Hintertorperspektive

In der Hintertorperspektive stehen junge Fans des FC Carl Zeiss Jena zusammen, die gemeinsam etwas verändern wollen.

Im Fußballstadion treten die Probleme unserer Gesellschaft offen zu Tage. Immer wieder kommt es zu Ausbrüchen von Gewalt von und gegen Fans. Fremdenfeindlichkeit, frauen- und homosexuellenfeindliche Parolen sind normaler Umgangston und Rechtsradikale nutzen die Fankurven als Plattform für ihre plumpe Demagogie.

Wir sind der Meinung, dass Diskriminierung und Gewalt in ihrer leider völlig alltäglichen Form nur durch präventive Arbeit wirksam eingedämmt werden kann. Unsere Arbeit richtet sich deshalb vor allem an Jugendliche. Präventive Jugend- und Sozialarbeit ist ein effektives Mittel gegen Gewalt und Demagogie im Stadion, während repressive Maßnahmen leider oft das Gegenteil bewirken.

Mit kreativen Kampagnen, Aktionen und Workshops leistet die Hintertorperspektive interkulturelle Bildungsarbeit – im Stadion und darüber hinaus.

Weitere Informationen

Tiefergehende Informationen, Neuigkeiten und Kontaktmöglichkeiten gibt es direkt auf den Seiten der Hintertorperspektive.

Quelle: Hintertorperspektive, Internetseite

Exklusiv Partner