FCCnachwuchsTelegramm | KW 39

28.09.2020

Alle Berichte der Nachwuchsteams der vergangenen Woche in Kurz- und Langform.

Junioren

++ U21 muss sich im „kleinen Derby“ geschlagen geben ++ U19 siegt souverän im Derby ++ U15 kassiert Ausgleich kurz vor Schluss ++ U14 muss sich mit Unentschieden zufrieden geben ++ U13 mit verdientem Sieg gegen Magdeburg ++ U12 absolviert erfolgreich ihr Testspiel ++ U11 mit zwei Siegen und zwei Niederlagen im Leistungsvergleich

Juniorinnen

++ U17 zahlt Lehrgeld gegen Harburg ++ U15 mit knappem Sieg in Saalfeld ++ U14 gewinnt dank guter Mannschaftsleistung

U21 (m)

FCC II vs. FC Rot-Weiß Erfurt 0:3 (0:3)

Unsere "Zweite" verliert das vorgezogene Spiel gegen den rot-weißen Kontrahenten aus der Blumenstadt mit 0:3 (0:3) und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg.

Aus dem Wunsch, gegen RWE den Bock umzustoßen und den ersten Dreier einzufahren, wurde am Mittwochabend nichts. 200 Zuschauer verfolgten das Oberligaduell von der Haupttribüne des Ernst-Abbe-Sportfeldes und sahen dabei zunächst einen furiosen Start der U21 des FCC. Es dauerte keine Minute, da zappelte das Netz der Rot-Weißen. Doch der Jubel über den vermeintlichen Traumstart währte nicht lange - die Fahne war oben. Abseits. RWE schüttelte sich kurz, sehr kurz.

Keine Minute später flog der Ball in den Jenaer Strafraum, wo der Ex-Jenaer Artur Mergel mit dem Kopf zur Stelle war und zum 1:0 für die Gäste traf (2.). Kurz darauf war es Erfurts Hedy Chaabi, der erkannte, dass FCC-Keeper Kevin Kratzsch weit vor seinem Kasten stand, und ihn aus gut 30 Metern zum 2:0 für die Gäste überwand. Bereits nach zwanzig Minuten war das Spiel entschieden. Moulaye Ndiaye brachte eine Bogenlampe auf das Jenaer Tor, die hinter dem in die tiefstehende Sonne blickenden Jenaer Schlussmann im Eck einschlug (20.).

Zwar kam Jena zum Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel, aber die Messen waren gelesen. So ging es mit dem 3:0 nicht nur in die Halbzeitpause, sondern auch nach 90 Minuten über die Ziellinie. RWE fuhr den dritten Sieg in Folge ein, während die Zweite des FCC weiter auf ihr Erfolgserlebnis wartet. Für die von Heiko Weber trainierte FCC-U21 geht es am 3. Oktober beim Oberligaspitzenteam des VfL Halle weiter - ebenfalls eine schwere Aufgabe. 

U19 (m)

FC Rot-Weiß Erfurt vs. FCC 0:7 (0:2)

Für die U17 hätte das Derby gegen RWE kaum besser laufen können. Mit einem aggressiven Pressing und der nötigen Konsequenz vor dem Tor wurde der Gegner dominiert und ein verdienter Sieg eingefahren. Wichtig war dem Trainerteam auch, dass hinten die Null stand, die Jungs bis zum Schluss nicht nachließen und immer weiter gierig nach mehr Toren blieben. Die Treffer für die Zeiss-Elf erzielten David Brähler (17./77./82.), Silas Hagemann (29.), Patrick Scheder (66./74.) und  Philipp Schmitz (71.).

U17 (w)

FCC vs. Harburger TB 0:2 (0:0)

Heute musste unsere junge Mannschaft viel Lehrgeld bezahlen. Wie gegen Hamburg vor einer Woche zeigten wir eine gute erste Hälfte. Leider verpassten wir es, unser deutliches Chancenplus in Tore umzumünzen. In der zweiten Hälfte sah alles nach einem klassischen 0:0 Spiel aus. Doch zehn Minuten vor Schluss senkte sich ein direkt getretener Freistoß in unser Tor. Nur wenige Augenblicke später zappelte der Ball wieder in unserem Netz. Zu allem Überfluss mussten wir die restliche Zeit in Unterzahl (gelb-rote Karte) zu Ende spielen. Eine unglückliche Niederlage an einem tristen und grauen Tag im USZ.

U15 (m)

1. FC Lok Leipzig  vs. FCC 1:1 (0:0)

Stimmungskiller kurz vor Ultimo

Freud und Leid liegen manchmal eng beisammen. So auch bei der U15. Genau wie in der Vorwoche erzielte Jena durch Paul Kampe, eine der beiden Sturmspitzen, kurz vor Spielschluss das 1:0 Führungstor - welches diesmal allerdings längst überfällig war. Vorausgegangen war eine geklärte Ecke und Umschaltbewegung, bei welcher Kristian Lorenz zwei Gegner stehen ließ und perfekt vorbereitete.

Das die Lokis nochmal zurückschlagen würden, war nicht absehbar. Etwa fünf Minuten nach dem Führungstor passierte jedoch jenes Unglück. Vorausgegangen ein eigener Freistoß, Konter, Tor. Neben einer Schlafeinlage ist dies der Schönheitsfleck schlechthin auf die gute Spielleistung, der manchmal alles auf den Kopf stellt. „Machst du vorn die Tore nicht,...“ Selbst danach war nochmal der Lucky Punch durch Kristian möglich. Die Punkte waren dem FCC nicht vergönnt.

„Wir ärgern uns mächtig über das Ergebnis, dennoch bin ich mit dem Gezeigten völlig im Reinen. Die Abwehr stand nach wackliger Anfangphase 1a. Der Offensivfußball machte Bock und Spaß zuzuschauen. Wir schafften es, die technischen Defizite und das schnelle Hergeben des eigenen Ballbesitzes zu reduzieren“, fasst Trainer Alex Sattler zusammen.

Mit Chemnitz (03.10.) und RB Leipzig (07.10.) stehen eng-getaktet zwei obere Kaliber vor der Brust, denen es alles entgegenzusetzen gilt.

U15 (w)

Saalfeld vs. FCC 0:1 (0:1)

Dank eines frühen Treffers in der 17. Minute holt die U15 drei Punkte in Saalfeld. Die nächste Partie findet am 10 Oktober gegen den EFC Ruhla 08 im heimischen Paradies statt.

U14 (m)

FCC II vs. JFC Gera 2:2 (0:0)

Trotz spielerischer Überlegenheit reichen 60 gute Minuten manchmal nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Man hatte den JFC weitestgehend unter Kontrolle sodass dieser sich meist nur mit langen Bällen und Kontern zu helfen wusste. Doch in der ersten Halbzeit fehlte der nötige Druck vor dem Tor der Gäste, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbezeit ging.

In der 2. Halbzeit machte es Jena besser, erzielte aber „nur“ zwei Tore. Das reichte leider nicht aus, denn zum Ende hin fehlte die Cleverness und man schaffte es nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Gera erzielte ebenfalls noch zwei Tore und so endete das Spiel 2:2.

Insgesamt ist das Trainerteam mit der Leistung ihrer Mannschaft trotzdem nicht unzufrieden. Trainer Marcel Waldau resümiert: „Gegen einen tief stehenden, kompakten, körperlich guten Gegner konnten wir uns viele Möglichkeiten erspielen. Großes Manko war das Torabschluss, an dem wir in den kommenden Wochen weiter arbeiten werden.“

U14 (w)

FCC vs. SC Weimar 03 4:3 (3:0)

Im Testspiel gegen die Jungs vom SC Weimar 03 zeigten die U14 Mädels eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen verdient mit 4:3. Der Test konnte gut genutzt werden, um sich weiter als Mannschaft einzuspielen. Man spielte mutig nach vorn, hatte einige gut herausgespielte Torchancen und belohnte sich mit vier Toren (2x Hof, 2x Maca). Auch der Defensiv-Schwerpunkt wurde gut umgesetzt, weshalb sich das Trainerteam insgesamt sehr zufrieden zeigte.

U13 (m)

FCC vs. 1. FC Magdeburg 3:2

Die U13 holte zuhause gegen Magdeburg zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage was zu einem Endergebnis von 3:2 führte. Am Ende sieht das Ergebnis knapper aus, als das Spiel an sich war. Bei strömenden Regen waren wir stets die spielbestimmende Mannschaft. Zunächst fehlte uns der letzte Pass im gegnerischen Drittel, danach waren wir vor dem Tor nicht konsequent genug. Magdeburg wusste sich fast über die gesamte Spielzeit nur mit langen Bällen zu helfen. Die drei Punkte blieben also völlig verdient im Paradies.

U12 (m)

FCC II vs. 1. FC Lok Leipzig II 6:1 (3:0)

Die U12 landete einen klaren 6:1-Testspielsieg gegen den 1. FC Lok Leipzig. Die Tore für die Schützlinge von Jonas Ziermann und Norbert Beckert erzielten Gianluca Steingräber (2), Mattheo Felkel (2), Leo Pirkl und Gastspieler Marc Peter.

U11 (m)

FCC III vs. FC Erzgebirge Aue 0:4/2:4 vs. VFC Plauen 4:2/3:1

Am vergangenen Freitag war die U11 zu Gast in Plauen und traf dort auf den Gastgeber VFC und den FC Erzgebirge Aue. Es wurde gegen jedes Team 2mal jeweils 20 Minuten gespielt. Leider konnten wir nicht an die tolle Leistung der Vorwoche anknüpfen. So siegten wir zwar verdient gegen den Gastgeber 4:2 und 3:1. Der FC Erzgebirge Aue war an diesem Tag leider eine Nummer zu groß. Aufgrund von individuellen Fehlern, zu großen Abständen zwischen den Ketten und unzureichender Chancenverwertung siegte „der Kumpelverein“ verdient 4:0 und 4:2. Das Trainerteam um Sven Hertrampf und Markus Klug konnte wichtige Erkenntnisse gewinnen und wusste die Leistung des Teams nach langer Anreise und schwierigen Witterungsbedingungen einzuordnen.

Exklusiv Partner