FCCnachwuchsTelegramm | KW 43

26.10.2020

Alle Berichte der Nachwuchsteams der vergangenen Woche in Kurz- und Langform.

++ U21 kurz vorm ersten Saisonsieg ++ U21 Mädels mit knapper Niederlage in Leipzig ++ U17 erneut ohne Punkte ++ U11 wird Dritter bei Turnier in Erfurt ++ U10 mit lehrreichem Leistungsvergleich ++ 3. Frauen testen erfolgreich gegen Oberweimar

U21 (m)

Ludwigsfelder FC vs. FCC II 3:3 (0:2)

Ein über weite Strecken gutes Spiel wurde leider nicht mit 3 Punkten belohnt. In der 1.Halbzeit ging die Zeiss-Elf durch Tore von Scheder und Voufack verdient mit 2:0 in Führung. Kurz nach der Halbzeitpause verkürzte Ludwigsfelde glücklich auf 2:1 und etwas später folgte sogar der Ausgleich. Durch ein Tor von Müller keimte kurz vor Schluss die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg auf, doch im Gegenzug wurde die Freude durch einen zweifelhaften Elfmeter zerschlagen. In Summe eine sehr ärgerliche und unnötige Punkteteilung.

U21 (w)

RB Leipzig II vs. FCC II 1:0 (0:0)

Knappe Niederlage im Topspiel bei RB Leipzig

Spielerisch und läuferisch extrem stark traten die Mädels von Leipzig in den ersten 30 Minuten auf - in dieser Phase ohne Gegentor zu bleiben, war ein wenig glücklich!

Danach folgten 40 sehr starke Minuten unserer FCC Frauen, in denen sie mehrmals die Chance zum Torerfolg - ähnlich wie Leipzig zu Beginn - liegen ließen... Als kaum einer mehr mit einem Tor rechnete, musste ein Eckball der Gastgeber herhalten, der abgefälscht dann im Tor landete.

Am Ende wäre ein Unentschieden in diesem wirklich guten Regionalliga Spiel verdient gewesen - aber die junge Mannschaft des FCC hat sich toll präsentiert und kann erhobenen Hauptes und mit vielen Erfahrungen zuversichtlich nach vorne blicken!

U17 (m)

VfL Wolfsburg vs. FCC 5:2 (2:1)

Das Auswärtsspiel in Wolfsburg begann für unsere U17 vielversprechend, denn in der 20. Minute ging man nach einer Ecke durch Lennart Pascal Jauck in Führung. Nur kurze Zeit später kassierte man aber direkt den Ausgleich und kurz vor der Halbzeit auch noch den Gegentreffer zum 2:1.

Den Start in die zweite Hälfte verpennte die Zeiss-Elf komplett, sodass der Gegner noch zu drei weiteren Toren kam. Der Anschlusstreffer zum 5:2 durch Jannes Werner war am Ende nur noch Ergebniskorrektur.

Aktuell schafft es die junge Mannschaft leider nicht, in Drucksituationen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber nichtsdestotrotz gilt: Mund abputzen und weiter machen, denn am Donnerstag wartet mit RB Leipzig schon der nächste starke Gegner. 

U11 (m)

3. Platz Turnier RWE

Im Blitzturnier mit vier Mannschaften gewinnt die U11 zweimal Mal gegen Lok Leipzig, spielt zweimal 0:0 gegen Halle und hat zweimal das Nachsehen gegen Rot-Weiß-Erfurt. Nur wenige Spieler erreichten bei guten Rahmenbedingungen ihre Normalform und deshalb landet unsere U11 am Ende nur auf Rang 3.

U10 (m)

Turnier vs. Soccer City vs. Hessen Kassel

Soccer City lud am vergangenen Wochenende zum Leistungsvergleich ein. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde. Zu Beginn hatte die U10 etwas Probleme, ins Turnier zu finden und man verlor die ersten Spiele knapp. Im Gegensatz zum letzten Wochenende stimmte aber diesmal die Einstellung der Jungs und Mädels und man steigerte sich bis zum Ende des Turniers. So konnten die Spiele gegen einen Gegner, gegen den man kurz vorher noch das Nachsehen hatte, in der Rückrunde gewonnen werden.

Insgesamt verliefen die Spiele auf einem hohen Niveau und es machte Spaß, den Jungs und Mädels beim Kicken zuzuschauen. Das sahen die Trainer aller drei Vereine so, weshalb man auch direkt zwei weitere Termine für das kommende Jahr vereinbarte. Das Trainerteam des FCC fühlt sich deshalb darin bestätigt, dass Leistungsvergleiche in Turnierform in dieser Altersklasse einen deutlichen Mehrwert im Vergleich zum normalen Spielbetrieb bieten.

3. Frauen

VfB Oberweimar (U17) vs. FCC 0:4

Die dritten Frauen testeten am Sonntag drei mal 30 Minuten gegen die U17 Mädels von Oberweimar. In jedem Drittel wurde dabei auf fast allen Positionen rotiert, um neue Möglichkeiten für den Ligaspielbetrieb auszuprobieren. Jede bekam die Möglichkeit, sich über mindestens 60 Minuten zu beweisen und sich für einen Platz in der Startelf anzubieten. Das Ergebnis war dabei letztendlich zweitrangig und es kam viel mehr auf die Art und Weise des Spielens an. So konnten sowohl für die Defensive als auch für die Offensive wichtige Erkenntnisse mitgenommen werden.

Foto: Rabale und Liebe

Exklusiv Partner