fennell, Nico Antonitsch (Eigentor), Nicolas Sessa)
Fortuna Köln H 0:1

Die Aufstellung des VfR Aalen aus dem letzten Spiel gegen den SC Fortuna Köln:
---------------------------------------- Daniel Bernhardt --------------------------------------------
Sascha Traut - Royal-Dominique Fennell - Thomas Geyer - Marvin Büyüksakarya
--------------------------- Mart Ristl ----------------------- Patrick Funk -------------------------
Marcel Bär -------------------------- Nicolas Sessa ------------------------ Matthias Morys
-------------------------------------- Luca Schnellbacher ------------------------------------------

In der Tabelle rangiert der VfR Aalen mit drei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen aus bisher elf Spielen derzeit mit 11 Punkten und einem Torverhältnis von 14:18 auf dem 19. Rang. In der reinen Auswärtstabelle belegen die Aalener mit einem Sieg, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen aus fünf Partien auf des Gegners Platz sowie daraus resultierenden 5 Punkten (Torverhältnis: 4:5) den 13. Platz.

Schiedsrichter am Freitag gegen Aalen ist Patrick Hanslbauer (28 Jahre, Fürth), seine Assistenten sind Simon Marx (32 Jahre, Würzburg) und Elias Tiedeken (22 Jahre, Neusäß/Bayern).

Patrick Hanslbauer kommt erst seit der aktuellen Saison als Schiedsrichter in der 3. Liga zum Einsatz, in der er bereits zuvor seit 2012 als Schiedsrichterassistent aktiv war. Der für den TSV Altenberg pfeifende Unparteiische hat in der laufenden Spielzeit mit den Spielen Lotte - Zwickau (2:1, 5 gelbe Karten, Foulelfmeter für Zwickau, kicker-Note: 3,5) und Cottbus - Zwickau (2:1, 6 gelbe Karten, kicker-Note: 3,0) bisher erst zwei Partien in der 3. Liga gepfiffen. Der Mittelfranke hat bisher weder eine Partie unseres FCC noch ein Spiel des VfR Aalen hauptverantwortlich geleitet.

Exklusiv Partner