FCC Nachwuchs - Fußball.Verrückt.Seit 1903. https://www.fc-carlzeiss-jena.de/ Aktuelle Meldungen des FC Carl Zeiss Jena. de TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 14 Dec 2018 13:11:00 +0100 U21 des FCC siegt nach starker Leistung in Nordhausen https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/u21-des-fcc-siegt-nach-starker-leistung-in-nordhausen.html Die 2. Mannschaft unseres FCC gewinnt beim Tabellenvierten der Oberliga mit 3:2. FCC Nachwuchs News Damit brachte Jenas U21 den starken Nordhäusern die erste Heimniederlage der Saison bei, wobei das Resultat die Überlegenheit der Jenaer Oberligamannschaft nur ansatzweise auszudrücken vermag. Die 2. Mannschaft des FSV Wacker, die allerdings nach dem Trainerwechsel im Regionalligateam einige Veränderungen erfuhr, hatte dem Tempofußball des FCC nur wenig entgegenzusetzen. Dennoch dauerte es eine knappe halbe Stunde, bis es zu nennenswerten Torchancen kam. Jena war drückend überlegen. Nach einem Eckball der Gastgeber konterte der FCC mustergültig, und James-Kevin Nahr war es, der die überfällige Jenaer Führung besorgte (38.). Nahr war es auch, der in zwei darauf folgenden Situationen den Doppelpack schnüren konnte, doch letztlich besorgte Noeding mit dem Schlusspfiff die verdiente 2:0-Führung für sein Team.

Kurz nach Wiederanpfiff dann doch der zweite Treffer von Nahr. Nach der Vorarbeit von Weiß ließ er dem Wacker-Schlussmann aus Nahdistanz keine Chance (53.). Ein Standard sorgte für den 1:3 Anschlusstreffer der Nordhäuser (77.). Klaus nutzte die Unordnung nach einem Freistoß und köpfte unbedrängt ein. Das 2:3 nach sehenswertem Freistoß des Ex-Erfurters Nils Pfingsten-Reddig (87.) ins Kreuzeck bedeutete auch den für die Gastgeber unter dem Strich sogar schmeichelhaften Schlussstand von 2:3.

]]>
Mon, 19 Nov 2018 11:39:06 +0100
Oberligateam unseres FCC und Einheit Rudolstadt trennen sich 2:2 https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/oberligateam-unseres-fcc-und-einheit-rudolstadt-trennen-sich-22.html In einem gutklassigen Oberligaspiel gab es am Sonntag nach 90 intensiven Minuten auf Platz 3 des Ernst-Abbe-Sportfelds ein unter dem Strich leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden. FCC Nachwuchs News Es entwickelte sich von Beginn an eine Partie, die von beiden Seiten leidenschaftlich und intensiv - aber zumeist sehr fair - angegangen wurde. Die Gäste aus Rudolstadt setzten die Jenaer Mannschaft mit hohem Pressing früh unter Druck und versuchten so, den Spielaufbau des FCC früh zu stören. Dennoch hatten die Verhoene-Schützlinge zunächst mehr vom Spiel, auch wenn die zwingenden Möglichkeiten noch ausblieben. Die erste nennenswerte Chance bot sich Logan Rogerson, der auf der linken Seite wirbelte. Doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am Kasten von Adam Marczuk vorbei. Kurz darauf dann die erste sehr gute Gelegenheit für die Gäste. Beteiligt waren die ehemaligen Zeiss-Kicker Arne Reetz und Lukas Schirrmeister. Doch Reetz' präzise Flanke konnte der lauffreudige Schirrmeister nicht im Kasten des FCC unterbringen - er verzog knapp. Danach war es wieder Jenas Rogerson, der nach einer knappen halben Stunde Spielzeit auf der Gegenseite knapp verzog. In der 31. Spielminute zappelte dann das Netz  - allerdings das des FCC. Einheits Raul Amaro verwandelte mit Hechtkopfball zur 1:0 Führung für die Gäste. Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Halbzeitpause gehen.

Das Spiel war nun eines mit umgekehrten Vorzeichen. Zwar hatte Einheit zu Beginn der zweiten Spielhälfte mehr den Ball, aber für Torgefahr sorgten die Jenaer. Maximilian Weiß prüfte per Kopf den Einheit-Schlussmann, der mit Glanztat das Leder über den Querbalken bugsierte. Jena wurde nun noch offensiver und sorgte speziell über die rechte Seite immer wieder für Torgefahr. Den in der Luft liegenden Ausgleich besorgte dann Maximilian Weiß, der eine Unsicherheit des Rudolstädter Schlussmanns eiskalt zum verdienten 1:1 ausnutzte (63.). Die Zeiss-Elf blieb am Drücker und wurde in der 70. Spielminute belohnt. Moritz Kretzer war es, der mit seinem Flachschuss sein Team mit 2:1 in Führung bringen konnte. Doch lang währte die Freude über das gedrehte Spiel nicht. Fünf Minuten später gelang den Rudolstädtern der Ausgleich. Georg Kaiser nahm sich aus der Distanz ein Herz und hatte dabei etwas Glück, dass sein Schuss für Jenas Schlussmann Dedidis unhaltbar abgefälscht wurde (76.). In der Schlussviertelstunde versuchten beide Teams, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende jedoch blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden in einer sehenswerten Partie.

Aufstellungen:

FC Carl Zeiss Jena U21:
Dedidis - Reitstetter, Weiß (75. Schlegel), Jaddoua, Rogers (89. Erbarth), Krahnert, Kretzer, Wittlich, Juergens, Zintsch, Noeding (62. Nahr)

FC Einheit Rudolstadt:

Marczuk - Seturidze, Riemer, Szymanski, Güttich (71. M. Gehrmann), Röppnack, Kaiser (82. Hodek), Reetz (46. Bismark), Rupprecht, Schirrmeister, Raul Amaro

Torfolge:

0:1 Raul Amaro (31.)
1:1 Maximilian Weiß (63.)
2:1 Moritz Kretzer (70.)
2:2 Georg Kaiser (76.)

]]>
Mon, 12 Nov 2018 10:13:59 +0100
Jenas Zweite unterliegt deutlich in Eilenburg https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/jenas-zweite-unterliegt-deutlich-in-eilenburg.html Mit 5:1 (3:0) sicherte sich der FC Eilenburg drei Punkte in der Oberligatabelle und fuhr dabei einen nie klar Sieg gegen die U21 unseres FCC ein. FCC Nachwuchs News Die Weichen für den Ausgang des Spiels wurden schnell gestellt: Nach nur fünf Minuten standen zwei Tore auf der Anzeigetafel, weil Rene Winkler und Alexandros Dimespyra die ersten beiden Möglichkeiten für ihr Team eiskalt verwandelten. Jenas Zweite kam in der Folge nur schwer ins Spiel, hatte aber mit zwei Aluminiumtreffern und einem Foulelfmeter die Chance, zurückzukehren und das Spiel frühzeitig zu drehen. Doch Jürgens scheiterte vom Punkt am Eilenburger Schlussmann. Quasi im Gegenzug dann der Pfiff auf der anderen Seite: Eilenburgs Jochmann traf vom Elfmeterpunkt und besorgte so den deutlichen Halbzeitstand von 3:0.

Jürgens gelang zwar der Treffer zum 3:1, doch die Schlusspunkte setzten Eilenburgs Döbelt und Luis mit ihren Treffern zum 5:1 Endstand für die Hausherren. 

Damit zieht der FCE an Jenas Zweiter in der Tabelle vorbei, die nach der Niederlage in Eilenburg (nun Platz 7) auf Rang 10 abgerutscht ist.

Kenny Verhoene, FCC-Sportdirektor und verantwortliche Trainer unserer U21: "Wir sind gut in die zweite Halbzeit gestartet, haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir erzielen das Tor, kommen zu guten Chancen und erarbeiten uns viele Standards. Aber insgsamt haben wir heute einfach zu viele individuelle Fehler gemacht, die von einer effektiven Eilenburger Mannschaft eiskalt bestraft wurden. Spiele wie diese zeigen uns deutlich auf, woran wir weiter arbeiten müssen."

]]>
Sun, 21 Oct 2018 16:52:50 +0200
Kevin Kratzsch zum U17-DFB-Lehrgang eingeladen https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/kevin-kratzsch-zum-u17-dfb-lehrgang-eingeladen.html Kevin Kratzsch, Torwart und Kapitän unserer U17-Mannschaft, erhielt von DFB-Trainer Michael Feichtenbeiner eine Einladung zum DFB-U17-Lehrgang, der vom 28. bis 31.10.2018 im niedersächsischen Barsinghausen stattfindet nach Barsinghausen. FCC Nachwuchs News Nach seiner Teilnahme am DFB-U16-Lehrgang im Mai dieses Jahres in Malente erhält unser Kevin somit erneut die Möglichkeit, sich im elitären Kreis der Torhüter der U-Nationalmannschaft des Jahrgangs 2002 zu zeigen und sein Können unter Beweis zu stellen.

Seine Einladung verdiente er sich dabei durch konstant gute Trainings- und Wettkampfleistungen in der laufenden Saison bei seiner zur Spitzengruppe gehörenden Mannschaft der B-Junioren Regionalliga des NOFV.

]]>
Fri, 19 Oct 2018 15:34:01 +0200
Das FCC-Nachwuchstelegramm https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/das-fcc-nachwuchstelegramm-20.html Für die meisten Teams war das letzte Wochenende aufgrund der Landespokalbegegnungen ein eher ruhiges. Das galt auch für die Nachwuchsteams unseres FC Carl Zeiss Jena, dessen Drittligateam sich im Achtelfinale des Köstritzer Landespokals mit dem 8:0 beim Landesklassisten des SV Wacker Bad Salzungen keine Blöße gab. Einen ebenfalls überzeugenden Auftritt legten die B-Junioren des FCC hin, die dem SV Babelsberg beim 3:0 im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld keine Chance ließen. In der Kreisoberliga mussten sich die FCC-E-Junioren mit 1:2 dem Lokalrivalen vom SV SCHOTT geschlagen geben und somit den Tabellenrang mit den Schottianern tauschen, die nunmehr auf Tabellenplatz 2 eine Position über den FCC-Kickern stehen. Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena gaben nach fünf Siegen in Folge erstmals in dieser noch jungen Saison Punkte ab, konnten aber dem Verbandsligakonkurrenten des FSV Uder ein 2:2 abtrotzen und somit einen der direkten Verfolger auf Distanz halten. Die Damen des FCC führen die... FCC Nachwuchs News Für die meisten Teams war das letzte Wochenende aufgrund der Landespokalbegegnungen ein eher ruhiges. Das galt auch für die Nachwuchsteams unseres FC Carl Zeiss Jena, dessen Drittligateam sich im Achtelfinale des Köstritzer Landespokals mit dem 8:0 beim Landesklassisten des SV Wacker Bad Salzungen keine Blöße gab.

Einen ebenfalls überzeugenden Auftritt legten die B-Junioren des FCC hin, die dem SV Babelsberg beim 3:0 im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld keine Chance ließen.

In der Kreisoberliga mussten sich die FCC-E-Junioren mit 1:2 dem Lokalrivalen vom SV SCHOTT geschlagen geben und somit den Tabellenrang mit den Schottianern tauschen, die nunmehr auf Tabellenplatz 2 eine Position über den FCC-Kickern stehen.

Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena gaben nach fünf Siegen in Folge erstmals in dieser noch jungen Saison Punkte ab, konnten aber dem Verbandsligakonkurrenten des FSV Uder ein 2:2 abtrotzen und somit einen der direkten Verfolger auf Distanz halten. Die Damen des FCC führen die Tabelle weiterhin an, während Uder weiter auf Platz drei bleibt.

]]>
Mon, 15 Oct 2018 19:59:59 +0200
Gelungene Präventionsveranstaltung "psychische Gesundheit" https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/gelungene-praeventionsveranstaltung-psychische-gesundheit.html Am Dienstag, den 04.09.2018, fand im Hörsaal 3 der Uni Jena eine Präventionsveranstaltung der Robert-Enke-Stiftung zum Thema „Psychische Gesundheit im Nachwuchsleistungssport“ statt. Sie wurde organisiert durch tatkräftige Unterstützung der Fußballstiftung Jena. FCC Nachwuchs News FCC News Die Referenten Ronald Reng, Buchautor und enger Freund von Robert Enke, sowie der Ex-Bundesligaprofi von Borussia Dortmund und dem 1. FC Kaiserslautern Martin Amedick, sensibilisierten in ihrem Vortrag die über 250 Gäste  im Saal beeindruckend an Hand eigener Erfahrung zum Thema.

Martin Amedick,  der mitten in seiner Karriere eine bipolare Depression überwinden musste, gab tiefe Einblicke in seine Erlebnisse rund um die Krankheit Depression. Die Zuhörer verfolgten aufmerksam und gespannt die Ausführungen Ronald Rengs, der immer wieder von seinen Erlebnissen mit seinem Freund Robert Enke berichtete.

Neben den Frauen- und Mädchenmannschaften des FF USV Jena, weiteren Leistungssportlern der Stadt, Lehrern sowie Erziehern des Sportgymnasiums Jena und Eltern, waren auch alle Nachwuchsmannschaften der U15, U16, U17, U19, U21 und die Profimannschaft inklusiver aller Trainerteams des FC Carl Zeiss Jena aufmerksame Zuhörer.

Nach mehreren Nachfragen und Diskussionen aus dem Publikum endete nach gut 60 Minuten eine tolle Veranstaltung unter dem Applaus der zahlreichen Gäste.

]]>
Wed, 05 Sep 2018 13:50:00 +0200
FCC-Nachwuchsleistungszentrum feiert am 1.8. Saisoneröffnung https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/fcc-nachwuchsleistungszentrum-feiert-am-18-saisoneroeffnung.html Veranstaltung ist öffentlich / Club lädt Fans und Interessierte herzlich dazu ein FCC Nachwuchs News FCC News Am Mittwoch, den 1. August, begehen alle Mannschaften unseres FCC-Nachwuchsleistungszentrums von der U10 bis zur U21 im Ernst-Abbe-Sportfeld ihre offizielle Saisoneröffnung.

So werden beginnend ab 16 Uhr die Teamfotos aller Mannschaften gefertigt, und es wird auch ein großes Foto mit allen Teams und Betreuern auf der Haupttribüne geben. Medienvertreter und natürlich auch Fans können gern dabei sein. Die Veranstaltung ist nämlich öffentlich - und der Eintritt ist natürlich frei.

Wer also von den Fans auf der Haupttribüne einen Platz ergattert, der findet sich dann womöglich auch auf dem großen gemeinsamen Foto mit allen Nachwuchskickern und deren Trainern und Betreuern wieder, das nach der offiziellen Eröffnung (17 Uhr) durch die Vereinsgremien gegen 17:15 Uhr "geschossen" wird. 

Übrigens: Unsere Drittligamannschaft wird übrigens auch vor Ort sein und den Fans gern ab 17.30 Uhr für Autogramm- oder Selfiewünsche zur Verfügung stehen. Gern können sich die Fans hierzu eines der druckfrischen Mannschaftsposter schnappen und ihre Lieblingsspieler darauf signieren lassen.

]]>
Mon, 30 Jul 2018 13:43:47 +0200
Die U15 verpasst den direkten Wiederaufstieg https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/die-u15-verpasst-den-direkten-wiederaufstieg.html Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel, verlor die U15 gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf auch das Rückspiel im Paradies mit 1:3. FCC Nachwuchs News FCC News Am Ende steht ein ernüchterndes Ergebnis: Der FC Carl Zeiss Jena verlor auch das Rückspiel der Aufstiegsrelegation zur C-Junioren-Regionalliga Nordost gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf mit 1:3 und bleibt damit eine weitere Saison in der Verbandsliga. „Es ist bitter“, sagte U15-Trainer Jörg Fleischer sichtlich zerknirscht. Die Berliner, die in beiden Spielen die bessere Mannschaft waren, seien jedoch verdiente Sieger.

Das erste Tor fiel – indirekt zumindest – nach einer Standardsituation: Aus einem abgefangenen Jenaer Freistoß in der neunten Spielminute startete Zehlendorf einen blitzschnellen Konter über die linke Außenbahn; den in den Strafraum geflankten Ball beförderte Deren Yoldas per Kopf in die Maschen – 0:1. Es war zugleich die einzige torgefährliche Situation im ersten Durchgang überhaupt. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste zunächst weiterhin in Richtung des Jenaer Tores. Einen vom Verteidiger davor unachtsam quergelegten Ball, droschen die Herthaner über die Latte. In Folge dieses „Warnschusses“ kam dann auch der Klub zu ersten Möglichkeiten – und zum Ausgleich: Von rechts schlug Max Grimm in der 57. Minute eine Flanke passgenau auf den im Sechszehner lauernden Josia-Levi Walther, der den Ball kaltschnäuzig einschob. Im Anschluss (61.) war es abermals Max Grimm, der im Zehlendorfer Strafraum bis zur Grundlinie durchbrach und zurücklegte – der heraneilende Vincent Miclo schoss den Ball jedoch knapp über die Latte. Die aufkeimende Hoffnung auf Seiten der Gastgeber, beendete Zehlendorf jedoch jäh: Jannis Staacks (63.) und Anton Siren (65.) beförderten die Berliner mit ihren Toren endgültig in die Regionalliga. „Hertha war mannschaftstaktisch abgezockter und individuell besser“, resümierte Jörg Fleischer anerkennend. Seine Mannschaft sei vor diesem „Endspiel“ hochmotiviert gewesen. „Wir hatten die Jungs gut vorbereitet, alle sind mit einem guten Gefühl in die Partie gegangen“, sagte Fleischer am Ende dieser turbulenten Saison. Erst im März hatten er gemeinsam mit Sohn Robin und Christian Puta die Mannschaft in einer „schwierigen Phase“ übernommen. „Wir haben die Jungs gepusht, haben den Spieler, seine Entwicklung und den Spaß am Fußball in den Fokus gestellt“, berichtete Fleischer. Dass der gemeinsame gehegte Wunsch - mit einem „epischen Sieg“ in die Regionalliga zurückzukehren – nicht in Erfüllung ging, solle die Mannschaft rasch abhaken, denn: „Es ist an der Zeit, nach vorn zu gucken!“ Das Projekt Wiederaufstieg wurde lediglich vertagt...

FC Carl Zeiss Jena: Mauritio Agthe, Manuel Richwien (36. Carlos Ackermann), Ian Tietze, Lenny Gentner, Rocco Baxmann (63. Ron Wachs), Vincent Starkloff (36. Josia-Levi Walther), Max Grimm, Florian Nieswandt (52. Vincent Miclo), Leo Dietz, Simon Feistner (52. Jakob Treitl), Azad Kacar (36. Maxim Cygankov).

FC Hertha 03 Zehlendorf: Denizhan Erdogan, Stanley Cross, Shadrach Frimpong, Deren Yoldas (63. Jannis Staacks), Bennet Kluge, Danilo Larysch (57. Meiko Hesse), Ahmed Syonmez, Gentonis Ademaj, Emre Akova, Milos Cvjetinovic, Anton Ilmari Siren (65. Tom Fron).

Zuschauer: 160. Hinspiel: FC Hertha 03 Zehlendorf - FC Carl Zeiss Jena 3:1 (24. Juni 2018)

]]>
Sun, 01 Jul 2018 17:00:00 +0200
U19 macht den Wiederaufstieg in die Bundesliga durch Sieg gegen den VfB Lübeck perfekt https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/u19-macht-den-wiederaufstieg-in-die-bundesliga-durch-sieg-gegen-den-vfb-luebeck-perfekt.html "Lucky Punch" zum 1:2 gelingt in der Nachspielzeit FCC Nachwuchs News FCC News Als der Schiedsrichter die Partie abpfeift, brechen bei der Jenaer Mannschaft alle Dämme: Jubelschreie dröhnen durch die altehrwürdige Lübecker Lohmühle, Spieler und Trainer liegen sich den Armen, es kullern Tränen der Freude. „Geil, einfach nur geil! Darauf haben wir die ganze Saison hingearbeitet“, sagt Torhüter Lukas Sedlak zum „vollkommen verdienten Sieg“ seiner Mannschaft.

Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel, gewann der FC Carl Zeiss Jena das Rückspiel der Aufstiegsrelegation zur A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost beim VfB Lübeck mit 2:1. Das goldene Tor erzielte Torjäger Vasileios Dedidis in der Nachspielzeit. „Mein Vater sagt: Wenn du den Ball hast, sollst du nicht denken, sondern schießen – du bist Stürmer, du musst schießen“, betonte Dedidis schmunzelnd. Diesen Rat befolgte er: Als er seinen Gegenspieler nach einer „Körperfinte“ hinter sich ließ, hämmerte er den Ball unmittelbar freistehend von der Strafraumgrenze aus ins Tor. Lübecks Schlussmann Tom Louis Bleck hatte keine Chance. In der sich dann bildenden Spielertraube, lag diesmal sogar der Trainer. „Das war ein unfassbarer Glücksmoment“, sagte Georg-Martin Leopold freudestrahlend. Zeiss war gut in die Partie gestartet und stand vor allem in der Defensive sicher. Lübeck kam im ersten Durchgang zu keinen gefährlichen Möglichkeiten. Auf der Gegenseite bescherte der erste Jenaer Angriff in der 16. Minute sodann die Führung: Laurens Zintsch, der zwei Verteidiger auf der rechten Außenbahn umkurvte, drosch das Spielgerät aus spitzem Winkel passgenau zwischen Tormann und kurzen Pfosten hindurch in die Maschen. „Wir hatten das Spiel im Griff“, resümierte Leopold die erste halbe Stunde. Doch in der 31. Minute durchbracht schließlich Lübecks Kenny Korup die Jenaer Abwehrreihe und kam im Sechszehner zu Fall; FCC-Kapitän Luis Allmeroth sah die rote Karte. Das Torhüter Lukas Sedlak den Strafstoß souverän parierte, gab der verbliebenen Zeiss-Zehn Rückwind. „Das hat uns noch stärker werden lassen“, betonte Leopold. Nach dem Seitenwechsel agierte Jena auch weiterhin mutig mit zwei Spitzen. Die sich aufgrund der Unterzahl eröffnenden Räume im Mittelfeld nutzten die schnellen Hanseaten, die zu mehreren hochkarätigen Chancen kamen und schließlich durch Lucas Will in der 65. Minute ausglichen – 1:1. Mit zunehmender Spieldauer ebbte die Lübecker Offensivwelle jedoch ab. In den letzten zehn Minuten starteten die Blau-Gelb-Weißen mit „zweiter Luft“ mehrere schnelle Gegenstöße. Mit bekannten Ausgang: der letzte Konter gelang! Kapitän Luis Allmeroth, der Zweidrittel der Spielzeit vor Nervosität zitternd von der Tribüne aus zuschauen musste, fiel mit dem Schlusspfiff eine große Last von den Schultern. Nachdem der Schiedsrichter ihm die rote Karte gezeigt hatte, schossen dem Verteidiger Tränen in die Augen. Dass er im wichtigsten Spiel der Saison vom Platz gehen musste, schmerzte sehr. „Ich habe gedacht, dass jetzt alles vorbei ist“, sagt er. Doch als die Mannschaft in der Halbzeit in die Kabine kam, verschwanden alle Zweifel jäh. „Sie waren heiß, wollten sofort wieder rausgehen“, sagte Allmeroth, der sich vom Optimismus seiner Kollegen mitreißen ließ. Torhüter Lukas Sedlak betonte: „Ich habe gewusst, dass unser Team das schafft. Ich habe nicht einmal daran gedacht, dass wir heute verlieren – wir sind starke Charaktere!“

Nach dem Bundesliga-Abstieg im vergangenen Jahr hatte die Mannschaft einige Zeit gelitten, dann aber zu kämpfen begonnen. Der Umstieg auf die Regionalliga sei schwierig gewesen. „Wir sind schlecht gestartet und mussten uns anpassen“, erinnerte Vasileios Dedidis. Das bekräftigt auch der Kapitän: „Der Anfang war steinig. Doch es wird belohnt, wenn man bis zum Ende hart arbeitet“, sagte Allmeroth. In der Bundesliga selbst wird in der kommenden Saison nur ein Teil der Aufstiegsmannschaft antreten – klar. Mancher wechselt den Verein, andere in den Seniorenbereich des Klubs. Auch für das Trainergespann Georg-Martin Leopold und Marco Jähnisch und war es das letzte Spiel. Bereits in dieser Woche begann „Leo“ seine Ausbildung zum Fußballlehrer. Nach elf Jahren im Paradies wird er fortan keine Mannschaft trainieren. „Es ist sozusagen der krönende Abschluss“, sagte er. Zur Freude über den Aufstieg, gesellt sich daher auch Wehmut, denn: „Die Jungs sind mir ans Herz gewachsen!“

Möglich machte den Aufstieg das große gegenseitige Vertrauen zueinander; im vergangenen Jahr seien Mannschaft, Trainer und Funktionsteam eng zusammengewachsen. Alle Spieler verbesserten sich. „Jeder hat sich dem gemeinsamen Ziel verschrieben – auch, weil es uns keiner zugetraut hat“, sagte Leopold stolz.

FC Carl Zeiss Jena: Lukas Sedlak – Eric Voufack, David Schirner, Luis Allmeroth, Max Gottwald, Nils Halbauer, Paul Maximilian Hein, Laurens Zintsch (67. Clemens Berg), Vasileios Dedidis, Marc Schröder, Levin Tietze. 

VfB Lübeck: Tom Luis Bleck - Kenny Korup, Dennis Johann Tiessen, Hendrik Willhelm, Bombeck, Jona Noel Vogt, Lucas Will, Corvin Bock, Rinol Lahu (58. Ferhat Sarigolu) , Yusif Musbau, Til Martin Weidemann, Krenar Svirca. 

Zuschauer: 1164. Besondere Ereignisse: Rote Karte (Allmeroth; 31. Minute).

]]>
Sun, 24 Jun 2018 18:07:38 +0200
U19 des FC Carl Zeiss Jena erkämpft sich ein 1:1-Unentschieden gegen den VfB Lübeck https://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/nachwuchs/details/u19-des-fc-carl-zeiss-jena-erkaempft-sich-ein-11-unentschieden-gegen-den-vfb-luebeck.html Der FC Carl Zeiss Jena und der VfB Lübeck trennen sich im Hinspiel der Aufstiegsrelegation zur A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost 1:1-Unentschieden FCC Nachwuchs News FCC News News Fussballschule 1:1-Unentschieden trennten sich der FC Carl Zeiss Jena und der VfB Lübeck im Hinspiel der Aufstiegsrelegation zur A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. „Es war ein ausgeglichenes Spiel und ist ein gerechtes Ergebnis“, sagte Trainer Georg-Martin Leopold über das Duell der Vizemeister. Im Ernst-Abbe-Sportfeld war Carl Zeiss durch das Kopfballtor von David Schirner in der 63. Minute in Führung gegangen – Vasileios Dedidis hatte den Ball von links passgenau in den Sechszehner gehoben. Das Tor zum Ausgleich erzielte Lübecks Kenny Korup, der einen Freistoß direkt verwandelte, in der 88. Minute.

Die Blau-Gelb-Weißen starteten sichtlich nervös in die Partie; Trainer Leopold haderte etwa mit dem Entscheidungsverhalten seiner Männer. Erst in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit kam der Klub in rascher Folge zu hochkarätigen Chancen. Die beste Möglichkeit hatte die Zeiss-Elf in der 31. Spielminute: Gegen Vasileios Dedidis klärte Lübecks Schlussmann Tom Louis Bleck den Ball in höchster Not außerhalb des Strafraums per Kopf – jedoch direkt auf den Fuß von Laurens Zintsch, der auf seinen besser stehenden Mitspieler abzulegen versuchte, damit aber an Blecks langgestreckter Schuhspitze scheiterte. Im Anschluss nötigte Dedidis dem Gäste-Torwart mit einem scharfen Schuss aus der Drehung (38.) eine Glanzparade ab. Nach dem Seitenwechsel dominierte Jena das Spiel zunächst: In der 49. Minute tropfte ein gefährlicher Heber von Max Gottwald erst vor Torhüter Bleck auf den Rasen und dann im Rücken des Schlussmanns auf die Latte.

In der Schlussphase drehten die Lübecker nochmal mehr auf, drängten mit enormer Wucht nach vorn und kamen zu mehreren guten Abschlüssen. FCC-Torhüter Lukas Sedlak war ein sicherer Rückhalt, parierte insbesondere in der 75. Spielminute einen pfeilschnellen Fernschuss von Martin Weidemann exzellent. Als der Ball beim späteren Ausgleichstor passgenau im linken unteren Eck einschlug, war Sedlak machtlos.

Am nächsten Sonntag werden die Karten also neu gemischt: „Beide Mannschaften habe alle Möglichkeiten“, konstatierte Georg-Martin Leopold treffend. Nach dem erkenntnisreichen Wettstreit auf Augenhöhe betonte er: „Ich freue mich aufs Rückspiel!“

FC Carl Zeiss Jena: Lukas Sedlak – Eric Voufack, David Schirner, Luis Allmeroth, Max Gottwald, Nils Halbauer, Paul Maximilian Hein, Laurens Zintsch (75. Levin Tietze), Vasileios Dedidis (89. Johannes Scherf), Marc Schröder, Nico Boog (64. Clemens Berg).

VfB Lübeck: Tom Louis Bleck – Kenny Korup, Jona Noel Vogt, Jonathan Stoever, Lucas Will (90. Marius Kluge), Corvin Bock, Rinol Lahu (73. Ferhat Sarigolu), Yusif Musbau, Mirab Raschidi (63. Dennis Johann Tiessen), Til Martin Weidemann, Krenar Svirca.

Zuschauer: 201

Bilder: Benedikt Bernshausen

]]>
Sun, 17 Jun 2018 17:49:09 +0200