SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena

23.07.2019

Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 2. Spieltag der 3. Liga am Samstag, den 27. Juli 2019 (Anstoß 14.00 Uhr im Preußenstadion) beim SC Preußen Münster.

Ein paar Infos zum Gegner:

Vereinsname: Sportclub Preußen 06 e.V. Münster

Gründungsdatum: 30. April 1906

Vereinsfarben: schwarz-weiß-grün

Trainer: Sven Hübscher (40 Jahre, Trainer seit 01.07.2019)

Homepage: https://www.scpreussen-muenster.de/

Mitglieder: 2.000 (Stand: 10.08.2017)

Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 1951, Qualifikation für die neu gegründete 1. Bundesliga 1963, Deutscher Amateurmeister 1994, Rekordmeister der Oberliga Westfalen, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989, Aufstieg in die 3. Liga 2011, Westfalenpokalsieger 1997, 2008, 2009, 2010 und 2014

Erfolgreichster Torschütze: Julian Schauerte (1 Tor)

Stadion: Preußenstadion (Anschrift: Am Berg Fidel 51, 48153 Münster): 14.300 Plätze, davon 3.000 Sitzplätze

Heimzuschauerschnitt in der Saison 2018/2019: 7.680


Wie bereits in der letzten Saison führt uns auch das erste Auswärtsspiel in der Drittligaspielzeit 2019/2020 zum SC Preußen Münster. Die Partie im Preußenstadion bildet zugleich den Auftakt in eine englische Woche mit den anschließenden Partien am Dienstag gegen Eintracht Braunschweig und am Sonntag beim FSV Zwickau.

Der SC Preußen Münster musste in der Sommerpause den Abgang zahlreicher Leistungsträger der abgelaufenen Saison verkraften. Mit unter anderen Cyrill Akono (1. FSV Mainz 05), Martin Kobylanski (Eintracht Braunschweig), René Klingenburg (Dynamo Dresden), Tobias Rühle (KFC Uerdingen), Fabian Menig (Admira Wacker), Lion Schweers (Würzburger Kickers) und Sandrino Braun (SC Freiburg II) verließ mehr als ein halbes Dutzend Spieler den Club, das in der abgelaufenen Saison noch zum Stamm gehörte. Verstärkt wurde die Mannschaft im Sommer u.a. mit Luca Schnellbacher (VfR Aalen), Nico Brandenburger (SC Fortuna Köln), Maurica Litka (FC St. Pauli) und Heinz Mörschel (Holstein Kiel). Die drei Letztgenannten zählten zum Auftakt beim TSV 1860 München ebenso zur Anfangself der Preußen wie Seref Özcan (Berliner AK) und Fridolin Wagner (SV Werder Bremen II).

Nachdem der bisherige und aktuell vereinslose Cheftrainer Marco Antwerpen bereits im Januar 2019 verkündete, den SC Preußen Münster zum Saisonende zu verlassen, um sich „neu aufzustellen“, hatten die Verantwortlichen der Adlerträger hinreichend Zeit für die Suche nach einem Nachfolger. Die Wahl fiel bereits im März auf Sven Hübscher. Der 40-jährige Fußballlehrer trainierte vor seinem Engagement bei Preußen Münster 1 ½ Jahre die U23 des SV Werder Bremen. Seine Trainerlaufbahn begann Sven Hübscher beim DSC Wanne-Eickel. Schon nach einem Jahr schloss er sich der Gelsenkirchener Knappenschmiede an, wo er verschiedene Positionen als Jugendtrainer, stellvertretender Ausbildungsleiter, sportlicher Leiter der Nachwuchsabteilung sowie als Co-Trainer der U19 und der U23 bekleidete. Zwischen 2013 und 2016 war der gebürtige Dortmunder außerdem Co-Trainer der Schalker Profimannschaft.

Zur Eröffnung der Drittligasaison 2019/2020 gastierte die neu formierte Preußenelf am Freitag beim TSV 1860 München. Vor allem in der 1. Halbzeit überzeugten die Adlerträger und gingen durch einen Treffer des Rechtsverteidigers und neuen Mannschaftskapitäns Julian Schauerte auch verdient in Führung. Im zweiten Durchgang drehten die Münchner dann auf und kamen durch einen Foulelfmeter zum insgesamt verdienten Ausgleich. Münster verteidigte das Remis in der Schlussphase mit Mann und Maus und sicherte sich mit viel Willen und Einsatzbereitschaft den Punkt zum Saisonauftakt.

Die Gesamtbilanz der bis dato acht Partien zwischen Preußen Münster und unserem FCC ist mit jeweils drei Siegen für beide Clubs und zwei Unentschieden ausgeglichen. Von vier Auswärtsspielen in Münster gewann unser FCC deren zwei, ein Gastspiel im Preußenstadion endete unentschieden und lediglich einmal musste man die Heimreise nach Thüringen ohne Punkte im Gepäck antreten. Beim letztjährigen Gastspiel in Münster holte unser FCC am 4. August 2018 einen 2:1-Auswärtssieg. Maximilian Wolfram und Felix Brügmann brachten unsere Farben damals in Halbzeit eins mit ihren Treffern in Führung. René Klingenburg gelang für Münster kurz nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer zum Endstand. Das Rückspiel im Ernst-Abbe-Sportfeld, es war die Heimpremiere von Lukas Kwasniok als FCC-Trainer, endete torlos.

Auf Seiten unseres FCC fehlt auch in Münster Maximilian Rohr (Rotsperre aus der abgelaufenen Saison). Julian Günther-Schmidt fehlt nach seiner Leisten-Operation ebenso wie Patrick Schorr (Muskelfaserriss). Matthias Kühne befindet sich nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie in der Rekonvaleszenz. Auf Seiten des SC Preußen Münster fallen die Offensivspieler Joel Grodowski (Schultereckgelenks-Verletzung) und Philipp Hoffmann (Knieprobleme) verletzungsbedingt aus.

Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Preußen Münster – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
Saison 2005/2006 (Regionalliga):
FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen Münster 0:1 (Athanasios Noutsos)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Maik Kunze)

Saison 2011/2012 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 1:3 (Velimir Jovanovic - Massimo Ornatelli, Babacar N’Diaye, Julian Loose)
SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Björn Kluft)

Saison 2017/2018 (3. Liga):
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 2:0 (Julian Günther-Schmidt (Foulelfmeter), Manfred Starke)
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Adriano Grimaldi – Manfred Starke, Maximilian Wolfram)

Saison 2018/2019 (3. Liga):
SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (René Klingenburg – Maximilian Wolfram, Felix Brügmann)
FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 0:0

Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
8 Spiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen

Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
4 Auswärtsspiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Preußen Münster in Klammern:
TSV 1860 München A 1:1 (Julian Schauerte)

Die Aufstellung des SC Preußen Münster aus dem letzten Spiel beim TSV 1860 München:
--------------------------- Maximilian Schulze Niehues-------------------------
Julian Schauerte - Ole Kittner - Simon Scherder - Niklas Heidemann
------------- Fridolin Wagner ---------- Nico Brandenburger ----------------
Seref Özcan ------------------ Maurice Litka ------------------ Lucas Cueto
------------------------------------ Heinz Mörschel ---------------------------------

In der noch wenig aussagekräftigen Tabelle rangiert Preußen Münster mit einem Punkt (Torverhältnis: 1:1) derzeit auf dem geteilten 9. Rang.

Schiedsrichter am Samstag in Münster ist Bundesligareferee Frank Willenborg (40 Jahre, Realschullehrer, Osnabrück) seine Assistenten sind Christian Meermann (28 Jahre, Vechta/Niedersachsen) und Jost Steenken (27 Jahre, Nordhorn/Niedersachsen). Willenborg ist bereits seit 2004 DFB-Schiedsrichter, leitet seit 2007 Spiele in der 2. Bundesliga und seit der Spielzeit 2016/2017 auch Partien in der 1. Bundesliga. In der letzten Saison pfiff der 1,88 Meter große Niedersachse insgesamt 12 Partien in der 1. Bundesliga (30 gelbe, 1 gelb-rote, 2 rote Karten, 2 Elfmeter) und kam hierbei beim Kicker auf eine Durchschnittsnote von 2,46.

Frank Willenborg war an bisher neun Partien der 1. Mannschaft unseres FCC als Schiedsrichter beteiligt. Insgesamt gab es bei zwei Unentschieden und vier Niederlagen erst drei Jenaer Siege.

Die Partien unseres FCC unter der Leitung von Frank Willenborg:
Saison 2005/2006 Regionalliga Nord: FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln II 2:1 (6 gelbe Karten)
Saison 2007/2008 2. Bundesliga: FC Carl Zeiss Jena - FSV Mainz 05 1:2 (4 gelbe Karten)
Saison 2007/2008 2. Bundesliga: FSV Mainz 05 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (3 gelbe Karten)
Saison 2010/2011 3. Liga: SpVgg Unterhaching - FC Carl Zeiss Jena 1:1 (4 gelbe Karten)
Saison 2011/2012 3. Liga: SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (4 gelbe Karten)
Saison 2014/2015 DFB-Pokal : FC Carl Zeiss Jena – FC Erzgebirge Aue 0:1 (2 gelbe Karten)
Saison 2015/2016 DFB-Pokal: FC Carl Zeiss Jena - Hamburger SV 3:2 n.V. (5 gelbe Karten)
Saison 2017/2018 3. Liga: 1. FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (keine Karten)
Saison 2018/2019 3. Liga: SV Wehen Wiesbaden - FC Carl Zeiss Jena 2:3 (2 gelbe Karten)

Gesamtbilanz unseres FCC unter der Leitung von Schiedsrichter Frank Willenborg:
9 Spiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen

Exklusiv Partner