Ernst-Abbe-Sportfeld und FCC werden Partner der CityCard

24.05.2022

Neues regionales Bezahlsystem vorgestellt

CityCard
Gut für Dich.
Gut für Jena und
Saale-Holzland.

Unter diesem Motto stellten in dieser Woche die Initiatoren von Sparkasse, Stadt Jena und Saale-Holzland-Kreis sowie der Jenaer Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Innenstadt-Initiative ihr regionales Zahlungssystem vor. Seit Kurzem auch als Gesellschafter mit dabei ist die EAS Betriebsgesellschaft mbH, wie Geschäftsführer Andreas Kuhn am Dienstag, den 24. Mai, nicht ohne Stolz verkündete. Dabei ist die CityCard mehr als nur eine schicke Karte, mit der man ohne Bargeld und kontaktlos zahlen kann. Sie ist im Grunde gleich drei Dinge in einem: Arbeitgeberkarte, Geschenkgutscheinkarte und Fankarte.

Andreas Kuhn: „Mit der CityCard bekommen wir etwas an die Hand, das es uns sowohl als Arbeitgeber als auch Veranstalter und Arenen-Betreiber in vielerlei Hinsicht erleichtert und zudem unserer Verantwortung für den Standort und die Region Rechnung trägt. So können wir zum einen im Rahmen des steuerfreien Sachbezugs unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein bequemes, unkompliziertes und gern akzeptiertes Zahlungsmittel an die Hand geben, das dafür sorgt, dass das Geld hier in der Region bleibt. Und zum anderen schaffen wir mit dem Ernst-Abbe-Sportfeld als Akzeptanzstelle auch selbst eine attraktive Möglichkeit, die Karte einzusetzen – und das nicht nur für unsere Belegschaft. Die CityCard als, übrigens auch im Stadion, aufladbare Guthaben- und Fankarte ist für uns ein wichtiger Bestandteil im Rahmen des bargeldlosen Bezahlens im fertiggestellten Ernst-Abbe-Sportfeld. Sie ist eine Karte aus der Region und für die Region, von der alle Seiten profitieren. So wie es sein sollte.“

Andreas Rabich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jena-Saale-Holzland: „Die CityCard steht unter dem Motto „„regional ist erste Wahl“ und vereint drei Funktionen, was sie zu einer ganz besonderen Karte macht.“

• Arbeitgeberkarte zur Auszahlung steuerfreier Sachbezüge an Mitarbeitende.
Als Arbeitgebergutschein ist die CityCard eine einfache Möglichkeit, die Leistung von Mitarbeitenden bis 600 € im Jahr steuerfrei zu honorieren und die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen. Arbeitgeber können die CityCard in ihrem Firmen-Branding in verschiedenen Varianten individualisieren. Der Verwaltungsaufwand für Arbeitgeber ist dabei minimal.

• Geschenkgutscheinkarte
Die wiederaufladbare Gutscheinkarte gibt es aktuell in 6 ausgewählten Filialen der Sparkasse Jena-Saale-Holzland. Das Netz der Ausgabestellen wird in den nächsten 2Monaten weiter ausgebaut.  Geplant sind unter anderem: Tourist-Information Jena, Goethe Galerie, Fanshop FCC und Baskets, Pressehaus Jena und Stadthaus Hermsdorf. Die voraufgeladenen Karten gibt es mit Guthaben von 30 €, 50 € und 100 €. Wiederaufladungen ab 10 € können Nutzer über die Zahlungsfunktionen paydirekt oder giropay im Webportal der CityCard www.citycard-jena.de selbst vornehmen.

• Event- und Fankarte
Ab der neuen Spielsaison des FCC und der Baskets kann die CityCard auch im Ernst-Abbe-Sportfeld und in der Sparkassen-Arena zum kontaktlosen Bezahlen eingesetzt werden. Darüber hinaus wird es die CityCard auch als Fankarte des FCC und der Baskets mit attraktiven Mehrwerten geben. JenaKultur wird die CityCard ebenfalls in Ihren Einrichtungen akzeptieren. Die Vorbereitungen dazu sind bereits angelaufen.

Gut zu wissen:
• Die CityCard ist 3 Jahre gültig und kann im Sinne der Nachhaltigkeit wieder aufgeladen werden. Das Kartenguthaben beträgt maximal 250 €.
• Durch die NFC-Technologie wird mit der CityCard kontaktlos bezahlt.
• Die Karte gibt es als Geschenkgutschein in den Motiven Jena und Dornburger Schlösser.
• Arbeitgeber können für die Zahlung steuerfreier Sachbezüge CityCard`s in ihrem Unternehmens-Branding individualisieren. 
• Alle Informationen zur CityCard für Arbeitgeber, Händler und Nutzer gibt es im Webportal unter www.citycard-jena.de.
• Aktuell freuen sich knapp 60 Händler in Jena und im Saale-Holzland-Kreis auf Zahlungen mit der CityCard. 
• Die Händlerübersicht steht im Webportal der CityCard bereit.
• 6 Arbeitgeber aus der Region nutzen bereits die CityCard, sechs weitere Unternehmen kommen bald dazu dazu. 
• Neuigkeiten zur CityCard gibt es regelmäßig auf Facebook und Instagram.

Jenas Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche und SHK-Landrat André Heller bekräftigen nochmals die Bedeutung der CityCard für die gesamte Region.

Dr. Thomas Nitzsche: „Mit der CityCard Jena-Saale-Holzland haben wir ein regionales Zahlungssystem geschaffen, welches die Kaufkraft in Jena und der Region stärkt und bindet. Lokale Arbeitgeber können ihren Mitarbeitenden damit eine attraktive Zusatzleistung anbieten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Eine win-win-Situation, die ohne die Initiative der Sparkasse Jena-Saale Holzland nicht möglich gewesen wäre. Ich bin auch der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena sehr dankbar, dass sie durch ihre finanzielle Beteiligung an der CityCard zielgenau den regionalen Handel stärkt und für die hier ansässigen Unternehmen ein attraktives Paket für die bestehenden und künftigen Fachkräfte geschaffen hat.“

Andreas Heller, Landrat: „Als Landkreis unterstützen wir die Initiative nach Kräften, weil wir möchten, dass Wertschöpfung und Kaufkraft in der Region bleiben. Wir wollen, dass unsere Innenstädte lebendig bleiben und dadurch auch das Wohnen im Saale-Holzland noch attraktiver wird. Gerade nach den zurückliegenden zwei Jahren mit ihren außergewöhnlichen Herausforderungen ist es wichtig, insbesondere den Handel, den Dienstleistungssektor und die Gastronomie zu erhalten und zu fördern. Wenn die Menschen wahrnehmen und schätzen, was es hier vor Ort alles gibt, wenn sie hier einkaufen, essen gehen und vielfältige Dienstleistungen nutzen, dann ist dies Wirtschaftsförderung im besten Sinne. Dafür leisten wir als Landkreis unseren Beitrag mit einer Anschubfinanzierung.“

Exklusiv Partner