SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena

03.08.2018

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 2. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 4. August 2018 (Anstoß 14.00 Uhr im Preußenstadion) beim SC Preußen Münster.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sportclub Preußen 06 e.V. Münster

Gründungsdatum: 30. April 1906

Vereinsfarben: schwarz-weiß-grün

Trainer: Marco Antwerpen (46 Jahre, Trainer seit 12.12.2017)

Homepage: https://www.scpreussen-muenster.de/

Mitglieder: 2.000 (Stand: 10.08.2017)

Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 1951, Qualifikation für die neu gegründete 1. Bundesliga 1963, Deutscher Amateurmeister 1994, Rekordmeister der Oberliga Westfalen, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989, Aufstieg in die 3. Liga 2011, Westfalenpokalsieger 1997, 2008, 2009, 2010 und 2014

Erfolgreichste Torschützen: René Klingenburg (2 Treffer), Lucas Cueto und Rufat Dadashov (je 1 Treffer)

Stadion: Preußenstadion (Anschrift: Am Berg Fidel 51, 48153 Münster): 14.300 Plätze, davon 3.000 Sitzplätze

Heimzuschauerschnitt in der Saison 2017/2018: 6.655


Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Großaspach führt unsere erste Auswärtsfahrt der neuen Saison nach Münster. Zum Auftakt einer englischen Woche mit den anschließenden Partien am Dienstag gegen Halle und am Freitag in Karlsruhe, gastiert unser FCC bei Preußen Münster zugleich beim ersten Tabellenführer der noch jungen Saison. Die Mannschaft von Cheftrainer Marco Antwerpen erwischte beim SC Fortuna Köln einen Traumstart in die neue Spielzeit und siegte klar mit 4:1. Mann des Tages war René Klingenburg - als FCC-Fan bitte nach dem „Kling“ weiterlesen - der zwei Tore selbst erzielte und ein weiteres vorbereitete. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kam in der Sommerpause von der Zweitvertretung des FC Schalke 04 zu den Adlerträgern. Ganz der Spielidee von Marco Antwerpen folgend, die wir bereits in den beiden Aufstiegsspielen gegen den FC Viktoria Köln vorgeführt bekamen, agierte Münster in Köln bissig und aggressiv in den Zweikämpfen und schaltete nach Ballgewinn schnell in die Vorwärtsbewegung. In Kombination mit Torgefahr nach Flanken sowie Standards dürfte auf unsere Defensivreihe am Samstag im Preußenstadion einiges an Arbeit zukommen.

Das Gesicht des SC Preußen Münster hat sich in der Sommerpause bei 9 Abgängen und 10 Neuzugängen recht deutlich verändert. Bekanntester Abgang ist sicherlich Torjäger Adriano Grimaldi, der sich Aufsteiger 1860 München angeschlossen hat. Mit Sebastian Mai (Hallescher FC), Michele Rizzi (VfL Wolfsburg II) und Jeron Al-Hazaimeh (Sportfreunde Lotte) haben zudem weitere letztjährige Stammspieler den Club verlassen. Neu im Dress der Adlerträger sind u.a. Angreifer Rufat Dadashov vom BFC Dynamo sowie die neue Nummer 1 Oliver Schnitzler, der vom Halleschen FC nach Münster wechselte. Zusammen mit Linksverteidiger Niklas Heidemann vom Wuppertaler SV und Mittelfeldspieler Kevin Rodrigues Pires (Sportfreunde Lotte) standen beim Auftakt in Köln in Summe fünf Neuzugänge in der Startelf von Marco Antwerpen.

Die Gesamtbilanz der bis dato 6 Partien zwischen Preußen Münster und unserem FCC spricht mit drei Erfolgen der Westfalen, einem Remis und zwei Jenaer Siegen leicht für die Adlerträger. In der abgelaufenen Spielzeit gewannen wir das Hinspiel in Jena mit 2:0 und ergatterten beim Rückspiel ein 2:2. Dabei führte unser FCC durch die Treffer von Manfred Starke und Maximilian Wolfram bereits mit 2:0. Doch zwei Tore von Adriano Grimaldi brachten den Hausherren am Ende noch einen Punkt.

Zahlreiche Spieler haben bereits das Trikot des SC Preußen Münster und das Jersey unseres FCC getragen. Heiko Weber wechselte nach 10 ½ Jahren im Trikot des FCC Anfang 1999 zum SC Preußen, kehrte jedoch nach nur einem halben Jahr bereits wieder nach Thüringen zurück. Mit u.a. Dirk Böcker, Kais Manai, Sercan Güvenisik, Stefan Kühne (derzeit Trainer bei der U19 des SV Wehen Wiesbaden), Babacar N'Diaye (derzeit Teammanager bei RB Leipzig), Jens Truckenbrod ( Spieler der Saison 2010/2011 des FCC, derzeit Spielertrainer des Kreisligisten SV Concordia Albachten), Marco Riemer (derzeit FC Einheit Rudolstadt) und Soufian Benyamina (derzeit Pogon Stettin) gibt es daneben zahlreiche Akteure, die bereits sowohl schwarz-weiß-grün als auch blau-gelb-weiß getragen haben.

Auf Seiten unseres FCC fehlen am Samstag Julian Günther-Schmidt (Innenbandriss im Knie), Michael Schüler (Oberschenkelverletzung) und Guillaume Cros, der nach einer Angina noch nicht einsatzfähig ist. Felix Brügmann hat hingegen seinen Muskelfaserriss auskuriert und ist damit für Mark Zimmermann gerade in Anbetracht der Verletzung von Günther-Schmidt eine Option am Samstag.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Preußen Münster – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Saison 2005/2006 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen Münster 0:1 (Athanasios Noutsos)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Maik Kunze)

Saison 2011/2012 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 1:3 (Velimir Jovanovic - Massimo Ornatelli, Babacar N’Diaye, Julian Loose)
SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Björn Kluft)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 2:0 (Julian Günther-Schmidt (Foulelfmeter), Manfred Starke)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Adriano Grimaldi – Manfred Starke, Maximilian Wolfram)

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
6 Spiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
3 Auswärtsspiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Preußen Münster in Klammern:
SC Fortuna Köln A 4:1 (Lucas Cueto, Rufat Dadashov, 2 x René Klingenburg)

Die Aufstellung des SC Preußen Münster aus dem letzten Spiel beim SC Fortuna Köln:
---------------------------------- Oliver Schnitzler --------------------------------
Fabian Menig - Lion Schweers - Simon Scherder - Niklas Heidemann
René Klingenburg ------- Sandrino Braun-------- Kevin Rodrigues Pires
Tobias Warschewski ----------- Rufat Dadashov ------------ Lucas Cueto

Schiedsrichter am Samstag ist Bundesligareferee Martin Petersen (33 Jahre, Immobilienkaufmann, Stuttgart), seine Assistenten sind Jan-Clemens Neitzel-Petersen (31 Jahre, Hamburg) und Fabian Porsch (29 Jahre, Barsbüttel/Schleswig-Holstein). Petersen ist uns noch in guter Erinnerung aus dem Relegationshinspiel bei Viktoria Köln am 28. Mai 2017. Er zeigte dort trotz sieben gelber Karten eine relativ großzügige Spielleitung. In der Nachspielzeit schickte Petersen Kölns Kapitän und Top-Torjäger Mike Wunderlich aufgrund einer Beleidigung von Sören Eismann mit roter Karte vorzeitig vom Platz. Wunderlich war daraufhin auch beim entscheidenden Rückspiel im Ernst-Abbe-Sportfeld gesperrt.

Petersen, dessen Heimatverein der VfL Stuttgart ist, pfeift bereits seit der Spielzeit 2009/2010 Spiele in der 3. Liga, stieg 2 Jahre später in die 2. Bundesliga auf und pfeift seit der letzten Saison auch Partien in der 1. Bundesliga, in der er bereits seit 6 Spielzeiten als Schiedsrichterassistent tätig war. Der Stuttgarter pfiff bisher neben dem Relegationshinspiel 3 weitere Partien unseres FCC. Petersen hatte in der zurückliegenden Erstligasaison eine kicker-Durchschnittsnote von 2,88. In 8 Partien zeigte er hierbei nur 21 gelbe Karten und kam ohne Platzverweis aus. Auf Elfmeter entschied Petersen in den acht Partien zweimal.

Partien unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Martin Petersen:
Saison 2009/2010 3. Liga: FC Ingolstadt 04 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (4 gelbe Karten)
Saison 2010/2011 3. Liga: FC Carl Zeiss Jena - Kickers Offenbach 1:0 (4 gelbe Karten)
Saison 2016/2017 Relegation 3. Liga: FC Viktoria Köln - FC Carl Zeiss Jena 2:3 (7 gelbe Karten, rote Karte gegen Kölns Mike Wunderlich)
Saison 2017/2018 3. Liga: SC Fortuna Köln H 0:2 (4 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Martin Petersen:
4 Spiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Exklusiv Partner