Lucas Stauffer wird ein Blaugelbweißer

03.08.2020

Der FC Carl Zeiss Jena treibt seine Kaderplanungen voran und kann mit dem US-Amerikaner Lucas Stauffer einen weiteren Neuzugang vermelden.

Der 25-jährige Außenbahnspieler, der im Sommer des letzten Jahres zum FSV  Wacker 90 Nordhausen in die Regionalliga Nordost wechselte, für den er 20 Spiele absolvierte, unterschrieb in Jena einen zunächst bis Sommer des nächsten Jahres geltenden Vertrag – mit Option auf ein weiteres Jahr an den Jenaer Kernbergen.

Tobias Werner, Sportdirektor des FC Carl Zeiss Jena: „Lucas bringt bereits Regionalligaerfahrung mit, kann sowohl auf der defensiven wie offensiven Außenbahn spielen, was uns flexibler macht und auch ermöglicht, besser zu reagieren – so zum Beispiel auch auf die aktuelle Situation, in der wir mit Eric Voufack, der einige Wochen ausfallen wird, und dem leicht angeschlagenen Kevin Wolf gleich zwei Ausfälle im Defensivbereich haben. Die Saison ist lang, wird uns viel abverlangen. Da ist es gut, wenn wir hier auch immer wieder reagieren können. Darüber hinaus bringt er Qualitäten mit, die für die Arbeit im Training und den internen Konkurrenzkampf nur gut sein können.“  

Damit sind die Kaderplanungen des FC Carl Zeiss Jena jedoch längst noch nicht abgeschlossen. FCC-Trainer Dirk Kunert: „Wir stehen mit einigen Spielern, teilweise auch schon länger, im Kontakt und wissen natürlich, dass wir gerade für die Offensive noch etwas tun müssen – und werden.“

Exklusiv Partner