Das FCC-Nachwuchstelegramm

04.06.2019

Duell der "Zweiten" am vorletzten Oberliga-Spieltag ohne Sieger - U17 gewinnt auch letztes Regionalligaspiel - U16 greift diesen Mittwoch nach der Bronzemedaille - U12 schlägt torhungrige Borntaler zum Abschluss

U21
Am vorletzten Spieltag der NOFV-Oberliga Süd trennten sich der FC Carl Zeiss Jena und der FSV Wacker 90 Nordhausen II im Ernst-Abbe-Sportfeld 1:1-Unentschieden. Den Führungstreffer für die Gastgeber erzielte Florian Giebel in der 27. Minute. Der Ausgleich fiel noch in der ersten Halbzeit – Nordhausens Torsten Klaus traf in der 37. Minute zum Endstand.

Der Blick in die Tabelle nach 29 von 30 Spieltagen:
1. BSG Chemie Leipzig (69 Punkte, 63:25 Punkte)
2. FSV 63 Luckenwalde (65, 78:28)
3. FC Eilenburg (54, 59:36)
4. FC International Leipzig (53, 50:21)
5. FC Carl Zeiss Jena (45, 51:47)
6. FSV Wacker Nordhausen II (43, 53:42)
7. VfB 1921 Krieschow (37, 34:41).

U17
Das letzte Saisonspiel in der B-Junioren-Regionalliga Nordost gewann der FC Carl Zeiss Jena am bis dato heißesten Tag des Jahres im Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den 1. FC Union Berlin II mit 3:1. „Es war schwer bei dem Wetter, aber unser Vorteil war: wir wollten, Union musste gewinnen“, sagte Trainer Daniel Wölfel. Während Jena schon seit vier Wochen als Meister und Aufsteiger feststand, brauchten die Berliner drei Punkte, um den drohenden Abstieg überhaupt noch abwenden zu können.
Jena kam gut in die Partie hinein und hätte nach hochkarätigen Chancen in den ersten zehn Minuten sogar schon mit 3:0 führen können. In der 22. Minute gingen die Gastgeber dann in Führung: Max Grimm verwandelte die Vorlage von Rocco Baxmann zum 1:0-Pausenstand. Erst gegen Ende der zweiten Halbzeit schraubte Max Grimm das Ergebnis weiter in die Höhe: Zuerst veredelte er in der 75. Minute die Hereingabe David Brählers von der rechten Eckfahne; dann drosch er den Ball – nach Zuspiel von Maximilian Müller – in der 77. Minute zum Endstand in die Maschen. „Wir waren einfach kaltschnäuziger vor dem Tor“, resümierte Daniel Wölfel. Wäre Berlin in der Offensiver zwingender gewesen, hätte das Spiel – gemessen an den beiderseitigen Möglichkeiten – auch 6:5 ausgehen können, vermutete der Trainer, denn: „Union hat das nicht schlecht gemacht!“ Tatsächlich erzielten die Eisernen in der 78. Spielminute durch Malick Sanogo noch ihren Ehren- und Anschlusstreffer. Und dann wechselte Daniel Wölfel in der Schlussminute unter dem Applaus der gesamten Mannschaft einen jungen Mann ein, der sich nach dem dritten Saisonspiel das Kreuzband gerissen hatte und seitdem fehlte: Ben von Lipinski lief immerhin noch ein paar Meter über den grünen Rasen, ehe Schiedsrichter Markus Eddel die Partie abpfiff. „Das hat er sich verdient! Er war trotz seiner Verletzung immer an der Mannschaft dran und wäre auch auf dem Platz eine wichtige Stütze für uns gewesen“, sagte Daniel Wölfel anerkennend.

Dass sich seine Jungs auch nach dem frühen Gewinn der Meisterschaft keine Blöße gab und alle noch ausstehenden Spiele gewannen, machte den Trainer stolz. Heimlich strebte die Zeiss-Elf noch einem weiterenZiel entgegen: „Wir wollten am Ende in allen Kategorien vorne sein“, sagte Wölfel. Kategorien? Heimtabelle, Auswärtstabelle, Hinrundentabelle, Rückrundentabelle, meiste geschossene Tore, wenigste kassierte Tore und Torschützenliste. Seit der Einführung der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost im Jahr 2007 ist das keinem Meister der seitdem zweitklassigen Regionalliga Nordost gelungen. Allein Torschützenkönig David Brähler, Max Grimm und Maximilian Müller (siehe unten) erzielten fast zwei Drittel aller Tore; hinten erwies sich insbesondere Torhüter und Kapitän Kevin Kratzsch als bärenstarker Rückhalt.
Den Meistern überreichte Peter Ott, Mitglied im Jugendausschuss des NOFV, am Sonntag schließlich den ersehnten Meisterpokal. Ihren Erfolg feierte die Mannschaft ausgelassenen auf dem Rasen – und anschließend im Kreise der Familien im VIP-Zelt des Ernst-Abbe-Sportfeldes. Dort verabschiedeten der FCC-Nachwuchsleiter Heiko Nowak, der Sportliche Leiter Miroslav Jovic und Daniel Wölfel vier Spieler: Julien Mehlow, Paul Stegmann, Fabian Schneider Utria und Julius Heinrich werden den FC Carl Zeiss Jena im Sommer verlassen. Wölfel zollte dem Quartett Respekt: „Obwohl sie wussten, dass sie am Saisonende gehen werden, haben sie sich zu keiner Zeit hängen lassen!“

Die Abschlusstabelle nach 26 Spieltagen:
1. FC Carl Zeiss Jena (65 Punkte, 69:23)
2. Hallescher FC (55, 51:24)
3. 1. FC Magdeburg (52, 58:27)
4. F.C. Hansa Rostock (49, 55:29)
5. RasenBallsport Leipzig II (48, 63:46)
6. Hertha BSC II (47, 56:33)
7. FC Erzgebirge Aue (40, 56:39)
8. FC Viktoria 1889 Berlin (40, 50:38)
9. SG Dynamo Dresden II (27, 34:52)
10. FC Rot-Weiß Erfurt (26, 33:45)
11. F.C. Hertha 03 Zehlendorf (25, 28:50)
–-
12. 1. FC Union Berlin II (24, 30:58)
13. SSV 07 Schlotheim (13, 25:83)
14. SV Babelsberg 03 (8, 11:72).

Die fünf besten Torschützen des FCC der Liga:
1. David Brähler (20 Tore)

7. Max Grimm (12)

11. Maximilian Müller (10)

16. Silas Hagemann, Patrick Scheder (je 7).

U16
In der Vorwoche kletterte der FC Carl Zeiss Jena auf den zweiten Platz der Tabelle der B-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 und qualifizierte sich damit für das „Spiel um Platz 3“ der thüringischen Landesmeisterschaft.
Dass Duell mit dem Tabellenzweiten der Verbandsliga-Staffel 2, dem FSV Wacker 90 Nordhausen, steigt an diesem Mittwoch, 18 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz im Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen (Parkallee 8b).

U12
Das letzte Saisonspiel in der D-Junioren-Verbandsliga Staffel 4 gewann der FC Carl Zeiss Jena im Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den Tabellendritten FC Borntal Erfurt mit 4:2. Pit „Pepe“ Kirchhoff schoss den blau-gelb-weißen Staffelsieger in der 16. Spielminute in Führung. Bis zur Pause drehten die torgefährlichen Gäste den Spielstand jedoch: Nelson Guth (26.) und Christian Kramer (32.) sorgten für die 1:2-Pausenführung der Borntaler. Nach dem Seitenwechsel erzielte Magnus Kellermann in der 41. Minute den Ausgleichs- und Jean Miguel Boog in der 55. Minute den Führungstreffer. Til Halata verwandelte einen Strafstoß (65.) zum Endstand.

Die Abschlusstabelle nach 21 Spieltagen:
1. FC Carl Zeiss Jena (54 Punkte, 116:18 Tore)
2. SV Schott Jena (49, 90:22)
3. FC Borntal Erfurt (44, 121:26)
4. FC Rot-Weiß Erfurt II (37, 86:40)
5. SpG ESV Lok Erfurt (30, 54:46)
–-
6. FC Einheit Rudolstadt (15, 44:128)
7. FC Saalfeld (8, 20:110)
8. SV Empor Erfurt (5, 15:156).
*Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl spielten alle Mannschaft dreimal gegeneinander.

Exklusiv Partner