FSV Zwickau - FC Carl Zeiss Jena

18.10.2017

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 13. Spieltag der 3. Liga am Sonntag, den 22. Oktober 2017 (Anstoß 14.00 Uhr im Stadion Zwickau) beim FSV Zwickau.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Fußball-Sportverein Zwickau e.V.

Gründungsdatum: 1912 als Planitzer SC, Neugründung des FSV am 1. Januar 1990

Vereinsfarben: rot-weiß

Trainer: Torsten Ziegner (39 Jahre, Trainer seit 01.07.2012)

Homepage: http://www.fsv-zwickau.de

Mitglieder: 2.119 (Stand: 18.10.2017)

Größte Erfolge: Ostdeutscher Meister 1948, DDR-Meister 1950, FDGB-Pokalsieger 1963, 1967 und 1975, Halbfinalist des Europapokals der Pokalsieger 1976, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1994, DFB-Pokal-Viertelfinale 1997, Aufstieg in die 3. Liga 2016

Erfolgreichste Torschützen: Ronny König (4 Treffer in 12 Spielen), Nico Antonitsch, Bentley Baxter Bahn, Davy Frick, Ronny Garbuschewski, Robert Koch, René Lange, Aykut Öztürk und Toni Wachsmuth (je 1 Treffer)

Stadion: Stadion Zwickau (Adresse: Stadionallee 1, 08066 Zwickau). Kapazität: 10.134 überdachte Plätze, davon 6.363 Sitzplätze und 3.771 Stehplätze

Zum Nachbarschaftsduell kommt es am Sonntag in Zwickau. Und das nicht nur, weil zwischen dem Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena und dem Stadion in Zwickau gerade einmal etwas mehr als 80 Kilometer liegen. Auch tabellarisch trennen unseren FCC und die Westsachsen derzeit nur Kleinigkeiten – genauer gesagt zwei mehr erzielte Treffer des FSV. Bei jeweils 13 Punkten und einem Torverhältnis von minus 5 rangiert Zwickau aktuell nach einem knappen Drittel der Saison folglich auf Rang 14, gefolgt von unserem FCC auf Platz 15. Die Mannschaft von Torsten Ziegner, der am Sonntag bereits in sein 188. Pflichtspiel als Cheftrainer des FSV Zwickau geht, stieg am Ende der Saison 2015/2016 in die 3. Liga auf. Als Meister der Regionalliga Nordost setzten sich die Rot-Weißen damals in der Relegation gegen den Vizemeister der Regionalliga Südwest, den SV Elversberg durch. Die Premierensaison in der 3. Liga verlief für Zwickau in der ersten Hälfte nicht nach Wunsch. Nach Ende der Hinrunde hatte Zwickau nur 17 Punkte aus 19 Partien eingefahren und rangierte damit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Doch in Westsachsen behielt man die Ruhe, hielt an Cheftrainer Torsten Ziegner fest und Mannschaft und Trainer zahlten das Vertrauen zurück. In der Rückrunde fuhr Zwickau Sieg um Sieg ein, schnupperte zeitweise an den Aufstiegsrängen und landete am Ende der Spielzeit auf einem sehr starken 5. Platz. In der reinen Rückrundentabelle landete der FSV Zwickau mit 39 Punkten aus 19 Partien in der zweiten Saisonhälfte auf dem 2. Rang, punktgleich mit Zweitligaaufsteiger Holstein Kiel.

In der Sommerpause musste der FSV die Abgänge der Leistungsträger und Stammkräfte Patrick Göbel (Würzburger Kickers), Marcel Bär (VfR Aalen), Jonas Nietfeld (SSV Jahn Regensburg) und Jonas Acquistapace (Sportfreunde Lotte) verkraften. Von den Neuzugängen konnten sich die jeweils erst spät zum Team gestoßenen Nico Antonitsch (26 Jahre, Innenverteidiger, zuletzt LASK Juniors OÖ) und Bentley Baxter Bahn (25 Jahre, Mittelfeld, zuletzt FSV Frankfurt) zuletzt einen Stammplatz sichern. Nach einer 1:3-Heimniederlage gegen Tabellenführer SC Paderborn, sah der FSV Zwickau am letzten Samstag beim VfR Aalen bereits wie der sichere Sieger aus. 2:0 führten die Westsachsen durch Treffer von Ronny König und Aykut Öztürk. Der ehemalige Jenaer spielte anstelle von Robert Koch (Kreuzbandriss) an der Seite des mit nun 4 Treffern erfolgreichsten Torschützen des FSV. 3 Minuten vor dem Ende kam Aalen durch einen Distanzschuss zum Anschluss und fuhr in der Nachspielzeit vom Elfmeterpunkt sogar noch das Remis ein. Toni Wachsmuth hatte Aalens Luca Schnellbacher im Strafraum gelegt. Entsprechend unzufrieden war Zwickaus Trainer Torsten Ziegner. Er zeigte „Unverständnis dafür, dass wir ein Spiel, was wir 85 Minuten zu 100 Prozent im Griff haben, noch so aus der Hand geben. Die Jungs haben das super gemacht. Wir gehen verdient 2:0 in Führung und müssen eigentlich dann mit dem 3:0 den Deckel draufmachen", so der FSV-Trainer. Torschütze Aykut Öztürk richtete seinen Blick bereits nach vorne: "Wir müssen in der Liga bis zur letzten Sekunde fighten und dürfen nicht vorzeitig nachlassen. Aus diesen Fehlern lernen wir und machen es gegen Jena besser." Neben Cheftrainer Torsten Ziegner stehen mit Mannschaftskapitän Toni Wachsmuth, Nils Miatke, Davy Frick und Aykut Öztürk aktuell vier Spieler im Kader des FSV Zwickau, die bereits das Trikot unseres FCC getragen haben.

Die Historie weist seit Ende des 2. Weltkriegs zwischen dem FSV Zwickau und unserem FC Carl Zeiss Jena bis dato insgesamt 91 Pflichtspiele aus, von denen unser FCC mit 46 mehr als die Hälfte gewinnen konnte. Die Zwickauer behielten in 26 Partien die Oberhand, 19 Spiele endeten unentschieden. Von bisher insgesamt 42 Aufeinandertreffen in Zwickau konnte unser FCC mit 13 weniger als ein Drittel für sich entscheiden, 19-mal siegte Zwickau und in zehn Partien fand sich am Ende kein Sieger. Das letzte direkte Duell in Zwickau und zugleich bis dato letzte Aufeinandertreffen mit dem FSV verloren wir am 15. Mai 2016 mit 0:2. Marc-Philipp Zimmermann (38.) und Jonas Nietfeld (90.) trafen damals für den FSV und sicherten drei wichtige Punkte im Duell mit dem Berliner AK um die Regionalligameisterschaft. Niclas Erlbeck sah in der Schlussminute die Ampelkarte. Der letzte Sieg unseres FCC gegen Zwickau datiert bereits vom 3. April 2005 und liegt folglich mehr als 12 ½ Jahre zurück - seit nunmehr 8 Partien gelang bei drei Unentschieden und zuletzt fünf Niederlagen in Serie kein Erfolg mehr. Sebastian Hähnge traf beim letzten Erfolg im Westsachsenstadion doppelt für die von Heiko Weber trainierte FCC-Elf.

Jan Löhmannsröben sah im Heimspiel gegen den F.C. Hansa Rostock die gelb-rote Karte und ist damit am Sonntag in Zwickau gesperrt. Auf seine Position auf der 6 könnte Niclas Erlbeck rutschen, der einen im Training erlittenen Pferdekuss bis zum Wochenende auskuriert haben dürfte. Ebenfalls Chancen auf einen Einsatz bestehen bei Mannschaftskapitän René Eckardt, der gegen Rostock aufgrund muskulärer Probleme noch passen musste. Matthias Kühne fällt aufgrund eines Bruchs des Jochbeinbogens weiterhin aus, hat aber zwischenzeitlich wieder mit leichtem Training begonnen. Die beiden Angreifer Timo Mauer (Muskelbündelriss) und Timmy Thiele (Rückenprobleme) stehen am Sonntag ebenfalls nicht für einen Einsatz zur Verfügung. Auf Seiten des FSV Zwickau fehlen die langzeitverletzten Alexander Sorge, Ali Odabas und Robert Koch, die jeweils an den Folgen eines Kreuzbandrisses laborieren.

Die bisherigen Partien zwischen dem FCC und dem FSV Zwickau seit 1991 – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen in Klammern:
Saison 1995/1996 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 2:0 (Dejan Raickovic, Matthias Zimmerling)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Jörg Kirsten, Bernd Tipold – Karsten Hutwelker)

Saison 1996/1997 (2. Bundesliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 2:1 (Carsten Sänger, Michail Rousajew – Danilo Kunze)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Carsten Klee)

Saison 1997/1998 (2. Bundesliga):
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 0:3 (Thomas Gerstner (Foulelfmeter), Mark Zimmermann, Heiko Weber)
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 2:3 (Olaf Holetschek, Heiko Weber (Foulelfmeter) – Jens Härtel, Lars Hermel, Sven Günther)

Saison 1998/1999 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 1:2 (Christian Hauser – Ronny Jank, André Schuster)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 3:0 (3 x Veselin Popovic)

Saison 1999/2000 (Regionalliga):
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 0:2 (Michail Rousajew, Dirk Hempel)
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 2:1 (Gediminas Sugzda, Frank Schön – Alexander Köcher)

Saison 2001/2002 (NOFV-Oberliga):
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 1:1 (Branco Marcetic – Andreas Schwesinger)
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 5:1 (Thomas Lässig, Bernd Hobsch, Olaf Holetschek, Sergio Sanchez, Dirk Hempel - Olaf Holetschek (Eigentor))

Saison 2002/2003 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 3:1 (Alexander Maul, Kais Manai, Miroslav Jovic – Mario Weiß)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (Mario Weiß – Carsten Klee, Mirko Burgdorf)

Saison 2003/2004 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 3:0 (2 x Kais Manai, Carsten Klee)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 1:3 (Yombel Aguado – Daniel Petrowsky, Miroslav Jovic, Gert Müller)

Saison 2004/2005 (NOFV-Oberliga):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 3:1 (Faruk Hujdurovic, Sebastian Wille, Ralf Schmidt – Alexander Köcher)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 0:2 (2 x Sebastian Hähnge)

Saison 2012/2013 (Regionalliga Nordost):
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 0:0
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 1:1 (Matthias Peßolat - André Luge)

Saison 2013/2014 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 1:1 (Andis Shala - Karsten Werneke)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Davy Frick, Christoph Göbel - Christoph Göbel (Eigentor))

Saison 2014/2015 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 0:2 (Oliver Genausch, Philipp Röhr)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (Oliver Genausch, Michael Schlicht - Maxim Banaskiewicz)

Saison 2015/2016 (Regionalliga Nordost):
FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 0:1 (Patrick Grandner)
FSV Zwickau – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (Marc-Philipp Zimmermann, Jonas Nietfeld)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
91 Spiele: 46 Siege, 19 Unentschieden, 26 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
42 Spiele in Zwickau: 13 Siege, 10 Unentschieden, 19 Niederlagen

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den FSV Zwickau in Klammern:
Chemnitzer FC A 0:1
Sportfreunde Lotte H 1:1 (Ronny König)
SG Sonnenhof Großaspach A 0:2
Rot-Weiß Erfurt H 1:1 (Ronny Garbuschewski)
SV Meppen A 0:4
Würzburger Kickers H 0:1
Preußen Münster A 2:0 (Ronny König, Toni Wachsmuth)
1. FC Magdeburg H 3:1 (Davy Frick, Ronny König, Nico Antonitsch)
Hansa Rostock A 1:1 (Robert Koch)
Werder Bremen II H 1:0 (Bentley Baxter Bahn)
SC Paderborn 07 H 1:3 (René Lange)
VfR Aalen A 2:2 (Ronny König, Aykut Öztürk)

Die Aufstellung des FSV Zwickau aus dem letzten Spiel beim VfR Aalen:
------------------------------- Johannes Brinkies -------------------------------
Morris Schröter - Toni Wachsmuth - Nico Antonitsch - René Lange
---------------------------------- Davy Frick --------------------------------------
Bentley Baxter Bahn ------------ Mike Könnecke ---------- Nils Miatke
---------------- Ronny König ----------------- Aykut Öztürk ------------------

In der Tabelle rangiert der FSV Zwickau mit drei Siegen, vier Unentschieden und fünf Niederlagen aus bisher zwölf Spielen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 12:17 auf dem 14. Rang. In der reinen Heimtabelle belegen die Westsachsen mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen im heimischen Stadion aktuell mit 8 Punkten und einem Torverhältnis von 7:7 den mit dem Chemnitzer FC geteilten 13. Platz.

Schiedsrichter am Sonntag in Zwickau ist Zweitligareferee Timo Gerach (30 Jahre, Betriebswirt, Landau in der Pfalz), seine Assistenten sind Christian Gittelmann (34 Jahre, Gauersheim/Rheinland-Pfalz) und Patrick Kessel (27 Jahre, Norheim/Rheinland-Pfalz).

Der für den FV Queichheim pfeifende Timo Gerach ist seit 2010 DFB-Schiedsrichter und pfeift seit 2014 Partien in der 2. Bundesliga. Ebenfalls seit 2014 kommt der 1,91 Meter große Unparteiische als Schiedsrichterassistent in der Bundesliga zum Einsatz. Eine Partie unseres FCC hat der Mann aus Rheinland-Pfalz bis dato noch nicht gepfiffen. Und auch ein Spiel des FSV Zwickau stand bisher noch nicht unter der Leitung des Betriebswirts.

In der laufenden Drittligasaison standen bisher zwei Partien unter der Leitung von Timo Gerach (9 gelbe Karten, 1 Elfmeter, kicker-Durchschnittsnote: 2,5).

Exklusiv Partner