FSV Wacker Nordhausen - FC Carl Zeiss Jena

15.04.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem Halbfinale des Köstritzer Pokals am Mittwoch, den 17. April 2019 (Anstoß 19.00 Uhr im Albert-Kuntz-Sportpark) beim FSV Wacker Nordhausen.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: FSV Wacker 90 Nordhausen e. V.

Gründungsdatum: 1. November 1905 als F.C. Wacker Nordhausen, Neugründung am 31. März 1990

Vereinsfarben: blau-weiß

Trainer: Heiko Scholz (53 Jahre, Trainer seit 10.12.2018)

Homepage: http://www.wacker90.de

Mitglieder: 350 (Stand: 01.07.2016)

Größte Erfolge: Einzug in das Viertelfinale des FDGB-Pokals 1954 und 1986, Aufstieg in die Regionalliga 1995 und 2013, Gewinn des Thüringenpokals 1992, 1996 und 1997 und damit jeweils Einzug in die 1. DFB-Pokalhauptrunde

Erfolgreichste Torschützen in der Regionalliga Nordost: Carsten Kammlott (11 Tore in 27 Spielen), Nils Pichinot (7 Tore in 26 Spielen, davon 1 Elfmeter), Joy-Lance Mickels (6 Tore in 14 Spielen), Tobias Becker und Florian Beil (je 5 Tore)

Stadion: Albert-Kuntz-Sportpark (Adresse: Parkallee 8b, 99734 Nordhausen); Fassungsvermögen: 8.088 Plätze, darunter 1.088 überdachte Sitzplätze sowie 7.000 Stehplätze (1.500 davon überdacht)

Heimzuschauerschnitt in der Regionalliga-Saison 2018/2019: 1.076


Zum Halbfinale des Köstritzer Pokals gastiert unser FCC am Mittwoch (Anstoß: 19.00 Uhr) beim Tabellenvierten der Regionalliga Nordost, dem FSV Wacker Nordhausen. Es geht um den Einzug in das Finale des Landespokals, das am 25. Mai im Rahmen des „Finaltages der Amateure“ im Erfurter Steigerwaldstadion ausgetragen wird. Im zweiten Halbfinale stehen sich am Ostersamstag der Landesklassenvertreter SV Blau-Weiß Büßleben 04 und der Landesligist FSV Preußen Bad Langensalza gegenüber. Mit einem Sieg in Nordhausen würde unser FCC dem Ziel der erneuten Teilnahme am lukrativen DFB-Pokal damit einen großen Schritt näherkommen. Nordhausens letzter Pokalsieg liegt bereits 22 Jahre zurück. Insgesamt dreimal konnten die Nordthüringer den Landespokalsieg erringen.

Der FSV Wacker Nordhausen, bei dem wir von bis dato acht Auswärtspartien noch keine einzige verloren haben, wird seit Dezember letzten Jahres von Heiko Scholz trainiert, der im September 2018 nach fast 5 Jahren als Trainer des 1. FC Lokomotive Leipzig freigestellt wurde. Scholz folgte auf Volkan Uluc, der zuvor 1 ½ Jahre die sportliche Verantwortung bei den ambitionierten Nordthüringern trug. In der Regionalliga Nordost zog Nordhausen zuletzt zweimal den Kürzeren. Nach einer überraschend deutlichen 0:5-Niederlage in Halberstadt, unterlag Wacker am letzten Freitag dem souveränen Tabellenführer Chemnitzer FC im heimischen Albert-Kuntz-Sportpark vor 1.350 Zuschauern mit 1:2. Florian Esdorf sorgte dabei für den zwischenzeitlichen Ausgleich im Duell mit dem quasi bereits feststehenden Meister der Regionalliga Nordost.

Wacker Nordhausen gewann zum Auftakt in die aktuelle Landespokalsaison sein Erstrundenmatch beim SV Eintracht Camburg leicht und locker mit 14:0. Deutlich enger wurde es in der 2. Hauptrunde, als man bei der BSG Wismut Gera bis ins Elfmeterschießen gehen musste, am Ende jedoch mit 6:4 die Oberhand behielt. Erneut über das Elfmeterschießen musste Wacker Nordhausen im Achtelfinale gehen. Diesmal ging es im heimischen Sportpark gegen Rot-Weiß Erfurt. Vor 2.960 Zuschauern gab es hierbei einem 5:4-Erfolg. Im Viertelfinale des Köstritzer Pokals gastierte der FSV Wacker beim Oberligisten Einheit Rudolstadt und gewann mit 3:0.

Mit Nils Pichinot steht aktuell nur noch ein Kicker mit Zeiss-Vergangenheit im Kader des FSV Wacker Nordhausen. Tino Berbig und Matthias Peßolat beendeten in der Winterpause ihre aktive Karriere, nachdem sie nach der Freistellung von Volkan Uluc für insgesamt sieben Partien als Interimstrainer agierten. Tino Berbig ist seit der Anstellung von Heiko Scholz Sportlicher Leiter des FSV Wacker Nordhausen. Matthias Peßolat ist auch unter Heiko Scholz weiter Co-Trainer der Nordthüringer.

In der Historie beider Vereine gab es bisher insgesamt 20 Aufeinandertreffen zwischen unserem FCC und Wacker Nordhausen, von denen Jena bei zwei Niederlagen und sechs Unentschieden zwölf Partien für sich entscheiden konnte. In Nordhausen ist unser FCC bei fünf Siegen und drei Unentschieden bis dato ungeschlagen. Die beiden letzten Duelle zwischen Jena und Nordhausen gab es in der Regionalliga-Saison 2016/2017. Mit Raphael Koczor, dem derzeit verletzten Matthias Kühne, Justin Gerlach, Dennis Slamar, Maximilian Wolfram und Manfred Starke stehen aktuell noch sechs Spieler im Kader, die auch damals bereits das Trikot unseres FCC trugen. Im Kader des FSV Wacker Nordhausen sind es mit Tobias Becker, Lucas Scholl und Nils Pichinot drei aktuelle Spieler.

Die Geschichte des FSV Wacker 90 Nordhausen geht zurück auf den am 1. November 1905 von Mitgliedern des evangelischen Jünglingsvereins Nordhausen gegründeten „F.C. Wacker Nordhausen“, der bereits ein Jahr nach Gründung in „SV Wacker 05 Nordhausen“ umbenannt wurde. Im Sommer 1908 erfolgte der Zusammenschluss mit dem „B.S.C. Mars Nordhausen“ zum „SV Wacker-Mars Nordhausen“, der zehn Jahre später in „1. SV Wacker 05 Nordhausen“ umbenannt wurde und unter diesem Namen bis zum Ende des 2. Weltkriegs bestand. Im Jahr 1945 wurde zunächst die SG Nordhausen gegründet, aus der heraus die Sparte Fußball an die bestehende BSG Lok Nordhausen angeschlossen wurde. Am 1. September 1949 erfolgte die Gründung der BSG Motor Nordhausen, die aus der BSG IFA-ABUS hervorging und fortan die größte Sportgemeinschaft der Region bildete. Von der Saison 1951/1952 bis zum Ende der Spielzeit 1975/1976 traten die Nordhäuser Fußballer unter dem Vereinsnamen „BSG Motor Nordhausen-West“ an. Ab 1976 wurde der Zusatz „West“ dann wieder gestrichen und die Mannschaft spielte folglich bis zur Wende wieder unter dem traditionellen Vereinsnamen „BSG Motor Nordhausen“. Am 31. März 1990 erfolgte nach der politischen Wende in der DDR die Gründung des eingetragenen Vereins „FSV Wacker 90 Nordhausen“. Sportliche Erfolge feierte der Verein in der jüngeren Vergangenheit vor allem im Thüringer Landespokal, den die Nordhäuser bis dato dreimal für sich entscheiden konnten. 1992 besiegte man im Finale Wismut Gera, in den Jahren 1996 und 1997 jeweils den FC Rot-Weiß Erfurt. Durch die Finalerfolge sicherte man sich bisher insgesamt dreimal den Einzug in den DFB-Pokal, in dem gegen den 1. FC Köln (0:8), den TSV 1860 München (1:5) und den Hamburger SV (1:3) das Aus jeweils bereits in der 1. Hauptrunde kam.

Austragungsstätte des Gastspiels in Nordhausen ist das am 26. August 1923 und damit vor mehr als 90 Jahren eröffnete Stadion, das in Anlehnung an den gleichnamigen NS-Widerstandskämpfer seit mehreren Jahrzehnten den Namen Albert-Kuntz-Sportpark trägt. 1953 beim Freundschaftsspiel Nordhausens gegen Dynamo Dresden pilgerten ebenso wie 1967 beim Punktspiel gegen Rot-Weiß Erfurt jeweils 10.000 Zuschauer in das Nordhäuser Rund.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Mittwoch auch weiterhin Matthias Kühne (Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie) und Julian Günther-Schmidt (Schambeinreizung). Beim FSV Wacker Nordhausen ist Innenverteidiger Felix Müller gesperrt. Er wurde bereits zuletzt gegen Chemnitz von Maurice Pluntke ersetzt.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem FSV Wacker Nordhausen - mit Angabe d. Torschützen in Klammern (soweit bekannt):
Saison 1950/1951 (DDR-Liga):
BSG Carl Zeiss Jena – BSG Motor Nordhausen 5:0
BSG Motor Nordhausen – BSG Mechanik Jena 0:2 (Günter Vollandt, Oskar Fischer)

Saison 1954/1955 (DDR-Liga):
BSG Motor Jena – BSG Motor Nordhausen-West 1:0 (Günter Rahm)
BSG Motor Nordhausen-West – BSG Motor Jena 1:1 (Schmidt – Siegfried Woitzat)

Saison 1955 (DDR-Liga):
SC Motor Jena – BSG Motor Nordhausen-West 1:2 (Roland Ducke – Schild, Möller (Elfmeter))

Saison 1956 (DDR-Liga):
BSG Motor Nordhausen-West - SC Motor Jena 0:2 (Helmut Müller, Gerhard Pfeiffer)
SC Motor Jena - BSG Motor Nordhausen-West 10:0 (3 x Horst Kirsch, Roland Ducke, 2 x Helmut Müller, 2 x Gerhard Pfeiffer, Karl Schnieke)

Saison 1976/1977 (FDGB-Pokal, 2. Hauptrunde):
BSG Motor Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena 1:6 (Hartmut Grübner – 2 x Eberhard Vogel, 3 x Hartmut Molata, Uwe Neuber)

Saison 1994/1995 (Thüringenpokal, Halbfinale):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen 2:1 (2 x Mark Zimmermann - René Kiel)

Saison 1998/1999 (Thüringenpokal, Finale in Suhl):
FSV Wacker Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena 1:3 (Mariusz Kurzeja – Dirk Hempel, Michail Rousajew, Paulo Azevedo)

Saison 2013/2014 (Regionalliga):
FSV Wacker Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (Omar El-Zein, Jan Benes – Justin Gerlach, Marcel Schlosser)
FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen 1:2 (Junior Torunarigha – 2 x Omar El-Zein)

Saison 2014/2015 (Regionalliga):
FSV Wacker Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Manuel Farrona-Pulido – Velimir Jovanovic, Jakub Wiezik)
FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen 1:1 (Lasse Schlüter (Eigentor) – Tino Semmer)

Saison 2014/2015 (Köstritzer Landespokal, Viertelfinale):
FC Carl Zeiss Jena - FSV Wacker Nordhausen 9:8 n.E. (Tore in der regulären Spielzeit: Velimir Jovanovic, Jakub Wiezik – Nils Pfingsten-Reddig (Foulelfmeter), Tino Semmer)

Saison 2015/2016 (Regionalliga Nordost):
FSV Wacker Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena 0:0
FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen 0:0

Saison 2015/2016 (Köstritzer Landespokal, Halbfinale):
FC Carl Zeiss Jena - FSV Wacker Nordhausen 2:0 (Bedi Buval, Marcel Bär (Foulelfmeter))

Saison 2016/2017 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Wacker Nordhausen 0:0
FSV Wacker Nordhausen - FC Carl Zeiss Jena 2:4 (Zvonimir Kovac, Matthias Peßolat - 2 x Timmy Thiele, Justin Gerlach, Maximilian Wolfram)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
20 Spiele: 12 Siege, 6 Unentschieden, 2 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
8 Spiele in Nordhausen: 5 Siege, 3 Unentschieden

Die Aufstellung des FSV Wacker Nordhausen aus dem letzten Regionalligaspiel gegen den Chemnitzer FC:
--------------------------------------- Jan Glinker -----------------------------------------
Sebastian Heidinger - Maurice Pluntke - Florian Esdorf - Christoph Göbel
------------------------------------- Tobias Becker ---------------------------------------
Nils Pichinot ------------------- Cihan Ucar ------------------ Joy-Lance Mickels
-------------- Oliver Genausch -------------- Carsten Kammlott -------------------

Die bisherigen Saisonergebnisse im Köstritzer-Pokal – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den FSV Wacker Nordhausen in Klammern:
1. Hauptrunde: SV Eintracht Camburg A 14:0 (7 x Pierre Merkel, 2 x Oliver Genausch, 2 x Mateo Andacic, Dino Medjedovic, Lucas Scholl, Felix Müller)
2. Hauptrunde: BSG Wismut Gera A 6:4 n.E. (Jerome Propheter; i.E.: Tobias Becker, Jerome Propheter, Maurice Pluntke, Florian Beil, Felix Müller)
Achtelfinale: FC Rot-Weiß Erfurt H 5:4 n.E. (Joy-Lance Mickels; i.E.: Jerome Propheter, Nils Pichinot, Florian Beil, Felix Müller)
Viertelfinale: FC Einheit Rudolstadt A 3:0 (Felix Müller, Joy-Lance Mickels, Pierre Merkel)

Schiedsrichter am Mittwoch in Nordhausen ist Eugen Ostrin (34 Jahre, Eisenach), seine Assistenten sind Richard Lorenz (23 Jahre, Bad Langensalza) und Johannes Drößler (22 Jahre, Gotha). Eugen Ostrin kommt bereits seit der Saison 2012/2013 als Schiedsrichter in der Regionalliga Nordost zum Einsatz. Der 34-Jährige, dessen Heimatverein der FC Eisenach ist, leitete bis dato insgesamt 78 Viertligapartien als hauptverantwortlicher Schiedsrichter (363 gelbe, 14 gelb-rote, 6 rote Karten). Als FCC-Fan hat man an den Unparteiischen mit ukrainischen Wurzeln sehr gute Erinnerungen, schließlich pfiff er unter anderem den 5:0-Finalerfolg gegen Rot-Weiß Erfurt am 14. Mai 2014. In der laufenden Pokalsaison leitete er den 8:0-Achtelfinalerfolg in Bad Salzungen. Landespokalpartien unseres FCC gegen Nordhausen standen bereits zweimal unter der Leitung Ostrins. Beide konnte unser FCC am Ende für sich entscheiden.

Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eugen Ostrin:
2009/2010 2. Hauptrunde 1. SC 1911 Heiligenstadt A 1:0 (4 gelbe Karten)
2012/2013 Viertelfinale FC Rot-Weiß Erfurt A 0:1 (6 gelbe Karten)
2013/2014 Finale FC Rot-Weiß Erfurt H 5:0 (1 gelbe Karte)
2014/2015 Viertelfinale FSV Wacker Nordhausen H 9:8 n.E. (10 gelbe Karten)
2015/2016 Achtelfinale SV 08 Steinach A 10:0 (1 gelbe Karte)
2015/2016 Halbfinale FSV Wacker Nordhausen H 2:0 (6 gelbe Karten, gelb-rote Karte gegen Nordhausens Benjamin Förster)
2017/2018 Halbfinale SG SV Borsch 1925 A 5:0 (2 gelbe Karten)
2018/2019 Achtelfinale SV Wacker 04 Bad Salzungen A 8:0

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Eugen Ostrin:
8 Spiele: 7 Siege, 1 Niederlage

Exklusiv Partner